Es stinkt zum Himmel und das ist erst der Anfang …

Veröffentlicht: Oktober 12, 2015 in aktuelle Themen
Schlagwörter:, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Meine sehr geehrten Damen bis Herren an den Empfängnisgeräten dieser brennenden Welt.
Auch diese Woche haben wir wieder alle Kosten und Mühen gescheut und dem Volk und seinen Organen aufs Maul geschaut. Wir schreiben es, damit Sie es nicht denken müssen.
Schön geht anders. Doch lesen Sie selbst.
(Kann Spuren von Wahrheit und literarischem Diabolismus enthalten. Also nix für Menschen mit einer Verumsintoleranz und einer Allergie gegen ganz schwarzen Sardonismus.)
Zig Millionen Menschen haben sich mittlerweile in Europa und auf der ganzen Welt in die Hände von US-Internetriesen begegeben, die die Daten ihrer Nutzer munter an jeden verkaufen oder übermitteln, der danach fragt und dafür zahlt. Dazu gehören selbstverständlich auch die Geheimdienste der US-Regierung. Das Problem ist durch die Veröffentlichungen über Wikileaks und Edward Snowden seit Jahren allen Gesetzgebern in Europa bekannt und wird toleriert bzw. ignoriert. Gesetze, die ein solches Treiben unterbinden, fehlen und zwar konsequent.

Wenn sich nach der Klage eines jungen Juristen und dem daraus resultierenden Urteil des EuGH gegen die unkontrollierte Datenverwendung in den USA jetzt Politiker aller europäischen Nationen mit Krokodilstränen zu Wort melden, um den EuGH für sein Urteil zu loben, können wir nur sagen: Alles Lüge und Volksverdummung. Jusitizminister Maaß, der um jeden Preis die Vorratsdatenspeicherung in Deutschland wieder einführen möchte, ist hier ein typisches Beispiel, wenn er den Richterspruch des EuGH lobt. Gleiches gilt für die Scheinheiligen der europäischen Kommission und des europäischen Parlaments. Die Überwachung aller Bürger ist bereits beschlossene Sache.

Welche Auswirkungen die gewollte gesetzgeberische „Nachlässigkeit“ hat, lässt sich kurz und prägnant am Beispiel von Google-Maps und Co. aufzeigen. Diese Instrumente oder „Tools“ werden heute vom organisierten Verbrechen genutzt, um Einbruchsserien in Deutschland zu planen und durchzuführen. Wir von Ohauerha waren damals sprachlos, als die ersten Fahrzeuge des US-Konzerns durch unser Land fuhren, um jeden Winkel mit Kameras zu erfassen. Stellen Sie sich einmal vor, russische oder chinesische Internetdienste hätten diesen „Service“ angeboten. Der Aufschrei wäre riesig gewesen.

Die heutigen US-Monopole konnten in den zurückliegenden 15 Jahren nur deshalb so groß werden, da die deutschen und europäischen Gesetzgeber und Aufsichtsbehörden dieses Wachstum über Jahre befördert haben, auch indem großzügige Steuersparmodelle geschaffen wurden, die insbesondere von weltweit agierenden US-Unternehmen genutzt werden, um ihre Monopolstellungen auszubauen und in Europa horrende steuerfreie Gewinne zu erwirtschaften.

Bravo USA – Ihr habt gewonnen

Das hätten sowohl die Gesetzgeber als auch die Aufsichtsbehörden schon vor Jahren ändern können. Es war (und ist) aber nicht gewollt. Jetzt ist der Zug abgefahren. Die Nutzer zahlreicher Internetdienste sind jetzt süchtig nach Videoschnipseln, Bildertausch, Freizeitchat und ihrem privaten Profil in sozialen Netzwerken, alles in US-Hand.

In den kommenden Tagen werden wir lediglich erleben, dass immer mehr Anbieter von Internetdiensten ihre Nutzer auffordern, eine Erklärung zu unterschreiben, dass ihre Daten in die USA übermittelt und dort auch weiterverwendet werden dürfen. Ansonsten ist halt Schluss mit shoppen, Nachrichtengewitter oder oder oder. Wir werden noch überrascht sein, wie viele Dienste davon betroffen sind. Jeder deutsche Anbieter, der die große Suchmaschine oder irgendwelche Werbe- oder Trackingdienste in sein Internetangebot eingebunden hat, ist gleichfalls betroffen. Es ist allerdings fraglich, ob auch der „kleine deutsche Krauter“ mit einem Freibrief seiner Nutzer rechnen kann – vermutlich nicht. Dazu ist sein Dienst nicht genügend suchterzeugend.

