Archiv für November, 2014

Meine sehr geehrten Damen bis Herren an den Empfängnisgeräten dieser brennenden Welt.

Haben Sie die Schlagzeile dieser Tage auch gelesen?
„Kostenlose Verhütungsmittel für Hartz vier Empfänger“, damit sich die faulen Grippel nicht weiter fortpflanzen sollen.
Jaja… man kann sie ja nicht alle in ein Lager sperren und nach und nach zum Duschen schicken. Bei solchen Kommentaren in sozialen Netzwerken und Kommentarzeilen der Schmierpresse macht man sich doch eher um die geistige Gesundheit seiner Mitbürger Gedanken und es läuft einem kalt den Rücken runter.
Ist schon die einseitige und propagandistische Presse in unserem Land schier unerträglich, platzt einem bei dem einen oder anderen Kommentar aus dem Bürgertum echt der Sack.
Bei solch ausgeprägten Schwächen im Oberstübchen darf man nicht nur auf die oft einseitige Berichterstattung der Systemschreiberlinge schimpfen. Merkt man doch schnell, dass aus so manch krankem Geist in der Bevölkerung keine Elite hervorgehen kann, die klarer im Denkmeier ist und sich für die Behebung unserer Probleme einsetzt.
Da sind Hooligans und rechte Schläger wohl unser kleinstes Problem, denn bei denen ist das Einkommen gesichert, da der Verfassungsschutz solche Horden protegiert und zum Teil auch noch finanziert. Na, und wenn plötzlich eine Meldung übern Ticker läuft, dass die Redaktion der Sendung Panorama herausgefunden hat, dass die IS, der muslimische Schlägertrupp, sich die Server mit den Rechten teilt und diese Server in Amiland stehen… Na, was ein Glück, dass die amerikanische Regierung seit einiger Zeit die Rentenzahlungen an Nazi Kriegverbrecher aus der Zeit bis 1945 eingestellt hat…
Ohauerha! Da weißte doch Bescheid, oder?

Hartz vier. Zwangskastration im großen Stil?

Hartz vier. Zwangskastration im großen Stil?

Verrückte Welt, wer da mit wem und wie alles zusammen hängt und wohin die Fäden führen. Schämen müssen wir uns dafür. In Grund und Boden schämen und Weihnachten absagen. Wir haben es einfach nicht mehr verdient, ein Fest der Liebe vorgeben wollen zu feiern. Fest der Liebe…. Geh mir fott mit dem Scheiß.
Weihnachten wird dieses Jahr für mich ein einsames Fest werden, denn meine Verlobte hat mich verlassen. Es wäre ja nicht so, dass sie mich nicht mehr lieben würde. Der Boden unter ihren Füßen wird ihr nur langsam zu heiß. Seit fünf Jahren waren wir ein Paar und grade zusammen gezogen. Wir hatten beide gesicherte Positionen und saßen eigentlich beruflich fest im Sattel. Sie hatte Glück und wurde vor kurzem befördert, wohin gegen es bei mir plötzlich nicht mehr ganz so toll lief. Trotz voller Auftragsbücher und vieler Kunden kam mein Chef auf die Idee sein Betrieb effizienter und schlanker gestalten zu wollen. Will sagen, mehr Arbeit und Überstunden bei Entlassungen und Downgrading der Bezüge bei den Angestellten, vor allem bei den Fachkräften.

Nun… wenn nun weitere Ideen von Seiten der Politik und Wirtschaft zur Bürgerenteignung kommen, dann muss ich aufstocken, trotz dass ich wie ein Idiot arbeite. Und langsam stelle ich mir die Frage, warum ich so viel Zeit in etwas investiere, dass mich und meine Leistung nicht mehr wertschätzt, mich beraubt, enteignet und bevormundet und ich dann doch in der Altersarmut lande und elendig verrecken werde. Stigmatisiert, getreten, verlassen und einsam.
Tja. Und da liegt nun die Krux. Kaum waren die Meldungen über Stau Maut und Strafzinsen auf Erspartes über den Ticker gelaufen, hieß es von Seiten meiner Verlobten: „Schatz…. Wir müssen mal reden….“
Und so ergab es sich dann am Abendbrottisch, dass sie mit mir reden wollte.

