Meine sehr geehrten Damen bis Herren an den Empfängnisgeräten.

Irgendwie kommen wir grade aus dem Lachen nicht mehr raus. Und aus diesem Grund seien Sie uns nicht böse, wenn wir heute mal kein direktes Elitenbashing betreiben, sondern unseren Blick einmal aufs normale Volk richten, denn da sind Denkanstöße sehr von Nöten.
Da gehen doch wirklich Deutsche auf die #Straße um mal nicht des Rauchens Willen. Sie streiken. Ja… Sie streiken im öffentlichen #Dienst für mehr Kohle und stellen so lustige Forderungen auf wie: Acht Euro Fuffzich Mindestlohn! N‘ Brüller, echt. Selten so gelacht. Wenn Sie jetzt mal ganz still sind, dann können Sie von irgendwo her ein ganz leises Raunen wahrnehmen. Und wenn Sie etwas näher ran gehen, wird das Raunen lauter und wandelt sich langsam in ein gellendes Lachen.
Das ist das Lachen in den Chefetagen von #Politik, #Kirche und #Wirtschaft bis hin zu Unternehmens- bzw. Steuerberatern und all dem Grobzeug, was mit Finanzen und Humankapital zu tun hat. Mindestlohn, mehr Geld und Gehalt, blablabla. Und das Beste an der ganzen Sache, die Streikenden meinen es ernst! Das ist deren voller Ernst! Dafür streiken die! Ja, wirklich, isso. Die streiken für mehr Geld!
Bei so viel Ignoranz und Kurzsichtigkeit wollen die Streikenden auch noch von ihren Sklavenhaltern und Ausbeutern ernst genommen werden. Ich schmeiß mich weg. Schenkelklopfer. Bei so viel Einfalt sollten die echt froh sein, dass sie überhaupt einen #Job haben dürfen und nicht die Reste von der Straße kratzen müssen, so wie viele anderer, die man schon vor ihnen ausgelutscht und aus dem System geschmissen hat.
Noch mal kurz zum sagen: Wir leben in einer auf SCHULDEN basierenden Wirtschaft in der sich das Geld mittels Kreditvergabe durch Zentralbanken und vor allem Privatbanken selbst generiert und vermehrt. Will sagen: Mehr Kredite, also mehr Schulden gleich mehr Geld! Heißt aber auch: Mehr Schulden, mehr Abhängige und mehr ausbeutbare Verlierer, die sich selbst richten wollen für einen kurzen Konsum. Wobei der Konsum heute nur noch zur lokalen Selbstanästhesie dient. Denn sind wir mal ehrlich: Wer macht sich denn heute noch die Mühe, dieses System verstehen zu wollen? Hauptsache, der Hermes Bote ist pünktlich und bringt einem den billigen Chinascheiß, den man für ein Schnäppchen hält, direkt bis vor die Tür. Am besten wäre es, wenn er noch rein kommt und die Waren bei einem zu Hause auspackt und den Müll wieder mitnimmt. Dann Tür zu und nix mehr hören und sehen wollen. Die Welt ist ja eh Mist und alle sind so schlecht und gemein. Hallo? Geht’s noch?
Streiken für mehr Geld, heißt nichts anderes, als die Bereitschaft zu signalisieren, sich selbst noch weiter ausbeutbar zu machen. Denn mit mehr Geld wird nicht der Konsum erleichtert, sondern die Forderung nach mehr Schulden auf Kosten anderer manifestiert. #Witzig, was?
Wenn ihr demonstriert, dann demonstriert gefälligst für mehr #Leben und nicht für mehr #Geld!

Streik. Belustigung für die Eliten?

Streik. Belustigung für die Eliten?


Demonstriert für mehr #Gerechtigkeit und gegen die #Machenschaften eurer #Sklavenhalter, die euch bald in den Krieg schicken werden. Es sind ein und dieselben, die euch in Friedenszeiten Arbeit und Konsum geben und wenn es dann mal nicht mehr so friedlich ist, ihr zum Dank dafür euer Leben lassen sollt.
Acht Euro fuffzich. Lächerlich!
Mindestlohn! Pah!
Mindestlohn, der natürlich wieder nicht bei denen ankommt, die es wirklich gebrauchen können. Das ist schon wieder so ein Schuss in den Ofen. Das ist dreist, unrealistisch und antiperspektivisch. Langzeitarbeitslose sind natürlich wieder ausgeschlossen, denn die armen Schweine braucht man schließlich um sie denen vorzuführen, die immer mehr arbeiten dürfen und dabei immer weniger an Einkommen erzielen werden.