Deutschland wird „platt gemacht“ oder wer nicht hören will muss fühlen

Ja, die lieben USA. Schön das unser Bundespräsident die deutsch-atlantische Partnerschaft pflegen möchte. Vielleicht hängt der Mann zu sehr einer Vergangenheit nach, die es seit vielen Jahren schon nicht mehr gibt. Turnschuhe, Freiheit, Skateboard … es ist vorbei mit lustig.

In den USA wird seit Jahren auf eine Botschaft der deutschen Regierung gewartet: Ja wir entwickeln den deutschen Binnenmarkt, um die Exportüberschüsse einzudämmen.

So einfach hätte es für die deutsche Politik sein können. Lohnniveau rauf, gerechte(re) Besteuerung, ordentliche Konjunkturprogramme, Staat und Sozialstaat stärken, ältere Arbeitnehmer früh in die Rente schicken und den Nachwuchs mit Bildungsangeboten u. ä. fördern und in Arbeit bringen. Das wissen die Betonköpfe aus CDU, SPD, FDP, Grünen und den privaten Beratungsinstitutionen konsequent zu verhindern. Mit Folgen …

Die USA haben Deutschland im Visier und greifen an. Nach der massiven US-Einmischung in den Ukrainekonflikt folgte die zwingende Aufforderung an Europa, Russland mit harten wirtschaftlichen Sanktionen zu belegen. Gleichzeitig wurde und wird die Nato instrumentalisiert und Europa an den Rand eines Krieges geführt. Die Kriegsgefahr für uns wächst mit jedem Tag, besonders da sich die Interessen Russlands und der USA jetzt in Syrien massiv gegenüber stehen. Da reicht schon eine kleine Verletzung des türkischen Luftraums durch russische Bomber, um den Bündnisfall auszurufen. Die Kriegshetzer haben aktuell Oberwasser. Das ist nicht mehr lustig.

Gleichzeitig geraten deutsche Unternehmen immer stärker in den Fokus der US-Aufsichtsbehörden. Deutsche Unternehmen sind nicht mehr oder weniger kriminell als die Unternehmen anderer Länder. Insbesondere im Bankenbereich haben sich alle internationalen großen Anbieter zweifelhafter Geschäftsmodelle bedient. Jetzt stehen vermehrt die Top-Marken der deutschen Industrie am internationalen Pranger. Der Gewinnoptimierungswahn auf Kosten von Qualität und Verlässlichkeit und die daraus resultierenden Folgen treiben ihre Blüten. Der Druck auf die deutsche Wirtschaft wird stetig erhöht, leider nicht unberechtigt. Wirtschaftsethik – Fehlanzeige.

Nach dem Kriegschaos im nahen Osten kommen die Flüchtlinge

Europa in der Finanz-, Staaten- und Wirtschaftskrise sowie Deutschland sind auf Millionen Flüchtlinge nicht vorbereitet. Nach dem fortgesetzten Abbau der Sozialsysteme, der Einführung einer verstetigten Leiharbeit, HARTZ IV und Niedriglohn sowie der Privatisierung der deutschen gemeinnützigen Wohnungswirtschaft, sind wir dem Ansturm von immer mehr Menschen aus Kriegsregionen nicht gewachsen. Wir schaffen das (so) nicht.

Fremdenfeindlichkeit, aus Angst das Wenige was man noch hat zu verlieren, greift um sich. Das System Deutschland muss reformiert werden. Alle, also auch Spekulanten, Anleger und Freiberufler, müssen ab sofort in die Sozialsysteme einzahlen, damit die berechtigte Angst vieler nicht zum gesellschaftlichen Sprengstoff wird. Aber auch mit solchen Reformen ist nicht zu rechnen, auch nicht von den Parteien, die sich jetzt als vermeintliche Heilsbringer in Stellung bringen. Da wird aus Fremdenfeindlichkeit schnell ein Religionskrieg und ein sich abgrenzender feindseliger Nationalismus mit ungewissem Ausgang.

Am Horizont wird es dunkel

Leider können wir von Ohauerha in dieser schwierigen Zeit keine positive Prognose abgeben. Die Forderungen aus der Wirtschaft, die Rente quasi auszusetzen und die Löhne noch weiter abzusenken, zeigt welch Geistes Kind die Eliten im Lande sind. Da wird sich leider nichts ändern. Gleichzeitig treibt die Finanzwirtschaft im Hintergrund ihre virtuelle „Wertschöpfung“ mit Hochgeschwindigkeit voran. Die Finanzkrise läuft z. Zt. unbemerkt von der Öffentlichkeit weiter und zerstört unsere Existenzgrundlagen nachhaltig.

