Archiv für Februar, 2012

Meine sehr geehrten Damen bis Herren an den Empfängnisgeräten.

Wir hoffen, dass Sie sich nicht beim Bücken nach Karnevalskonfekt einen Bandscheibenschaden zugezogen haben.

Das wäre sehr unangenehm für Sie genauso wie es für die Solidargemeinschaft unangenehm wäre, denn als Kranker fallen Sie dem Gesundheitssystem wieder zur Last und das zieht den Groll der Anderen auf Sie, weil wieder alle angeblich nur für Sie bezahlen müssen.

Wer am lustigen Karnevalstreiben aktiv teilgenommen hat, der konnte während der Umzüge nicht nur viele Ordnungshüter in Uniform beobachten, sondern auch Zivilbeamte.

Sogenannte Agents Provokateur, deren einzige Aufgabe darin besteht, bei Großveranstaltungen wie Stuttgart 21, Demos in Athen und Madrid, sowie Karnevalsumzüge in Deutschland, die Stimmung anzuheizen und sie in eine von den Eliten gewollte Richtung zu lenken.

Doch unser Hauptaugenmerk fällt heute nicht auf diesen Personenkreis.

Wer noch nicht zu alkoholisiert war und über einen wachen Geist und ein offenes Auge verfügt, konnte andere öffentlich Bedienstete in Zivil erkennen, die mit der Polizei und den strengen Gesellen des Ordnungsamtes vor und während der Umzüge Erhebungen durchgeführt haben.

Erhebungsdaten, die direkt an Frau von der Leyen und ihrem Reichsarbeitsministerium zur Weiterverarbeitung übermittelt wurden.

„Denn im Karneval 2012/2013 soll sich gewaltig etwas ändern!“  so Frau von der Leyen, frei nach dem Motto: „Nur wer über einen sozialversicherungspflichtigen Job verfügt, soll auch ein Anrecht auf Bonbons und anderem Wurfmaterial haben. Er zahlt mit seinen Steuern ja auch dafür.

Darüber hinaus wird es die aktuelle politische und gesellschaftliche Lage 2013 nicht mehr zulassen, dass sich das Volk zum Abfeiern heidnischer Gebräuche auf den Straßen versammelt. Wir sind ein christliches Land und kein Volk von Atheisten, die auf den Bäumen wohnen.

Der Kreislauf der Solidargemeinschaft soll in der nächsten Session nicht mehr von Menschen unterbrochen werden, die sowieso schon staatliche Leistungen beziehen und damit der Allgemeinheit wertlos auf der Tasche liegen. Das schürt den Sozialneid nur noch weiter und wir müssen eventuell daraus entstehenden Aggressionsanwandlungen entschlossen entgegen treten.“

Frau von der Leyen denkt sogar über ein Innenstadtverbot für Hartz vier Empfänger nicht nur an den tollen Tagen nach. So ähnlich wie bei der Plakettierung von Kraftfahrzeugen und Umweltzonen.

Wer für den Staatsschutz außen an seiner Kleidung gut sichtbar eine grüne Plakette mit seiner Steuernummer trägt, der wird an den Kontrollstellen durch gelassen. Gelbe und rote Plakettenträgern (Aufstocker, Leyarbeiter und Hartz vier Empfängern) wird der Zugang zu den Innenstädten und Vierteln mit Karnevalsumzügen verweigert. Die stellen nur ein weiteres Sicherheitsrisiko dar, denn sie verstopfen Fluchtwege und denen die Chance auf einen guten Bonbonfang.

Was haben Hartz vier Empfänger sowieso in den Innenstädten zu suchen? Schließlich können die sich kein Bier in den Kneipen und an den Ständen erlauben. Die nehmen anständigen Bürgern und CDU/CSU/FDP/NPD Wählern nur den Platz zum Feiern und Geldausgeben weg.

