Ohio go saimas und ein freundliches Moin moin, meine sehr geehrten Damen bis Herren an den Empfängnisgeräten.

Na, schon den Sommerurlaub 2012 geplant?

Attraktive Angebote locken mit schönen Katalogfotos, für wenig Geld viel Sonne, Wärme, Erholung und Spaß für die ganze Familie.

Nichts wie ab in den sonnigen Süden.

Vielleicht günstig in die Türkei und dort an lustigen Bustouren teilnehmen und sich von penetranten Verkäufern Billigteppiche, Goldkettchen oder echte chinesische Markenklamotten aus 100% Polyesterimitat von POSS, Buma, Adidaz, Yoop oder Feld Karllager aufschwatzen lassen.

Oder vielleicht doch lieber nach Ägypten zum Campen auf öffentlichen Plätzen.

Wie wäre es mit einer Fotosafari auf der malerischen Insel Lampedusa?

Näher an Vertreter schwarzafrikanischer Kulturen werden Sie niemals herankommen und versprechen ganz tolle und einmalige Großufnahmen in der ausdrucksstarken Schwarz/Weiß Fotographie.

Oder doch zum Bade- und Wellness Urlaub an die sonnenverwöhnten Küsten von Syrien?

Wer es gerne etwas ruhiger hat, der fliegt ins sonnige Griechenland, das mit verlockenden Wellness Kuren zur Entschlackung und Reinigung von Körper, Geist, Seele und Portemonnaie lockt.

Aber auch Portugal und Spanien buhlen mit den verlockendsten Angeboten.

Wer es gerne etwas weiter weg mag, dem sei die USA empfohlen.

Allerdings nur dem, der eine astreine und durchgehende Chronologie auf Facebook nachweisen kann.

Wer dem US-Präsidenten nicht über Twitter folgt oder in Facebook bei Barak Obama auf „Gefällt mir“ gedrückt hat, der hat per se schlechte Karten auf eine Einreiseerlaubnis.

Eine Vielzahl attraktiver Angebote locken für den Sommerurlaub 2012.

Nichts wie weg für die schönste arbeitsfreie Zeit im Jahr.

Wem das allerdings alles zu viel sein sollte und sich entscheidet, ganz konträr zu seinen Gewohnheiten mal in Deutschland urlauben zu wollen, dem stellen wir hier und heute ein einzigartiges Urlaubsparadies im Inland vor. Direkt vor der eigenen Haustür.

Greifen Sie jetzt noch schnell zu, denn es wäre eine echte Überlegung wert, solange es noch so ist, wie sie es kennen.

Wer weiß, ob es in der nächsten Saison noch als malerisches, verschlafenes Ferienkleinod zu bereisen ist, wie bisher.

Unter Flora und Fauna Freunden gilt es als heimliches Paradies für Kurzexpeditionen in die Ursprünglichkeit der Evolutionsgeschichte.

Nutzen Sie also noch die Chance auf einen Urlaub der absoluten Extraklasse, bevor die Pläne der Bundesregierung bald in die Tat umgesetzt werden und dieses einmalige Urlaubsparadies ein absolutes und finales Facelifting bekommt.

Sie werden bestimmt nun schon ahnen, um welches deutsche Urlaubsparadies es sich handelt.

Genau.

 

Helgoland

Helgoland, die „Hochseeinsel“ mit einmaligem Klima und architektonischen Reizen.

Helgoland, die kinder, senioren und alkoholikerfreundliche Insel mit zollfreiem Schabaueinkauf, bestem Nordseefangfisch und frischer Luft ohne Autos.

Entdecken Sie die Weiten Helgolands bei Ihren Perpedes-Exkursionen durch sein romantisches Unter-, Mittel- und Oberland.

Lassen Sie sich durch spannende Geschichten der Eingeborenen entführen in die längst vergessene Zeit, als Helgoland noch ein königlich-englisches Seebad war bis hin zu den Erzählungen über die bombastischen Inselabenteuer der frühen 50 er Jahre.

Lauschen Sie den Interpretationen des Chores der freiwilligen Feuerwehr Helgoland über Hoffmann von Fallersleben sein Deutschlandlied.

Lassen Sie sich anstecken von norddeutscher Hochsee Lebensfreude und machen Sie mit bei den unzähligen Attraktionen, die die Insel Ihnen zu bieten hat.