„Also, Schatz. Ich liebe Dich ja immer noch, doch der Druck und die Meldungen aus der Presse machen mir echt Angst. Du weißt ja… wenn nun noch so was kommt wie die Stau Maut…. Und du musst ja auch viel raus in den Außendienst. Du fährst ja knapp 10000 Kilometer im Monat. Da kommen im schlimmsten Fall bis zu 800 Euro im Monat auf dich zu. Wie willste das denn stemmen, ohne klauen zu gehen?
Ich weiß, du kannst nichts dafür… und ich bin doch grade erst befördert worden. Wenn du aufstocken musst und in die Fänge der ARGE kommst…. Dann musst du alles offen legen und dich so nackt machen wie damals ein DDR Bürger am FKK Strand. Dann gehen die auch an mich ran und wollen auch alles über mich wissen. Und ich muss denen sagen, was ich verdiene, wie groß unsere Wohnung ist, welche Ersparnisse wir, äh ich habe und so weiter…. Du, Schatz. Bei aller Liebe…. Wirtschaftlich gesehen ist unsere geplante Zukunft zum Scheitern verurteilt. Ich werde diesen gewissenlosen Räubern nicht sagen, was ich verdiene und was ich habe. Du Schatz…. Vielleicht ist es besser, dass du dir ein kleines Appartement suchst. Also nur… solange bis sich die Verhältnisse gebessert haben. Dann können wir ja wieder zusammen ziehen. Aber jetzt ist es echt grade nicht so dolle. Das verstehst du doch, oder? Du. Ich kann es mir nicht leisten, dann auch noch für Dich aufzukommen und Dich zu finanzieren. So groß war der neue Gehaltsscheck nun auch nicht. Aber trotzdem… ich habe Angst, dass ich für dich finanziell grade stehen muss und unsere Liebe zu einer Bedarfsgemeinschaft verkommt.“
Die weitere Unterhaltung erspare ich Ihnen lieber. Empfängnisverhütung für Hartz vier Empfänger… lachhaft… Hartz vier an sich ist der Beziehungskiller Nummer eins, da braucht man nicht mehr verhüten.

Also mir reicht’s nun echt. Rutscht mir den Buckel runter.
Erst nimmt man mir die beruflichen Perspektiven und meinen Lohn, werde mit Arbeit zugeschissen bis zum Burnout, werde überall nur noch abgezockt, geh für andere Arschlöcher buckeln, damit sich Straßenräuber aus Politik, Kirche und Wirtschaft an einem bereichern können und noch mehr Mittel in die Hand bekommen, damit noch mehr Menschen um ihre Existenz gebracht werden. Dann muss ich aufstocken, weil es hinten und vorne nicht reicht und muss mich erniedrigen lassen. Soll alles Hab und Gut aufgeben…. Sagt mal…. Habt ihr sie noch alle?
Weihnachten… geh mir fott mit dem Kokolores. Ist doch eh nur reine Geschäftemacherei und hat nichts mit dem eigentlichen Sinn gemeinsam.
Geschenke kaufen… ich lach mich tot… Geschenke kaufen, bei Firmen, die in unserem Land keine Steuern zahlen, Arbeitskräfte ausbeuten und Arbeitsplätze vernichten?
Da tut man wohl mehr Gutes, wenn man keine Geschenke macht und den Konsum boykottiert. Zumal es auch die Mehrwertsteuer in Frage stellt, denn wieso für Waren auch noch doppelt und dreifach bezahlen, wo sich die Firmen eh schon bereichern und dafür sorgen, dass die Zuständen in Zukunft noch schlimmer werden. Sie gipfeln dann in solchen Utopien wie Stau Maut oder Strafzinsen für Geldsparer.

Strafzinsen… Enteignung des Bürgers schon vor Hartz vier. Wurde ja auch Zeit, dass jetzt endlich das biedere Bürgertum eins auf den Sack bekommt. Jetzt geht’s endlich an die, die bisher alles dran gesetzt haben, dass sich nichts in unserem Land verändert. Die unbelehrbaren Hardcore Wähler der CDU/CSU, SPD, Grünen, AfD und wie der ganze Schrott noch so heißen mag. Mögen solche Vögel an Weihnachten vor zerbrochenen Geschenken sitzen und ersticken an ihrem Festtagsbraten. Mögen sie in den Wahnsinn getrieben werden, wenn ihre Brut nicht vor Glück schreit sondern, weil das lang gewünschte Geschenk solange vom Paketboten hin und her geworfen wurde, bis es in tausend Scherben liegt….
Ach, seien wir nicht so gehässig und stellen wir uns aus Wut nicht auf die gleiche Stufe dieser menschlichen Versager und Befürworter dieser Ausbeutungswirtschaft.
Strafzinsen… pfff…
Doch ist diese Idee nicht neu und findet ihren Ursprung schon in den Lambsdorff Papieren. Ein Geschenk der FDP, die kleine behinderte Schwester der Raubtierkapitalisten. Quasi das Fass Atommüll in der Asse, was jetzt endlich durchgerostet ist und die Lebensgrundlage vergiftet. Euch wähl ich nicht mehr. Keinen mehr von euch, ihr Pharisäer. Egal ob rechts oder links. Ihr habt mir meinen Stolz und meinen Selbstwert genommen, meine Liebe, mein Glück und meine Perspektiven. Und was bekomm ich dafür? Alle vier Jahre an euren Drecks Wahlkampfständen nen Kugelschreiber und nen Luftballon und nichts als leere Worte, die noch weniger wert sind wie eine einfache Lüge.
Ich habe fertig. Danke an ohauerha, dass ich mir mal Luft machen konnte.

(Dieser Gastbeitrag wurde von uns für das ohauerha Format mit freundlicher Genehmigung des Autors aufgearbeitet.)