Wer will bei so einem tollen und lustigen Treiben Elendsgestalten aus den wertlosen und unterprivilegierten Gesellschaftsschichten sehen. Das braucht kein Mensch! Und uns geht es nur um den Schutz unserer Wähler und Bürger.“ So Frau von der Leyen weiter.

„Die bekommen doch alle schon genug und noch zu viel an Zuwendungen und da ist es selbstverständlich, dass nur der Karneval feiern soll, der auch aktiv durch Erbringung von Arbeitsleistung am Aufschwung und am Erhalt unserer Wirtschaftskultur beteiligt ist.

Dank modernster Aufzeichnung und Überwachungsmöglichkeiten am Rande der Umzüge, werden alle Personen im arbeitsfähigen Alter aufgenommen, gesichtsgescannt und archiviert.

Auch der neuen Chronik auf Facebook haben wir es zu verdanken, dass wir endlich über die registrierten Deppen in den sozialen Netzwerken zielgenau Auskünfte einholen können.“ frotzelt v. d. Leyen weiter.

„Es hilft uns bei unserer Arbeit ungemein weiter, wenn wir über sämtliche Familien und Freundschaftsverhältnisse und über die aktuellen Einkommens und Beschäftigungssituation von Verdächtigen Bescheid wissen. Wer sich zukünftig an der Gesellschaft bereichert werden wir wissen und wir werden wissen, wo wir bei wem die dadurch entstehenden Kosten einfordern. Den gemeinen Hartz vierer haben wir schon alles abgenommen, also werden wir es uns dann bei seinen Verwandten und Freunden holen. Denn jeder und ich sage wirklich jeder ist dadurch eine potentielle Gefahr, vor dem wir uns und unser Hab und Gut schützen müssen. “

Hier versucht Frau von der Leyen und ihr Ministerium Daten auf Vorrat zu speichern um zukünftig die Zahl der illegal erschlichenen Hartz vier Leistungen einzudämmen.

„Es wird uns gelingen, all die Dingfest zu machen, die sich nach einem Bonbon auf der Straße bücken aber bei der ARGE angegeben haben, sich wegen vorgetäuschter gesundheitlicher Probleme nicht für den Spargelstecher Sklavenjob gemeldet zu haben. Das werden wir ab nächstes Jahr nicht mehr zulassen. Außerdem werden wir in der nächsten Session Stichproben durchführen und auf den Zugangswegen zu den Umzügen, Verdächtige vor und nach den Umzügen wiegen. Wir werden es direkt ahnden lassen. Bei bestätigtem Tatverdacht wird der Arbeitgeber des Täters direkt informiert, was die fristlose Kündigung des Jobs nach sich ziehen wird. Denn wer sich in seinem Privatleben zu Unrecht bereichert, der tut das auch in seinem Job und umgekehrt!“ Frau von der Leyen weiter.

„Ausländischen Mitbürgern wird die Aufenthalts und Arbeitsgenehmigung direkt entzogen und werden auf gleichem Fuße direkt in ihr Heimatland abgeschoben. Wenn sich ein Sozialleistungsbezieher nicht an die gültigen Bestimmungen hält, dem werden die Leistungen zu 100% gesperrt und schon gezahlte Leistungen werden bei Freunden und Verwandten bis auf den letzten Cent eingeholt werden. Das dient allerdings nur präventiv und sichert der Staatskasse allein in der 5. Jahreszeit und an ihren letzten Hohetagen eine Einnahme von bis zu 5 Milliarden Euro.

Menschen, die SGB II Leistungen, also Hartz vier und die Aufstockerkopfprämie erhalten, erhalten vom Staat, also von der Allgemeinheit, alle nur erdenklichen Zuwendungen zum täglichen Bedarf. Alles was da drüber geht, sei erschlichen und gesetzesfern.

Ab 12/13 sollen die eingesammelten Wurfmaterialien auf die Hartz vier Leistungen angerechnet und abgezogen werden.

