Mit ‘ard’ getaggte Beiträge

Meine sehr geehrten Damen bis Herren an den Empfängnisgeräten.
Lassen Sie uns eine Minute inne halten und unsere große und einzigartige Führung preisen. Lasset uns gemeinsam auf die Knie sinken und jubeln und frohlocken. Lasset uns dankbar sein für so viel Güte und Gnade. Ein Hosianna auf so viel Weitsicht, Gerechtigkeit und Gönnertum.
Hurra! Der Mindestlohn ist da. Danke SPD! Danke CDU! Danke Groko!
Endlich ist es geschafft. Der Mindestlohn, auf den alle so sehnlich gewartet haben. Jetzt wird alles gut. Jetzt geht es voran. Nun geht es steil bergauf mit Deutschland! Endlich, endlich, endlich. Wir können unsere Freude gar nicht mehr in Worte fassen und sind den Freudentränen aber so was von nah. 8 Euro 50. Das Wow des Tages.
Gut, Langzeitarbeitslose u. a. sind zwar ausgeschlossen davon, aber wen juckt das schon. Ist doch sowieso nur der Schlachtabfall der Wirtschaft, das arbeitsmarktpolitische Gammelfleisch, der Ausschuss, der moderne Minderheitenmensch, um nicht direkt Stellvertreter-Jude zu schreiben.
Langzeitarbeitslose… Sie erinnern sich? Das sind die, auf denen jeder ungebildete Idiot und die gleichgeschalteten Systemmedien jeden Tag eintreten, nur anstatt mit Springerstiefeln mit Pressemeldungen und Artikeln von Schmierschreibern und kleinen Systemnutten in den Redaktionen unserer so vielfältigen Medienlandschaft.

Laut SGB III ergibt sich folgende Definition:
(Quelle: Sozialgesetzbuch (SGB III) Drittes Buch Arbeitsförderung. Stand: Zuletzt geändert durch Art. 11 G v. 19.10.2013 I 3836)
§ 18 SGB III Langzeitarbeitslose
(1) Langzeitarbeitslose sind Arbeitslose, die ein Jahr und länger arbeitslos sind.
(2) Für Leistungen, die Langzeitarbeitslosigkeit voraussetzen, bleiben folgende Unterbrechungen der Arbeitslosigkeit innerhalb eines Zeitraums von fünf Jahren unberücksichtigt:
1.
Zeiten einer Maßnahme der aktiven Arbeitsförderung oder zur Eingliederung in Arbeit nach dem Zweiten Buch,
2.
Zeiten einer Krankheit, einer Pflegebedürftigkeit oder eines Beschäftigungsverbots nach dem Mutterschutzgesetz,
3.
Zeiten der Betreuung und Erziehung aufsichtsbedürftiger Kinder oder der Betreuung pflegebedürftiger Angehöriger,
4.
Beschäftigungen oder selbständige Tätigkeiten bis zu einer Dauer von insgesamt sechs Monaten,
5.
Zeiten, in denen eine Beschäftigung rechtlich nicht möglich war, und
6.
kurze Unterbrechungen der Arbeitslosigkeit ohne Nachweis.

(3) Ergibt sich der Sachverhalt einer unschädlichen Unterbrechung üblicherweise nicht aus den Unterlagen der Arbeitsvermittlung, so reicht Glaubhaftmachung aus.

Na, das ist doch endlich der Freibrief für die Ausbeuter, um die Menschen, für die das Gesetz eigentlich gemacht wurde, vom Mindestlohn von vorn herein auszuschließen. Die stille Reserve, die Sklavenarmee für den ach so wohlwollenden Arbeitsmarkt wird keine Chance haben, jemals aus dem Hartz vier Bezug heraus zu kommen. Das ist eher ein Urteil, das für einen Kriminellen lebenslänglich mit anschließender Sicherheitsverwahrung bedeuten würde. Nur mit dem Unterschied, ein Hartz fear Häftling hat nix verbrochen, sitzt unschuldig im Wirtschaftsknast und wird um das Letzte gebracht, was er noch hatte und sein Eigen nennen durfte. Alles Futsch, Vorsorge, Erspartes, Besitz und Teilhabe.
So wie zum Beispiel ein Gustl Molath in der Klapse, der war ja auch unschuldig. Kaum ein Arbeitsloser wird sich nicht mehr Langzeitarbeitsloser nennen müssen, denn Wirtschaft und Politik werden schon dafür sorgen, dass die Zustände zum Wohlwollen ihrer eigenen Beutel so bleiben oder noch schlimmer werden.
Reicht wohl die beschämende Zahl der Toten durch Hartz vier in unserem Land noch nicht aus. Menschen, die durch Politik, Kirche und Wirtschaft um ihr Leben gebracht worden sind. Klingt schon ein wenig nach Vorsatz, oder? Muss man sich mal fragen…

Oben und unten

Oben und unten

Das heißt nun, dass der Langzeitarbeitslose bis zu 5 Monaten und 29 Tage bei einem kapitalistischen Ausbeuter zum Frondienst gezwungen werden kann und dann wieder zurück in das Hartz vier Getto muss, wenn die direkte Anschlussverwendung fehlt. Das heißt auch, dass er dann wieder alles verliert, was er sich erarbeitet hat, wenn dann wieder die Arbeitslosigkeit eintritt. Wieso dann überhaupt noch arbeiten gehen, wäre eine zu einfache Frage, wenn es eine bessere Alternative gibt und die Verursacher sowie deren Handlanger dieses Alptraums ein für alle Mal aus ihren Positionen zu treiben, ihnen und ihren Familien ihr Hab und Gut zu nehmen und sie hinter Schloss und Riegel zu setzen.