Bleiben Sie uns gewogen.
Lesen Sie nächste Woche, wenn wir noch nicht atomisiert worden sind etwas anderes aus Politik, Kirche, Wirtschaft und Gesellschaft.
Bleibt uns nur die Hoffnung, die bekanntlich zuletzt stirbt.
Wenn Sie uns unterstützen möchten, dann tun Sie sich bitte keinen Zwang an.
Wir würden uns sehr freuen und bedanken uns jetzt schon mal bei Ihnen.
Vielen Dank. Hier der Link zu unserem Support: http://wp.me/p2KG6k-eA

Unser Dank für das ausgezeichnete Bildmaterial geht an:
EGON
Karikaturist und Pressezeichner
http://www.toonsup.com/egon
Ohauerha
AfK
Links zum Selbstnachlesen:
Nazi Rente USA: http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/usa-will-nazi-kriegsverbrechern-die-rente-streichen-13265426.html

Staumaut: http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Wirtschaft/d/5725244/oekonomen-fordern-die-stau-maut.html
Strafzinsen: http://www.focus.de/finanzen/news/negative-zinsen-auf-guthaben-strafzins-betrifft-jetzt-auch-kunden-der-wgz-bank_id_4291117.html
Verhütung bei Hartz vier: http://www.sueddeutsche.de/muenchen/verhuetungskosten-fuer-hartz-iv-empfaenger-pille-von-der-kommune-1.1551931

Firmen prellen Steuern: http://de.wikipedia.org/wiki/Luxemburg-Leaks

IS nutzt Naziserver in USA: http://www.heise.de/newsticker/meldung/IS-Dschihadisten-nutzen-deutschen-Neonazi-Internetdienst-2460978.html

Lambsdorff Papiere und die grausamen Auswirkungen heute: http://www.nachdenkseiten.de/?p=14397

Meine sehr geehrten Damen bis Herren an den Empfängnisgeräten dieser brennenden Welt.

Da standen sie in Berlin am Brandenburger Tor und feierten sich und den Osten. 25 Jahre ist es nun her, dass man die Gefangenen der Ostzone, die späten Kriegsgeiseln der Alliierten, das Flaschenpfand im Ost-West Spiel endlich wieder frei gelassen hat. Wochenlang konnten wir damals nicht in unsere Schulturnhalle, weil überall „Rübergemachte“ untergebracht wurden. Sie hatten die Nase voll von Überwachung mit Grenze und wurden entlassen in eine große heile Welt mit Überwachung ohne Grenzen. Na, wenn das nicht mal ein Fortschritt ist.

Vorwärts immer, Rückwärts nimmer. Besonders hart entwickelte sich der Einstieg in die westliche, kalte und gierige Konsumgesellschaft und fing mit Schlangestehen an. Parallelen zur heutigen Flüchtlingsdebatte finden wir viele, allerdings brachten die 16 Millionen Ossis so zu sagen ihr eigenes Land mit und sprechen annähernd die selbe Sprachedialektik. Was die Sachlage positiv stimulierte. Naja… wer damals mal durch Bitterfeld fuhr, der konnte sehen, wie sehr man wert auf Ökologie und Unversehrtheit der Gesundheit legte. Dort lebten die Menschen zu großen Teilen mietfrei in ihren vom Gift der Chemiekonzerne schwarz getünchten Kaschemmen.

Mit Bananen und nem Hunderter Begrüßungsgeld fand man sich in einem neuen System ein. So schnell wechselte man die politische Gesinnung, wenn es sie überhaupt gegeben hat. Denn, wie die Wetterfahnen, ohne Wenn und Aber war alles Erreichte im Osten nicht mehr up to date.
Hauptsache Westprodukte und zwar ständig und nicht mehr nur zu den Feiertagen oder geschmuggelt. Dafür war die Mauer semipermeabel genug. Es gab eine Vielzahl an Tunnels, durch die Spione und andere Subjekte von Ost nach West und umgekehrt wanderten.

Hauptsache vergessen, denn auch die Zukunft war ungewiss, da die Heuschrecken unter Kohls Regierung erst einmal die Sahnestücke für sich filetieren mussten.
So schnell verabschiedete man sich vom aufgedrückten System und keiner wollte je dabei gewesen sein. So wie nach den Nazis, wollten die Sozis auch nieeeeeeee etwas davon gewusst haben. Wer gibt auch gerne öffentlich zu, dass er für die Stasi gearbeitet hat. Erschreckend war damals schon, kurz nach der Wende, wie stark die rechte Szene im Osten war. Selbst oder grade als Wessi konnte man abends nicht ohne Eigenschutz vor die Tür gehen, wenn man da drüben zu tun hatte.

Vom Faschismus unter Hitler, direkt in den Sozialismus unter Honecker, sozusagen in einen sehr nationalen Sozialismus, denn da war ja die Grenze und Sozi…. wollten nicht viele werden. Es blieb ihnen keine Wahl. Von wollen war da keine Rede. Entweder bedingungslos für das System oder gar nicht. Und wenn nicht, dann…. Ohauerha…

Ein bisschen Sozi im Westen sein gehörte zum guten Ton. Doch sich ganz einem neuen Diktat ergeben? Niemals. Wir glaubten an die demokratische Freiheit, an unsere Grundordnung, an die Reisefreiheit und an die westlichen Parolen, dass man alles im Leben erreichen kann, man muss nur hart genug dafür schuften.