Jeder, der sich nach einem Bonbon bückt, was im Durchschnitt einen Einkaufspreis pro Stück von ca. 3 bis 18 Eurocent ausmacht, der wird sich auch nach dem noch so schlecht bezahltesten und billigsten Ausbeuterjob bücken. Wer sich bücken kann, der kann auch arbeiten.“ so Frau von der Leyen weiter.

Außerdem werden nächstes Jahr Kontrollen von ARGE Agenten und Bediensteten der Ordnungsamtfußtruppe in Zivil durchgeführt.“

„Wir werden es unterbinden, dass sozial engagierte Menschen sich für Andere bücken und dem Hartz vierer ihr Fanggut zustecken. Damit ist im weitesten Sinne der Tatbestand der „Sozialleistungshehlerei“ und dem Abgreifen von öffentlichen Zuwendungen, also Vorteilsnahme erfüllt. Wir haben aus der Wulffaffäre gelernt und werden dies für den einfachen Bürger transparent umsetzen und mit Geldstrafen, Platzverweisen und einem Anruf beim Chefredakteur der Bildzeitung ahnden. “ ließ Frau von der Leyen weiter verlauten.

Meine sehr geehrten Damen bis Herren, wir hoffen, dass wir auch nächstes Jahr noch etwas zu lachen haben und Sie es nicht am Rücken bekommen.

Unser Fazit:

Durch das Body und Gesichtsscanning an öffentlich überwachten Orten kann man mittels weiterer biometrischen persönlichen Daten, wie zum Beispiel ausstrahlende Körperwärme und Verbrauch der körpereigenen Energie, mit über 80% iger Sicherheit vorhersagen und berechnen, welche Destionation der oder die Überwachte/n haben wird – werden, obwohl er seinen geplanten Zielort noch nicht erreicht hat und sich noch auf dem Weg dorthin befindet. Diese Daten werden ständig aktualisiert an Facebook weiter gegeben, die die dann in die neue Chronik einflechten.

Das wird auch ohne die Zustimmung des Users erfolgen und per Gesetz im Frühling 2013 unter den neuen Terrorabwehr-Gesetzen auf Bundesebene, die umstrittenen Gauck XII Gesetze, Allgemeingültigkeit erhalten.

Dazu äußerte sich dazu ein internationaler Expertenstab der Weltgesundheitsorganisation nicht grade positiv und verurteilten die Betreiber der Netzwerke sowie deren Befürwortern und Mitarbeiter und User sehr scharf. „Es stelle einen zu großen Einschnitt in die Persönlichkeitsrechte der Menschen dar. Die freie Meinung und die individuellen persönlichen Dinge des privaten Lebens wären einer zu großen Manipulation der Menschen unkontrollierbar ausgesetzt.

Wo käme man denn dahin, wenn man jetzt schon in seiner Facebook Chronik lesen kann, wohin man gleich gehen wird oder das man vielleicht in einem Jahr selbst auf Hartz vier ist. Dieser Trend zur kollektiven Einzelüberwachung ginge sogar langsam über in ein neue faschistische Zeit in Deutschland und im Ausland.“

Deswegen sei jedem User angeraten schnell zu handeln und diese Dienste per Hand aus den Tools der Netzwerke oder Apps zu deaktivieren.

Nach der kollektiven Aussage und Kritik der Experten an dieser faschistischen Tendenz: „Wenigstens diesmal sollten die Eliten dieser Welt die persönlichen Rechte der Menschen über den Kapitalismus und dessen Begleiterscheinungen stellen.“ wurde dieser Expertenstab vom CIA aufgelöst.

Man muss dazu aber wissen, dass die Experten seit einiger Zeit Tests und Experimente mit der neuen Facebook Chronik gemacht haben und sie dabei auf ihrer persönlichen Facebook Chronik lesen konnten, dass diese Chronik an dem Tag endete, an dem sie laut diese Kritik am Überwachungsstaat getätigt hatten. Von ihnen fehlt seidem wirklich jede Spur. Sie scheinen spurlos verschwunden.

