Neues von OHAUERHA, kurz vor der Europa-Wahl …

Meine sehr geehrten Damen bis Herren an den Empfängnisgeräten!

Nur noch wenige Tage sind es bis zur Europa-Wahl. Daher möchte das OHAUERHA-Team noch einmal ein paar wichtige Themen aufgreifen, die uns aktuell bewegen oder -politisch verordnet- bewegen sollen.

Die Verdummungsmaschine läuft z. Zt. auf Hochtouren und die Nerven einzelner Politiker liegen mittlerweile blank, weil das Volk, also wir, bockig ist und die Meinungsmanipulationen nicht akzeptieren will. Ein kleines Highlight ist dabei sicherlich die Geschichte, dass wir mit der Europa-Wahl auch einen Kommissionspräsidenten wählen, nämlich Herrn Schulz oder Herrn Junker. Das stimmt leider nicht, wird aber in dieser Form in allen Ländern Europas verbreitet. Auch hier wird mit der Angst der Bürger gespielt. Wenn Ihr das alte und stabile Europa wollt, wählt bloß keine Parteien, die nicht für Herrn Schulz oder Herrn Junker stehen.

Es steht viel auf dem Spiel. Immerhin kommen bereits 60% aller Gesetze, die unser Leben in Deutschland unmittelbar beeinflussen, aus Europa. Die Europäische Union, so wie wir sie heute erleben, ist das Konstrukt einer kleinen europäischen Wirtschaftselite, die Interesse an einem gemeinsamen, möglichst unregulierten, Markt hat und ansonsten herzlich wenig von den Sorgen und Nöten der Bevölkerung hält. Wie könnte es sonst möglich sein, dass unsere Politiker es zulassen, dass unsere Mitbürger in Griechenland, Portugal oder Spanien Hunger leiden, ihre Sozial- und Gesundheitssysteme verlieren, hohe Lohneinbußen hinnehmen müssen und so nach und nach verarmen, wobei sie zusätzlich dazu gezwungen werden, ihre Daseinsvorsorge zu privatisieren, um dann künftig für Strom, Wasser und Telekommunikation an Investoren zu zahlen.

Wir haben nur diese eine Möglichkeit zur Änderung: Wählen gehen und gegen die etablierten Parteien anwählen! Nur so können wir den jetzigen Machtblock entmachten. Wenn es uns nicht gelingt, kommt als nächstes das Freihandelsabkommen mit den USA, gleiches gilt für ein geplantes Dienstleistungsabkommen. Immer mehr Macht wird sich nach Europa verlagern und noch mehr Entscheidungen werden gegen das Wohl ganzer Bevölkerungen getroffen und mit allen Mitteln durchgesetzt. OHAUERHA – das wollen wir nicht!!!

Wemsoll man bloß mit der Wahl zu einem sicheren und überbezahlten Arbeitsplatz wählen?

Wem soll man bloß mit der Wahl zu einem sicheren und überbezahlten Arbeitsplatz wählen?

Tschüss Demokratie

Schon wieder die SPD. Nachdem die SPD dem größten Sozialabbau in der Geschichte der Bundesrepublik mit Einführung der Agenda 2010 (Hartz IV) den entscheidenden Vorschub geleistet hat, sollen jetzt weitere Bürgerrechte zusammengestrichen werden. Diesmal geht es wohl ums Ganze!

Der erste Versuch einer Machtübernahme* durch die SPD, wurde bereits im Januar 2014 unternommen. In Hamburg wurden die Bürgerrechte von 50.000 Menschen für neun Tage außer Kraft gesetzt. Ihre Wohngebiete wurden durch den Hamburger SDP-Bürgermeister Scholz zu Gefahrenzonen erklärt und ab sofort war vor einer schwer bewaffneten Polizei keine Bierdose oder Einkaufstasche mehr sicher. Alles und jeder war verdächtig und wurde auch so behandelt.

Erst nachdem die US-Regierung offiziell ihre Bürger vor Reisen nach Hamburg gewarnt hat, wurden die Gefahrenzonen aufgelöst!

Leider lässt die SPD nicht locker. Diesmal wird die Ukraine zu Anlass genommen, gegen Demonstranten vorzugehen, die sich kritisch gegenüber der aktuellen Politik äußern. Heute ist es Außenminister Steinmeier, der Demonstranten zum Schweigen bringen möchte, die Ihn oder die Regierung als Kriegstreiber bezeichnen.

Sein Gebrüll kann hier angesehen werden: http://www.youtube.com/embed/AX5m5swD-QU

Die deutschen Politiker weigern sich beharrlich, das Desinteresse der deutschen Bevölkerung an der Ukraine zu akzeptieren. Ohauerha hatte dazu bereits vor einigen Wochen den Artikel „Die Ukraine und Du“ verfasst.

Die deutsche Bevölkerung möchte sich nicht für korrupte Oligarchien, Faschisten und sonstige zwielichtige Gruppen in der Ukraine instrumentalisieren lassen. Und schon gar nicht lassen wir uns für irgendwelche Kriegsinteressen der Nato oder USA begeistern. Krieg ist die schlimmste Form von Terror, zu der Menschen fähig sind. Nein Danke, ihr maßlos geschätzten Politiker. Ohne uns!!!