Sorry, aber die DDR…. So richtig ernst hat man die Zonenbürger nie genommen, eher bemitleidet. Wohin gegen das System genug Schrecken verbreitete.

Einmal im Jahr schwappte der Duft der großen weiten westlichen Welt rüber in den Osten, wenn es auf Weihnachten zuging. Damit hatte man dann selbst wieder sein Gewissen beruhigt und wusste, dass es einen besser getroffen hatte, als die armen Schweine, jenseits des antiimperialistischen Schutzwalles.

Zu Tausenden kamen sie mit der Wende aus dem Osten rüber und zu tausenden gingen die Wessis in die Zone. Geschäfte in Milliardenhöhe winkten im Ex Sozistaat. Und wie es halt so Usus ist im Westen, brachte man den Neudeutschen in Windeseile den Anschluss an den Kapitalismus. In Scharen wurden die Ossis über’s Ohr gehauen von windigen Versicherungsmaklern und Autoverkäufern. Alles was nicht Niet und Nagelfest war, wurde auf den Kopf gehauen und verhökert. Das kannte man ja auch von früher, da alles aus dem Land demontiert und nach Berlin geschickt wurde. Ost Berlin, die blühende Metropole, zusammengeklaut im eigenen Land. „Se hatten ja nicht viel und davon ne ganze Menge“.

Ein bisschen Stolz sind wir schon, dass wir endlich wieder ohne Grenze leben dürfen. Wir sind ein Volk, ein Land, eine Nation. Westleute hätten es nie friedlich geschafft, das System so quasi unspektakulär und ohne Tote in die Knie zu zwingen.
Das soll den Ossis mal einer nachmachen. Mit diesem Friedenszeichen haben wir wohl endlich die Generalschuld abgelegt und sehen, wie schnell man von links nach rechts oder auch umgekehrt kommen kann. Gestern noch Hüh. Heute Hott.

Mauer-Wall-DDR

Und heute steht die Bundeskanzlerin vor dem Volk und erklärt uns die Einheit. Klar sind wir froh. Das Volk war dem Adel bis zum Wiener Kongress ausgeliefert, dann kam die Weimarer Republik, dann der große Schlächter aus Österreich, danach die Amis, die Franzosen, die Engländer und die Russen. Zum Glück blieben und die Chinesen erspart, doch die haben selbst ne Mauer. Da sagt Frau Merkel, die DDR wäre ein Unrechtsstaat und Ideologiebesessen gewesen. Klar. War se ja auch. Ja. Die DDR war ein Unrechtsstaat. Wie anders erklärt man sich sonst die Toten der Mauerschützen, die auf Menschen schossen, die der Ideologie den Rücken kehrten? Wie viele Tausende wurden verhaftet, weggeschnappt, entrechtet, entmündigt, in Zwangsarbeit gesteckt, abgehört, gefoltert, verstrahlt und umgebracht? Das alles für das System ohne Rücksicht auf die persönliche Freiheit. Planwirtschaft eben. Alles bis ins kleinste Detail durchgeplant, durchdacht und doch gescheitert.

Natürlich sind wir froh, Wessis zu sein. So einen Staat wünscht man sich nicht, oder?
Einen Staat in dem man nicht frei reisen kann? Stellen Sie es sich einmal vor, sie würden bei Schritt und Tritt überwacht? Bei ihrem Puls, den täglichen Schritten, die sie gehen, beim Kaufverhalten, beim Telefonieren und beim Schreiben…. Alles für die große Obrigkeit lesbar. Wir sind heute doch genauso nackt, wie ein Zoni am FKK Strand. Reisefreiheit? Dank Residenzpflicht für das erwerbslose Gesindel und Reisedatentransfer nach USA, wenn man fliegen will sowie die als PKW Maut getarnte Überwachung des öffentlichen Gesamtverkehrs. Selbst der Drecks Kühlschrank schreibt einem ne SMS wenn die Milch alle ist. Na, wer so faul ist und das schon nicht mehr selbst schafft…. Dem ist echt nicht mehr zu helfen. Genauso wie den lustigen Vögeln, die tagelang vor Handyshops wild campieren und normalen Passanten auf den Sack gehen… ach nee…. Die darf man ja nicht kritisieren. Die sind ja nur Fortschrittsgeil und Technikaffin, wenn sie sich für teueres Geld ihr neues Überwachungsgerät aus dem Handyshop holen. Die elektronische Fußfessel, mit der man auch telefonieren kann. Datt Ding kriegt alles mit. Es hört mit, es ließt mit, es denkt mit und es schickt alle persönlichen Daten an den großen wilden Watz.