Wir möchten noch einmal daran erinnern, dass diese Dienste nur per Hand von einem selbst abgestellt werden können.

So wie im wahren Leben, wenn Sie selbst mal auf die Idee kommen etwas gegen ihren Missstand im eigenen Leben zu tun.

Wir alle sind nun aufgefordert, für eine wirklich bessere Zukunft einzustehen.

Bleiben Sie uns gewogen.

Advertisements

Meine sehr geehrten Damen bis Herren an den Empfängnisgeräten.

Wir hoffen, dass Sie die karnevalistische Zeit gut überstehen.

Erfreuen Sie sich am bunten Treiben in den Kneipen und auf den Straßen.

Zeigen Sie sich voller Lebensfreude und lachen Sie!

Nach den närrischen Tagen wird Ihnen das Lachen nämlich bald vergehen.

Dann ist Schluss mit Lustig.

Erfahrungsgemäß kommen dann die restlichen  Gestalten aus der Politpromillenz Clique aus ihren Löchern hervor und werden wieder jammern, wie schlecht es läuft, wie sehr man sich doch verschätzt hat und wie sehr man jetzt wieder bemüht ist, den Euro zu retten.

Nach den Griechen kommen die Spanier, die Portugiesen, die Italiener und wer weiß noch wer.

Wir werden noch weiter zusammen rücken müssen und die Gürtel enger schnallen.

Bis an Ostern ran sowieso. Ist schließlich Fastenzeit.

Die wird dieses Jahr ein wenig weiter ausgedehnt und der Griff in die Tasche des Bürgers wird noch tiefer werden. Die Drohungen der Amis und ihrer in Pleite und Ausbeutung vereinten Verbündeten werden sich gegen den Iran weiter verschärfen, das Öl wird knapper werden, die Preise werden weiter steigen. Viel mehr Menschen werden zu Aufstockern werden und in staatliche Abhängigkeit getrieben werden.

Da darf man dann an lächerlichen Kursen von sogenannten Bildungsträgern teilnehmen.

Wer nach knapp 25 erfolgreichen Jahren im Berufsleben das sechste oder achte Training mitgemacht hat, weiß wie demotivierend es ist, immer und immer wieder vermittelt zu bekommen, wie eine Bewerbung auf einen Job in Schönschrift geht. Zwischen 300 und 800 Euro kostet so eine Maßnahme pro Monat und Mann den Steuerzahler und nicht die Firmen, die einen dann zu Dumpinglöhnen einstellen werden. Anstatt Ihnen direkt Arbeit zu geben und diese dann auch noch zu einem Satz zu entlohnen, von denen Sie leben können, werden sich zuerst einmal andere an Ihnen frisch machen.

Also schimpfen Sie nicht auf Hartz vier Empfänger, Sie könnten der Nächste sein, wenn Sie nicht grade mit der goldenen Zuckerzange im Munde geboren worden sind.

Die wirren Maßnahmen der größten europäischen Behörde, der deutschen Arbeitsagentur (ehem. Arbeitsamt) verschlingen und vernichten Ihr Geld als Steuerzahler.

Ach ja, wir haben neben den angekündigten Tötungsabsichten von Menschen, die gegen den Iran vorgehen werden noch ganz vergessen, dass für dieses Jahr wieder ein Virus geplant ist, der sich auf Obst, Gemüse, Fleisch, Wasser und in der Atemluft breit machen wird.

Und noch watt… In Griechenland werden die Menschen zu den Waffen greifen, um ihr letztes Hab und Gut zu verteidigen. Deutsche Ordnungshüter lernen jetzt schon mal in den Athener Straßen, wie sie dann gegen Sie vorgehen werden, wenn Sie aufmucken sollten. Und dabei teilen die sich auf beide Seiten der Demo auf. Die einen werden, wie bei Stuttgart 21 im Kreise wütender und verzweifelter Demonstranten, für Stimmung sorgen, die Anderen werden dann so tun, als ob sie die Chaoten festnehmen. Alles schön von vorn herein inszeniert, damit bei der Planerfüllung zur Zerschlagung der einzelnen europäischen Staaten auch nichts schief geht.

