Köln. Immer eine Armlänge voraus.

Veröffentlicht: Januar 7, 2016 in aktuelle Themen
Schlagwörter:, , , , , , , , , , , , , ,

Meine sehr geehrten Damen bis Herren an den Empfängnisgeräten dieser brennenden Welt.
Auch diese Woche haben wir wieder alle Kosten und Mühen gescheut und dem Volk und seinen Organen aufs Maul geschaut. Wir schreiben es, damit Sie es nicht denken müssen.
Schön geht anders. Doch lesen Sie selbst.

(Kann Spuren von Wahrheit und literarischem Diabolismus enthalten. Also nix für Menschen mit einer Verumsintoleranz und einer Allergie gegen ganz schwarzen Sardonismus.)

Silvester. Der letzte Tag im Jahr, um mit altem und Abscheulichem abzuschließen und sich hoffnungsvoll auf das Neue zu freuen.
Vielleicht wird dieses Jahr ja endlich mal wieder etwas besser, als das Vergangene. Mit diesem Grundtenor der Hoffnung; die ja bekanntlich immer zuletzt stirbt; gehen die meisten Menschen ins neue Jahr. Doch wollen wir mal in die wahrsagende Kristallkugel blicken und hören, was sie spricht:
„2016! Wie 2015. Gleiche Scheiße. Nur ein anderes Klo.“

Köln. Früher noch Rheinhattan genannt, als heimliche Hauptstadt der Halbseidenen. Damals bekannt als Rotlicht- und Glücksspielstadt in der viele ausländische Diplomaten aus der damaligen Bundeshauptstadt Bonn sich dem Glücksspiel und der käuflichen Liebe hingaben. Köln gilt heute noch unter Homosexuellen als geilster Arsch der Welt. Eine weltoffene, tolerante und lebendige Stadt mit allen Facetten des Daseins. Frei nach den Motti:
„Levve un levve losse“ und „Jeder Jeck is anders“. Hatten die hohen Herren keine Lust auf Pimpern in Köln, so blieben sie in Bonn. Denn dort wohnten und arbeiteten zu Hauptstadtzeiten knapp 15.000 Prostituierte. Klar, bei der Menge an Männern aus Regierung, Wirtschaft und Diplomatie. Für jeden Geschmack etwas dabei.

Das alte Jahr war noch nicht einmal richtig kalt und abgeschlossen, zog eine frische Brise des arabischen Frühlings über die Kölner Domplatte.
Terror muss nicht immer direkt mit Waffengewalt und selbstexplodierenden Fanatikern stattfinden. Terror wird in erster Linie gerne zu Propagandazwecken benutzt, um ein bestimmtes und gewolltes Meinungsbild zu erzeugen. Den Franzosen erschüttert man mit Anschlägen auf sein Savoir vivre, den Deutschen, indem man seine Moral bricht und ihn an seine freien starken Frauen geht. Das ist asymmetrische und abstrakte Kriegsführung bzw. Terrororganisation.

Schon komisch, das man es bislang bei von Ausländern motivierten Straftaten vehement vermied, den Aggressor beim Namen zu nennen. Das wäre natürlich der Willkommenskultur und dem europäischen Friedensnobelpreis abträglich. Wäre ja schlimm, wenn man die Wahrheit über kriminelle Familienklans, No Go Areas, Staatsanwälte die Angst um ihr Leben haben müssen bei Verurteilung von Delinquenten, Staatsbedienstete, die manchmal sogar selbst die Hand aufhalten, um sich etwas hinzu zu verdienen weil sie vielleicht wegen sexueller Abenteuer erpresst werden und völlige Fehleinschätzung der Realität von Seiten der Staatsmacht erahnen würde. Ganz zu schweigen von Parallelgesellschaften im rechtsfreien Raum. Sie hatten halt alle eine schwere Kindheit…

