Ohauerha! Nach der Wahl ist vor der Wahl

Veröffentlicht: Mai 28, 2014 in aktuelle Themen
Schlagwörter:, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Meine sehr geehrten Damen bis Herren an den Empfängnisgeräten.

Na, das waren ja wohl mal wieder spannende Tage.

Tausende Menschen gingen auf die Straße um gegen die angeblich von Politik und Wirtschaft verursachten Missstände und gegen „Rechts“ zu demonstrieren. Da gibt es dann Redner, die die Schuld der Krise den Banken geben, den Zockern, den Rothschilds, den Zionisten, den Amis, die gegen die Islamisierung Parolen skandieren und was weiß ich noch gegen was und wen sind.

Doch all die Schwätzer haben selbst ein Konto bei irgendeiner Bank, tragen Levis Jeans, essen schnell noch einen Burger oder Döner vor ihrem Auftritt und kommunizieren ihre Anliegen über Twitter oder Facebook, um nur zwei internationale Firmen zu nennen, die auch wieder ihr Konto bei irgendeiner Bank haben, die diese Charade unterstützen und diesen Predigern ihr Forum geben.

Grade jetzt nach dem Endspurt auf die EU Wahl wird genauso gelogen und versprochen was das Zeug hält wie vor den Wahlen. Es wurde dem Bürger suggeriert, er hätte direkten Einfluss auf die Wahl des EU Oberindianders ob Junker oder Schulz von dem CDU Schlägerabteilung, der…. wie hieß die doch noch gleich…. ach ja…. SPD. Die Partei, wegen der man Deutschland wieder die Alleinschuld an der Misere geben wird. Hätten sie nicht dem Wunsch der Amis entsprochen, und ein einigermaßen handlungsfähiges Sozialsystem zerbrochen und der eher sehr rechts bis rechtsextrem lastigen Privatwirtschaft mit Lohndumping der allgemeinen Verarmung Tor und Tür geöffnet, hätten wir heute nicht so arge Probleme. Der alte Mief des Tätervolkes hängt uns immer noch nach.

So werden heute friedliche Menschen, die mit der althergebrachten Rechts – Links Polarisierung der Gesellschaft nicht nur zu Nazis und Spinner gemacht, sie werden direkt als Terroristen bezeichnet. Danke an Spiegel TV und der Bertelsmannstiftung.

Bürger! Halte die Fresse, sonst bist Du entweder direkt wieder ein Nazi oder ein Terrorist im eigenen Land. Wenigstens ist in dieser Hinsicht der Bedarf an Zuwanderern gedeckt, wir haben schon genug Terroristen im Land und brauchen keine von außerhalb. Bombt euch doch zu Hause in die Luft, liebe Salafisten. Jaja…. Ich weiß….

Vielleicht ist es Ihnen schon aufgefallen, dass in unserem Land mehr Menschen an den Auswirkungen der nicht aktiv militärischen Wirtschaftskriegsführung, sprich Hartz vier, gestorben sind, wie durch Bombenanschläge von radikalen ausländischen Gruppierungen.

In Zeiten des Irrrationalismus blickt auch bald keiner mehr durch.

Gehste auf ne Demo und bist links, biste dank der Mainstream Propagandapresse nun ein Nazi. Gehste auf ne Demo und bist rechts, sowieso Nazi. Aber!!!! Haste keine Lust mehr auf die ganzen Lügen dieser geistig verwirrten Vögeln und weder rechts noch links noch sonst was und willst einfach nur eine ausreichende Perspektive für Dein Leben und endlich raus aus der Erpressbarkeit der Alltagsprostitution der Minimallohnversklavung, dann biste direkt ein Terrorist, ein Staatsfeind. Doch frage ich Sie: „Was kann wohl staatsfeindlicher sein, als gezielt falsche Informationen raus zu geben und den Bürger mit den krebsgeschwürartigen Auswirkungen der Terrorherrschaft des Kapitalismus in der man Menschen klein hält, sie am ausgestreckten Arm verhungern lässt und gegen die eigenen Völker einen Wirtschaftskrieg führt, zu gängeln?“

Da wurde doch einem wirklich suggeriert, das wir Deutsche einen direkten Einfluss auf den EU Obermufti hätten.