Dabei wäre es so einfach! Nennen wir Europa einfach in Groß-Deutschland um und führen in all den Pleitestaaten Deutsch als Amtssprache ein. Dann kann man sich auch die Übersetzung der Hartz vier Anträge in die einzelnen Sprachen sparen.

Sparen können wir uns auch weitere Gewohnheiten unserer Demokratie.

Ein neuer Grüßonkel muss gewählt werden, da der Abgetretene einfach zu viel Urlaub bei Freunden gemacht hat, anstatt laut amerikanischer Diktion Deutschland zu repräsentieren.

Kannten Opelander bislang Crashtests nur aus der Unfallverhütungsforschung, so können sie nun alle mit erleben, wie die komplette Firma vor die Wand gefahren wird.

Dazu wird man Ihnen noch die alte Mär des Kollapses des Stromnetzes und die damit verbundene Tariferhöhung unterjubeln. Genauso auch wie im Gesundheitswesen. Immer mehr Billigpräparate aus China werden Sie länger krank halten, damit man mehr an Ihnen verdienen kann.

Ums Internet wird ein Zaun drum gebaut und sollten Sie in Ihrem Blog oder in Ihrem Lieblings-Sozialnetzwerk die falschen Worte wählen, werden Sie dafür bezahlen müssen.

Findige Abmahnanwälte werden mit Ihnen genauso Kasse machen, wie die Bildungsträger, die Sie auf Ihre Zukunft als Billiglohnhansi schulen.

Für dieses Jahr steht auch noch die ein oder andere Naturkatastrophe oder auch der ein oder andere inszenierte Terroranschlag, der Sie in Ihrer Urteilsfähigkeit manipulieren wird, auf der Tagesordnung.

Aber alles erst nach Karneval. Denn die Gastronomie soll noch einmal richtig an Ihnen verdienen.

Ach… natürlich werden Sie alsbald auch zur Kasse gebeten, wenn Sie auf Grund Ihrer Verzweiflung, Ihrer Überzeugung, Ihrer fehlenden biologischen Möglichkeiten oder einfach nur so, dem Sklavensystem der Finanzfaschisten keine weiteren Opfer schenken wollen oder können.

Da arbeitet grade die JU (junge Union) dran. An einer Art Remake von Hitlers Gebärbefehl, denn das System braucht Frischfleisch!  Wer nicht poppt, der blecht.

So eine wirre Idee kann nur von christlich demokratisch gescheit Gescheitelten kommen.

Somit versucht man dem Menschenhandel Herr zu werden und jungen bildhübschen Blondinen aus Osteuropa eine Zukunft außerhalb der Prostitution und des obskuren Heiratsmarktes Chancen als Leihmütter zu geben.

Das dazu noch ein gewaltiger Rechtsruck in der Gesellschaft kommen wird, ist wohl auch abzusehen.

Die rechte Szene hat ja gute Kontakte zum Verfassungsschutz. Und der hat einen prallgefüllten Budgetsäckel.

Die Kohle kommt von denen, die an Ihnen verdienen wollen und werden. Das sind die aus der Wirtschaft, der Industrie sowie ihre Handlanger aus Politik, Kirche und Medien.

Das sollten Sie sich immer wieder vor Augen führen, wenn Sie Ihre Lieblingsprodukte konsumieren wollen oder sich für eine der von den Beratern der maximalgewinnorientierten Bertelsmannstiftung okkupierten Parteien aus dem Grüne-Linke-Rechte-CDU-CSU-FDP-SPD Neoliberalkonglomerat mit Ihrer Wahlstimme entscheiden werden.

Was allerdings den bevorstehenden Militärschlag der USA und ihrer Verbündeten gegen den noch nicht im westlichen Pleitesystem unterjochten Iran angeht, so können wir Sie beruhigen!

