Meine sehr geehrten Damen bis Herren.

Am 03.010.2012 begingen wir das seitdem turnusmäßig wiederkehrende gesamtdeutsche Jubelfest zum Gedenken an den Mauerfall am 9. Oktober 1989. Vergleichen wir das mal mit kapitalistisch-westlichen Gebräuchen, denn bei uns ist es so Usus, dass zum Herbst hin eh die Lager mit der Sommerware, die man nicht mehr los bekommt, geräumt werden muss, damit Platz für die Winterware ist. Oder denken wir mal an insolvente Firmen. Da sieht man immer Schilder dran stehen: „Alles muss raus!“ Die DDR war halt einfach nur pleite. Sonst nix. Und das nicht erst seit 1989. Alles musste raus! Auch die ganzen Ladenhüter. Da fällt mir ein richtig guter Witz zu ein. Aber den zum Schluss. Die Wiedervereinigung lief absolut friedlich ab. Ohne großartige Opferzahlen und ohne Gewalt. Komisch, denk ich mir grade. Wir Deutschen haben es doch wieder einmal vorgemacht, wie’s geht. Wir sind wirklich das Volk der Dichter und Denker. Friedlich und fast sogar unspektakulär verlief die Öffnung gen Osten und nicht nur der Tätärä. So etwas schafft man nur, wenn man dieselbe Sprach spricht. Der Laden war pleite. Völlig pleite. So wie wir heute. Europa ist pleite, Amerika ist pleite, Asien ist pleite und die Aussis auch. Nur, welche Grenze sollen wir nun öffnen? Scheinbar so lange wie auf diesem Planeten mehr als nur ein System installiert ist, solange scheint wohl wirtschaften und handeln zu funktionieren. Zwar nun auch nicht so besonders aber immerhin. Allerdings schlagen wir von der Ohauerha-Redaktion die Europäer mit Ihren Verbündeten für das Guinness Buch der Rekorde vor. Wir haben es in nur 23 Jahren geschafft, die wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und sozialen Errungenschaften, die wir in Jahrtausenden zuvor mühsam von Beginn des aufrechten Ganges bis in die Moderne aufgebaut haben, so richtig ins Brötchen zu fahren. Bravo! Das ist Weltrekord! Nein! Das ist Universum Rekord! Glauben Sie uns einfach wenn wir sagen, es gibt im gesamten Multiversum keine Spezies, die so etwas schaffen kann. Keine weiteren. Da köderte man ca. 17 Millionen Ost-Inhaftierte mit ein paar Bananen und nem Hunni! (damals 100 D-Markt in heutigem Euro umgerechnet knapp 39,50,- , wenn man genau nachrechnet. ). Traurig aber leider wahr. Die Ostinhaftierten hat man mit hundert Mark pro Kopf sehr billig eingekauft. Wenn wirtschaften nur so funktioniert, dann gebt bitte jedem 100 Euro Verabschiedungsgeld und ziehen wir die Mauer aber fix wieder hoch, nicht wahr?

Geheimes Mauer Steindepot in Düsseldorf entdeckt?

Geheimes Mauer Steindepot in Düsseldorf entdeckt?