Mittlerweile wurde begleitend eine neue Medienkampagne gestartet, die sich gegen alle Bürger richtet, die sich kritisch mit dem geplanten US-Freihandelsabkommen (TTIP), der Situation in der Ukraine, Massenarbeitslosigkeit, Niedriglohn und weiteren politischen Schweinereien auseinandersetzen. Der Tenor ist ein neuer: Die Kritiker sind nicht mehr links oder rechts sondern ganz einfach Terroristen, wie die Leute auf den Montagsdemos. Und mit Terroristen muss man schließlich kurzen Prozess machen. Das müssen jetzt nur noch die Bürger „fressen“ und dabei helfen z. B. Spiegel-TV oder die 3Sat-Kulturzeit, indem Sie uns propagandistisch auf die neue Zeit vorbereiten.

So werden aus Friedensaktivisten leider Friedensterroristen. Die Politik behält sich hier die Deutungshoheit vor. Das müsst Ihr doch verstehen – es geht schließlich ums Ganze!

Selbstverständlich ist Deutschland gut vorbereitet. In den zurückliegenden Jahren wurden zahlreiche „Unterbringungsmöglichkeiten“ in Form von geschlossenen Verwahranstalten geschaffen, die überwiegend in abgelegenen ländlichen Regionen beheimatet sind. Gustel Mollath kann ein trauriges Lied davon singen. OHAUERHA!!!

* http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2014-01/hamburg-gefahrenzonen-kontrollen-polizei-bericht

Geld regiert die Welt

Geld regiert die Welt

Tschüss Rente mit 63

Auch wenn unsere Arbeitsministerin Nahles es herausschreit, wie Toll alles geworden ist, die Rente mit 63 ist in dieser Form lediglich ein weiteres Instrument, um den Druck auf Arbeitnehmer nochmals kräftig zu erhöhen. Jetzt sind halt die Alten dran.

Da heißt es künftig den Kopf einziehen, Maul halten und eine Kröte nach der anderen schlucken, um nicht auf den letzten Metern vor der Rente noch rausgekickt zu werden. Denn es gilt: Wer mit 61 Jahren seine Arbeit verliert, soll keinen Anspruch auf seine verdiente Rente mit 63 haben, die ohnehin nur nach 45 Beitragsjahren gewährt wird. Und da geht es schließlich richtig um was: Die Ersparnisse aus 43 Arbeitsjahren sind ansonsten bis zum Basisbetrag aufzuzehren, bevor Harz IV gezahlt wird.

Es wird Schule machen, dass Arbeitsverträge für Arbeitnehmer, welche die oben genannten Voraussetzungen erfüllen, nur noch bis zum 61. Lebensjahr befristet abgeschlossen werden. Ab dem 61. Lebensjahr geht es dann mit neuem Vertrag und mindestens einem Drittel weniger Gehalt weiter.

Was für arglistige Manöver wurden in den letzten Wochen den älteren Arbeitnehmern in Deutschland von unseren Politikern unterstellt, um möglichst schon mit 61 Jahren in den Genuss einer vorzeitigen Rente zu gelangen.

Dabei wäre die Entlastung für verdiente Altarbeitnehmer doch so einfach gewesen. Die Politik hätte beschließen können, dass ältere Arbeitnehmer, die mit 63 Jahren Anspruch auf Rente haben, mit Erreichung des 61. Lebensjahres nicht mehr entlassen werden dürfen. OHAUERHA – das grenzt ja schon an Revolution, was wir hier vorschlagen. Mann kann doch nicht einfach plötzlich menschlich denken oder von Unternehmen verlangen, dass sie ihre verdienten Mitarbeiter so behandeln. Oder vielleicht doch?!

Tschüss du schnelles und freies Netz – es war schön mit Dir

Die US-Telekommunikationsbehörde hat, wie bereits angekündigt, die Vorfahrt für bezahlten Internetverkehr genehmigt und damit die Netzneutralität abgeschafft.

„Es kann nicht sein, dass jeder Depp irgendwelche Videos oder Blogs ins Netz hochlädt und damit wertvolle US-Angebote wie Google, E-Bay, Amazon, Facebook u. ä. ausbremst. Damit ist jetzt Schluss!“ so oder so ähnlich könnten die Hintergrundüberlegungen der US-Regierung gewesen sein, die zu diesem drastischen Schritt geführt haben.

Leider haben unsere deutschen Politiker wieder nichts verstanden. Ist ja auch etwas schwierig, beim Neuland-Thema Internet. Hannelore Kraft, Ministerpräsidentin NRW (SPD), hat dazu Stellung bezogen und sofort versichert, dass Deutschland die Netzneutralität unbedingt beibehalten wolle.