Wir haben die Befürchtung, dass ein Krieg unausweichlich sein wird. Das Versagen der Eliten wird sich anders nicht länger kaschieren lassen.

Was jetzt passiert

Auch im Ohauerha-Team ist nicht immer alles lustig. In den zurückliegenden Wochen haben wir in unserem kleinen Think-Tank zwei Szenarien herausgearbeitet, die wir für sehr wahrscheinlich halten und die beide letztlich unkalkulierbare aber fürchterliche Folgen haben werden.

Wir gehen davon aus, dass es Europa nicht gelingen wird, die Flüchtlinge an den Außengrenzen aufzuhalten. Es sind zu viele Menschen, die alles verloren haben und die bereit sind, sich unter Lebensgefahr auf den Weg Richtung Zentraleuropa zu machen. Auch hier ist die Ursache bei den USA zu suchen, die den gesamten Nahen Osten durch Kriege und politisches Kalkül ins Elend gestürzt haben. Zurück blieben lauter schwache korrupte Staaten, in denen unterschiedlichste Gruppen mit undurchsichtigen Interessen nach der Macht greifen und dabei über Leichen gehen.

Wir sind jetzt mittendrin in diesem Chaos angekommen. Auch dem letzten deutschen Bürger ist mittlerweile klar geworden, dass Deutschland niemals am Hindukusch verteidigt wurde. Afghanistan war lediglich das Trainingslager für US- und Natostreitkräfte, um unter realistischen Bedingungen einen Krieg im nahen Osten vorzubereiten. Der Bundeswehrverband fordert bereits, dass 54 deutsche Soldaten in Afghanistan nicht umsonst gestorben sein dürfen …

Szenario 1:

Im Laufe des Jahres 2015, spätestens im Frühjahr 2016, wird die EU vor dem Flüchtlingsansturm kapitulieren und uns ein Eingreifen in die kriegerischen Auseinandersetzungen in Syrien und im Irak als alternativlos präsentieren. Alle regierenden Politiker in europäischen Ländern werden diese Entscheidung mittragen, um sich weiterhin an der Macht halten zu können und um den Völkern eine vermeintliche Lösung zu präsentieren.

Was bedeutet das konkret? Zunächst werden immer mehr Ziele in den betroffenen Ländern aus der Luft bombardiert. Dabei werden unzählige unbeteiligte Zivilisten zu Tode kommen, da sich IS-Milizen zwischen Zivilisten verschanzen werden. Die Luftschläge werden nicht ausreichend sein, um einen Krieg zu einem „erfolgreichen“ Ende zu bringen. Bodentruppen der Nato müssen in diese Region. Das Chaos steigert sich, da hier unterschiedlichste Interessen und Länder aufeinander prallen. Es ist mit Millionen Toten zu rechnen auch tausende Natosoldaten werden unter den Opfern sein.

Während die Nato einen nicht zu gewinnenden Krieg im nahen Osten führt, wird auch das Leben in Deutschland gefährlich. Es wird Anschläge von Extremisten geben, die unsere „heile Welt“ erschüttern werden. Angst und Mißtrauen werden das gesellschaftliche Klima prägen; politische Randgruppen werden erstarken und uns „das blaue vom Himmel“ versprechen.

Wohin diese Entwicklung führt, wollen wir an dieser Stelle nicht zu Ende denken …

Szenario 2:

Die Natosprecher sitzen bereits am Abzugshebel und wollen den Krieg. Nachdem die Ukraine aktuell aufgrund der Entwicklung im nahen Osten ins Hintertreffen geraten ist, wird ein neuer Kriegseintrittsgrund gesucht. Da kommt die Einmischung Russlands in Syrien den Hardlinern in der EU und Nato grade recht. Nachdem fortgesetzten Versagen der USA im nahen Osten, greift Russland jetzt in den Krieg in Syrien ein und bekämpft die IS sowie weitere radikale Milizen, die jedoch, aus welchen Gründen auch immer, vom Westen unterstützt werden. Gleichzeitig verfolgt die Türkei eigene Interessen, indem sie die Kurden in Syrien und im Irak bombardiert. Die Region wird zum Pulverfass.

Im Hintergrund ziehen die USA die Fäden, die Russland als Regionalmacht isolieren wollen. Nach der Umarmung Kubas, dem Atomwaffenstopp-Abkommen mit dem Iran und dem Krieg in Syrien, der den Fall Assads zur Folge haben soll, wird Russland u. a. seinen letzten Hafen im Mittelmeerraum verlieren. Russland steht mit dem Rücken zur Wand und versucht zu retten, was noch zu retten ist. Die Sanktionen der EU gegen Russland tragen auch nicht zu einer Deeskalation bei.