Also putzt schon mal Nürnberg wieder raus, die Entnazifizierung 2.0 muss endlich vollendet werden, es sitzen heute noch Menschen solchen Schlages in Entscheidungspositionen und in Berufen. Sie gehen ungestraft ihren Jobs nach, gehen in die Kirchen und Tempel, geben sich fromm und liebenswürdig, haben sich zur Schande unseres Landes gesellschaftlich etabliert und dürfen sich auch noch öffentlich darstellen. Aber auch auf der anderen Seite gibt’s genug hohle Nüsse, die es mit sich machen lassen.
Tritt nun der Langzeitarbeitslose den Job nicht an, dann gibt’s eine Totalsanktion, die ihm/ihr die Nahrung, Obdach, Möglichkeiten der Teilhabe und die Ausübung seines Lebens versagt. Man grenzt Menschen aus und sorgt dafür, dass sie, wenn sie sich nicht selbst richten, sie verhungern. Denn im Endeffekt ist nur ein toter Hartz Häftling ein guter Hartz Häftling. Kurz: Er/sie hat genau so wenig Rechte, wie damals ein KZ Häftling, nur ohne Stacheldraht um ihn drum herum.

Nicht wahr, liebe Ossis. Auch ihr hättet das nicht gedacht, was? Dabei fing doch der Kapitalismus so gut für euch an. Mit Bananen und nem Hunni Begrüßungsgeld. Wolltet ihr damals wirklich in die westliche Freiheit oder wart ihr nur neidisch auf Westjeans, Cola und ein Auto mit ein paar PS mehr als euer Trabbi Kettcar? Da war eure lustige DDR mit ihren Mauerschützen doch der reinste Freizeitpark gegen, oder? …Nur ein kleiner Sidekick. Euch hat man ja auch ganz schön angeschissen, hält man euch heute noch einen Lohn auf „Westniveau“ vor. Kein Wunder, warum in der Ex-Zone angeblich keiner arbeiten will, ihr faulen Hunde! Hier im Westen des Landes wird einem das immer noch erzählt. Ihr könnt nix, ihr seid faul und habt alle so einen lustigen Akzent, durch den euch sowieso keiner so recht ernst nimmt. Der Dialekt ist ja schon fast eine Behinderung und Erwerbsminderung. …

Und all das heißt auch, dass der Langzeitarbeitslose keinen Anspruch auf die 8,50 Euro Mindestlohn hat. Denn das gnadenvolle Arbeitsgericht von Cotzbus mit seinen geistig auf der Höhe, unabhängigen und nüchternen sowie cleanen Richtern hat entschieden, dass Stundenlöhne von 1,54 und 1,65 Euro durchaus legitim und vertretbar sind. (Urt. v. 09.04.2014, 13 Ca 10477/13, 13 Ca 10478/13). Will sagen, dass der sogenannte Langzeitarbeitslose umgerechnet für einen monatlichen Nebenverdienst von 100 Euro nun bald 100 Stunden im Monat knüppeln muss. Na, wenn das nicht ein großes Geschenk an die Sklaventreiber, Ausbeuter und Zeitarbeitszuhälter ist. Und die verziehen auch noch ihre unmenschliche Fratze, vergießen Krokodilstränen und bedanken sich dafür auch noch mit weiteren Entlassungen. Toll, nicht? Für wen war das Gesetz noch mal gedacht? Für erwerbslose Menschen oder doch wieder für die Wirtschaftskriminellen, die sich Arbeitgeber nennen?