Tja. Das scheint die von Mutti und ihren Marionetten viel besungene Alternativlosigkeit unseres Systems und der verfilzten Machtstrukturen zu sein. Oder einfach nur Ohnmacht?
Schön überall zu lesen, dass den Ordnungskräften die Identifikation der Täter so leicht fällt. Es waren 1000 Menschen, nein….Männer… dann auch noch arabischer oder nordafrikanischer Herkunft. Und schon sind diejenigen stigmatisiert. Weiß man doch, dass sich jedes Jahr zum Jahreswechsel und auch zum Karneval in Köln solche Szenen ereignen. München. Oktoberfest. Das Selbe in trachtengrün. Wer mal auf einem Weinfest in Bernkastel Kues war, so morgens um halb eins. Tausende maskuline Besoffene pfälzischer, westfälischer, saarländischer und auch holländischer sowie englischer Herkunft. Nur mit dem Unterschied, die tanzen einen nicht an und klauen einem seine Wertsachen oder bedrängen Frauen aufs übelste.
Nun… watt willste von Leuten aus einem anderen Kulturkreis erwarten??? Hm…. Überleg mal… Bei ihnen ist es Usus, das man vor der Ehe keinen Sex hat. Ne Ehe gibt’s nur, wenn Du Arbeit hast und ne Familie ernähren kannst. Will sagen, die Jungs stehen absolut unter Druck, denn vor dem 30 Lebensjahr ist da nix mit Weibchenschmus. Die meisten haben in ihrer Heimat keine Arbeit und kein Heim mehr, also auch keine Aussicht auf ne Frau. Verstehste??? Dazu kommt in der arabischen Welt noch die so ziemlich verqueere Einstellung zu Frauen gegenüber. Alles Schlampen außer Mutti. Männer eben. Wo man als Mann doch weiß: „Jeder, der eine blühende Fantasie hat, der weiß, das bumsen nur ein billiger Ersatz ist.“ Getreu dem Motto: „Wer ficken will, muss freundlich sein!“

1000 Männer… soso… Sind alle von denen Täter gewesen? Waren alle daran beteiligt oder nutzten einige Kriminelle nur die Gunst der Stunde, um im Rahmen des Chaos immer wieder in der Mengen unterzutauchen?
Wie gesagt, wären es wirklich 1000 Militante gewesen, der Dom würde heute nicht mehr stehen.
Viele von den Männern waren sturztrunken und nicht mehr ganz klar im Kopf und in ihren Bewegungen und boten so ein erbärmliches Bild alkoholisierter Menschen. Vielen Männern arabischer und nordafrikanischer Abstammung war der Anblick ihrer Ethniengenossen so sehr peinlich und sie versuchten zu helfen, damit die wieder auf die Beine kamen. Viele kümmerten sich aufopfernd auch um andere Menschen und Deutsche, die auf den Bahnsteigen fast erdrückt wurden, da die deutsche Bahn die Gleise gesperrt hatte und keine Züge in den Bahnhof fuhren. Wegen Personen auf den Gleisen. Ein normales Ableiten der Menschenmasse aus dem Bahnhof war nicht mehr gegeben.

Doch davon wieder nichts in der Presse und in den Medien.
Es geht in all den Meldungen nur um zwei Schlagworte, die sich im Gehirn des Otto Normal festsetzen sollen und wie ein Pilz anfangen zu keimen. „MÄNNER NORDAFRIKANISCHER UND ARABISCHER HERKUNFT. (Wer google Adwords kennt, der weiß, wie man Schlagworte zu einem Text kombiniert, damit sie richtig wirken.)

Schon komisch, dass grade jetzt in allen Medien explizit von nordafrikanischen und arabischen Männern die Rede ist. Merkt ihr es auch? Fast in jedem Statement zu den Gewaltdelikten heißt es immer wieder nordafrikanische und arabische Männer. Nordafrikanische und arabische Männer. Nordafrikanische und arabische Männer. Nordafrikanische und arabische Männer. Immer und immer wieder wird nun auf diese Bevölkerungsgruppe stark hingewiesen, ja fast scheint es so, dass man sich in nordafrikanische und arabische Männer verbeißt.