Und im direkten Zusammenhang verschwieg man dem Bürger natürlich auch, dass die Wahlstimmen aus Deutschland volle Gültigkeit haben, obwohl sie nur knapp ein Drittel wert war, weil man kleine Länder wie Malta nicht übervorteilen wollte.

Juncker-Schulz-Wahl-Ohauerha

Und außerdem! Im EU Parlament kommen auf jeden EU Abgeordneten knapp 20 Lobbyisten, die viel, viel, viel und noch mehr Kohle in der Tasche haben, damit deren Interessen durchgesetzt werden und nicht die Interessen der Völker. Also! Wieso wählen gehen? Nur um einem abgehalfterten EU Politdarsteller seinen Arbeitsplatz zu sichern, bei dem er so viel Kohle verdient, wie kein anderer? Lügen. Lügen. Lügen und nichts als Lügen.

Ist es da nicht absolut unfair und niederträchtig, jemanden einen Posten in Aussicht zu stellen, bei dem er Hölle viel Geld fürs quasi Nixtun bekommt und auf der anderen Seite der Nahrungskette Menschen, die wirklich arbeiten wollen und froh wären, sie könnten sich alleine von EINEM JOB ernähren?

Wie begrenzt muss man sein, um an Parolen wie Wachstum und mehr Arbeitsplätze glauben zu wollen? Das Gegenteil wird wieder eintreten, da die Wirtschaft auch in Zukunft keinen Bock auf faire Löhne haben wird und der Bürger erpressbar bleiben muss.

Dafür haben wir doch nicht zwei Weltkriege geführt, um jetzt dem Bürger seine Lebenszeit angenehm zu gestalten.

Ohauerha! Was will man auch von der Demokratie des unteren Durchschnitts auch anders erwarten? Solche Menschen eignen sich wirklich nur zum Konsumenten und warum sollte man solche Menschen auch ernst nehmen, weil denen ist ihre Zukunft und die Zukunft unserer Kinder doch scheiß egal. Tja, ein wenig mehr Bildung in der Tiefe würde da gut tun. Doch es ist leichter diesen Showparlierern von Merkel über Schulz bis hin zu Ken FM und Elsässer oder wer auch immer seinen Glauben zu schenken, als sich selbst eine wertvollere Meinung anzueignen.

Bürger! Du bist es selbst schuld. Du hast echt keine Ahnung und hängst selbst mit drin.

Zu leicht war es bisher sich durch die angeblichen Bequemlichkeiten des Alltags sich selbst blöd zu halten. Unbekümmert und manipuliert wie man ist. Wer kennt nicht die blöden Manipulationsphrasen wie: „Sorge Dich nicht! Lebe!“

Uns hat man seit den 80ern vorgegaukelt, wir könnten alles erreichen und wir sind die, die in Frieden und Freiheit mit ausreichenden Lebensperspektiven ihr Dasein fristen können.

Und wie sieht die Realität aus? Geschissene Pilze!

Die heutigen Vögel an der Macht, so wie wir gerne sagen, sind mit ihrem kindlich naiv scheinenden Wahlstimm- und Konsumvieh Schuld an der Krise und zwar quer durch die Bank. Die einen, weil sie machtgeil sind und die anderen weil sie gedankenlos sind.

Lieber richten wir ganze Generationen hin und drängen Menschen an den Rand der Existenz als auf unseren Konsum und die täglichen Lügen zu verzichten. Lieber erzählen Menschen ihren Kindern, das ein Weihnachtsmann die Geschenke bringt, der Storch die Kinder, der Osterhase die Eier versteckt und das liebe Christkindlein macht alles wieder gut. Das kommt halt dabei raus, wenn man seine eigene Brut von Klein auf mit Lügen voll stopft und sie erst zum Glauben erzieht und dann viele Jahre später zu einer Art von Bildung.

Ja, dafür haben die Eliten in den letzten Kriegen nicht Millionen von Menschen in den Tod geschickt, damit es heute dem Bürger besser geht. Denn wäre es so, dann hätten diese Typen keine Macht über den Menschen und der Bürger wäre nicht mehr der Sklave eines weltweiten Terrorsystems in dem die Wirtschaft mit dem Faschismus Hand in Hand geht, um nicht zu sagen, dass sie wie siamesische, doppelzüngige Zwillinge wären. Schauen Sie doch bitte selbst. Je länger wir uns ums Geld kämpfen, desto größer wird der Zulauf bei den Extremen von Links und von Rechts, wobei nur der gewaltige Rechtsruck in der europäischen Gesellschaft zu spüren ist. Wo ist da auch der Unterschied zwischen der Ausbeuterherrschaft des westlichen Systems und der Erpresser von der anderen Seite?