Da hat nun der Innenminister gehandelt. Auf vielfachen Wunsch aus der Bevölkerung, die in den letzten Jahren zunehmend ihren Unmut gegenüber Ausweispapieren mit Überwachungselektronik geäußert hat, kommt jetzt endlich der neue Ausweis ohne lästigen Chip.

Die Gewerkschaft der Polizei fordert ausreichende Kapazitäten, um der voraussichtlichen hohen Nachfrage nach dem neuen Dokument gerecht werden zu können. „Insbesondere in den neuen Bundesländern erwarten wir einen regelrechten Ansturm auf das neue überwachungsfreie Dokument. Wir haben sehr genaue Vorstellungen davon, dass immer weniger Menschen an einer DDR 2.0 interessiert sind“, so ein Sprecher der GPD.

Damit Bürger möglichst schnell in den Besitz der neuen Papiere gelangen können, wird derzeit ein Verfahren etabliert, das die Beschaffung beschleunigen soll.

Mit dem Satz „Ich will nach Syrien“ oder „Ich will in den Irak“, ist eine bevorzugte Behandlung auf allen Meldeämtern sicher gestellt.

Einfach den alten Ausweis abgeben und das neue Papier direkt mitnehmen.

„Unser Dank gilt einer kleinen Gruppe junger Leute, die mit ihren eigenwilligen Reisewünschen dieses Papier erst möglich gemacht hat“, wird eine junge Passantin in Berlin zitiert, die das frische Dokument stolz in ihren Händen hält.

Die Tatsache, dass der neue Ausweis keine elektronische Steuererklärung zulässt oder jedwede sonstige elektronische Überwachung, wird von vielen Bürgern als Vorteil gesehen und dem neuen Papier bereits in Kürze zum Durchbruch verhelfen.

Freiheit und Demokratie…. Nee, is klar. Die DDR nannte sich ja auch demokratisch und watt war drin in der Mogelpackung? Nach sozialer Teilhabe ausgehungerte deutscher Geiseln in schlecht sitzenden Polyesterklamotten und witzigen Pappautos zum selbst ausschneiden. Alles zum Wohle der Partei, des Bauern und Arbeiterstaates und dem sozialistischen Friedens. Amen. Ach nee… bei zu viel Amen und rum-gebete, da kam ja direkt schon der nette Stasimann und schnappte einen weg.
Manchmal war es der Kollege vonne Schicht, manchmal aber auch der eigene Vater, der eigene Sohn, die Mutter, Oma, Opa, Tochter. Egal. Die Stasi setzte jeden unter Druck, der nicht spuren wollte und Kritik am Staatssystem übte. Hauptsache Quote, egal was man getan hat. Hauptsache wieder einen weggeschnappt und sei es nur zu Übungszwecken.

Und heute? Hier bei uns? Permanentüberwachung, keine geschriebene Zeile im Netz bleibt unüberwacht. Und wer in sozialen Netzwerken etwas postet, das seinem Chef nicht passt… Abmahnung, Kündigung, Hartz vier, Sanktionen bis zur absoluten Minimierung des eigentlich grundrechtlich zugesicherten Existenzminimums. Da wird bald eine große Kündigungswelle durchs Land rollen, denn so wird man leicht Fachkräfte los, die der Arbeitswelt zu teuer geworden sind und raus müssen, das geldgeile, ständig fordernde Pack. So arbeitet man im Westen. Da brauchts keine Mauer, um Menschen zu vernichten, sie auszugrenzen und auf Linie zu ziehen.
Danke SPD, Danke CDU/CSU, Danke Grüne, Danke FDP. Von der Grenze zur Ausgrenze. Na, wenn das mal nicht wieder eine westliche Innovation ist, Menschen zu knechten, sie zu entrechten, zu bevormunden, auszubeuten und sie mit dem Leben bedrohen. So soll Frieden und Demokratie gehen? Ohauerha…

Nun wollen wir die DDR nicht ganz so schlecht machen…. Wie sie war… Es war nicht alles schlecht im Osten. IKEA hatte genügend Zwangsarbeiter, die für den westlichen Markt schuften mussten. IKEA… kennen Sie? Der Montierbretterhersteller, der sich als Möbelparadies ausgibt und gerne in Luxemburg nur 1 % Steuern zahlt. Ja… von nix kommt nix…. Was ist mit den unzähligen Versuchskaninchen für westliche Medikamentenhersteller? Das fiel im Osten nicht auf und wurde sogar staatlich durch Devisen bezuschusst.
Doch was blieb von der DDR wirklich übrig? Also, außer den hochtrabenden Innovationen des Osten, die wir uns krallten… also den Rechtsabiegepfeil und Ampelmännchen.

Es wird noch ein bis drei Generationen dauern, bis sich die Ossis endlich an Handwerkszeuge der Korruption des Westens gewöhnt haben und… wer will schon in einem Oststaat leben, hm? So wie jetzt bei den Russen, wo die Korruption, die Ausgrenzung, die staatlichen Überwachungen und Sanktionen gegen die eigenen Bürger genauso schlimm sind, wie im Westen? Nee…. Frieden, Freiheit und Demokratie gehen anders und sind in den westlichen wie auch in den östlichen Systemen nicht zu finden.