Vergessen Sie dabei bitte nie, dass Sie sich auf Helgoland auf militärhistorisch einzigartigem Grund und Boden bewegen!

Helgoland, das germanische Bikini Atoll und Symbol für die Widerstandkraft und eisernem deutschen Überlebenswillen.

Helgoland, das Phönix aus der Asche und Schauplatz der größten nicht nuklearen Sprengung der Menschheitsgeschichte.

Das Symbol für deutsche Standhaftigkeit und Urvertrauen in das Gute auf der Welt.

Aber genug der Lobeshymnen auf dieses Salzwassereiland.

Kommen wir nun zu den wichtigen Informationen zu den von der UNO und dem internationalen roten Kreuz angeregten Plänen, die noch in deutschen Verwaltungsbüroschubladen vor sich hin schlummern und nur auf unsere energische Recherche zu erfahren waren.

„Das wird das Bild, den Charme, den Charakter und den Nutzen der Insel nachhaltig für die nächsten Generationen verändern. Und außerdem ist es für Deutschland eine Imagefrage, sich nach all den Anstrengungen in der aktuellen Finanzkrise, bei der deutsche Banken sich so menschennah und sozial zukunftsweisend hilfreich eingebracht haben, zu profilieren.

Wir wollen damit ein Zeichen setzen, dass wir nicht nur den Euro retten können sondern auch humanitär an vorderster Front für Menschen kämpfen und aufopfernd an deren Schicksal teilnehmen und humanitäre und geopolitische Ziele und Hilfsmaßnahmen in die Tat umsetzen werden.“  so die Beauftragte für Migration, Flüchtlinge und Integration, Staatsministerin Frau Maria Böhmer.

„Es wird einer der größten Herausforderungen der Neuzeit werden. Wirtschaftlich, politisch und auch humanitär wird es Deutschland auf Platz eins internationalen Skala der „Ein Herz für Andere“ Charts heben.

Die Pläne werden uns reinwaschen vom muffigen Bürokratenmief und wird ein für alle Mal den üblen Nachreden von Verschwörungs  –theoretikern und -praktikern: „Deutschland sei der Hauptaggressor in Sachen wirtschaftlicher Dominanz in Sachen globaler Finanzwirtschaft“ etwas Stichhaltiges und Reelles entgegen zu setzen haben.

Jahrelang galten sogar deutsche Winzer als Vorbild für Banker, Politiker und Wirtschaftler und adaptierten die verschiedensten Auspresstechniken der Keltereibetriebe für ihre Praktiken in der Finanzwirtschaft.

Dieses Image wollen wir ein für alle Mal los werden, da es nicht mehr zeitgemäß ist und wir in Wirklichkeit schon über viele Erfahrungswerte und Möglichkeiten verfügen, was das Retten von Menschen angeht.

Da setzen wir nun ganz der deutschen Tradition oben noch einen drauf.

Sozusagen das humanitäre Sahnehäubchen.“ so Staatsministerin Böhmer kurz vor Beendigung des Interviews und unserer Verabschiedung vor Ihrem nächsten Termin zum Abschiedswinken für illegale Einwanderer auf dem Rollfeld des Frankfurter Flughafens.

Zurück in der Redaktion staunten wir nicht schlecht, als wir alle uns überlassenen Geheiminformationen auswerteten.

Es sollen alsbald wie möglich die ersten Erweiterungspläne für Helgoland umgesetzt werden.

Zurzeit hat Helgoland noch eine Grundfläche von ca. 1,7 km² die es dank modernster Maritimbautechnik auf knapp 377.835 km² aufzuschütten gilt.

Laut Planungsbüro soll das Vorhaben bis Mitte 2020 abgeschlossen sein.

Dann kann endlich mit der Evakuierung und Neuansiedlung der knapp 128 Millionen Japaner begonnen werden um sie vor dem sicheren Strahlentod dank Fukushima zu schützen.

Die deutsche Regierung entschloss sich erst vor Kurzem zu diesem Schritt.