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit der Öffnung ist damals das gesamte System zusammen gebrochen und implodiert. Die ganzen Friedensdemos haben also doch etwas bewirkt! Vereinigung der gegensätzlichen Ideologien Ost und West. Heute, knapp 23 Jahre später fragen wir uns grade, welche Grenze wir denn jetzt öffnen wollen? Und wohin? Es stehen sich die zwei Blöcke nun wieder gegenüber. Allerdings heute in einer neuen Konstellation. Heute ist es eher die Bibel gegen den Koran, wirft man einen kurzen Blick auf die politische Lage im nahen Osten. Wenn zwei sich streiten, dann freut sich ein Dritter. Seien wir Jungs froh, hier im Westen zu wohnen. In einem nicht-christlichen Land lebt es sich als Vorhaut nämlich besser ganz rückgezogen. Wir haben es echt gut, was das angeht. Gott sei Dank. Eine wirklich große Errungenschaft unserer Religion. Einer der wenigen. Was nun im vorderen Orient passiert, das Säbelrasseln am Persischen Golf und im nahen Osten, ist wirklich mit Vorsicht zu genießen. Schlimm und sehr gefährlich. Da sitzen Typen in den Strategieabteilungen der Wirtschaft und des Militärs… Ohauerha! Aber wieso dafür im Internet schreiben? In einem Medium, das wenn es knallt, dieses nicht mehr zum Netzwerken und Datentransfer zur Verfügung steht. Schon mal darüber nachgedacht? Nur mal so zum Sagen…. Für die internetbedingten Bio-Sozialkontakt-Armen unter den Usern. Für den Fall, dass es bald knallt, weil ein paar kaltherzige Nabobs meinen, damit ein Geschäft machen zu müssen, haben wir uns für den Tag X und danach etwas einfallen lassen. Öko-Twittern!

Reservistenvögel warten auf ihren Ölo-Twitter Einsatz

Reservistenvögel warten auf ihren Ölo-Twitter Einsatz

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir werden ganz einfach kurze Botschaften auf kleine Zettelchen schreiben und diese an Vögel hängen und sie fliegen lassen. Cool, ne? Entweder wir machen nun die Mauer schnell wieder zu oder jeder bekommt nun nen Hunderter und wird in die nächste Freiheit verlegt. Wie damals, als die Ossis mit in den Westflügel gelegt worden sind. Der Mensch hat es bis heute geschafft, irgendwie zu überleben. Von der Steinzeit bis heute. Wir hängen doch alle dran. Oder wer kann sich vorstellen, lieber tot zu sein? Bis auf die internetbedingten Bio-Sozialkontakt-Armen Depressiven? Für alles haben wir einen Plan B. Nur dafür nicht? Sich für ein solches System, das Menschen und seine Grundlagen vernichtet, einzusetzen und sein eh schon kurzes persönliches Leben auf- und hingeben? Das will uns nicht in den Kopf. Wir sind auf diese Freiheit, die da käme, wenn wir nicht am entscheidenden Punkt als Menschheit schon wieder versagt hätten, nicht vorbereitet. Da gibt’s wohl keinen Plan B. Und wenn der laufende Weltkrieg von den Börsen auf die Allgemeinheit überschwappt und es Krieg gibt. Soll das etwas heißen, dass Krieg der Plan B ist? Nee, nä? Wir machen Rückschritte, statt Fortschritte! Dabei wäre es ganz einfach. Da dürfen wir gar nicht weiter drüber nachdenken; was wir uns auf Grund dem verzweifelten Glauben, dieses System wäre schon die Freiheit; alles tun, um nicht frei werden zu wollen. Da darf man gar nicht drüber nachdenken. Dann lieber zum Abschluss noch ein kleiner Witz, der schön in unsere Arbeits und Zeitarbeits-Zeit passt. Wenn wir schon bei den Themen „Wertschätzung und Billig“ sind.

Ein Typ sitzt auf dem Arbeitsamt vor seinem Fallmanager.

Fallmanager: „Wo sind Sie geboren“?

Typ:“In Handlangen“.

Fall Manager: „Ah! Dann sind Sie also ein waschechter Handlanger“!

(Hey, psst! Jungs und Mädels von der Ex-Behörde, aufgepasst! So’n Spruch kann Zähne kosten…..“ )

Versuchen Sie mal nach dem Ort Handlangen zu gogglen.

Da würde bestimmt keiner Leben wollen.

Bleibe Sie mir gewogen.

Besuchen Sie auch folgenden Link: Früchte meiner Arbeit: Ein Tatsachenroman

Ihr Udo Schüller

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s