Jaja… die DDR. Der Unrechtsstaat.
Komisch nur, dass man schon 1986 in Bonner Diplomatenkreisen davon sprach, dass die Mauer innerhalb der nächsten drei Jahre fallen wird. Natürlich nur hinter vorgehaltener Hand und wenn, dann auch erst nach dem vierten oder fünften Kölschbier. Man hat damit gerechnet, sonst hätte NBC damals nicht schon am Nachmittag des Mauerfalltages eine Drehgenehmigung am Brandenburger Tor gehabt und die Kamera Richtung Osten ausgerichtet und abgewartet. So wie immer halt, wenn’s in der Welt knallt. Kennt man ja aus Israel, dem Balkan oder Irakkrieg, wo die Kameras immer punktgenau die Bombeneinschläge aufnehmen, wo sie gezielt einschlagen. So, als ob sie vorher schon wüssten, wo die Bombe hochgeht.
Also, so wie immer. Wahrscheinlich haben wir uns an die Missstände längst so gewöhnt, dass man sie nicht mehr umfassend mitbekommt. Mit Krieg, Geschäften und Ausbeutung zu Frieden und Freiheit…. Unrechtsstaat…. Geh mir fott… Jeder Staat, dessen System auf Zinseszins und Schuldgeld beruht ist ein Unrechtsstaat. Jeder Staat, in dem Menschen gezwungen und beschnitten werden (egal ob körperlich oder in den persönlichen Rechten) ist ein Unrechtsstaat. Da stimmt doch was nicht…. Natürlich gibt es viele Utopisten und Träumerle in der Partei der Linken, die nicht loslassen können von der Vergangenheit und immer noch mitten drin sind im Geschehen. Doch hat die CDU/CSU schon mit ihrer Vergangenheit abgeschlossen, bei dem Erbe, dass sie 45 übernommen hat? Und… was noch viel schlimmer ist und den großen europa- und weltweiten Rechtsruck weiter befeuert sind nun mal die lustigen Vögelchen der AfD. Ewig gestrige. Menschen, die scheinbar ohne eine (n) Führ (ung) er nicht auskommen, da der Horizont im eigenen Kopf durch noch höhere Mauern begrenzt ist, noch höher als die DDR Mauer unser Land teilte. Drum merke: Ideologien sind nur etwas für Menschen, die nichts lebenswertes am eigenen Leben finden können und andere mit ins Unglück stürzen müssen, damit sie wenigstens einmal im Leben eine Art Emotion empfinden.
Ohauerha!
Bleiben Sie uns gewogen.
Lesen Sie nächste Woche, wenn wir noch nicht atomisiert worden sind etwas anderes aus Politik, Kirche, Wirtschaft und Gesellschaft.
Bleibt uns nur die Hoffnung, die bekanntlich zuletzt stirbt.
Wenn Sie uns unterstützen möchten, dann tun Sie sich bitte keinen Zwang an.
Wir würden uns sehr freuen und bedanken uns jetzt schon mal bei Ihnen.
Vielen Dank. Hier der Link zu unserem Support: http://wp.me/p2KG6k-eA

Unser Dank für das ausgezeichnete Bildmaterial geht an:
EGON
Karikaturist und Pressezeichner
http://www.toonsup.com/egon
Ohauerha
AfK
Links zum Selbstnachlesen:
Siehe auch:
Ersatzpersonalausweis:
http://www.bmi.bund.de/SharedDocs/Bilder/DE/Nachrichten/2014/10/imk-ersatz-personalausweis.html?nn=3314802&isPoster=true
Unrechtsstaat: http://www.faz.net/aktuell/politik/25-jahre-mauerfall/streit-ueber-unrechtsstaat-ddr-merkel-nennt-debatte-beklemmend-13255394.html
DDR (Tätärä): http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Demokratische_Republik

AfD Skandal: http://www.mdr.de/sachsen-anhalt/afd-facebook-skandal-sachsen-anhalt102.html

Dobrints Überwachungsmaut: http://www.deutschlandradiokultur.de/datenmissbrauch-dobrindts-ueberwachungs-maut.1005.de.html?dram%3Aarticle_id=302754

Frieden? Von wegen! http://www.neopresse.com/politik/der-dritte-weltkrieg-und-seine-fronten/

Datenspuren im Netz: http://www.heise.de/newsticker/meldung/Studie-Was-sich-aus-den-Datenspuren-der-Internetnutzer-schliessen-laesst-2450469.html

Meine sehr geehrten Damen bis Herren an den Empfängnisgeräten dieser brennenden Welt.

Na, also. Das wurde ja auch mal Zeit. Endlich wird den Langzeitarbeitslosen geholfen. Ganz einfach durch noch mehr Arbeitslose die auch zukünftig wieder CDU/CSU/SPD zu verantworten haben. Dass das wieder nur eine Luftnummer ist, wird sich zeigen. Doch sind wir mal ganz gehässig und schlagen dazu einen kleinen poetischen Bogen zum Bahnstreik, der unsere volle Solidarität hat.