Sie sehen, es ist ein ewiger Kreislauf aus dem es schier kein Entrinnen zu geben scheint. Und immer feste druff auf die Banken, auf die Kapitalisten und die stellvertretenden Übeltäter.

Doch grade die, die gegen die Rothschilds und die Banken schießen, lassen sich ihre Zuwendungen auf ihr Bankkonto überweisen. Oder denken Sie etwa, dass sich in unserer heutigen Zeit so eine Type wie ein neuer Jesus finden lassen wird, der selbstlos und aufopferungsvoll, aus freien Stücken, ohne Entgelt und der Gesamtgesellschaft zum Wohle seine Zeit und sein Leben opfert, um die Botschaft unters stupide Volk zu bringen, das froh ist, dass sich endlich mal jemand drum kümmert. Grade die, die am lautesten rufen verfolgen einen bestimmten Sinn, streben nach Anerkennung, die sich auch monetär bei ihnen positiv bei ihnen bemerkbar macht, wenn sie nicht schon selbst abhängig von anderen sind, die über sie bestimmen.

Hauptsache ist doch, das immer irgendwer sich drum kümmert bloß nicht man selbst. Denn man selbst muss ja schließlich arbeiten gehen um Miete, Nahrung (und sei sie noch so billig und schlecht), Kredite etc. abzubezahlen. „Wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein.“ hat mal dieser gewisse Jesus gesagt, der dann später von den Imperialisten und deren Handlanger (sprich Bürger) als ewige Warnung an all die ihm Folgenden ans Kreuz genagelt wurde mit dem Hinweis: “So wird es jedem gehen, der die Fresse aufmacht und nicht das tut, was wir ihm sagen!“ Das ist ein ungeschriebenes Gesetz und gilt schon seit jahrtausenden als Gewohnheitsrecht der Ausbeuter und Profiteure.

Es sind nicht die Banken oder die Wirtschaft oder die Politiker dran schuld, nein! Also nicht nur. Wir alle tragen mit unserem täglichen Konsum, unserer täglichen Arbeitkraft, unserer Wahlstimme und unserem blinden Glauben an religiöse Fiktionen der christlichen, jüdischen und moslemischen Welt mit dazu bei, dass sich so schnell nichts ändern wird. Wir alle haben die gewählt und entschieden, auch wenn wir sie nicht gewählt haben und uns gegen sie entschieden haben. Egal wie man es macht, man dient immer dem System. Wir haben uns alle anstecken lassen, unbekümmert wie wir sind. Denn schließlich wollen wir das Leben doch in Freiheit genießen oder?

Wobei die Freiheit oft mit der Freiheit jeden Mist vorbehaltlos zu konsumieren gemeint ist. Dafür geht man auf die Maloche und kassiert einen Obolus dafür. Denn das ist ja das wichtigste im Leben. Geld. Und die damit angenommene gesellschaftliche Bestätigung. Denn nur wer etwas verdient und von sich sagen kann er oder sie ist der oder die das von Berufswegen, der ist gesellschaftlich integriert und angesehen. Und je mehr er oder sie verdient, desto höher wird auch der Glaube an diese Person.

Doch je höher der Verdienst, desto höher auch die Abhängigkeit und die Erpressbarkeit durch das selbstauferlegte System.

Ein banales Beispiel: Sperrkassierer.

Sperrkassierer sind die Menschen, die anderen den Strom oder das Wasser abstellen und für eine Institution die Kohle eintreiben müssen.

Würde es keinen Lohn dafür geben, würde wohl so ein Job von keinem gemacht. Wo wäre dann auch der Nutzen, wenn man nicht die persönliche Lust verspürt, es anderen noch schlechter gehen zu lassen? Also muss der Mensch durch seine Erwerbstätigkeit erpressbar sein, sonst würde keiner so einen Job machen.

