Meine sehr geehrten Damen bis Herren an den Empfängnisgeräten.

Heute, am 30.01.2013 stößt‘s uns übel auf. Schauen wir mal im Geschichtsbuch unter dem Datum 30.01.1933 nach, so steht dort die Ernennung Adolf Hitlers zum Reichskanzler. Das Ende kennen wir alle nur zu gut, es hat allein bei den Juden weit über 6 Millionen Menschenleben gefordert. Von den anderen unschuldigen Opfern ganz zu schweigen.

Ein nicht wieder gut zu machender Fehler in der Menschheitsgeschichte.

Hat man daraus gelernt? Nein, die Tötungsmaschinerie und Wirtschaft nahmen nun erbarmungslosere Ausmaße an, wie man damals an Hiroshima und Nagasaki demonstrativ darstellte unter der Regie der internationalen Ost-West Koproduktion: „See ya next in this movie: How we bring all of you to a faster death.“ Ein weiterer nicht wieder gut zu machender Fehler.

Das alles hat zu dem geführt, was es heute ist. Ein perfides System aus Abhängigkeiten, die sich wirtschaftlich gesehen am Wert des menschlichen Lebens und am Wert der Aufwendungen für all den Konsummüll, den man uns aufzwingt, durch Arbeitsleistung nicht gegenrechnen lässt und nur im Verlust endet. Logisch, nicht wahr? Nicht mit eingerechnet ist das persönliche Ableben. Das lassen wir mal außen vor, denn sonst funktioniert diese Gleichung nicht und alle unsere Bestrebungen führen in den Verlust, denn beim eigenen Tod endet die Schuldigkeit bei den Banken. Also, wieso den Arschlöchern ihr Spielgeld wieder geben?   

So ist das eine Verlustrechnung, denn Banken finanzierten Hitler damals und heute unter anderem die Krisenherde und Kriege unserer Zeit und was weiß man noch so alles. Banken und die Geldwirtschaft sorgen für den Tod von Menschen, sie spekulieren auch mit Nahrung und sie halten es für eine ausgezeichnete Idee, das Trinkwasser nun zu privatisieren. Das freut die Kirche nicht, denn dann erhöhen sich die Kosten einer Taufe und Weihwasser hat Dior-Parfüm Preissegmentcharakter. Das kostet natürlich auch weitere junge Schäfchen, die man bisher hatte quasi „for free“ streicheln dürfen. Und wenn Wasser privatisiert wird, dann sind das ja schon Preise wie im Puff für’n Glaubensmann.

Wenn wir schon in einer „menschenverachtenden Gierhals und erbärmlicher Ökonomen Zeit ohne Blick für die Wirklichkeit und Wille zu Behebung der Probleme der Zeit leben, dann betrachten wir doch mal unser eigenes Leben als Unternehmer, der sich und sein „Produkt“ in die Gesellschaft einbringen kann. So denkt man gewinnorientiert und kann erfolgreich durch sein Leben gehen. Nur leben wir leider nicht so, sondern in einem schlechten Zweig des Kapitalismus, der mehr Menschen die Existenz kostet und in die Armut und Abhängigkeit zwingt, als jemals zuvor. Daher richten wir heute zu diesem internationalen Trauertag nicht nur den andachtsvoll gesenkten Blick auf die Opfer der Vergangenheit. An den Opfern unserer Gegenwart messen wir die Grausamkeit, die bis heute nach Hitler folgte. Wir richten heute so viele Menschen durch unseren Konsum und unsere Gesellschaftsordnung hin, dass die Zahl der damaligen Opfer dato bei weitem übertroffen wird. Wir grenzen aus, wir sanktionieren, wir selektieren, sortieren, prostituieren und morden heute weitaus mehr Menschen als in der Vergangenheit. Wie grausam wollen wir es denn noch haben, hm? Wieso schicken Mütter ihre Kinder immer noch in den Krieg? Das kann doch nicht euer biologischer Auftrag sein, ihr solltet doch Leben schenken, oder? Wieso haben wir die Achtung vor und auf unserem Leben verloren? Wie konnte das passieren? Wahrscheinlich durch Duldung und Ertragen. Wahrscheinlich auch immer durch blinde Wiederwahl und Angst vor einem neuen Weg, der in eine konfliktfreiere Welt mit mehr Perspektiven für mehr Menschen führen könnte. Bleiben Sie uns gewogen.

Ihre Ohauerha Redaktion.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s