Meine sehr geehrten Damen bis Herren an den Empfängnisgeräten dieser brennenden Welt.
In unregelmäßigen Abständen verleiht die ohauerha Redaktion ihren Internetpreis „Die Arschkrampe des Monats“ an eine Person, ein Unternehmen, eine Behörde oder sonst wen, der/die/das sich durch seine/ihre menschenfreundliche Art und Weise selbst auszeichnet.

Diesen Monat geht die goldene Ohauerha Arschkrampe an einen Bonner Unternehmer, der schon des öfteren durch seine Praktiken, ein Scheiß Chef und ein Arschloch zu sein, aufgefallen ist. Davon gibt es da draußen zwar tausende, doch können wir sie nicht alle anprangern und picken uns nur die naheliegenden heraus. Leider wird diese Type von der SPD der Stadt protegiert und hat einige Zuträger und die „allerbesten“ Beziehungen, um sein wiederliches Streben ungesühnt weiter voran treiben zu können. Die Leute, die er in seiner Klitsche ausbeutet haben Angst ihren Mund aufzumachen, weil er sie ständig mit Anzeige bei der ARGE bedroht. Zudem gibt er nur vor, reguläre Arbeit anzubieten und läßt sich dafür gerne mit subventionierten Ein Euro Jobbern ausstatten.

Diese Type ist uns bekannt und seine ladungsfähige Anschrift liegt uns vor, jedoch werden wir diese Daten aus juristischen und datenschutzrechtlichen Gründen hier nicht veröffentlichen.

Zum Geschehen.

Einer unserer Ohauerha Kollegen fand eine Anzeige dieser Firma in den Stellenangeboten in der Zeitung der Stadt und bewarb sich darauf initiativ. Als Freiberufler sucht man ja gerne nach neuen Auftraggebern, die vielleicht zu der Leistung passen könnten, die man selbst anbietet. So auch unser Kollege.
Nach ein paar Tagen bekam unser Mitstreiter eine Einladung zum Gespräch mit dem Vogel, weil seine Qualifikationen und seine Zeugnisse laut Aussage der Type „gut zu seinem Unternehmen“ passen würden. Man freue sich regelrecht darauf, ihn kennen zu lernen.
Langer Schwede, kurzer Finn: Unser Kollege stellte sich auf ein reguläres Arbeitsangebot vor. Man lobte im Gespräch noch einmal seine Qualis und Fertigkeiten und könnte sich vorstellen, dass man eine gemeinsame Arbeit aufnehmen könne.

Als es dann im Gespräch um das Finanzielle ging, bekam unser Kollege folgendes von dem Vogel zu hören: „Wie? Gehalt? Honorar? Ich weiß doch gar nicht, wer Sie sind und ob Sie wirklich über diese Fähigkeiten verfügen. Ihre Zeugnisse (diese lagen als beglaubigte Originale vor!) können doch auch gefälscht sein!

Da Sie sich bei uns initiativ beworben haben, gehe ich stark davon aus, dass Sie arbeitslos sind. Wissen Sie was, gehen Sie zur ARGE und besorgen Sie sich eine Eingliederungsvereinbarung, dann können Sie hier drei Monate als Ein Euro Kraft bei mir arbeiten…. [ … ] … wenn Sie das nicht tun, dann werde ich Sie bei der ARGE melden, dann werden Sie sanktioniert….

(Eine Tonaufzeichnung über dieses Bewerbungsgespräch liegt vor, diese hat allerdings keine juristische Bedeutung, außerdem sind wir nicht Wallraff.)
Wenn das der neue deutsche Unternehmergeist ist, dann gute Nacht.

Was nun Deutschland? Was nun Bürger? Was nun Frau Arbeitsministerin Nahles? Was nun, Frau Mutti?, Was nun Chefs? War die RTL/Wallraff Enthüllungsstory nur ein Fake, um die Daumenschrauben alsbald noch fester anzuziehen? Das mit solchen Praktiken, mit solchen einem Druck gegenwärtig und auch zukünftig keine Qualitätsarbeit und kein gerechtfertigtes Gütesiegel „made in Germany“, also etwas worauf man wirklich stolz sein könnte, dass man also eher mit schlechter Arbeit mit Scheiß Bedingungen rechnen kann und keinerlei Bereitschaft zur Verbesserung des gesellschaftlichen und auch wirtschaftlichen Klimas in unserem Land  von Seiten der Verantwortlichen und Entscheidern rechnen kann, das muss doch auch mal langsam in so ein Akademikerhirn rein gehen, oder?