Wie oft hört man den Spruch: „Ja, wenn keiner mehr arbeiten gehen muss, wer macht dann den Dreck weg?“

Na, wer wohl? Man selbst. Wir haben den Karren ja auch in den Dreck gefahren. Doch ihn wieder auf die Straße zu bekommen, da soll gerne immer ein anderer seinen Kopp für hinhalten, dafür wird er auch bezahlt. Das ist die angeborene Faulheit des Menschen, immer einen Stellvertreter finden zu wollen, der hinter einem herräumt.

Dafür muss es dann die Hartz vier Sklaven und die ausländischen Einwanderer geben, damit sie die Jobs machen, die man selbst nicht mehr erfüllen will und man sich gerne vor der Verantwortung des eigenen Lebens gegenüber zu drücken versucht.

Lieber hält man sich einen großen Pool an Sklaven, drischt auf sie jeden Tag ein und verurteilt sie mit solchen Sprüchen, die sonst nur von Nazis kommen, wie: „Wer nicht arbeitet, der soll auch nicht essen!“

Diese Äußerung eines SPD Politikers nehmen wir zum Anlass zu unserer These, dass es keinen Sinn macht nur gegen die „Rechten“ zu demonstrieren, wenn rechts schon weit links anfängt.

Wieso wurden nicht auch die Wahlkampfveranstaltungen von CDU und SPD so massiv gestört wie die der AfD oder anderem rechts oder linkslastigem Althergebrachten? All die haben uns doch erst in die Krise gebracht, deren Wähler mit eingeschlossen. All die, die seit Jahrzehnten den hohlen Worten, den leeren Phrasen und den nichts sagenden Mogelpackungen blindlings vertrauten. Naivlinge, die froh sind, dass sie sich selbst nicht um ihre eigene kleine liederliche Existenz kümmern brauchen, denn so ein Politiker der wird schließlich dafür bezahlt mit Steuergeld und das kommt vom Bürger, der sich keinen Kopf um so was machen will, weil er es eben nicht versteht, was man mit ihm macht! Er will es auch nicht verstehen, weil es einfach zu unbequem ist, sich selbst um sein Leben und ausreichende Bildung zu kümmern.

Klar, muss man gegen den Extremismus etwas tun, doch die Wurzel allen Übels liegt schon bei den Gemäßigten. Was macht es einen Sinn nur gegen Pro NRW zu demonstrieren, wenn zum Beispiel CDU und SPD kritiklos dem Ausbeuterkapitalismus Tor und Tür öffnen und dafür sorgen, dass dieses korrupte Wahnsinnssystem auch den nächsten Krieg überdauern wird. Doch nach dem nächsten Krieg wird es die Wähler nicht mehr geben und die paar Menschen danach werden dasselbe System der Ausbeutung und Manipulation durch Wirtschaft und Glauben wieder installieren und wieder werden sie jammern: „Das darf nie wieder geschehen!“ Blablabla. Blablabla. Blablabla.

Nein! Viele Menschen rennen wieder Menschen hinterher von denen sie blind glauben, sie würden endlich die Wahrheit aussprechen, sodass man selbst nicht tätig werden muss. Endlich gibt es Bürger, die angeblich die Verantwortung für einen mit übernehmen wollen. Bloß selbst keine Verantwortung tragen, denn das setzt eine eigene Meinung voraus, die auf Bildung und Kenntnissen basiert, doch daran fehlt es auch denen, die meinen sie hätten genug davon. Und vom „kleinen Mann“ mal ganz zu schweigen. Es wird halt an jedem neuen Tag ein neuer Idiot geboren, der sich ausbeuten lässt.

Die Wahrheit liegt allerdings fern von dem, was das öffentliche Empfinden ausmacht. Die Wahrheit liegt bei jedem selbst. Bislang war es jedem von uns so ziemlich egal. Es betraf immer nur die anderen und man ist selbst froh, dass man noch seinen Job hat auch wenn einem jetzt wieder die Gehälter gekürzt worden sind, der Druck auf Arbeitnehmer erhöht wird mit fadenscheinigen Rentenspielchen und Erpressungen der Arbeitgeber von wegen der Rente mit 63 oder dem Rausschmiss aus dem Job bei zu häufiger Krankheit.