Der Iran hat keine Atombomben! Das haben wir aus mehreren unterschiedlichen und unabhängigen Quellen erfahren.

Ein promovierter Atomphysiker aus Indien hat uns diese Informationen übermittelt, als er uns bei Mc Donalds die Pommes frittierte und uns das Happy Meal einpackte.

Auf dem Rückweg in die Redaktion bestätigte uns dann ein syrischer Doktor der Politikwissenschaften diese Aussage, kurz bevor er uns die Tür seines Taxis aufhielt und vor unserem Büro verabschiedete.

Im Hausflur lief uns dann die Raumkosmetikerin des Hausmeisterservices über den Weg.

Eine Finanzwissenschaftlerin mit Mastertitel aus der Ukraine, die hier bei uns den Boden wischt.

Die gab auch Entwarnung für unsere Bedenken.

Das stimmt uns froh, denn wir sehen, dass es auch Studierte und Intelektuelle außerhalb deutscher Eliten gibt, die sich fest integriert haben und sich im Land für Nahrung, Transport und Sauberkeit einsetzen.

Alle drei beschriebenen Personen hatten vom Fachkräftemangel in Deutschland gehört und sich auf den Weg ins gelobte Land gemacht.

Deutschland, das gelobte Land! Hier ist die Welt noch in Ordnung.

Deutschland, ein christliches Land mit tollen Brauchtümern.

Kurz vor dem Ende des langen kalten Winters setzen wir uns rote Nasen und lustige Kappen auf und nennen uns Narren. Narren, die die bösen Geister der kalten Jahreszeit vertreiben und die Hoffnung auf reiche Ernte anbeten.

Die Narren bleiben uns nach den tollen Tagen allerdings alle erhalten.

Nur ein Narr kann sorgenfrei feiern und fröhlich schunkeln.

„Im Beutel klamm im Geiste schwach, so schreibt das Volk Jahrhundertalmanach.“

Am Aschermittwoch, ist alles vorbei…

Nur an welchem genau, das bleibt uns bisher noch verschlossen.

Wenn wir es für Sie in Erfahrung gebracht haben, werden Sie davon bei uns lesen.

Bleiben Sie uns bis dahin gewogen.

Meine sehr geehrten Damen bis Herren an den Empfängnisgeräten.

Ein fröhliches Allaf, Helau und oder Narri Narro oder was auch immer.

Wir grüßen Sie aus einer der rheinischen Karnevalshochburgen, einer der Zentralen des Frohsinns und der rheinischen Lebensfreude. Hier fliegen uns seit den frühen Morgenstunden das Konfetti und die Kamelle um die Ohren. Wo so viel Freude herrscht, da kann kein übler Mensch wohnen.

Hier ist die Welt noch in Ordnung, hier liegt man sich in den Armen und begibt sich langsam auf die Suche nach noch nicht so besoffenen Tagesabschnittsgefährten und innen zu machen.

Erst tauscht man Nummern aus, um dann später welche zu schieben.

Trotz all dem Frohsinn bleibt der bittere Beigeschmack unserer Zeit, in der man befürchtet, dass wir in absehbarer Zeit dieselben Zustände bekommen, wie die Griechen in Griechenland.

Das wird natürlich nicht so sein, denn schon in der Presse ist zu lesen:

Deutsche so reich wie nie zuvor! Es existieren 10 Billionen Euro an Vermögenswerten in unserem Land. 10 Billionen!

Das ist eine 1 mit dreizehn Nullen!

10 000 000 000 000!

Das ist wohl so viel an Vermögen, wie alle 27 EU Staaten Schulden haben.

Also, keine Angst um Ihre Zukunft und Ihr Hab und Gut.

Solange die Eliten und Ihre Handlanger so viel an Werten haben, ist doch alles okay? Oder?

Das ist genau die Kohle, die als Letzte unter den Hammer kommt, wenn mal die Lichter im emsigen Ameisenstaat Deutschland ausgehen.

