Archiv für Februar, 2014

Meine sehr geehrten Damen bis Herren an den Empfängnisgeräten.
Die Kriegsdienstverweigerung in den 80ern würde sich nicht erklären lassen, wenn man sich heute am als Demokratie getarnten Faschismus beteiligt. Es ist inkonsequent und moralisch verwerflich tagtäglich seine Arbeits und Konsumkraft, seine Wahlstimme und seinen Glauben gedankenlos an eine Horde faschistoider Kapitalisten der schlimmsten Art einfach so fort zu schmeißen. Der Süden Europas und der Balkan verkommen zu Armenhäusern und Abertausende Menschen gingen und gehen auf die Straßen. Die Einen, weil man sie beraubt hat, die anderen, weil sie gerne die A 2, ergo den Euro, bis Kiew hätten.
Das war den Medien bisher leider kein Grund eine ordentliche Berichterstattung zu liefern. Lieber richten sie nun ihre verlogenen Kameras auf die brennende Ukraine, weil diese sich dem blutgoldenen Westen anschließen will. Soso… Da sind uns also wiedermal mafiöse Oligarchenstrukturen wichtiger als alles andere, da diese Geld und Gier versprechen. Und wie wir ja alle wissen, geben sich Kapitalismus, Faschismus und das organisierte Verbrechen gerne die Klinke in die Hand, um gemeinsame Sache zu machen.
Ach… und natürlich billige Nutten, noch billigere Zwangsarbeiter und noch billigererere Drogen. Als ausbeutbares Humankapital und Nutten sind sie doch gern gesehen. Aber wehe, sie kommen als angebliche Sozialhilfetouristen ohne Anschlussverwendung mit ungünstiger Sozialprognose. Schade, das Schlecker zu hat. War ja immer eine Landungsbrücke für in der kapitalistischen Kälte gestrandete Frauen, die sich nicht für eine Karriere als Vaginalfachverkäuferin eigneten.

Nur wer sich heute noch richtig f... lässt, verdient Geld?

Nur wer sich heute noch richtig f… lässt, verdient Geld?


