Meine sehr geehrten Damen bis Herren an den Empfängnisgeräten.

Nachdem die Bundesregierung ihre Zustimmung zu doch sehr archaischen und überholten Glaubenstraditionen anderer Kulturen gegeben hat, in dem man Menschen ihr Recht auf körperliche Unversehrtheit abspricht müssen wir leider erkennen, dass es mit der eigenen Religion nicht mehr weit her sein kann.

Die neuen zehn Unisex-Gebote, als reformierbarer Vorschlag angepasst auf die Gegenwart:

Erstes Gebot:

Ich bin Dein Gewissen, das Dich in Deiner Zeit als Mensch zwischen Deiner Geburt und Deinem Tod begleitet, lehrt, schützt und führt. Ich bin Dein Gefühl, Dein Licht, Deine Führung, Deine Liebe, Deine Toleranz, Deine Barmherzigkeit, Dein Gewissen, Deine Gnade, Deine Weitsicht, Dein Herz, Deine Güte und Dein Sozialsinn. Ich bin Deine Allgemeingültigkeit während deiner Zeit auf Erden. Ich bin Du, sowie auch ich Dein Vater und Deine Mutter bin und auch Dein Nächster. Ich bin alles was Du in dieser Zeit brauchst und hast. Falls Du an Dir zweifelst, wirst Du die Antwort in Dir selbst finden. Ein Bild brauchst Du Dir von mir nicht zu machen, da ich Dein Gesicht, deine Seele und Deine Gestalt bin, sowie auch alles andere um Dich herum Dein Gesicht, Deine Seele und Deine Gestalt hat. Gehe also sorgsam mit Dir um, dann wird es auch Dir wiederfahren in Deiner Erdenzeit. Alle Menschen, ob männlich oder weiblich im Geiste wie im Körper sind desselben Ursprungs und gleich.

Zweites Gebot:

Dränge anderen nicht Deinen Glauben an Politik, Kirche und Wirtschaft auf, denn er ist sowieso für jeden gleich gültig und in und für jeden und jeder zu jeder Zeit allgemeingültig. Achte sein/ihr Leben mit Respekt und Verantwortung.

Drittes Gebot: 

Begehe jeden Tag wie einen Feiertag und überlege gut, denn Deine Zeit ist kostbar und begrenzt.

Viertes Gebot:

Ehre und sorge für Deine Erzeuger sowie Du auch Sorge trägst für Deine Nachkommen und Deine Nächsten.

Fünftes Gebot:

Trachte nicht einem/er anderen nach dem Leben und seiner/ihrer Lebenszeit, grenze ihn/sie nicht aus, beute ihn/sie nicht aus und lasse ihn/sie nicht Dinge tun, die nicht im Sinne Deines und oder seines/ihres Gewissens sind. Du sollst nicht sanktionieren noch strafen, denn Dein eigenes Ende wird Strafe genug sein. Zwinge ihm/ihr nicht Deine Lust und Gier auf. Sorge für seine körperliche, seelische und geistige Unversehrtheit und Vollkommenheit. Führe nicht Gewalt oder Deine Überzeugung gegen Deines Nächsten aus. Behandele Deine Lebensgrundlage mit Respekt und sorge dafür, dass auch Deine Nächsten in den Genuss einer intakten Umwelt kommen.

Sechstes Gebot:

Wenn Du die Liebe zu einem/er Anderen verspürst, so sorge für ihn/sie und teile mit ihm/ihr Deine Lebenszeit. Sollte Dich dieses Gefühl erneut überkommen so sorge auch für den/die für die Dein Gefühl erloschen ist.

Siebtes Gebot:

Begehre nicht eines/er Anderen Dinge, Tiere, Angehörige, denn das Leben stellt Dir alles zur Verfügung. Du hast ein Recht auf einen unversehrten und gesunden Aufenthalt auf Erden.

Achtes Gebot:

Trete für die Wahrheit ein in Wort und Schrift und halte sie hoch, denn sie ist einer Deiner Grundpfeiler Deines Daseins. Keine Lüge ist es wert, dass sie gelebt wird auch wenn andere Dich dazu zwingen um einen Vorteil für sich heraus zu schlagen. Nenne sie beim Namen und mache sie öffentlich.

Neuntes Gebot:

Greife nicht nach Deines/r Nächsten Besitz und Haus. Weder aus eigenem Interesse noch im Interesse Deines Arbeitgebers, der Allgemeinheit oder Anderen, denn besitzen wirst Du auf Erden nie etwas, Dir wird es nur für Deine Erdenzeit geliehen. Du nimmst nach Deiner Lebenszeit nichts mit.

Zehntes Gebot:

Glaube und urteile nach Deinem Gewissen. Teile, so wird Dir gegeben. Gehe achtsam, respektvoll und ehrfürchtig mit den Leihgaben in Deiner Lebenszeit um, damit sie auch Deinem nächsten noch dienlich sein können. Glaube nicht an das Geld, an Banken und die seelenlosen Verkäufer, die sich von ihrem Gewissen abgewendet haben. Glaube nicht den Worten der Pharisäer. Wenn Du auf einen gewissenlosen Menschen triffst, erinnere ihn an seine Menschlichkeit und hilf ihm wieder auf den Pfad des Lebens, damit auch er wieder einen rechten Sinn in seinem Leben sieht, damit auch er wieder anderen helfen und dienen kann.

Bleiben Sie uns gewogen.

Advertisements
Kommentare
  1. damit kann ich wirklich etwas anfangen…allerdings würde ich gerne jeden tag die möglichkeit haben,es aufs neue lesen zu können!!!

    • udoschueller sagt:

      Liebe/r Leni. Danke für Deinen Zuspruch. Wahrscheinlich gehörst Du zu dem Schlag Mensch, der/die es sowieso im Herzen trägt und sich von sich aus dran erinnert und danach lebt und handelt. Mit bester Empfehlung in einen tollen Sonntag, Ruben aus der Redaktion

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s