Egal! Hauptsache Arbeit, egal zu welchem Preis. Denn wenn Du kein Geld hast, bist Du draußen. Du kannst nicht mehr konsumieren und erhältst nicht mehr die neuesten Nachrichten auf deinem Smartphone. Du bist raus aus dem aktiven Dienst an der gierigen Konsumgesellschaftsfront und wirst in Hartz vier gestopft. Da kann man es dann richtig mit Dir machen, Dich gängeln, Dich bevormunden, Dich zu jedem Mist zwingen und Dich an den Rand der Selbstaufgabe bringen. Dann schlagen auch die auf Dich ein, mit denen Du eben noch zusammen auf Deiner Montagsdemo standest, denn so ein Hartzer ist schließlich an allem schuld. Solange bis Du angekrochen kommst und danach bettelst, dass sie Dich wieder in den Kreis der aktiven Konsumenten aufnehmen, damit Du dann die Schulden abarbeiten kannst und endlich wieder Deine Flatrate hast, damit man Dich dann wieder richtig manipulieren kann.

Verrückt was?

Ja, es macht keinen Sinn auf der einen Seite gegen etwas zu demonstrieren und es gleichzeitig wieder durch Konsum und Arbeit mit neuen Mitteln zu versorgen, die dann dazu verwendet werden, die Daumenschrauben noch enger zu ziehen. Es wird kein „Mehr an Arbeitsplätzen“ geben, es wird keine Verbesserung der Krise geben ganz im Gegenteil. All die bisherigen leeren Worte und falschen Versprechungen aus Politik, Kirche und Wirtschaft haben erst zu dem geführt, was wir heute haben. Verelendung, Verrohung und ein Anstieg der Gier, Ignoranz und gefühlsmäßigen Eiseskälte.

Damit wollen wir jetzt nicht sagen, dass Demonstrieren an sich überflüssig und sinnlos ist. Nein ganz im Gegenteil. Es ist sogar sehr wichtig sein Gesicht zu zeigen. Aber man sollte sich nicht für herkömmliche und altbekannte Parolen instrumentalisieren lassen, sonst findet man sich schnell auf irgendeiner Seite wieder zu der man gar nicht gehört.

Jaja…. Mach das mal Menschen bewusst, die bisher ihr ganzes Leben lang auf etwas konditioniert worden sind, sodass sie bisher noch nie an „Wenn… dann…“ oder an wirkliche Alternativen denken mussten. Sie kennen nichts anderes, sind leider so phantasielos, nicht weit genug informiert und mit sich selbst so weit in Ausklang, dass sie sich wirkliche Reformen und wirklichen Frieden nicht vorstellen können.

Sie werden es spätestens nach dieser unsäglichen EU Wahl feststellen, wie viel Zulauf die rechte Gesinnung bekommen wird. Verzweifelte Menschen, die sich selbst aufgegeben haben und nun auf Trost für ihr eigenes verkacktes Leben in einer großen Gemeinschaft hoffen. Da werden Sie sehen, wie eng Faschismus und Kapitalismus unzertrennlich miteinander verwoben sind, wer wen bezahlt und wer wirklich auf welcher Seite steht. Und trotzdem wettern die Rechten grade gegen die, die ihnen die finanziellen Möglichkeiten eröffnen.

Da muss es dann Menschen geben, die das Leben von mehreren Seiten her kennen. Die sich irgendwann aufgemacht haben, die Welt und das Leben zu erkunden, die die Fallstricke und Fußangeln kennen. Menschen, die sich schon lange nicht mehr mit diesem dem Untergang geweihten System befassen und jeden ihrer Gedanken an richtige Reformen verschenken. Menschen, die auf Grund ihrer Qualifikationen und Bildung besser geeignet wären als die, die der Demokratie des dummen Durchschnitts dienen und unsere Gesellschaft zu dem haben werden lassen, was sie heute ist. Ein Haufen … .

Die Eliten sind nur ein Zerrbild vom Durchschnitt derer, die diese dafür halten. Wir alle geben ihnen die Möglichkeit mit uns zu machen, was sie wollen und nicht was vielleicht das Richtige für eine gesamte Gesellschaft wäre. Wir liefern uns jeden Tag aufs Neue aus, in dem wir für sie arbeiten, ihren Mist konsumieren und an sie glauben.

Wie oft hören wir den Satz: „Ich interessiere mich nicht für Politik! Die machen eh was sie wollen. Das ist mir egal. Ich habe dafür keine Zeit, ich muss arbeiten gehen!“

Joo… dann halt die Fresse und jammer nicht! Geh schuften, konsumiere, glaube bedingungslos, resigniere weiter vor Dich hin und halte bitteschön auch zukünftig den Mund. Es kommt eh nichts Gutes bei raus. Nur! Beklag Dich niemals, dass man Dich übergangen hat oder Dich ausgrenzt. Sag niemals, es sei ja alles sooooo ungerecht. Du hast es nicht anders gewollt Sklave.