Jaja… immer noch Satire. Wir sagen schon wenn nich…
„Bleibt bloß da wo ihr seid.“ rufen schon wieder diese simplen Kleingeister, die ihre 100% Halbbildung nur aus hochmanipulativen Gazetten wie der Bild und vom alkoholschwangeren Stammtisch her haben. Deutsche Volldeppen eben, die meinen, dass ihre Art von Demokratieverständnis das Non plus Ultra wäre. Wir sehen ja alle, was diese simplen Gemüter aus unserer Welt gemacht haben.
„Und bevor ihr kommt, schickt uns zuerst einmal ein paar Fotos von euren hübschen Kindern“. Die sind hier sehr beliebt bei vielen Vertretern aus Politik, Kirche und Wirtschaft aber auch bei dem lieben Onkel von nebenan. Deswegen: Aufpassen!“
Was Kinder- Bilder und Videos angeht, kann die europaweite Freizügigkeit gar nicht groß genug sein, denn je kritischer und irrationaler die Zeiten wurden und werden suchen Menschen vermehrt Halt im Unschuldigen, das sie selbst nie hatten.
Es kommt einem wirklich so vor, als ob die Zahl der Arschlöcher auf diesem Planeten allein in den letzten zwanzig Jahren drastisch angestiegen ist, was ein sehr gutes Argument für die Verhütung und die Abtreibung ist. Verhüten sie lieber, bevor auch ihr Kind ein Arschloch wird! Gönnen Sie zukünftigen Generationen wirklich ein besseres Leben. Wer weiß, ob es die Wiedergeburt wirklich gibt. Und wer will schon gerne auf einer Müllhalde wie dieser aufwachen und sich seine kostbare Lebenszeit zu Gunsten einiger Weniger vorenthalten lassen? Wir alle haben dieselben Rechte, denn wir alle waren neun Monate vor unserer Geburt die Ersten. Was uns alle zur Elite macht. Und da wollen wir doch keinen ausgrenzen. Nicht war, ihr Pieeeeeeeeeeeeeeeep. So! Das wäre keine Satire mehr gewesen.
Aber was reg ich mich über dieses moralisch bankrotte Gewürm überhaupt auf. Sind doch die, die sich in den Dienst dieses Systems stellen genau so schuldig und widerwärtig, wie die, die ihre Ämter missbrauchen. Billige Lohnsklaven eben, denen ihr Drecks Milchschaum auf ihrem scheiß Trendkaffee wichtiger ist, als das Leben an sich und wenigstens einen Hauch von einem Gespür für soziale Verantwortung. Schaut sie euch doch mal an, dieses Sklavenpack, wie es sich hinter seinen Smartphones versteckt, weil es die Realität nie kennen gelernt hat. Wir haben uns eine ganze Generation von verantwortungslosen Selbstdarstellern herangezogen, die die Macht der Doofen bald auch noch zum Weltkulturerbe und als weitere Säule angeblich demokratischer Grundthesen erklären wird. Wir sind das da selbst schuld! Wir haben es soweit kommen lassen! Wir alle! Weil wir damals zwar verweigert haben, aber sind wir doch mal ehrlich… Wir wollten doch keinen umbringen, oder?
An dieser Stelle einen lieben Gruß an die Fans der deutschen Nationalmannschaft, die in Katar bei der WM spielen wird… Ihr Flittchen des Kapitals. Euch geht’s doch nicht um den Pokal sondern nur um die Kohle, Drogen, Nutten und den Führerschein mit samt Auto für Umme.
Auch wenn wir nie eine Waffe in die Hand genommen haben, wir haben sie anders erledigt.
Doch vor alle dem bekommt Moses Klitschko noch den Friedensnobelpreis für seine Opfer.