Kritikern aus den einzelnen Fraktionen sowie Greenpeace und dem WWF wird von vorn herein der Wind aus den Segeln genommen, es handele sich bei dieser Aktion um ein weiteres schlecht geplantes Kurzschluss Projekt, dass nur Imagezwecke verfolge aber kein wirkliches Interesse an der Gesundheit und am Erhalt der pazifischen Rasse hat.

„Dass dem so nicht ist, können wir wiederlegen.“ gab Frau Bundeskanzlerin Merkel bei einem Abendessen mit Joschka Fischer, Josef Ackermann, Hillary Clinton, Tine Wittler und dem Pabst bekannt.

„Die fleißigen Japaner werden saubere Luft und strahlenfreie Umwelt, sowie ein so gut wie erdbebensicheres Terrain vorfinden, was eine Stärkung des Selbstbewusstseins der japanischen Nation zur Folge hat.

Außerdem birgt es noch viele unerforschte Vorteile mit sich, was den Umweltschutz angeht.

Japanische Touristen haben zukünftig kürzere Anfahrtswege, was der deutschen Tourismusbranche einen wahnsinnigen Auftrieb geben und den Kraftstoffverbrauch drosseln wird.

Man sieht es jetzt schon an den Modernisierungsvorhaben in der Rüdesheimer Drosselgasse, dem Düsseldorfer Bezirk rund um das Hotel Nikko, dem Kölner Dom, dem Bonner Beethoven Haus, Neuschwanstein sowie Investitionen ins Münchner Hofbräuhaus.“ visionierte Frau Merkel weiter.

Selbst Edmund Stoiber(CSU) meldete sich wieder zu Wort und sprach sich für ein Neuüberdenken der Transrapid Pläne aus.

Diesmal plane er einen Transrapid Tunnel, vergleichbar mit dem, an dem die Angelsachsen unterseeisch hängen.

All das lässt auf wirklich humanitäre Ziele Deutschland schließen.

Jawohl meine sehr geehrten Damen bis Herren.

Endlich sind sie da!

Der Aufschwung und das friedliche Miteinander der unterschiedlichen globalen Kulturen.

Für ein starkes, zukunftsorientiertes Deutschland, das federführend im Lösen globaler Krisen und Probleme ist.

Denn nur wir Deutschen wissen, wie man friedlich Mauern einreißt, wie man Nachbarstaaten und fernere Länder friedlich im Euroraum vereint und sie alle auf hohes deutsches Niveau bringt.

Schließlich haben nur wir die entsprechenden Erfahrungen, was große Spontanumzüge ganzer Regierungs- und Administrationsapparate angeht.

Das an alle dem etwas wahres dran ist, zeigen die ersten Versuche Walaufzuchtstationen vor der Küste Helgoland zu errichten, denn die Japaner sollen zukünftig auf nichts verzichten und so viel wie möglich von ihren alltäglichen Gewohnheiten auf Helgoland vorfinden.

Deswegen starten wir von udoschueller.wordpress.com, ihrem satirischem Zeitgeistmagazin, einen Aufruf an das deutsche Volk und sie als Leser.

Machen Sie mit! Schicken Sie uns Ihren Vorschlag zur Namensgebung von Japanisch Helgoland.

Schicken Sie uns Ihre Vorschläge mit Namen und ladungsfähiger Adresse bis zum 30.04.2012  an folgende Emailadresse:

helgolandhilfe[at]web.de

Der beste Vorschlag wird öffentlich bekannt gegeben und von unserer Seite aus mit einem exklusiven Geschenk belohnt.

Der Rechtsweg ist und bleibt ausgeschlossen.

Es erwartet den Sieger oder die Siegerin eine historische Ausgabe der gesammelten Werke des Buches: „Italienische Heldensagen zum Selberbasteln“.

Wir freuen uns schon auf Ihre Vorschläge und verabschieden uns in unseren wohlverdienten Perlen vor die Säue Tauchen Spontanurlaub an der griechischen Küste.

Wir zählen auf Sie.

Bleiben Sie uns gewogen.