Wem nutzt das, außer das es rechter und kapitalistischer Ausgrenzungskultur weiter Tor und Tür öffnet? Sind es nicht rechte und konservative Ideologien, die grade für diesen unhaltbaren Zustand in Europa verantwortlich sind?Haben die nicht die ganze Scheiße weltweit zu verantworten?
Da kann man es als einigermaßen gebildeter Mensch nicht verstehen, dass es Bürger gibt, die trotz der Sachlage hingehen und noch weiter nach rechts driften. Als ob das Rechte bis heute nicht schon genügend Scheiße auf diesem Planeten angezettelt hätte. Nein…. der besorgte Bürger bewegt sich noch einen Schritt weiter nach rechts. Es ist echt schade, das dieses Land so vom Durchschnitt und vom minderbegabten Mittelmaß regelrecht dominiert wird. Da braucht man sich wegen der Politik und den Zuständen in dem Land echt nicht mehr an den Kopp packen, wenn man begriffen hat, wer, wie und warum.
Sind es nicht die, die geplant diesen Hass schüren wollen, um Europa und dieses Land weiter zu destabilisieren? Wurde nicht auch der Marschbefehl zur Flüchtlingswelle von englischen Servern und von amerikanischen rechtskonservativen Thinktanks gegeben?
Ist es nicht entmenschlichten Systemlingen zu verdanken, dass es das alles gibt, damit nur eins floriert und zwar das Geschäft mit der Angst und dem Brechen des Willens jedes einzelnen Bürgers? Man kann sie ja nicht alle in diesem Land auf Hartz vier setzen und sie nach Belieben drangsalieren. Und…. hast Du die Angst der Frauen auf Deiner Seite, dann bist Du schon auf dem Weg für einen Regimechange. Und der wird nichts Gutes bringen, wenn diese stupide und obrigkeitshörige Masse weiter das Sagen hat im Land. Haben diese Vögel nicht schon genug Schaden angerichtet? Ist ihre Politik, ihre Gesellschaft, ihre Wirtschaft und ihr Leben nicht schon lange an Gier, Neid und Missgunst und völlig falschem Glauben nicht schon längst gescheitert? Wir alle machen mehr Rückschritte wie Fortschritte. Wir sind näher an vergangenen Scheißzeiten dran, als es uns lieb ist. Geschichte darf sich nicht wiederholen.

Und dahin…. dahin will keiner mehr von uns. Wissen wir doch alle, was diese Propaganda bewirken wird. Und da liegt die Krux. Silvester 2015/16 wird nun zum Aushängeschild dafür, was der Pöbel und jeder systemgläubige Dumpfmeier schon immer gewusst haben: Scheiß Ausländer!
Nun… so denken auch viele Thaifrauen über die Europäer, wenn sie nach dem Ficken…. Fragt mal die Frauen auf den Hartgeldstrichs Richtung Polen oder der Tschechei wenn der edle Galan und Samenspritzer die zehn Euro auf das Hurendiensttellerchen legt und sich dann noch beschwert, wie teuer es doch sei und beim nächsten Mal lieber ganz ohne… also ohne Geld und Gummi….Ficki Ficki will…. Jaja…. zu Hause den netten Familienvater spielen aber in der Ferne sich mal wieder so richtig schön einen kauen lassen, was?

Wie wäre es denn damit: Hört auf, fremde Länder zu bombardieren und auszubeuten, dann können die Menschen wieder in ihre Heimat und die Zustände werden sich wieder normalisieren.

Mutti-Briefmarke-lecken

Tja, liebe europäische Frauen. Das sind nur kleine Unwegsamkeiten auf dem langen Weg zu einer Integration, wie auch immer sie aussehen soll.
Unser Mitgefühl gilt allen Frauen, die Opfer von Kriminellen aus Nordafrika und Arabien geworden sind. (Kurze Anmerkung: Wir haben wohl jetzt oft genug Nordafrika und Arabien geschrieben, oder? So leicht geht Manipulation, Angstschürung und geplante Meinungsmache. Man braucht bestimmte Schlüsselwörter nur oft genug wiederwiederwiederholen, dann klappt es mit der Glaubwürdigkeit.)

Unser Mitgefühl gilt allen Frauen, die sowohl in islamischen noch in nicht islamischen Ländern von Männern wie Freiwild und Menschen minderwertiger Klasse angesehen werden. Arschlöcher gibt es in jeder Ethnie rund um den Globus.
Oder sollten wir etwa ins selbe verblödete Machohorn blasen und sagen: „Mädels! Selbst schuld. Diese Kriminellen kommen aus Ländern, in denen sie ihre Frauen nur entrechtet, beschnitten und verhüllt kennen.