Du bist schon so weit von Gut und Böse entfernt, dass Du noch nicht einmal dann das Maul auf und den Arsch hochbekommst, wenn man Dich sanktioniert und Dir aktiv nach dem Leben trachtet. Wir prangern die Folter in anderen Ländern an und selbst bringen wir Menschen durch Entzug der Menschenwürde und der sozialen Teilhabe durch Sanktionen um. Ihr Mörder! Mal dran denken, ob man solche Leute nicht auch bei der nächsten Anti Rechts Demo mit einbezieht, denn dort fängt Faschismus schon an.

An den Opfern der Vergangenheit lässt sich nichts mehr dran tun.

Die der Gegenwart gilt es zu verhindern!

Unsere Zeit steht der der Nazis in Nichts nach. Die Grausamkeiten sind perfider und undurchsichtiger geworden, das Volk ist in verschiedene Gruppen zerschlagen, die anfangen sich gegenseitig zu hassen. Löhne werden bewusst gedrückt, Menschen aus ihren Heimatländern vertrieben und nach Europa gepeitscht, damit hier der Nachschub an Sklaven stimmt. Es wird gehetzt und gespottet, gemobbt und ausgegrenzt. Alt gegen jung, Mann gegen Frau, arm gegen reich und jeder gegen jeden.

Wer sich so oberflächlich dem Leben gegenüber verhält, dem kann man auch nicht nachsagen, dass er einen guten Job macht. Der macht ihn nur für Kohle, die kleine Nutte. Und was das heißt, das müsste eigentlich jedem klar sein, wenn man sieht, wie viele Pfeifen Posten bekleiden, den sie nur durch das Parteibuch, die Kohle vom Papa oder durch Beziehungen bekommen haben. … Das begrenzt sich nicht nur auf die Eliten, das geht runter bis zum kleinen Mann.

Menschen mit Qualifikationen und Bildung können Ansprüche stellen, schließlich haben sie in sich selbst investiert und sind in der Hoffnung auf einen „anständigen Job der zu einem passt“ in Vorleistung getreten. Und grade die sind der Politik, der Kirche und der Wirtschaft ein Dorn im Auge. Wie auch sonst hätten die Christen nun einen Papst, der so barmherzig die Werbetrommel für die Armen rührt nachdem ein deutscher Papst an den Reglern saß, der viel Kohle in der Vatikanbank durchwinkte, die nicht bei den Menschen ankommt, die sie verdient hätten.

Würden wir wirklich für Frieden und Freiheit eintreten, würden wir uns nicht durch Politik, Kirche, Wirtschaft und persönliche Neigungen und Interessen erpressbar machen lassen.

Wer ist denn nun für die Krise verantwortlich? Wir können keinen ausschließen, denn wir hängen alle mit drin. Die einen so, die anderen so. Und diejenigen, die seit Jahr und Tag auf die drohenden Probleme zu Recht hingewiesen haben, die bezeichnet man als Spinner und Verschwörungstheoretiker. Das ist die Demokratie des Durchschnitts, der unzureichend qualifizierten Masse. Solche Menschen können keine qualifizierten Menschen wählen, weil sie sich dann ins eigene Fleisch schneiden würden und weil sie die Belange und die großen Zusammenhänge (frei nach Gauck) nicht kennen. Von denen ist nicht viel zu erwarten außer dem, was wir heute haben. Krise.

Wollt ihr wirklich etwas für den Frieden und die Freiheit tun?

Wollt ihr wirklich etwas dem Extremismus entgegensetzen?

Dann hört auf wie blind zu glauben und euch abzugeben an eigennützige Vorbeter die für fragwürdige Ideologien auf Stimmenfang gehen! Die brauchen eure Stimme nur solange, bis sie selbst die Position erreicht haben, auf der sie endlich selbst hemmungslos absahnen können. Dann stehen sie zwar selbst erpressbar unter der Fuchtel der Wirtschaft aber dann ist es ihnen egal, denn am Monatsende fließt genug Kohle auf das Konto.