Aber bis dahin hat Merkotzi alles unter Kontrolle.

Also noch Ruhephase bevor es spätestens 2013/2014 bei uns so weit sein wird.

Keine Angst! Haben Sie keine Angst! Wir in Deutschland werden nicht dieselben Ausschreitungen bekommen wie in Athen.

Das nennen wir mal wirklich Terrorbekämpfung auf hohem Niveau. Respekt.

In Deutschland sind allein die Benzinpreise so hoch, dass sich kein linker Chaot mehr den Sprit für seine Molotowcocktails leisten kann. Der wurde bei der letzten Berechnung des alltäglichen Bedarfs bei Hartz vier einfach raus gerechnet, sowie auch das Feierabendbierchen nach getaner Chaosarbeit.

Hätten die Rechten nicht ein ausgedehntes Netzwerk von V-Männern (altdeutsch Vall-manager), wäre bei denen auch schon lange Schicht im Schacht.

Was wiederum zur Folge hätte, dass so manch ein Staatsschützer ohne ausreichende Arbeit dastehen würde.

Und wir wissen ja: Sozial ist, was Arbeit schafft.

Also hat man sich schon vor langer Zeit überlegt, dass man zwecks Arbeitsbeschaffungsmaßnahme sich wenigstens einen Schlägertrupp im Land leisten muss, sonst müssten die Sicherheitsbediensteten auf sich selbst los gehen und das sieht Scheiße aus bei Demos.

Klar, dass die Wahl auf die Rechten fiel, denn die haben nicht nur ein tolles Netzwerk in allen Schichten sondern unter anderem  auch heitere Kameradschaftstreffen, bei denen sie Brauchtumspflege betreiben.

Geburts- und Todestage ihrer Chefideologen und zwielichtige Gedenktage.

Gruselig, echt!

Da kann man sich doch mal fragen: Was aber sollen die Linken „feiern“?

Die Grenzöffnung von 89 und der damit verbunden Niedergang des „gelobten sozialistischen oder kommunistischen Nirwanas“?

Die Sozialisierung der Staatsschulden und die damit verbundene Abwälzung auf den Bürger?

Auch nicht so ein richtiger Feiergrund.

Schulden, für die wir nix können, denn sie sind von denen gemacht worden, die dieses System unterstützen und täglich am Laufen halten.

Oder feiern Sie einen Sieg der Arbeiterbewegung?

Wie denn? Der Arbeiter und Angestellte hat mittlerweile so wenig auf Tasche, das reicht hinten und vorne nicht. Die können sie heute nicht mehr mit linken Parolen ködern.

Auch kein richtiger Anlass zur Freude, wenn man zwar einen Job hat aber völlig unterbezahlt ist oder man sich sogar auf dem Zeitarbeits-Hartgeldstrich prostituieren muss.

Und die Linken und insbesondere die SPD sind daran schuld, dass wir solche Zustände in unserem Land haben.

Vielleicht erinnern Sie sich noch, wie es damals zur AGEDA 2010 gekommen ist.

Ursache allen Übels war ein von der Bertelsmann Stiftung aufgestellter wirtschaftspolitischer Forderungskatalog für die ersten hundert Tage der damaligen Regierung.

Was hat sich eine private Stiftung in staatliche Abläufe einzumischen?

Wenn gleich diese Stiftung nur ein Ziel hat, Gewinn zu erwirtschaften.

Gewinn, der nicht beim Volk ankommt.

In der AGENDA 2010 standen Forderungen wie:

1. Abschaffung der Arbeitslosenversicherung bis 2010,

2. Sozialhilfe ist weiter einzuschränken,

3. Senkung des Mindestlohns,

4. Senkung der Löhne um 15%,

5. Reduzierung des Kündigungsschutzes und

6. Lohnnebenkosten werden dem Arbeitnehmer aufgebrummt.

Besagte Stiftung ging damals laut ihrer Planung davon aus, das Deutschland ab 2010 nicht mehr in der Lage sein wird, für Renten, Arbeitslosen und Krankenkosten aufzukommen.