Wenn dann trinkunkundige Männer noch dazu die Bekanntschaft mit Alkohol machen und sich enthemmt fühlen… na…. hättet ihr euch zu Silvester besser mal auch verschleiern sollen, damit den Immis die Gewöhnungsphase von Verschleierung hin zu gesellschaftlicher Öffnung leichter fällt. Boah, was für ein Hirnfick.

Naja, vielleicht liegt es aber auch an der frühkindlichen Traumatisierung von männlichen Hoffnungsträgern durch religiös motivierte körperliche Gewalt der Beschneidung. Vielleicht trägt auch turnusmäßiges Extremfasten zur schweren Einschnitten in der freien Persönlichkeitsbildung bei. Fragen über Fragen.
Fragen sollten wir uns lieber, warum uns Bürgern dieser ganze Scheiß von Seiten der Politik und der Wirtschaft eingebrockt wurde, denn die wirklichen Verantwortlichen, die lachen sich ins Fäustchen, weil genau so ein Vorfall wie Wasser in siedendem Öl wirkt. Fragen sollten wir uns auch, wohin die Reise noch führen wird, was den Bürgern von Seiten der Entscheider und des Managements noch alles geboten wird, damit sie noch mehr Kasse machen können. Natürlich am Bürger vorbei. Wie immer eben.

Angst ist immer noch der beste Verkäufer. Grade in diesen wirren Zeiten.
Und, sie werden nicht besser werden, wenn wir weiterhin treudoof an die Alternativlosigkeit glauben. Denn genau diese Alternativlosigkeit ist es, die solche Störfälle wie in Köln dem Terror und dem Horror alles erlauben werden. Mit Alternativlosigkeit ist schon alles gerechtfertigt und die Opfer sind schon längst mit eingerechnet und gewünscht, weil sie es so aussehen lassen, als ob die Alternativlosigkeit recht gehabt hat.
Unser Mitgefühl gilt den Frauen, die zu Silvester gewissermaßen zweimal zum Opfer geworden sind.

Opfer von enthemmten Kriminellen, die sich vielleicht eher illegal in diesem Land aufhalten und eh hier keine Perspektiven haben, außer kriminell und bald wieder abgeschoben zu werden, sobald man sie einfängt.
Viele kommen jedoch wieder, denn wie man an neue Pässe kommt, dass zeigt einem der freundliche Flüchtlingshelfer im Adolf Erdogan Land, also dem Land, das gerne Geschäfte mit dem IS und dem geraubten Erdöl macht.

Sorry Leutz…. aber jetzt mal ehrlich. Wenn man das freudige Augenleuchten von Dieselfahrzeugfahrern an Tankstellen sieht… wie sie sich freuen, dass der Sprit so billig ist…. Arschlöcher, echt… Der Sprit ist nur so billig, weil der Osmane mit den Terroristen schachert. Also, hör auf Dich über so günstige Spritpreise zu freuen, Du Volldepp. Verlangst von Politikern und Managern eine lupenreine weiße Weste, bist aber selbst zu doof zu allem… aber egal. Weiter im Text.

Frauen werden grade auch Opfer von einer völlig falschen Politik und!!! Opfer der Propagandamaschinerie, die mit dem Silvesterterror zu Köln die nächste Stufe der Propagandarakete gezündet hat.

Denn was könnte Faschisten und Kapitalisten besseres passieren, als ein Treffen von 1000 zumeist gewaltbereiten Ausländern, wie es in der Presse landauf und landab regelrecht propagiert wird.

Waren es wirklich 1000? War es vielleicht nur das Jahrestreffen internationaler Kleinkrimineller, die im Schutze ihrer Landsleute ihr Unwesen trieben? Wer hat diese Gruppen aufgefordert sich zusammen zu rotten? Kamen die aus freien Stücken oder so ähnlich wie der normale Mietdemonstrant, den man hierzulande längst kennt und der zu jeder Idiotie seine Meinung hat, Hauptsache der Preis für seinen Demoeinsatz stimmt?
Bis vor einiger Zeit kannte man das Bedrängen und Ausrauben von Menschen am Kölner Bahnhof nur von rumänischen Kinderbanden im großen Stil.