Hartz-Armut-Wohnen-Leben

Und diese Leute wollen mit ihrer Forderung von den Eliten wirklich ernst genommen werden. Hören Sie es nun auch? Dieses Lachen im Hintergrund… Streiken für mehr Geld, das ist so, als ob damals die DDR’ler für weniger Mauerschützen demonstriert hätten, dafür aber für mehr Mauern! Doof, was? Tja. Das ist Demokratie. Die Demokratie des naiven Durchschnitts. Nochmal langsam zum mitschreiben, damits auch der letzte Dussel mit durchschnittlichem Bildungsabschluss rafft. Das ist die Form der Demokratie der semigebildeten und mäßig qualifizierten Blindbirnen, die mehr falsch als richtig machen.
Banken vergeben Kredite ohne Ende, an Privatpersonen bis hin zu Staaten. Dadurch wird immer wieder neues, frisches Geld geschöpft. Was dem einen fehlt, das wird einem anderen gegeben und der hat dafür Sorge zu tragen, dass er das Geld zurück zahlt, plus Zinsen. Und dieses Zinsgeld gibt es noch nicht und muss erwirtschaftet werden. Es schöpft sich selbst durch neue Schulden. Unterhalten Sie sich einmal mit einem Banker, wie einfach das heutzutage ist, aus geparktem Geld mit nur ein paar kleinen Klicks Summen zu generieren, die auf einen Schlag die komplette Weltverschuldung für immer tilgen würden! Sprechen Sie mal mit einem Banker. Sprechen Sie mal mit einem und lassen Sie es sich erklären, wie das Betrugssystem funktioniert und wie wir alle um unsere kostbare Lebenszeit beschissen werden. Aber wem sag ich es. Wem? Leuten, die im Alter auf Kaffeefahrt gehen, sich absichtlich bescheißen lassen und dann noch jammern, man hätte sie um ihre Rente gebracht. Und an diesem Punkt sind wir dann am zweiten großen Lacher angelangt, den uns unser System vor die Füße legt!
Rolli Wolli von der CDU, einer ausbeutungsorientierten und stark rechtslastigen Wirtschaftspartei, der die Menschen scheiß egal sind und der es nur um Zahlen und Bilanzen geht, will für einen ausgeglichenen Haushalt sorgen und keine neuen Schulden machen….. ! Höhö… Verstehste jetzt, warum wir grade wieder losbrüllen vor lauter Lachen?
Boa, ihr ÖTV Sklaven, seid echt froh, dass ihr noch euren Job machen dürft trotz so vieler Defizite in Bildung und Lebenshandwerkzeuge. Ihr habt echt nix verstanden und wollt also wirklich, dass diese Ausbeutung niemals ein Ende hat, ihr Sklaven? Zurück in den Staub, wo euer Platz ist.
Streikt gefälligst für mehr Leben und mehr Perspektiven für uns Menschen. Für Kohle geht ihr auf die Straße, für Brotkrumen, für den harten kalten Rand einer Billigpizza, die ein anderer für euch übrich gelassen hat.
Da schreit ein Finanzministerdarsteller, dass er keine neuen Schulden machen wird und die Masse jubelt ihm zu, ohne zu wissen, was sie damit wirklich anrichtet. Keine neuen Schulden ist eine Kampfansage an den Kapitalismus, die Kriegserklärung ans Geld und deren gewissenlosen Profiteure. Solche Worte von einem CDU’ler? Blendwerk und Äther zur Beruhigung des DDD’s, des deutschen Durchschnitts Deppen.
Keine neuen Schulden heißt, dass die Geldschöpfung nicht mehr funzt und bei denen, die jetzt noch für Peanuts lustige Plakate malen und sich bedruckte Mülltüten mit: „Wir sind es wert!“ überziehen und mit Pfeifenchören vor Werkstoren trillern: „Wir wollen mehr Geld!“, ihr habt es echt nicht verstanden, wie? Da ist es echt gut, dass ihr nicht weiter nach oben aufgestiegen seid, denn da oben gibt’s schon genug Rohrkrepierer, die das System auch nicht verstanden haben, aber damit ne Mengen Kohle scheffeln, weil sie das richtige Parteibuch haben, über die richtigen Kontakte verfügen, Kohle haben oder nur dank Papi an den Job gekommen sind. Noch mal: FÜR EUCH BLEIBT NIX ÜBRIG! NIX.
Klar, ihr dürft euch den Arsch für den Wohlstand der Bonzen wund rackern und die Kastanien für andere aus dem Feuer holen, aber frei werdet ihr nicht, wenn ihr für mehr Geld demonstriert. Ihr demonstriert für noch mehr Abhängigkeit, für noch mehr Sklaverei, Ausbeutung, Kriminalität und Krieg. Eure Demo ist nichts anderes als eine Lobhudelei auf euren Gott das Geld und die Auslieferung weiterer Generationen an die, die euch so lange eure Kirmesgroschen, das sie Einkommen nennen, vor die Füße schmeißen, bis sie euch alle wieder soweit haben, dass ihr für diese Arschlöcher auch noch in den Krieg zieht und euch umbringen lassen müsst in einem neuen Krieg, einem letzten großen Krieg.
Krieg, der jetzt dank Ursula von der Landser familienfreundlich wird. Hallo!!! Krieg ist Mord! Soldaten sind potentielle Mörder. Krieg…. Familienfreundlich…. Bio Gasgranaten aus nachhaltiger Produktion, fair getradet oder was? Ohauerha. Da kann man sich nur noch an den Kopp packen bei so viel Ignoranz.

