Ladiesnight oder die Frage: Sind Ärzte nur Aufschneider?

Veröffentlicht: Januar 7, 2012 in aktuelle Themen
Schlagwörter:, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Meine sehr geehrten Damen bis Herren.

Ich möchte mich heute Ihnen zuwenden, die eher weibliche Drüsen haben.

Diese Meldung geht einem richtig unter die Haut.

Viele Frauen versetzt sie in Angst und Schrecken. Und ich möchte nicht in Ihrer Haut stecken.

Genauso wenig, wie ein inkontinentes Silikon Brustimplantat.

Was sich bei den Damen mit schon sehr niederem Selbstwertgefühl als persönlichkeits und karrierefördernd lohnen soll, stellt sich nun als gesundheitsschädlich und sogar tödlich heraus.

Hat man doch glatt einfach billiges Silikon zur Aufpolsterung der Büsten verbaut.

Pfui deibel! Wer macht denn sowas? Auf Nichts ist heute mehr Verlass.

Billigen Baukitt tragen sie nun vor sich her, statt wie vor der OP zugesagter Luxus Dichtungsmasse.

Frechheit sowas, nicht wahr?

Dabei wollen Sie nur mit der Masse schwimmen um so auszusehen, wie ein billiges Hollywood Starlet in den Hochglanzillustrierten.

Vergessen aber dabei, dass wenn eine solche OP schief läuft, sie das Opfer der Gesellschaft bleiben, was sie niemals werden wollten.

Als zukünftige Brustamputierte sind sie völlig aus dem Rennen und kriegen erst recht keinen Traumprinzen ab.

Das ist also Emanzipation, aha. Das ist also die Befreiung aus dem patriarchischen Serail.

Das ist also das erstrebenswerte Endziel zur Gleichstellung der Frau und der vollwertigen Anerkennung in einer Gesellschaft, die perverser nicht mehr sein kann. Aha.

Dafür also der Jahrhunderte schwelende Konflikt der Gleichberechtigung, wenn Sie sich durch einfache Manipulation letztendlich doch zu dem machen lassen, was Sie gar nicht sein wollten. Aha!

Sie können mir gerne vorwerfen, ich verstünde Frauen nicht.

Da haben Sie recht! Was das angeht, bin ich kein Frauenversteher. Aber auch kein Männerversteher.

Ich verstehe es generell nicht. Mir will es einfach nicht in den Kopf, wie man Menschen mit allen Mitteln der Kunst soweit manipulieren kann, dass sie sich erst als Mensch fühlen können, wenn ein Arzt ihnen die Frontleuchten vergrößert oder durch Botox das Gesicht lahm legt und zu keiner Gefühlsregung mehr befähigt.

Das Gesicht ist die Visitenkarte des Menschen.

Mit seinem Gesicht drückt der Mensch Gefühlsregungen aus.

Meine sehr geehrten Damen, wie soll Ihnen je ein Mann ihre Wünsche von den Lippen ablesen können, wenn diese mit aus ihrem Po stammenden Eigenfett unterfüllt sind? Wie?

Klar, sinnliche Lippen sind schön anzusehen nur stelle ich mir als Mann die Frage, welchen Körperteil ich da küsse, wenn die Auffüllmasse für ihre Lippen aus ihrem Gesäß stammt.

Bislang war der Eisbär das einzige Lebewesen, dem man keinerlei Gefühlsregungen im Gesicht, seiner Maske ansehen konnte.

Irgendwann in ferner Zukunft werden Archäologen vielleicht bei Ausgrabungen auf Gräber von Frauen stoßen und werden die Silikonkissen für Grabbeigaben einer Gottheit halten.

Man wird der Frage nachgehen, ob dieser Frontschutz wie Airbags vor Unfällen schützen sollte.

Sie werden sagen, dass es sich bei ihnen wohl um Autofahrerinnen handeln musste, denn die Silikonkissen stammen aus einer Ära, als sich der Mensch noch mit Verbrennungsmotoren fortbewegte.

Ein Hoch auf unsere weite Entwicklung in der Evolution!

Es ist wirklich schlimm, wie weit die Manipulation von Menschen heute geht.

Und es ist beschämend, wie viele sich dieser Ideologie bedingungslos unterwerfen.

Männlein genauso wie Weiblein.

An Micky Rourke oder auch an Sylvester Stallone sieht man ganz deutlich, dass auch Männer durchaus in der Lage sind, sich diesem Prozedere zu unterziehen.

Männer, die durch Ihre Filme zu Göttern der Lügenmärchenindustrie aus Übersee wurden.

Männer, die in ihren Filmen ständig im Alleingang die Welt retten, so wie sich der Amerikaner generell gerne nach außen hin darstellt.

Als selbstloser Kämpfer der Freiheit und weltweitem Frieden. Die Realität ist jedoch eine Andere.

In unzähligen Filmen hat ein Arnold Schwarzenegger zum Beispiel die Welt vor dem Untergang bewahrt und die Menschheit gerettet. Hurra!