Ach, ist doch scheiß egal. Mitgefangen, mitgehangen. Generalverdacht. Fertig ist die Laube und der depperte Durchschnittsdeutsche, also das Mittelmaß, was eh schon seit Jahrzehnten mit seiner Unfähigkeit und überbordenden Dumm- sowie Gleichgültigkeit den Rest der Bevölkerung schier dominiert und terrorisiert hat sein Feindbild, an das er glauben will. Ja! Will. Kritisches Denken, Reflektieren und Analysieren, das fällt ihm schwer.
Wer von den Verantwortlichen hat da wohl geschlafen oder vielleicht sogar die Hand aufgehalten, damit man das Spektakel verschläft? Oder war da eine kollektive Drogeneinnahme schuld dran, dass die Realität völlig falsch eingeschätzt wurde?

Jetzt liegt der Grund offensichtlich vor. Die Angst ist bei den Frauen angekommen. Nur ein weiterer Schritt zur gewollten Zersetzung?
Komisch nur, dass es keine verwertbaren Handyvideos gibt. Und das in der Medienstadt Köln, wo doch jeder Zweite kamerageil ist.
Komisch, dass der Staatsschutz darüber nicht von befreundeten fremden Staatsschützern gewarnt wurde. Denn 1000 Kriminelle treffen sich doch nicht einfach nur mal so, also rein zufällig. Wo war die Polizei an diesem Abend, wo doch immer noch eine abstrakte Gefährdungslage gilt in diesen angespannten Zeiten? Kann es sein, dass Köln nur zur Propaganda dient und man vielleicht sogar mit Absicht nicht gehandelt hat, damit es so kommt?
Selbst der Verkauf von Silvesterböllerwerk fand letztes Jahr früher als geplant statt. Sonst hieß es immer: … Jaaaaa die Sicherheitslage….
Hm…. soso… aha… Sicherheitslage….

Klar ist allerdings auch, es gibt keinen 100% Schutz vor Auswüchsen. Der Europäer macht es doch auch nicht anders. Er fliegt doch auch in fremde Länder um dort in der Anonymität dem Alkohol und Drogen zu frönen und sich hemmungslos den Rahm von der Palme zu schütteln.
(Wer mal besoffene Russen oder Engländer in exotischen Ferienparadiesen erlebt hat, für den ist Köln noch harmlos.) Wer sich ein wenig in der Diplomatie auskennt, der weiß, dass bei asiatischen Diplomaten philippinische Hausangestellte als Untermenschen angesehen werden und die Frauen oft wie Zofen behandelt, geschlagen, vergewaltigt und sogar; damals in Bonn so gelaufen; fast getötet werden. Ohne das sich einer drum schert, von wegen diplomatischer Immunität.
Was ist mit dem Handel von Frauen als Sexsklavinnen in unserem Land. Entrechtet und mehr dem Tod nahe als am Leben. Nur mal so ganz nebenbei.

„Alles friedlich“ so die Kurzform des Kölner Polizeiberichtes zu den Geschehnissen in der Horrornacht.
Vielleicht war die Polizei der Medienstadt Köln auch nur mit Textlernen abgelenkt, damit sie bald wieder bei den Dreharbeiten zu den Schwachsinnsformaten auf SAT1 „Auf Streife“ oder bei RTL „Blaulicht Report“ mit Textsicherheit glänzen können und dem deutschen Durchschnitts Depp suggerieren, in einem total überalterten und überarbeiteten Polizeiapparat wäre alles in bester Ordnung. Ja, Mensch. Hätten die Speckpumper der RTL II Detektei am Gare du Cologne für Sicherheit gesorgt, so wie sie es im Schrott TV für grenzdebile Schwachstromhirne gespielt wird, es wäre bestimmt gaaaaanz friedlich abgelaufen und alle hätten gebützt und geschunkelt. Doch seit der Fürstin Gloria von Thun und Dingenskirchen wissen wir ja: „Der Neger schnackselt halt gerne.“ Jaja…. hat sie damals bei Friedmann im TV echt gesagt. Eine Adlige wird es schließlich wissen, wie man mit unterprivilegierten umzugehen hat.