Tja liebe Frau Kraft – zu spät. Datenpakete wandern meist um die ganze Welt und selbstverständlich auch über US-Netze. Dort werden also unsere Daten, ob Sie das wollen oder auch nicht, ab sofort langsamer durchgeleitet. Schwamm drüber Frau Kraft. So ist das halt, wenn wir in Deutschland von Ahnungslosen regiert werden. Daran haben wir uns schon fast gewöhnt – aber nur F A S T … .

Und dann gibt es da noch das Leistungsschutzrecht, das uns das Zitieren von Internetartikeln fast unmöglich macht; die Providerhaftung, die jeden Provider dazu verpflichtet, mögliche Urheberrechtsverstöße seiner Kunden zu unterbinden und demnächst die Alterskennung, die auf jeder Webseite vorgenommen werden muss, damit man sich nicht strafbar macht. Wir sagen dazu nur OHAUERHA.

Tschüss Freizügigkeit in Europa – die GroKo macht die Grenzen zu

Auch wenn mittlerweile von unterschiedlicher Seite gutachterlich und mit Zahlen und Fakten nachgewiesen ist, dass es keinen Sozialmissbrauch durch EU-Ausländer in Deutschland gibt, sollen neue Gesetze diesen nicht vorhandenen Sozialmissbrauch bereits im Vorfeld bekämpfen. Unterstützung kommt dabei von einem EU-Gutachter, der zu dem Schluss gekommen ist, dass Deutschland EU-Bürgern grundsätzlich Hartz IV in Deutschland verweigern kann.

Und so überschlagen sich unsere fleißigen Politiker, mit immer absurderen Vorschlägen, wie denn das neue Gesetz zu formulieren sei. Besonders schön: Die Wiedereinreise soll EU-Bürgern, die in Deutschland „Sozialmissbrauch“ betrieben haben, grundsätzlich verboten werden.

Tja liebe Politiker, insbesondere von der CSU, dazu müsst Ihr wohl die Schlagbäume an den Ländergrenzen Europas wieder reaktivieren. Wie sonst wollt Ihr wohl die Einreise dieser Menschen nach Deutschland verhindern?!!!

Ein weiteres Stück Volksverdummung, das OHAUERHA hier offen legt. Oder ist es bereits beschlossene Sache, dass wir künftig an der Landesgrenze wieder unseren Ausweis vorzeigen müssen?! Was bleibt dann eigentlich noch von Europa übrig außer Massenarbeitslosigkeit und Niedriglohn.

Tschüss für freie Fahrt auf freien Straßen

Nachdem der ADAC mittels einer sehr aufwendigen Medien- und Politkampagne zum Schweigen gebracht wurde, sind die politischen Schleusen geöffnet. Die Grünen fordern, vertreten durch Frau Peter und Herrn Hofreiter, immer lauter die Null-Promille-Grenze im Straßenverkehr ein, während Verkehrsminister Dobrindt sich mit seinen kruden Vorstellungen bereits austoben kann.

Fakt ist: Die Maut kommt! Jawoll!

Fakt ist auch: Öffentlich-Private-Partnerschaften sollen die Verkehrswegesanierung möglich machen. Das bedeutet, dass wir Bürger, angezettelt durch Politiker, die Mauteinnahmen an die Unternehmen abtreten müssen, die jetzt einmal unsere Straßen sanieren.

Straßen, die mit Steuergeldern der Bürger gebaut und über Jahrzehnte instand gesetzt und gewartet wurden, werden künftig zur Einnahmequelle von Unternehmen. Ein gutes Geschäft, leider nicht für uns – das Volk!!!

Eventuell Fakt ist, dass wir demnächst beim überqueren von Brücken, zwei Euro Nutzungsgebühr bezahlen müssen – denn: Schlimmer geht immer, OHAUERHA
Bleiben Sie uns gewogen.
Lesen Sie nächste Woche, wenn wir noch nicht atomisiert worden sind etwas anderes aus Politik, Kirche, Wirtschaft und Gesellschaft.
Bleibt uns nur die Hoffnung, die bekanntlich zuletzt stirbt.

Unser Dank für das ausgezeichnete Bildmaterial geht an:
EGON
Karikaturist und Pressezeichner
http://www.toonsup.com/egon

Und hier noch etwas in eigener Sache.
Wenn Sie uns unterstützen möchten, dann tun Sie sich bitte keinen Zwang an.
Wir würden uns sehr freuen und bedanken uns jetzt schon mal bei Ihnen.
Vielen Dank.

Hier der Link zu unserem Support: http://wp.me/p2KG6k-eA

Ohauerha
AfK

Advertisements
Kommentare
  1. Maxxbaluk sagt:

    Nicht zu vergessen, nach der tollen und so demokratischen Wahl kann dann auch endlich mal der ESM sein Recht zum Geldeintreiben benutzen, natürlich lupenrein demokratisch….. 😉 Da ist es völlig egal was man gewählt hat….. Prima Artikel mit vielen Denkanstössen, auch wenn ich den Wahlaufruf nicht wirklich teile, aber wenn man dann wählen geht, dann natürlich die, welche skeptisch sind! Das Problem dabei ist nur, vorher sagen und nachher machen ist auch bei den kleinen Parteien meist nicht Realität. Gruß Maxxbaluk

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s