Und hört auf, die ewig blöde Frage zu stellen, wer das alles zu bezahlen hat. Es ist genug Schotter da, doch wie wir eben schon schrieben: „Dafür haben sie nicht zwei Weltkriege geführt, um jetzt dem Bürger das zu geben, was ihm wirklich zusteht.“

Lieber werden wir Europa und Millionen Menschen vernichten, bevor wir auch nur einen Cent abgeben. Es müssten die Besitzverhältnisse neu geregelt werden und es wäre endlich Schluss mit der Tyrannei aus Adel, Geldadel, Politik, Kirche, Wirtschaft und den Zweigen der daraus wachsenden und oder anhängigen Kriminellen, die dem Irrrationalismus den Weg weiter bereiten werden. Was meinen Sie, was wir für eine Welt hätten, wenn die Menschen sich zum Broterwerb nicht mehr kriminalisieren müssten?

Da würde selbst ein Hoeneß wieder aus dem Knast kommen.

Führt ein ausreichendes BGE ein und ihr werdet sehen, dass nicht noch weniger Menschen Bock auf Arbeit haben, es werden mehr werden. Es werden eine Gründerwelle und ein wirtschaftlicher Boom auf uns zukommen, den es in der ganzen Historie noch nie gegeben hat! Die Menschen haben einfach keinen Bock mehr sich ausbeuten zu lassen. Sie sind es leid! Einfach nur noch leid wieder zu einer Wahl zu gehen, die nur den Konzernen und Klitschen etwas bringt und nicht denen, die sich zur Wahl aufgerafft haben.

Was haben Wahlen bisher denn gebracht? Bürgerarmut, Altersarmut, Massenverblödung, Terror, Korruption, Krieg, Ausbeutung, Beschiss, Ausgrenzung und Hass. Um diesen Alltagshorror einzudämmen wäre ein BGE sehr sinnvoll. Es nimmt so vielen unleidlichen Gesellschaftstools die Existenzberechtigung.

Was würde wohl aus unserer Welt werden, wenn man selbst nicht mehr erpressbar und ausbeutbar ist? Das setzt ganz neue Energien frei und dämmt sogar die Kriminalität ein. Menschen wären nicht mehr gezwungen für Geld klauen und morden zu gehen.

Es würde die politische, die religiöse und wirtschaftliche Landschaft völlig neu ordnen und viele Verbesserungen mit sich führen.

Das setzt allerdings die Bereitschaft voraus, sein Leben selbst in die Hand zu nehmen und in Selbstverantwortung zu handeln. Bislang steht die persönliche Bequemlichkeit dem leider im Weg, weil man dann selbst aktiv werden müsste. Und von dem Volk, das bisher den Pharisäern aus Politik, Kirche und Wirtschaft vertraut hat, kann man so etwas nicht erwarten. Sie leben nur von der Hoffnung, doch die ist diesmal nicht die Letzte, die stirbt.

Bleiben Sie uns gewogen.
Lesen Sie nächste Woche, wenn wir noch nicht atomisiert worden sind etwas anderes aus Politik, Kirche, Wirtschaft und Gesellschaft.
Bleibt uns nur die Hoffnung, die bekanntlich zuletzt stirbt.
Unser Dank für das ausgezeichnete Bildmaterial geht an:
EGON
Karikaturist und Pressezeichner
http://www.toonsup.com/egon
Und hier noch etwas in eigener Sache, wenn Sie uns ein wenig unterstützen möchten, dann tun Sie sich keinen Zwang an.

Wir würden uns sehr freuen und bedanken uns jetzt schon mal bei Ihnen. Vielen Dank.

Hier der Link zu unserem Support: http://wp.me/p2KG6k-eA
Ohauerha
AfK

Advertisements
Kommentare
  1. […] Ohauerha! Nach der Wahl ist vor der Wahl […]

  2. Michael Webster sagt:

    was für eine braune Scheisse ihr Idioten

    • Ohauerha sagt:

      Werter Leser. Danke für Deine fachlich so fundierte Meinung. Danke auch dafür, dass wir durch solche Kommentare sehen, dass Bildung in der Tiefe auf unserem Planeten ein Thema ist, was noch einen großen Nachholbedarf hat. Wir zeichnen Bilder unserer Zeit und polarisieren, das ist uns klar. Mit „Idioten“ haben Sie vielleicht noch Recht. (Wer macht sich schon so eine Arbeit, ohne dafür von seinem Leser aktiv Geld zu verlangen) Doch möchten wir uns gegen jedwede Tendenz verwehren, wir wären braun oder einer anderen politichen Farbe anhängig. Wir sind überparteilich, überkonfessionell und überwirtschaftlich, da wir uns aus Menschen sämtlicher Coleur zusammensetzen. Vielen Dank.