Wie gefährlich sich die Situation schon jetzt präsentiert, wird deutlich, wenn die Verletzung des türkischen Luftraum durch russische Bomber seitens der Nato als Kriegsgrund herbei geredet wird. Die Grenze wischen Syrien und der Türkei ist 822 Km lang. Daher kann es schon einmal passieren, dass ein russisches Flugzeug bei einem Angriff von IS-Milizen kurz in den türkischen Luftraum eindringt, um dort wieder abzudrehen. Wie soll das erst werden, wenn bei einem russischen Einsatz gegen die IS auch Nato- bzw. US-Soldaten zu Tode kommen?

Lichtaus

Auch dieses Szenario wollen wir hier nicht weiter fortführen.

Fazit:

Wir sollten genau hinterfragen, ob die USA ein uns wohlgesinnter Partner ist oder uns in Gefahr bringt. Der Frieden in Europa ist in akut gefährdet und unsere Politiker unternehmen nichts, um diese Gefahr von uns abzuwenden. Im Gegenteil. Die Nato wetzt die Messer und will den Krieg. Unsere Staaten und Sozialsysteme befinden sich in einer schlechten Verfassung und sind auf Massen von Flüchtlingen nicht vorbereitet. Gleichzeitig halten die verantwortlichen Politiker in Europa am Kurs fest, reiche Mitbürger und große Konzerne immer weniger durch Steuern zu belasten. Konjunkturprogramme werden verhindert, um die kriminell agierende Finanzwirtschaft weiterhin mit Steuergeldern der europäischen Bürger zu füttern. Die Länder in Südeuropa werden bereits finanziell ausgeblutet, als nächstes sind wir davon betroffen!

Damit das Versagen der Eliten nicht irgendwann sichtbar zu Tage tritt, hilft den Verantwortlichen nur noch ein Krieg. Wir drohen alles zu verlieren. Unser Leben, unsere Familien, unser Eigentum, unsere Renten, unsere Infrastruktur, unsere Zukunft, damit schlechte überforderte Politiker und eine ungezügelte Finanzwirtschaft ungestraft weiter machen können.

Ohne Frieden ist alles nichts! Im Krieg sind wir die Flüchtlinge von morgen …
Wenn man erkennt, dass aus der Demokratie Faschismus wird, ist Widerstand die oberste Bürgerpflicht!
Bleiben Sie uns gewogen.
Lesen Sie nächste Woche, wenn wir noch nicht atomisiert worden sind etwas anderes aus Politik, Kirche, Wirtschaft und Gesellschaft.
Bleibt uns nur die Hoffnung, die bekanntlich zuletzt stirbt.

Wenn euch unsere Arbeit gefällt… Wir sagen jetzt schon mal Danke.
Hier der Link zu unserem Support: http://wp.me/p2KG6k-eA
Unser Dank für das ausgezeichnete Bildmaterial geht an:
EGON
Karikaturist und Pressezeichner
http://www.toonsup.com/egon
Ohauerha
AfK
Linkliste:

Die Terrortouristen sind da:
http://www.barth-engelbart.de/?p=68719

Syrien. Ein Schritt in Richtung NWO:
http://www.konjunktion.info/2015/10/syrien-das-ausloesende-moment-fuer-die-neue-weltordnung/

Agenda 2030:
http://www.konjunktion.info/2015/10/agenda-2030-und-die-globalen-ziele-die-blaupause-fuer-eine-geeinte-welt-unter-dem-diktat-der-un/

Medienkritik einer russischen Künstlerin:

http://www.statusquo-news.de/medienkritik-russische-kuenstlerin-zhenja-entlarvt-nwo-luegenpropaganda/

Putin warnt vor Ausbreitung des IS:

http://europaobjektiv.com/nachrichten/news-sammlung_1643.html

Advertisements
Kommentare
  1. asisi1 sagt:

    der artikel trifft den nagel auf dem kopf.
    nur leider glaubt der deutsche michel immer noch der obrigkeit, welche ihn versorgt.
    das eigenständige denken wurde dem deutschen aberzogen, woraus sich ergibt: der michel wird nichts tun, um dieses system zum kippen zu bringen!!!.

  2. Tobi sagt:

    Yeah. Daumen hoch. Leute wie euch bräuchten wir an den oberen Stellen. Bin jetzt 6 Wochen im Krankenhaus, da hab ich Zeit genug, euren Blog mal komplett zu lesen. Weiter so. Keep on rockin‘

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s