Advertisements
Kommentare
  1. Gitta Bröselmann sagt:

    Lieber Herr Schüller,

    herzlichen Dank für diesen phantastischen Hinweis, der leider wieder von den meisten Journalisten in irgend einem Hinterzimmer in Berlin verschlafen wurde. Danke für Ihre unermüdlichen Recherchen. Nein – Sie sind sich wirklich für kein Thema zu schade. Toll!!! Ich versuche schon seit Jahren, zu dieser beratungsresistenten Bundesmischpoke durchzudringen und freue mich um so mehr, dass es den Untergrundsatirikern des Udo-Schüller-Blogs gelungen ist, diese wertvolle Idee mittels neuester mentaler Aufprägetechniken in die Hirne der sonst so verwirrt wirkenden Entscheider zu implementieren. Auch dafür ein herzliches Dankeschön.

    Ja es ist schon schlimm, was da in Japan vor sich geht. Unter den Füßen wackelt der Boden und vom Pazifk schwappt die Suppe über, so dass es beim Rappeln auch noch nasse Füße gibt. Gleichzeitig gehen die Atome stiften und verteilen sich über den ganzen Globus. Es wurde höchste Zeit, dass sich die Bundesregierung alter Verpflichtungen aus Zeiten des 1.000-jährigen* Reiches bewusst wird und endlich handelt. So wird auch geschickt vom humanitären Griechlanddesaster abgelenkt, um das sich ja künftig die Türken kümmern werden.

    Hier mein Vorschlag für den Namen der neuen Heimat:

    „FukoHelgo“ – Damit sich die kleinen Gelbhäuter auch immer daran erinnern, warum Sie plötzlich in dieser kalten unwirtlichen Umgebung angelandet sind und der höchsten Berg in der Umgebung der ist, auf dem sie herumlaufen. Vielleicht könnte ein kleines undichtes Atomkraftwerk helfen, dass unwohnte Gefühl sich fremd zu fühlen, abzumildern.

    Ich bin schon sehr gespannt, was hier noch passiert.

    Mit herzlichen Grüßen

    Ihre Gitta Bröselmann

    *ich glaube, die 1.000 Jahre sind noch nicht vorbei, wie die Aktivitäten aus der rechten Terrorzelle eindrücklich belegen

    • udoschueller sagt:

      Hallo Frau Bröselmann.

      Danke für Ihr Statement und Ihr Lob an uns.

      Wir sehen uns als freie Welt Bürger verpflichtet, die Dinge aufzuzeigen, die sonst immer gerne verschwiegen werden.

      Vielleicht ist es Ihnen auch schon aufgefallen, dass das Kilo Kobe Rindfleisch heute billiger bei den Discountern angeboten wird, wie 100 Gramm Ihrer Lieblings Grützwurst.

      Die Japaner bewerben das Fleisch schon seit einiger Zeit mit dem Slogan:

      „Von glücklichen Kühen.“
      Dabei wird der Verbraucher absichtlich falsch informiert und Bundes Ilse lässt es auch noch weitgehend zu.
      So wie der WWF jährlich einen dicken Scheck erhält, damit chilenische Lachszuchtbetriebe ihr Stempelchen „100% Bio“ bekommen dürfen, so verdient sich Frau Ilse Aigner zu ihrem Politikereinkommen noch den Notgroschen hinzu für ihren Rentenfonds.
      Natürlich nicht die Riester Rente, die fürs depperte Volk da ist und am Ende weniger raus kommt als das man eingezahlt hat.

      Sie wissen ja, Frau Bröselmann. Es geht leider vielen Deutschen so, dass sie nicht mehr rechnen können.

      Wie sonst würde sich ein Bundesbürger auf solch immense Einschnitte beim Einkommen, seinen Rechten… Verzeihung…. Grundrechten…. (da müssen wir immer etwas aufpassen, wenn wir Deutsche von unseren Rechten sprechen.) und in vielen anderen Lebensbereichen einlassen.

      Ihr kleiner Uz über das 1000 jährige Reich ist mir aufgefallen.
      So wie es die Weltuntergangsberechnung der Mayas nicht gibt, so hat es in Deutschland auch nie ein 1000 jähriges Reich gegeben. Der Grund liegt ganz klar auf der Hand, denn die deutsche Bürokratie ist so langsam und schwerfällig, dass diese alleine schon 950 Jahre für die Administration braucht. Selbst die Römer haben dieses Vorhaben nicht geschafft. Seien Sie froh, sonst wären Sie und Wir heute bestimmt alle mit dem Kopulationszwerg Silvio Berlustkoni verwandt.
      Trotzdem sollte man es beobachten, denn die ersten Versuche es in Griechenland zu reinstalieren, dann auf die anderen Pleitistenländer auszuweiten… also…. dann klappt es auch in Deutschland. Erstmal Feldversuche drumherum durchführen, um es dann den eigenen Leuten unterzujubeln. Wäre ja auch nicht das erste mal. Das mit dem Östereicher, das war schon schlimm genug. Und auch bei Arnold Schwarzgeldverstecker hätte man wissen müssen, dass es nie gut geht, wenn ein Östreicher im Ausland Politik machen will. Erfahrungswerte eben.

