Meine sehr geehrten Damen bis Herren an den Empfängnisgeräten.

Nachdem die GEMA bei den Discjockey’s des Landes mit ihrer neuen Gebühr kräftig zugelangt hat (13 Cent pro Lied als mp3), plant die Organisation den nächsten Kahlschlag in der Musikszene.

Ab Juni 2013 sollen nun auch Straßenmusiker 13 Cent pro Lied zahlen, die sie im Kopf haben. Die GEMA bietet in der ersten Phase einen kostenlosen Service für bettelarme Straßenmusiker an, bei dem sich die Asphaltbarden ihre Lieder im Kopf aus dem Gedächtnis löschen lassen können um der Gebühr zu entgehen. Es bleibt zukünftig den Straßenmusikern einzig vorbehalten ihr potentielles Publikum mit eigenen Kreationen zu erfreuen.

In der Münchner Innenstadt findet zurzeit eine Erprobungsphase statt, bei der Mitarbeiter des Ordnungsamtes in Zivil mit ihren Diensthandys per Musikerkennungsapp nun GEMA pflichtige Musik aufspüren und den Straßenmusikanten mit einem Ordnungswidrigkeitsverfahren belegen.

Gema-Hartz-vier-Satire-Kueche-Ohauerha

Wir halten Sie weiter auf dem Laufenden.

Bleiben Sie uns gewogen.

Ihr Ohauerha Team.

 

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.