Visionär, nicht wahr? Was die nicht alles vorausgesehen haben, wie es kommen wird, wenn wir an dem alten System festhalten.

Besser gesagt, die haben in den letzten Jahren alles dafür getan, damit es soweit kommt wie es ist. Der Plan muss erfüllt werden. Der Plan ist das Unternehmensziel. Das Unternehmensziel ist die Umsetzung des Forderungskatalogs. Sozusagen der Businessplan.

Wie wir wissen: Wirtschaft und Politik sind eng miteinander verknüpft und arbeiten Hand in Hand.

Eine auf Macht und Geld abgerichtete Stiftung, die sich am Markt richtig aufstellen will.

Und Sie schalten noch immer Ihren Lieblingssender RTL ein oder schicken Ihre Kinder zu Formaten wie „DSDS“.

Hat aber auch was Pazifistisches.

Ist immer noch besser, dass der Sprössling die Härten des Lebens von einem Poptitan vermittelt bekommt, als von einem Ausbilder bei der Bundeswehr. Und seine Bereitschaft zu Töten hat er schließlich seit Kindesbeinen bei den Ballerspielen gelernt. Da ist er richtig klasse drin.

Der wächst ein einem völlig falschen Film auf. Man vermittelt ihm, dass nur der Gierigste und der Fieseste eine Chance hat. Mit dem absoluten Glauben an das Geld, hat man „Gott“ als unbrauchbaren Überqualifizierten aus dem Job geschmissen und nun fristet er sein Dasein auch auf der Hartz vier Reservebank.

An die Reservebank bauen sie jetzt schon ein paar Stühle mehr an. Für die Opelaner, die da kommen werden, wenn General Motors Opel platt machen wird. An Opel konnte man immer sehr schön erkennen, wie weit Deutschland von den USA gesagt bekommt, was man zu tun hat, damit der Spritpreis so schön hoch bleibt.

Das sind auch wieder nur die Linken schuld!

Wegen denen ist doch der ganze Zinnober! Nur wegen denen! Da scheint das Ölaugenbashing der Rechten schon fast gesellschaftsfähig im Gegensatz zu dem, was uns die Roten eingebrockt haben.

Also bis jetzt war es ja noch Satire!

Der reale Wert des sich im Umlauf befindlichen Geldes verschwindet völlig unter den Summen des Luftgeldes. Geld, was es gar nicht gibt. Durch einfaches Erfinden von fiktiven Modellen inklusive Zinseszins und all dem Schwachsinn. Luftgeld. Genauso wertlos, wie den Schund den wir tagtäglich von den Firmen kaufen und konsumieren.

Wenn wir so gottgläubig an dem Geld hängen und nur noch dafür leben…

Dann sollte es auch jedem in unbegrenztem Maße zugänglich sein.

So wie die Liebe Gottes ewig über einen kommen mag. So versprechen es ihre Kirchen.

Die gehören ja auch noch zu dem perfiden System dazu.

Meine sehr geehrten Damen bis Herren an den Empfängnisgeräten.

Eigentlich hatten wir vor, die Message des Textes in Reimform zu schreiben, um ihn dann lustig verpackt als Büttenrede darzubringen.

Viele Menschen können das karnevalistische und humoristische Treiben nicht verstehen und nicht teilen.

Grade für diese Randgruppe haben wir die Büttenrede in hochdeutsch gelassen, damit sie nicht nur von Narren verstanden wird. Wir wollen doch keinen ausgrenzen.

Aber nun verabschieden wir uns selbst in die Niederungen rheinischer Lebensfreude unter zu Hilfenahme vom gesellschaftlich akzeptierten Emotionsmulitiplikator Alkohol und suchen uns willige Tagesabschnittsgefährtinen für einen langen, wilden Ritt durch die Raucherkneipen und nur Raucherkneipen der Frohsinnsmetropole.

Bleiben Sie uns gewogen.