      Allein auch schon die kritische Masse derer, die sich zum Feierabend hin lieber von Privatsender Dauergedudel narkotisieren lässt, als sich mit ihrem eigenen Leben zu befassen braucht die selbe Zeit.

      Wir erleben es leider zu häufig, dass bei einem Gros der Zeitgenossen der Winterschlaf direkt in die Frühjahrsmüdigkeit, dann in die Sommerlethargie übergeht, die wiederum in der Herbstdepression mündet um fließend in den Winterschlaf zu münden.

      Das ist auch einer der Gründe, warum in Deutschland die Energiesparlampen sich einer riesigen Beliebtheit erfreuen.
      Denn, wer schläft schon gern den ganzen Tag im Hellen?

      In diesem Sinne.
      Ihr Taifun Möller (Sozialkritiker im Praktikum)

  2. Jannis Perfidis sagt:

    Hallo Udo,
    hallo Norbert,

    hier in Griechenland tut sich eine ganze Menge an Schrecken auf. Nach der großen „Heim-ins-ReichVerlosung“ und der sich anschließenden Ausreisevorbereitungen, werden Familien auseinander gerissen und die Menschen auf Schiffe verladen. Im Zuge meiner Hafenreportage, wurde mir vom Verantwortlichen Hans Führer versichert, dass alles ordungsgemäß ablaufe. Schließlich könne Deutschland beim Thema Menschenselektion, Familientrennung und Vertreibung auf Unterlagen zurückgreifen, die bereits vor sechzig Jahren erfolgreich geeignet waren, die germanische Unmenschlichkeit auf die Spitze zu treiben.

    „Nach so einer langen Zeit der Pause, sei es jetzt endlich so weit, dort wieder anzuknüpfen.“, so ein deutscher Wachhabender, der grade dabei war, ein altes Mütterchen von der Fähre zu stoßen.

    Ihr könnt Euch also vorstellen, dass ich Zweifel hege, ob Deutschland das gelobte Land sein kann. Nun ja – bei uns ist alles kaputt und wir müssen einfach glauben, dass EuroMerkel für uns nur das Beste will und nicht nur unser Bestes.

    So lieber Udo, lieber Norbert, – mein Schiff, die „Costa Bankrottas“, das Schwersternschiff der vor Italien gekenterten „Costa Colossos“, legt gleich ab. Nach einem Abstecher zu den griechischen Inseln, geht es dann auf große Fahrt, mit dem Ziel Helgoland. Jetzt heißt es Abschied nehmen vom schönen Nichtstun und immer mit Ouzo in der Sonne liegen, wie es uns Frau Dr. Merkotzi stets neidvoll vorgehalten hat.

    Daher werden wir auch gleich einmal kräftig in die Hände spucken, sozusagen zum warm werden, und gemeinsam mit der ganzen Schiffsbesatzung die Insel Paros abtragen, um einen ersten kleinen Beitrag für die stets gezeigte aber nicht gelebte deutsche herzliche Großmütigkeit zu leisten. Schließlich wollen wir die Ersten sein, die das deutsch-japanische Helgolandprojekt unterstützen. Zum Dank erhält jeder und jede Mitreisende einen hübschen weis-blauen Aufnäher für die Jacke, sogar mit deutschem Elektronikchip, damit keiner von uns unbemerkt verloren geht oder sich gar versehentlich davonschleichen kann.

    Abschließend noch mein Namensvorschlag für das Helgolandprojekt: „JaFuck“ – einfach weil das ganze Projekt so eine super upgefuckte Idee ist.

    Hoffentlich bis bald

    Euer griechischer (Noch-)Auslandskorrespondent Jannis Perfidis

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s