Egal wie es in Kiew ausgeht, Gas bekommt der Westen vom Russen so oder so

Egal wie es in Kiew ausgeht, Gas bekommt der Westen vom Russen so oder so

Der Preis für die Inklusion des Russen in die kapitalfaschistische Fressmaschine wird noch mehr Opfer fordern und von Kiew nach Berlin ist’s nur noch ein Katzensprung und geheime christlich demokratische Utopie, die A 2 über Kiew und Moskau nach Peking zu bauen. Dann hat Angie endlich auch wieder ihre Mauer!
„Gib dem Russen bloß kein Geld in die Hand und lass ihn damit keinen Handel betreiben“ stand bestimmt damals schon in der Bibel, bis man sie 300 Quetsch in Galäa rezensierte. Wobei… damals dachte man noch nicht an dieses Volk. Die Rus (Wikinger) kamen später.
Bis auf die Skrupellosen unter ihnen, ein Volk, das die Privatinsolvenz quasi in den Genen trägt, kommt kaum einer über die Runden. Dafür haben sie aber Land. Weiten haben die… Und genauso viel Vodka. Jaja… ist noch Satire, keine Angst. Wir drehen das Rädchen halt mal ein wenig weiter. Die abgespackte Version von uns können sie bald in vielen Bühnenprogrammen der aktiven Kollegen erleben.
Hätten die Nazis und die Stasis damals schon gewusst, wie einfach Überwachung ist, sie hätten zu der Zeit jedem Idioten ein Mobiltelefon in die Hand gedrückt mit dem er sich von dem wirklichen Leben ablenken lassen kann.
Da erschreckt es einen umso mehr, wenn man sich mal unter diesen Pöbel mischt und Zeuge einer Teenagerdiskussion in der Straßenbahn wird, bei der der eine behauptete: „Weizz U… Unsa Lehrra! Voll das Opfa. Sag der Idiot doch, Deutschland wäre Demorkatie oder so. Ey, sach ich zu dem! Was bizz Du denn fürn Spast. Gucks Du kein Feanseen? Ey, sind wir voll krass Monachrie. Oder so. Hat doch RTL die Tage widda neue Königin in Dschungel gewählt, Du Vollhonk“. Jawoll! Endlich ein Oberhaupt, das Schwänze auch püriert in den Mund nimmt. … Jaja… immer noch Satire, dem Leben quasi nachempfunden.
Wieso darf man solche Menschen nicht einfach aus der fahrenden Bahn werfen? Wieso nicht?
Man kann dem Deutschen keinen Vorwurf machen. Strunzende Dummheit und Ignoranz sind ihm angeboren, wusste schon Napoleon. Das liegt dem in den Genen, genauso wie dem Iwan die angeborene Bonitätsintoleranz, und ist ganz natürlich, also quasi bio. Genauso wie die Homosexualität. Die ist auch immer ganz bio.
Nur fragt man sich da grade: „Watt soll datt denn mit der Homoehe? Wieso soll denn nun ein Schwuler eine Lesbe heiraten dürfen? Watt soll datt denn?“
Aber mal Scherz beiseite. Es gibt natürliche Hetero-, Trans- und Homosexualität, genauso wie es eine gibt, die erst durch die Sozialisierung kommt und dann oft nur der pfauengleichen, eitlen Selbstverliebtheit des Maskulinen zuzuschreiben ist. Nee, ist keine Satire, steht in Lehrbüchern der Naturwissenschaften und der Psychologie. Das hat viel mit dem biochemischen Cocktail im einzelnen Menschen selbst zu tun und wie er sich selbst darauf konditioniert, aus welchen Gründen auch immer. Oder denken Sie, dass es der Frau an sich angeboren ist, dass sie unfertig auf die Erde kommt, sich erst operieren lassen muss, damit sie als Mensch die selbe Anerkennung bekommt wie sie der Mann für sich mit aller Gewalt beansprucht? Frauen eben. Aber mal nur kurz zum sagen… Wenn die Prostitution das älteste Gewerbe der Welt ist, dann haben wir den Weibern auch den Kapitalismus zu verdanken. Und die fragen sich immer noch, warum das mit der Emanzipation nie so klappen wird, wie gewünscht. Das ist die instinktive Scheu des Mannes… Ein Kind packt doch auch freiwillig nicht ein zweites Mal auf die Herdplatte, oder? Ich sach nur Apfel und Eva, Adams zweites Weibchen.
Lebt einfach euer Leben so wie es ist, akzeptiert euch selbst so wie ihr seid. Aber lasst bloß die Finger von den Kindern, ihr armen persönlichkeitsgestörten Wichser! Aber was reg ich mich auf. In knapp einhundert Jahren, vor dem vierten Weltkrieg wird die Heirat mit Kindern genauso steuerlich begünstigt wie die heutige Ehe und die Verpartnerung. Dann wird es wohl auch keinen mehr aufregen, wenn man am Kiosk nebenan ganz normal Kinderbildchen für sein Päderastenpanini kaufen kann.
So einfältig kann auch nur ein Wesen der Spezies Mensch sein. Er opfert gerne seine Menschlichkeit, seine Selbstachtung für eine Handvoll Dollars oder Euros oder für eine fiktive Gesinnung.
Tauscht in euren Tempeln die Kreuze über den Altären einfach gegen große Geldscheine aus, dann werden die Kirchen auch wieder voller.
Zeigt euer wahres Gesicht! Wir leben schließlich in einer transparenten Zeit.
„Wenn da draußen das alles nicht so traurig wäre, wäre die Welt echt ein toller Ort“. (Quelle: posthume Botschaft von Marcel Reich Raniki, der grade an einer Rezension der Bibel sitzt.)
Bleiben Sie uns gewogen.
Ohauerha AfK