Natürlich ist es lästig, dumm und verzweifelt auf einem kalten, zugigen Bahnsteig rum zu stehen. Nicht abgeholt zu werden, dem schlechten Gefühl ausgesetzt zu sein, nicht abgeholt zu werden. Alleine gelassen mit schwerem Gepäck, keinen Anschluss zu bekommen. Und dann noch die Angst, die große Angst, sein Ziel nicht zu erreichen und zu spät zu kommen, denn: Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben. Oder die Bahn. Doch schauen Sie sich auf dem Bahnsteig um, tausende warten mit Ihnen und teilen dasselbe Schicksal! Die Menschen irren herum, ziellos und ohne Ahnung, ob sie noch Anschluss bekommen werden oder ob ihr Zug sie überhaupt noch ans Ziel bringt. Man fühlt sich ausgeliefert, alleine, im Stich gelassen, friert, die Gemütslage lässt einen langsam resignieren, weil man eh einer Macht ausgeliefert ist, gegen die man machtlos ist, die einen beherrscht und über einen bestimmt. Man fühlt sich gegängelt, gemaßregelt und ausgebootet. Und das auch noch unschuldig, da kann man selbst nichts für.
Und wehe, Sie versuchen beim Bahnhofspersonal nachzufragen, wie, wann, ob überhaupt. Sie bekommen in der Regel nicht die für Sie befriedigende Antwort, keinen Ersatz, keinen Regress, kein Wort der Entschuldigung, sondern nur leeres Blablabla, das man ja auch nichts dagegen machen kann und vertröstet Sie auf einen späteren Zeitpunkt.

Sie werden nun langsam wütend, der Groll steigt in einem hoch. Am liebsten würde man so einem Bahntypen die Fresse polieren. Schließlich muss man ja zur Arbeit.
Der ganz wichtigen Arbeit, bei dem man auch nur Druck spürt und einem Kohle durch die Lappen geht und einen Anschiss von dem Chef riskiert, vielleicht sogar eine Abmahnung, Lohnabzug, Kündigung. Und dann kommt dann wieder die Angst vor dem sozialen Abstieg, wenn man nicht pünktlich auf der Ausbeuterarbeit ist. Man sieht sich schon selbst auf Hartz vier und das nur wegen dieser Drecks Lokführer, mit ihren ständigen Forderungen nach Geld, Geld, Geld.

Bahnstreik? Wie abgefahren...

Bahnstreik? Wie abgefahren…

Wissen Sie was? Das geschieht Ihnen ganz recht. Endlich erfahren Sie es mal selbst, wie es als Hartz vier Strafinsasse ist, alleine und ausgebootet zu sein.
So fühlt es sich an, wenn andere über einen bestimmen und einen nicht zum Ziel kommen lassen. So fühlt es sich an, ausgeliefert zu sein, verarscht, verraten und verkauft. Endlich merken Sie auch einmal, wie es ist einer Macht ausgeliefert zu sein, gegen die Sie nichts machen können außer jammern, jammern, jammern.
Das tun Sie ja eh. Haben ja nix zu tun auf dem Bahnsteig, ein schneller Blick in Facebook und jammern, jammern, jammern. Und nichts passiert. Sie können klagen wie Sie wollen, keiner nimmt sie ernst. Nur blöde Floskeln, die sie auch nicht weiter bringen.

Recht so. Von uns aus kann der Streik noch ein Jahr oder zwei weiter gehen. Bis es jeder gerafft hat, was es heißt, wenn man um seine Chancen gebracht wird, denn Hartz vier ist nichts anderes als Zwangsenteignung und Berufsverbot, Ausgrenzung und Demütigung, Verarsche und in vielen Fällen sogar Suizid. Weil irgendwann kann man nicht mehr, man will nicht mehr, man hat resigniert, weil man machtlos scheint.

Und jeden Tag geht das so. Jeden Tag noch schlechtere Nachrichten und jeden Tag werden auf den Bahnsteigen die gelben Quadrate, die Raucherzonen immer voller. Wie die Deppen quetschen sie sich in die auf den Boden eingezeichneten Lebensräume für Raucher, sodass Sie morgen früh noch eine Stunde früher am Bahnhof sind, damit sie noch einen Platz in ihrem gelben Raucherquadrat bekommen. Ja…. Leiden sollen Sie! Mit jeder Faser ihres Körpers und Bewusstsein sollen sie es spüren, was es heißt wenn man gegängelt und ausgegrenzt wird.
Das haben Sie nun davon, Sie Jammerlappen Sie!!!
Das geschieht Ihnen ganz recht.
Vielleicht verstehen Sie es jetzt, was Hartz vier bedeutet. Allein und ausgebootet, nicht ans Ziel kommend, vergessen und nicht abgeholt.
Danke GDL! Danke Lokführer. Zeigt es ganz Deutschland!