  3. Ludwig der Träumer sagt:

    Die zentrale Rolle im Weltendrama spielt das kleine Arschloch. Daran wird sich auch durch noch so gute Aufklärung bis zum Urknall, der irrtümlich in die Vergangenheit gefaselt wird, nichts ändern. Die Hoffnung trägt der Sensemann.

    Das kleine A müßte sich selbst mit dem Schopf aus dem selbstgeschaffenen Sumpf ziehen um eine Veränderung zu bewirken. Von oben kommt da nix, höchstens die Stiefelsohle, die es weiter nach unten drückt. Solange es noch die Nase über dem Sumpf halten kann, wird es nicht aufmucken. Mir bleibt eigentlich nur noch bissige Ironie um nicht zu verzweifeln oder den Schnellkochtopf zweckentfremden.

    Hier habe ich mir mal Luft gemacht:
    http://www.kritisches-netzwerk.de/forum/oben-oder-unten-die-wahre-existenzielle-perspektive

    Der einzige Ausweg, den ich auch sehe, ist das BGE. Aber selbst diese Idee wird vom kleinen A torpediert, ja nicht einmal angedacht. Es klammert sich lieber weiterhin an das Hamsterrad. Da weiß man wenigstens, was man hat.

    Étienne de La Boëtie: ‚Von der freiwilligen Knechtschaft des Menschen‘ hat die Armseligkeit des Menschen bereits 1550 auf den Punkt gebracht.
    „O ihr armen, elenden Menschen, ihr unsinnigen Völker, ihr Nationen, die auf euer Unglück versessen und für euer Heil mit Blindheit geschlagen seid, ihr laßt euch das schönste Stück eures Einkommens wegholen, eure Felder plündern, eure Häuser berauben und den ehrwürdigen Hausrat eurer Väter stehlen! Ihr lebet dergestalt, daß ihr getrost sagen könnt, es gehöre euch nichts; ein großes Glück bedünkt es euch jetzt, wenn ihr eure Güter, eure Familie, euer Leben zur Hälfte euer Eigen nennt; und all dieser Schaden, dieser Jammer, diese Verwüstung geschieht euch nicht von den Feinden, sondern wahrlich von dem Feinde und demselbigen, den ihr so groß machet, wie er ist, für den ihr so tapfer in den Krieg ziehet, für dessen Größe ihr euch nicht weigert, eure Leiber dem Tod hinzuhalten. Der Mensch, welcher euch bändigt und überwältiget, hat nur zwei Augen, hat nur zwei Hände, hat nur einen Leib und hat nichts anderes an sich als der geringste Mann aus der ungezählten Masse eurer Städte; alles, was er vor euch allen voraus hat, ist der Vorteil, den ihr ihm gönnet, damit er euch verderbe.(…)“

    Danke Ohauerha, für diesen hervorragenden Beitrag. Die einzige Waffe, die wenn überhaupt noch etwas veränderbar sein sollte, ist die unermüdliche Aufklärung, auch wenn sie z. Zt. noch ins Nirwana läuft. Die Hoffnung verwandeln in Zuversicht. Mit der kann der Sensemann nichts anfangen.

  4. Marten Wiebold sagt:

    Tja, lieber Norbert Schumann – das war für den Kommentator „was für eine braune Scheisse ihr Idioten“ einfach zu viel input. Damit müsst Ihr vermutlich leben. Aber trotzdem – weiter so.

    Wir sehen ja jetzt, wie es nach der Europawahl weitergeht. Die EU rüstet auf, Deutschland bekennt sich zur totalen Überwachung, die Banken-Marionette Junker wird Komissionspräsident; in Griechenland, Italien, Spanien und Portugal verhungern weiter Menschen aber hauptsache die EU-Osterweiterung geht voran. Das kommt halt davon, wenn Menschen bei der Europawahl ihre Stimme an die CDU oder SPD gegeben haben.

    Aber eins ist sicher – es wird noch schlimmer werden …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s