Vielleicht fällt es dem Konsumenten schon gar nicht mehr auf, wird er doch seit Jahren schon mit den diffusesten Manipulationstechniken zum völligen Blödkopp erzogen. Nur gut, dass der identitätsschwache und minder selbstbewusste sowie minder selbstvertrauende Volksidiot und sich selbst negierende Platzhalter mit ständigen Reden von der Alternativlosigkeit des Systems, unbegrenztem Wachstum, der ständig drohenden Hartz vier Internierung bei Rausschmiss aus dem Ausbeutungssystem und all den anderen Lügen und Grausamkeiten der Faschisten, Konservativen und Kapitalisten schon so weit verunsichert ist, dass man ihm alles, ja!!! alles verkaufen kann, was man will.
Hauptsache der Idiot schluckt es bedingungslos und hält die Fresse.
Was soll auch das Messen mit zweierlei Maß? Wo für Frauen jetzt „eine Armlänge“ Abstand zu Gefährdern gilt, gilt für Männer nach wie vor nur die Penislänge Abstand…. ein blanker Hohn, oder Frau Oberbürgermeisterin Reke. Aus Schaden wird man kluch…. #einearmlaenge

Wäre es nicht nun an der Zeit, dass die Polizeipräsidenten von Köln, Hamburg und Stuttgart, die Bürgermeister/in und sogar der Herr Innenminister nach diesem Debakel ihre Hüte nehmen sollten?
Wäre doch angebracht, oder? Wo bleibt Muttis Spruch vom vollstem Vertrauen denen gegenüber, damit man als Bürger ahnt, nun kommen endlich personelle Konsequenzen? Nein. Es wird weiter an der Totalverelendung unserer Gesellschaft gearbeitet, weil es für die Wirtschaft und die Industrie sowie Politik, Kirche und Medien beim Bürger nicht mehr viel zu holen gibt.

Viele stellen sich die Frage, ob eine Gesellschaft, die noch nicht einmal in der Lage ist einen Flughafen zu Ende zu bauen oder den inneren sozialen Frieden mit einem #BGE zu sichern, ob die wirklich in der Lage ist, sich den Herausforderungen der Gegenwart zu stellen?
Köln darf nicht zum Anfang werden, dass man sich an Terror gewöhnt, für den Konservative, Kapitalisten und Faschisten gleichermaßen verantwortlich sind und den Bürger weiter in Richtung Irrationalismus und Hass sowie Spaltung der Gesellschaft drückt.

Denn wie gesagt, in Zeiten der Totalüberwachung kann es nicht sein, dass sich angeblich 1000 militante Kriminelle einfach nur so treffen. Oder haben da wieder V-Männer die Finger mit im Spiel? Ist dieser ganze Dreck nicht nur schon wieder eine Finte rechter und kapitalistischer Menschenhasser?
Und wie weit hängt da der Apparat mit drin?
War es nur wieder mal gesteuert und die belästigten Frauen nur der berechnete Kollateralschaden, den es braucht, um genau das zu erzeugen, was reaktionäre Faschisten, Kapitalisten und Konservative zum Selbsterhalt brauchen? Ganz unter dem Zeichen der merkelesken Alternativlosigkeit?

Vergessen sollten wir allerdings auch nicht, wie viele Frauen an Karneval belästigt werden, auf Malle am Ballermann, auf dem Oktoberfest zu München oder auch die wirren Kerle, die im Billigbumsbomber gen Fernost fliegen um dort so lang zu pimpern, wie die Toyboys mit den Wimpern klimpern.

Wir wünschen unseren Lesern jedenfalls ein gutes, glückliches und friedliches Jahr. Bis natürlich auf die Personengruppen, die für diese Krisen in allen Ländern verantwortlich sind. Und von denen sollte man mehr als nur eine Armlänge Abstand halten. Punkt.
So… wir ham fettich für heute.

Wenn man erkennt, dass aus der Demokratie Faschismus wird, ist Widerstand die oberste Bürgerpflicht!
Bleiben Sie am Leben.
Und uns gewogen.
Lesen Sie nächste Woche, wenn wir noch nicht atomisiert worden sind etwas anderes aus Politik, Kirche, Wirtschaft und Gesellschaft.
Bleibt uns nur die Hoffnung, die bekanntlich zuletzt stirbt.
Wenn euch unsere Arbeit gefällt… Wir sagen jetzt schon mal Danke.
Hier der Link zu unserem Support: http://wp.me/p2KG6k-eA

Unser Dank für das ausgezeichnete Bildmaterial geht an:
http://www.toonsup.com/egon
Ohauerha
AfK
Linkliste:

Nach den Vorfällen in Köln

http://www.n-tv.de/politik/politik_kommentare/Es-ist-etwas-faul-im-Staate-article16701696.html

Mob und Gegenmob

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/koeln-silvester-mob-und-gegenmob-kolumne-a-1070724.html

Das bröckelnde Primat des Geldes

https://le-bohemien.net/2016/01/07/fluechtlingskrise-das-broeckelnde-primat-des-geldes/

Das Chaos im Mittleren Osten hat seine Gründe

http://www.infosperber.ch/Politik/Jeffrey-D-Sachs–Chaos-im-Mittleren-Osten-hat-seine-Grunde

„Eine Zusammenarbeit mit Saudi-Arabien ist ein Verrat an der Zivilisation!“

http://hpd.de/artikel/12582

Das Ressentiment der Intellektuellen gegen den Kapitalismus

http://www.misesde.org/?p=11668

Danisch.de » Blog Archive » Ende des Rechtsstaates

http://www.danisch.de/blog/2016/01/04/ende-des-rechtsstaates/

Köln: „Völlig neue Dimension der Gewalt“ | Telepolis

http://www.heise.de/tp/artikel/47/47030/1.html

„Einsatzlage gestaltete sich entspannt“: Der unglaubliche Pressebericht der Kölner Polizei zur Silvesternacht › Meedia

http://meedia.de/2016/01/05/einsatzlage-gestaltete-sich-entspannt-der-unglaubliche-pressebericht-der-koelner-polizei-zur-silvesternacht/

Sexualstraftaten in Köln: Fremdenfeinde lenken von Allgegenwärtigkeit sexueller Gewalt ab – Menschenrechte.eu

http://menschenrechte.eu/index.php/meldung-im-detail/items/sexualstraftaten.html

Köln: Die Fakten zu den Übergriffen an Silvester und die Reaktion der Polizei – SPIEGEL ONLINE

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/koeln-was-wir-bislang-ueber-die-uebergriffe-an-silvester-wissen-a-1070561.html

Der leise Umbau der Republik durch „Terror“ und Geheimdienste | NEOPresse – Unabhängige Nachrichten

http://www.neopresse.com/gesellschaft/anotherview/der-leise-umbau-der-republik-durch-terror-und-geheimdienste/#comments

Sexuelle Übergriffe auf dem Oktoberfest – Helfer stoßen an ihre Grenzen – München – Süddeutsche.de

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/sexuelle-uebergriffe-auf-dem-oktoberfest-helfer-stossen-an-ihre-grenzen-1.1484407

Advertisements
Kommentare
  1. heinz sagt:

    Gladio?

  2. mistkaeferchen sagt:

    JA GLADIO, DAS IST DURCHAUS MÖGLICH. GEWOLLTE GELENKTE PROVOKATION.

  3. Jan van Winried sagt:

    Super Artikel – Das was da in Köln passiert ist, stinkt zum Himmel. Das war so etwas wie unterlassene Hilfeleistung seitens der Staatsmacht. So etwas schürt den Hass der Bevölkerung und macht blind für den weiteren Abbau unserer Bürgerrechte. Die Demokraten bereiten so den Faschisten das Land zur Übernahme vor. Nix wie weg hier. Bald heißt es wieder: Im Gleichschritt marsch und wer nicht für uns ist, ist gegen uns.

    Diese selbstverliebten charakterlosen Demokratiefunktionäre machen alles kaputt was unsere Eltern und Großeltern mühsam aufgebaut haben, damit Du und ich in Deutschland eine Zukunft haben. Erst wurde das Gemeinwesen abgeschafft, dann der Sozialstaat abgebaut, anschließend das Angst- und Drucksystem Hartz IV eingeführt und jetzt sollen wir wieder lernen, unser unabhängiges Denken aufzugeben, eine gleichgeschaltete vorgegebene Meinung zu vertreten, andere Menschen/Völker zu hassen und in Kriege zu ziehen. NICHT MIT MIR – ES REICHT.

    Nie wieder Faschismus und schon gar nicht von Demokraten vorbereitet. Nie wieder ein zweites Weimar. Nie wieder eine Nazidiktatur. Doch wo soll jetzt noch die Rettung herkommen …?

    Grüße zum neuen Jahr

    Jan van Winried

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s