Meine sehr geehrten Damen bis Herren.

Da beschließt die Regierung einfach ein neues Gesetz, dass jeder Bürger ab 16 Jahren dazu aufgefordert wird, seine Organe zu spenden.

Wir hoffen inständig, dass es sich dabei ausschließlich um eine Zustimmung zur Organentnahme nach dem eigenen Dahinscheiden handelt.

Wir finden diesen Beschluss doch etwas dreist.

Wieso etwas spenden, was man zu Geld machen kann?

Darum geht’s doch in eurem Kapitalfaschismus, oder?

Da muss man sich mal überlegen, dass fremde Organe einem anderen, kranken Fremden implantiert werden sollen. Also, dass Privateste des eigenen Privaten. Das soll man „spenden“?

Im Endeffekt ein Akt der Heuchelei und ein absolutes Armutszeugnis, wenn wir das Ganze von wirtschaftlicher und fundamentalkapitalistischer Seite her betrachten.

Will man am Ende doch vielleicht nur Leben von Schwerstkranken erhalten, um nur ihre auch noch so geringe Konsumkraft systemförderlich zu erhalten?

Denn darum geht’s doch im Kapitalismus, um Wirtschaftlichkeit und nicht um Menschlichkeit, oder?

Sehr geehrte Bundesregierung! Wenn Sie Wert auf meine Organe legen, dann können Sie sie haben.

Allerdings nur zu diesem Angebot:

Sie veranlassen für mich bitte einen Schuldenerlass bei meinen Gläubigern, tragen aktiv zum Erhalt meiner Gesundheit und Lebensqualität bei und stellen mir von Seiten der Öffentlichkeit berufliche und private Perspektiven zur Verfügung, sodass ich eines Tages, wenn die große Grätsche kommt, beruhigt mit dem Gedanken einschlafen kann, dass auch meine direkten Angehörigen davon profitieren. Die Höhe einer dafür benötigten Apanage werde ich gerne in einem persönlichen Gespräch mit einem Ihrer Verantwortlichen verhandeln.

Allerdings möchte ich Ihnen hier an öffentlicher Stelle zur Kenntnis geben, dass folgende meiner Körperteile nicht mehr vakant sind.

Mein Arsch. Gehört schon euren Banken.

Meine Leber und meine Lungen tragen aktiv zur wirtschaftlichen Förderung der Getränke- und Spirituosen-, sowie der Tabakindustrie bei.  

Mein Herz. Veräußert an den Glauben an wirklicher Freiheit und Demokratie.

Mein Hirn. Unveräußerlicher Bestandteil der eigenen Identität und Bewusstsein.

Sehr geehrte Bundesregierung, wie Sie sehen, sind meine Filetstücke schon veräußert. Und! Meine Seele, die bekommen Sie nicht. Weder im Diesseits noch im Jenseits.

In diesem Sinne.

Bleiben Sie uns gewogen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s