Das Arbeit in unserem Land nicht mehr funzt, das machen Projekte wie das WCCB in Bonn, die Elbphilharmonie in HH und der Flughafen BER in Berlin sehr deutlich. Und die selben Leute, die selben Hirnis planen nun ein olympisches Gelände in Hamburg! Hallo? Klingelts da nicht? „Olympia in Hamburg…. so teuer wird das gar nichhhh….“ Worte eines Verantwortlichen. Klar, bei der Planung läßt man einfach die Personalkosten raus und rechnet nur mit Arbeitssklavenlohn wie in Katar oder in Sotschi, Brasilien und damals schon bei dem Bau des Regierungsviertels in Berlin…. Man munkelte ja damals schon in Staatsanwaltskreisen, bei netten alkoholschwangeren Runden in den entsprechenden Burschenschaften, dass da einige Bauarbeiter vom Gerüst „gefallen“ sind, weil sie aufgemuckt haben…. Aber wahrscheinlich ist das nur eine Verschwörungstheorie, die sich einreiht in die epische, historische Nomenklatura. Oder RTL’s Bester Wallraff berichtet über den „größten Bauskandal in Berlin und Europa“, den es je gegeben hat und wer weiß, vielleicht „fällt“ er mal irgendwann bei seinen Recherchen selbst vom Gerüst. Wir wünschen es keinem.

Aber zurück zum Thema:

Fassungslos brach unser Kollege dieses Gespräch ab und verließ den Termin ohne neue Einkommensmöglichkeit. So einer Type will man doch nur noch eines wünschen. 11000 kölnische Jungfrauen, heißblütig, barbusig und nymphoman und ihm keinen Pullermann und keine Arme! Oder ein wenig Ebola oder nen Karikaturistenkursus in Paris.

Wir finden, so ein Verhalten hat die goldene Arschkrampe des Monats verdient. So einer sollte von der IHK ausgeschlossen werden und dürfte auch von der ARGE nicht mehr mit billigen Sklaven versorgt werden. Wenn wir es nicht selbst gehört hätten, wir hätten solch eine Hinterhältigkeit dieses Unternehmers nicht geglaubt.

Die goldene Arschkrampe. Verliehen von Ohauerha für zwischenmenschliches Gesamtversagen

Die goldene Arschkrampe. Verliehen von Ohauerha für zwischenmenschliches Gesamtversagen

Habt auch ihr solche Erfahrungen gemacht? Schreibt sie uns. Wir werden gerne die Besten hier als Kommentar veröffentlichen, damit der Öffentlichkeit mal klar wird, mit welcher altrömischen Dekadenz und mit welch einer Verkommenheit in unserem Land mit Menschen von Seiten der Unternehmer umgegangen wird. Das auch noch gedeckelt durch Seilschaften und Filz im öffentlichen Dienst und Verwaltung.

Bleiben Sie uns gewogen.
Lesen Sie nächste Woche, wenn wir noch nicht atomisiert worden sind etwas anderes aus Politik, Kirche, Wirtschaft und Gesellschaft.
Bleibt uns nur die Hoffnung, die bekanntlich zuletzt stirbt.

Wenn euch unsere Arbeit gefällt… Wir sagen jetzt schon mal Danke für die Zuwendung, die unsere Arbeit erleichtert.
Vielen Dank.

Hier der Link zu unserem Support: http://wp.me/p2KG6k-eA

Unser Dank für das ausgezeichnete Bildmaterial geht an:
EGON
Karikaturist und Pressezeichner
http://www.toonsup.com/egon
Ohauerha! Wir schreiben es, damit Sie es nicht denken müssen.
AfK
Link:
11000 Jungfrauen: http://de.wikipedia.org/wiki/Ursula_von_K%C3%B6ln

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s