Advertisements

Meine sehr geehrten Damen bis Herren an den Empfängnisgeräten.
Jetzt, wo sich die SPD in der CDU auflöst, macht man sich halt so seine Gedanken. „Links, das neue Rechts“. Nach 1945 musste sich die Republik eher in Richtung links orientieren. Wollt ja auch keiner mehr hinterher gewesen sein. Die Kunst war links, die Kultur war links, große Teile der jungen Mittelschicht, die Lehrer und Professoren, die Arbeiter waren links. Zum Aufbau der BRD brauchte man sie schließlich, die Arbeiter. Deren Ärsche pudert man am besten mit dem Sozialen. So ein Arbeiter braucht Sicherheit und Perspektive für sein persönliches Kleinod am Rande der Gesellschaft. Der Arbeiter braucht auch sehr viel Anerkennung, denn er ist es, der beim Schuften schwitzen muss. Er ist das zum Beispiel, der deiner Alten zu Hause jeden Tag die Zalando Klamotten vor die Hütte schleppt. Jungs! Zerrt eure Mädels endlich mal wieder in die City zum schlendern und shoppen. Die brauchen Bewegung! Wer seine Klamotten nur noch im Netz kauft, der bekommt nen fetten Arsch!
Das nur kurz am Rande.

Konsum. Wichtiger als Menschlichkeit?

Konsum. Wichtiger als Menschlichkeit?

Auch wenn immer wieder der Fehler gemacht wurde, dass man die CDU und Konsorten wählte, das deutsche Herz schlägt; wie jedes menschliche Herz; in der linken Seite der Brust. Der Fokus auf Links war so groß, dass sich die Rechten in aller Seelenruhe ganz unbemerkt wieder formieren konnten und können, stärker als je zuvor. Zeitkritiker unken schon länger, dass selbst die RAF nur eine False flag Aktion zur Ablenkung von den eigentlichen Bestrebungen gewesen ist.
Es ist mit Erschrecken festzustellen, dass die Gesellschaft heute wieder in eine Richtung tendiert, vor der man sonst immer nur warnt. „Es darf nie wieder passieren“. Stimmt. Es darf niemandem, niemandem wieder passieren!
Da fragen wir uns grade, warum man da zum Beispiel nur die pädophilen Lehrer aus ihren Ämtern schmeißt, lässt die mit rechter Gesinnung dafür aber fest in ihren Würden und auf die Schüler los? Deren private Überzeugung hört nicht vor der Klassenzimmertüre auf. Warum so halbherzig? Es soll doch nie wieder passieren, hm?
Wieso machen wir uns ständig gegenseitig und selbst das kurze und einmalige Leben so zur Hölle? Haben wir nicht schon genug Schaden angerichtet? Muss uns jetzt wohl noch ein weiterer Krieg ins Haus stehen, wie an der chilenisch-peruanischen Grenze. Starke Truppenverbände ziehen sich dort grade zusammen und das chilenische Militär ist in Alarmbereitschaft versetzt worden. Und das alles für ein paar tausen Quadratkilometer Areal. Das ist aber nicht die einzige Lunte, die in Südamerika brennt. Den Latinos brechen die Märkte ein, die jungen Menschen gehen überall auf die Straße und wollen eine Verbesserung bei Bildung, Gesundheit und Perspektiven. Hörste aber nix von.

Immer feste druff

Immer feste druff

Warum machen wir uns das Leben jeden Tag so zur Hölle? Warum? Und: Für was? Das wertvollste was wir haben schmeißen wir für billige Orangen und alle halbe Jahre ne neue Ikea Wohnwand weg. Und Teelichter! Für im Endeffekt ein paar verschissene Teelichter gehen wir uns gegenseitig so auf den Sack und bringen uns um? Haben wir sie se noch alle? Ein Leben für ein paar Teelichter?
Bleiben Sie uns gewogen.
Ohauerha. Afk
Unser Dank für das ausgezeichnete Bildmaterial geht an:
EGON
Karikaturist und Pressezeichner
http://www.toonsup.com/egon