Kanonenfutter! Anschlussverwendung für Erwerbslose?

Kanonenfutter! Anschlussverwendung für Erwerbslose?

Und dann kommen diese grünen Allesverbieter auf die Idee mit der Null Promille Grenze! Klar, dafür musste ja erst mal der ADAC fallen, um solche Wahnvorstellungen zu skandieren. Null Promille Grenze…. Grad in Bayern, wo fast jeder Zweite ständig nen Pegel hat und der Alkoholismus in den Genen liegt. Nüchtern kann man das sowieso nicht ertragen. Bei den Bayern ist der Suff soweit etabliert, das die seit Jahr und Tag schon keinen klaren Gedanken haben mehr fassen können. Wäre so an dem, hätten se damals diesen Scheiß Hitler durchschaut, ihm keine Plattform, keine Kohle gegeben und diesen Schlächter im Knast verrecken lassen.
Ihr streikt nicht, ihr betet öffentlich nach noch mehr Versklavung und dem Beibehalten der alten Seilschaften. So wird sich nie eine Verbesserung der Lebensumstände einstellen. Apropos Einstellen. Mehr Jobs wird es auch nicht geben, die Zahlen werden einfach nur schön geredet und gerechnet. Genauso wie beim #ADAC. Wenn ihr auf die Straße geht, dann doch wohl eher für wirkliche Verbesserungen, wie zum Beispiel ein #BGE in ausreichender Höhe für die Bürger ab 16 Jahren und in Höhe von mindestens 2476,95 Euro netto. Das wäre perspektivisch, sozial und dient sogar dem Frieden, der Eindämmung von Kriminalität, Prostitution, Ausbeutung und all dem Mist, mit dem man sich sein ganzes Leben lang rumärgern muss. Das sagt euch der Neue bei #Ohauerha, Phil E. Stegg. Bleiben Sie uns gewogen.
Lesen Sie nächste Woche, wenn wir noch nicht atomisiert worden sind etwas anderes aus Politik, Kirche, Wirtschaft und Gesellschaft.
Bleibt uns nur die Hoffnung, die bekanntlich zuletzt stirbt.
Unser Dank für das ausgezeichnete Bildmaterial geht an:
EGON
Karikaturist und Pressezeichner
http://www.toonsup.com/egon
Und hier noch etwas in eigener Sache, wenn Sie uns ein wenig unterstützen möchten, dann tun Sie sich keinen Zwang an. Wir würden uns sehr freuen und bedanken uns jetzt schon mal bei Ihnen. Vielen Dank.
Hier der Link zu unserem Support: http://wp.me/p2KG6k-eA

Ohauerha
AfK

Advertisements
Kommentare
  1. […] #Streik! Oder die Mär vom Verstehen des Systems.Meine sehr geehrten Damen bis Herren an den Empfängnisgeräten. Irgendwie […]Fr, Mrz 28, 2014Ohauerha […]

  2. udoschueller sagt:

    Hat dies auf Udo Schüller rebloggt und kommentierte:

    #Streik im öffentlichen #Dienst. Denn sie wissen nicht was sie tun…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s