Alternativen gibt es, die sind allerdings nicht so bequem, wie die Bahn. Einsteigen und ankommen? Nein! Ganz im Gegenteil. Wenn Sie zu Ihrem Ziel kommen wollen, müssen Sie nun riesige Umwege in Kauf nehmen, die für Sie unangenehm sind und bei denen man sich noch mehr verarscht vorkommt, wie mit der Bahn.

Da kommt dann die große Lokführerin A. Bahn-nales an und zeigt Ihnen jetzt eine neue Wunderwaffe gegen ihre ausweglose Situation auf.

Um wieder Anschluss an den großen Zug zu bekommen schlägt die große rote Joblokomotive vor, Sie anstatt in einen Schnellzug in ein Aktivierungszentrum oder in einen Integrationsbetrieb zu stecken. Lächerlich werden Sie sagen. „Was soll ich da?“ Aktivierungszentren… Blanker Hohn. Was ein Quatsch. Gibt’s doch schon längst und ist nicht nur für die modebewusste Nahles ein alter Hut.
Aktivierungszentren gibt es längst. Man nennt sie „Berufliches Trainingszentren“. Sie wurden von der Bundesagentur für Arbeit (BA) als flächendeckendes Modellprojekt gestartet. Zusätzliches Personal gibt es nicht. Es werden sogar noch 1000 Mitarbeiter vom auslaufenden Programm “50plus” übernommen, natürlich befristet bis 2016.
Dazu kommt, dass die Jobvernichtungszentren der Bundesagentur für Erwerbsabbau (BA) das geplante 885 Millionen schwere Förderprogramm ab dem ersten Quartal umsetzen sollen. Auch ein alter Hut, bei dem die EU die Mittel schon um fast eine halbe Milliarde zusammen gestrichen haben.

Falls Sie so einer sind, der gar nicht mehr zum Ziel kommt, dann soll es Lohnkostenzuschüsse von bis zu 100% geben. Anstatt reguläre Arbeit zu schaffen, … ach was erklär ich es… Sie wissen es doch eigentlich schon längst selbst. Auch da sind Sie wieder in den Anus gekniffen.
Denn: 150 Millionen sollen pro Jahr als Lohnkostenzuschüsse eingeplant werden. Was nichts anderes heißt, dass das Geld aus dem vorhandenen Eingliederungstopf genommen wird. Das Geld fehlt damit den Maßnahmen für alle anderen Arbeitslosen.
Und wer dann immer noch meint, er könne sich auf seine Qualifikationen berufen und bekommt auf sich zugeschnittene Maßnahmen und Möglichkeiten…. Man…. Sind Sie aber lustig…. Von wegen. Wen man nun lange genug bis in die Verzweiflung, die Pleite und in Krankheiten getrieben hat, den bringt man dann in Integrationsbetriebe unter, in dem Sie dann zusammen mit allen anderen, wie Behinderte, Ex-Junkies, Doofe und all dem gesellschaftlich unwertvollen Humankapital Tüten kleben dürfen.
Jaja… Integrationsbetriebe… Hatten wir schon mal. Damals hießen Sie allerdings Arbeitslager oder KZ.
Dazu kommt jetzt noch, dass der Hass weiter geschürt wird, denn Asylbewerber sollen mehr Geld bekommen. Was ja nicht schlimm ist und gerechtfertigt. Doch diese Menschen fast sogar noch besser stellen, wie einen Menschen, den das System ausgequetscht und rausgeschmissen hat? Den es mutwillig um seine Chancen gebracht hat? Da stimmt die Relation nicht mehr und viele Menschen fragen sich zurecht, wieso überhaupt noch arbeiten gehen, wenn man sowieso keine Rente mehr bekommt und mit seiner Arbeit nur noch den Beschiss der großen Firmen wie Amazon, Zalando, Eon, Deutsche Bank, IKEA etc. unterstützt und diese noch nicht einmal ein Prozent Steuern in unserem Land zahlen und somit der Volkswirtschaft und jedem Bürger einen noch größeren Schaden zufügen. An dieser Stelle muss man sich fragen, warum Juncker in seiner Zeit als Premierminister von Luxemburg diesen Beschiss erst zugelassen hat und heute Vorsitzender der Kommission ist, die diesen Beschiss verwaltet? Wieso sitzt der noch in Amt und Würden und nicht wie Hoeneß längst im Knast? Wieso wohl nicht?
Ohauerha!
Bleiben Sie uns gewogen.
Lesen Sie nächste Woche, wenn wir noch nicht atomisiert worden sind etwas anderes aus Politik, Kirche, Wirtschaft und Gesellschaft.
Bleibt uns nur die Hoffnung, die bekanntlich zuletzt stirbt.
Wenn Sie uns unterstützen möchten, dann tun Sie sich bitte keinen Zwang an.
Wir würden uns sehr freuen und bedanken uns jetzt schon mal bei Ihnen.
Vielen Dank. Hier der Link zu unserem Support: http://wp.me/p2KG6k-eA

Unser Dank für das ausgezeichnete Bildmaterial geht an:
EGON
Karikaturist und Pressezeichner
http://www.toonsup.com/egon
Ohauerha
AfK