Meine sehr geehrten Damen bis Herren.

Kommen wir heute mal gleich zum Punkt, denn unsinnige Zeit im Internet heißt mehr Stromverbrauch und letztendlich bedeutet mehr Stromverbrauch weltweit weitere Optionen auf neue Tschernobyls und Fukushimas.

Erheben wir einmal den Kopf und blicken über unseren Monitor in die Welt hinaus.

Wenn man von den weltweiten Zuständen erfährt, wie weit wir es evolutionär gebracht haben und uns nun leisten, diese wunderbaren Errungenschaften Menschen auf ewig vorzuenthalten und sie sogar dafür zu töten, kann man die globale Entwicklung nicht auf der Haben-Seite des Guten-Gewissen-Kontos verbuchen.

Es müssen tagtäglich Menschen auf der Erde hungern und verhungern, obwohl die Märkte übersättigt sind. Paradox, nicht wahr?

Ein Beispiel unter vielen und ich bin sicher, dass Sie die Negativliste mit eigenen Erfahrungen endlos ergänzen können.

Es gab auf dieser Erde und es wird sie auch immer auf der Erde geben, Menschen die produktiv sind in ihrem Leben und Andere, die sind es nicht. Aus welchen Gründen auch immer.

Meinen Sie nicht auch, dass es ein Mehr an produktiven Menschen geben würde, wenn sie die Handwerkszeuge dafür erlernt hätten und hätten können?

Erst wenn wir unsere Ressentiments gegenüber Menschen mit anderem Geschlecht, anderen Wurzeln und Kultur sowie anderen Glaubens gleichberechtigt behandeln können, erst dann können wir wieder positive Handels und Wirtschaftsbilanzen aufweisen.

Ganz zu schweigen von den persönlichen Bilanzen, die ein sinnvolles, wertvolles und ausgeglichenes Leben mit sich führen kann.

An dieser Stelle möchte ich Sie einmal fragen, was Sie für sich, politisch und wirtschaftlich als Idealfall ansehen wollen.

Es stehen da zwei Modelle zur Auswahl.

Modell 1.)

Ein globalwirtschaftliches System, das jeden Menschen erreicht und ihn versorgt.

Die Auswirkungen durch die allgemeine Verbesserung der Lebensumstände würden einen noch größeren Markt eröffnen, als das jetzt durch künstliche Verknappung der Güter und Gier weltweit vorherrschende Model. Viel mehr Menschen hätten wieder eine Chance auf eine Verbesserung der Lebensumstände durch Arbeit, Brot und Lohn.

Staatsschulden könnten endlich wirklich abgebaut und wirkliche Investitionen auf eine weltweite Lebensperspektive getätigt werden.

Sich selbst immer weiter Geld drucken zu lassen bringt wirtschaftlich und menschlich nichts.

Ein Milliardenmarkt in sinnvoller Gleichberechtigung täte sich ohne Krieg und Krisen auf.

Beispiele hierfür wären:

Die Entwicklung von ökologisch produzierten Energiegewinnung, eine bessere Infrastruktur der Verkehrswege zwischen den Staaten, ein besseres Verteilungsnetz.

So etwas schafft Arbeitsplätze und sichert Perspektiven in allen Sparten.

In erster Linie bei der Bildung, Gesundheit und Ernährung.

Darüber hinaus kehrt etwas zu uns zurück, was wir unter dem Diktat des jetzigen Systems fast verlernt haben:

Die Lust am Leben in dem man andere teilhaben lässt ohne sie zu Lebzeiten zu knechten für etwas, was uns eh nie gehören wird.

Oder Model 2:

Wir machen alle weiter wie bisher und werden niemals unseren Frieden finden.

Daher nun folgende Umfrage:

In welchem Model sehen Sie ihre Zukunft und auch eine Perspektive für Ihren Nachwuchs?

Modell 1: Das Neue

Modell 2: Das Verbrauchte

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s