Hebt man dann mal beim Frisör den Blick aus der „Gala“ oder der „fit for fun“, stellt sich die Realität ganz anders dar.

In Wahrheit hat er Kalifornien als Gouvaneur ganz schön an die Wand gefahren.

Tja, wir hätten auch da aus der Geschichte lernen sollen.

Es geht nicht gut aus, wenn ein Österreicher versucht im Ausland politische Karriere zu machen.

Daran ist schon mal einer gescheitert.

Es tat ihm nicht viel Abbruch, denn immer noch zieren seine Posingfotos unzählige Innenseiten von Spinttüren in den Fitnessclubs.

Dabei müsste man doch annehmen, dass grade testosteronschwangere Bodybuilder, also harte, heterosexuelle Männchen Fotos von Mädels mit großen Brüsten an ihren Schranktüren kleben haben.

Schließlich soll der fitte und durchtrainierte Leib die Chancen auf Erhöhung der Schlagzahl beim Beischlaf bringen.

Da kann man mal sehen, auf welchen Umwegen die Kommunikation zwischen Männern und Frauen heute verläuft.

Männer definieren in schweißtreibender Schwerstarbeit anhand Stemmen von Hantelscheiben jeden einzelnen Muskel ihres Bodies.

Muskelbepackte Schrankwände, die ganze LKW-Züge mit ihren Zähnen ziehen können!

Schaffen es in der Realität aber nicht einmal einen herkömmlichen Müllbeutel zur Tonne zu tragen!

Verrückt, was?

Des Mannes Johannes lässt sich in aller Öffentlichkeit auch schlecht trainieren.

Hat der Kleine zwar seinen eigenen Kopf, fehlen ihm aber die Hände fürs Hanteltraining im Intimbereich.

Meine sehr geehrten Damen, ich kann mich bei Ihnen nur im Namen meiner Geschlechtsgenossen in aller Form entschuldigen!

Wenn ich einer Frau ins Gesicht sehen will, dann in ein Gesicht, dass lachen und mir ihr Herz zeigen kann.

Das mich mitnimmt auf eine Reise durchs Leben mit genau der Einen und nur mit der Einen.

Ich will eine Frau mit einem Gesicht, das lebt!

Ich käme mir sehr nekrophil vor, wenn die Bettgesellin aussieht, als ob sie eine altägyptische Totenmaske schon zur Lebenszeit trägt.

Aber vielleicht gehört es zu der demografischen Entwicklung unserer Gesellschaft dazu.

Es muss so viele Opfer geben, damit die nächste Generation ein Gespür dafür entwickelt und wenigstens einmal im Leben  aus den Lügen und Trugschlüssen unserer heutigen Errungenschaften lernt und die Welt irgendwann wirklich mal ein Stück weit besser und erträglicher für den Mensch wird.

Das wäre mal eine echte Emanzipation!

Wie sollen wir Kriege erst gar nicht beginnen lassen, wenn wir noch nicht einmal in der Lage sind, eine respektvolle Kommunikation zwischen Männern und Frauen herzustellen?

Von einer Gleichstellung von Mann und Frau sind wir in unserer heutigen Gesellschaft aber noch so was von weit entfernt.

Ob sie sich in unserer Zivilisation nur die Seele aus dem Leib kotzen um Bestandteil einer Gesellschaft zu werden, die sie sowieso nicht so anerkennt, wie sie geboren wurden oder ob man sie mit rostigen Rasierklingen um ihre menschlichen Reizbarkeiten bringt oder sie daran hindert, dass sie Autofahren dürfen oder sich total verschleiern müssen. Egal, es bleibt ein Verbrechen an der Menschlichkeit.

Der Einzige, der wirklich Spaß an Ihren Brüsten hat, meine Damen, ist Ihr Schönheitschirurg.

Ein Job, bei dem sich die Frage nach der Frauenquote erübrigt.

Es sind in der Regel Männer, die an der Gesellschaft verzweifelten Frauen, die Brüste aufbocken.

Der Einzige, der wirklich Spaß an Ihren Brüsten hat, meine Damen, ist ihr Schönheitschirurg.

Denn der freut sich, dass er Sie jetzt ein weiteres Mal aufschneiden darf, um die fehlerhaften Silikonkissen auszutauschen. Das bringt ihn noch schneller zu seinem neuen Porsche oder seiner Yacht, mit der er dann wiederum Frauen beeindrucken will, um mit Ihnen zu schlafen.

Wer sagt Ihnen dann, meine Damen, dass die neuen Kissen wirklich dicht halten, wo man grade erkennt, wie man mit einem ständigen Austausch nur noch mehr Kohle machen kann, die dieses perfide System immer weiter finanziert.

Allein mit dicken Titten kann man die Welt nicht zum Positiven verändern.

Mit Männern, die nicht wissen, wie man den Müll runter trägt allerdings auch nicht.

Vielleicht sollte man statt auf XXL operierter Brüste Männern einfach nur kleiner Hände anzüchten.

In diesem Sinne.

Bleiben Sie mir gewogen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s