Der Mindestlohn ist so was für den Musculus gluteus maximus, aber sowas von. Und dafür gehen dann Menschen auf die Straße und freuen sich drauf, wenn sie nur schon „Acht fuffzich“ hören. (An dieser Stelle hat Gauck wohl recht. Siehe #ohauerha http://wp.me/p2KG6k-eQ) Da ist jeder Arbeitskampf von vornherein verloren und Zeitverschwendung.
Tja. Zu jedem Straßenräuber, der Sie beklaut würden Sie bestimmt „Arschloch“ sagen und ihm die Pest an den Hals oder eine Nacht im Bett mit Andrea Nahles wünschen, je nach dem was für Sie schlimmer ist. Doch es gibt Leute in unserem Land, die so etwas begrüßen und sogar noch weitere großartige Ideen im Kopf haben, wie sie diesem Wirtschaftsfaschismus die eigene Rosette hinhalten, weil sie sich dadurch einen persönlichen Vorteil erhoffen. Kranke, gestörte Persönlichkeiten, die keine Art von Menschlichkeit und Sozialsinn kennen und bei denen man sich fragen muss, ob man sie wirklich als Mensch bezeichnen darf, denn es scheint ihnen an vielen Stellen im eigenen Inneren zu fehlen. Niedere Kreaturen eben, wertlose Systemlinge, denen man kaum eine Ahnung von Humanismus und dem Leben an sich zutrauen kann. (Na, jetzt echauffieren Sie sich bitte nichtschon wieder über unsere Wortwahl, die gehen schließlich auch nicht mit Samthandschuhen vor.)
An dieser Stelle muss man sich da mal fragen dürfen, wer wohl schlimmer ist: Der Fascho, der auf Ausländer knüppelt oder der systemkranke Vollidiot, der moralisch bankrotte CDU und SPD’ler und deren Wähler. (Wir wollen den rechten Quatsch nicht gut heißen und schon gar nicht den Linken. Da bekommen wir in Zukunft noch ganz andere Probleme mit, wenn das beim Iwan auf der Krim und in der Ukraine so weiter geht. Warum auch sonst hat sich die SPD schon mal vorsorgehalber in der CDU versteckt, hm? Aus weiser Voraussicht, weil die Sozen wissen, was auf uns zukommt und dem europaweiten Rechtsruck bald eine Entsozifizierung folgt?)

Mit jedem Konsum unterstütz man quasi die Kriegswirtschaft.

Mit jedem Konsum unterstütz man quasi die Kriegswirtschaft.

Mit Blick auf das gut inszenierte und lange geplante „God Cop – bad cop Spiel“ zwischen Ost und West wären wir bestimmt bald froh, die Mauer würde noch stehen, damit nicht noch mehr von diesem vulgären und niederem Zeitgeist aus dem Osten hier herüber schwappt, haben wir doch schon lange genug unter der Manipulation, der Gängelung und der Direktive der US-Amis gelitten, um sagen zu können: „Menschlichkeit ist noch #Neuland für uns“. Da haben uns die Russen grade noch gefehlt. Das nur mal so zum Sagen.
Aber wen interessiert schon dieser stinkend faule Pöbel, der sich angeblich vor Erwerbsarbeit drückt, der sowieso nichts auf die Kette kriegt und den man nach Strich und Faden verarschen kann. Da hat Gauck wirklich recht. Der Bürger ist; um es mal ganz diplomatisch auszudrücken; schlichtweg nicht hell genug in der Birne und viel zu uninformiert. Dem deutschen Durchschnitts Depp kann man alles verkaufen. Der schluckt alles, der Idiot.
Und wer nicht ganz helle und schnelle im Dunstmeier ist, dem muss man halt sagen, was er zu tun hat, was er zu glauben hat und was er zu schlucken hat. Und wer nicht ganz klar im Oberstübchen ist, dem kann man auch keine ausreichende Qualifikation zutrauen. Da geben Sie uns bestimmt Recht, das für ungebildete und nicht ausreichend qualifizierte Menschen 8,50 Euro Mindestlohn noch zu hoch angesetzt ist. Deutschland ist kein Ponyhof und kein Ruhekissen für Sozialschmarotzer und all das andere unwerte Gesindel, das sich hier rumtreibt. So denken doch viele, oder? Erwerbslose am besten direkt ab in ein neues KZ. Ab ins Gas, weg mit denen. Die sind doch nichts wert, die faulen Schweine, die dem rechtschaffenen Bürger nur auf der Tasche liegen.
Wer nicht für den Kapitalismus ist, für den gibt’s am besten nur die Endlösung. Dabei sind es die, die für diese Form der Ausbeuterwirtschaft arbeiten gehen doch selbst schuld. Sie und die Konzerne und Betriebe sind selbst verantwortlich für die soziale Schieflage in unserem Land. Also mal schön die Fresse halten und jammert nicht das ganze Internet voll mit eurem falsch verstandenen Gerechtigkeitssinn. Erspart uns endlich euren täglichen Sermon, eure geistigen Absonderungen, euren depperten Selfies und eure Einladungen zu Spielen und anderem Sozialmedienmüll.

Wir haben uns dieser Tage einmal zu diesem Thema die Foren aus den Schmierblättern angesehen und da gibt es wirklich solche Menschen, die genau so denken, wie oben beschrieben.
Wir distanzieren uns in aller Form von jeder Art solcher unqualifizierten Meinungen. Da diese ach so rechtschaffenen Bürger nicht mehr auf Juden, Schwulen und Ausländern rumhacken dürfen, widmet sich ihre hundeschnauzenkalte und wirtschaftsbraune Arroganz dem Stellvertreterarschloch, dem Arbeitslosen. Erst bringt man Menschen um ihre Perspektiven und Arbeitsmöglichkeiten, dann tritt man noch auf sie ein und sieht zu, dass sie sterben. Das ist unwürdig, das ist zynisch und menschenverachtend. Das hatten wir schon mal!
Jetzt nennen Sie uns nicht unverschämt, geschmacklos und eklig!
Sie! Ja Sie da hinten…. Sie halten uns für eklig? Nun, bei so vielen Steilvorlagen aus der Realität spiegeln wir nur ein paar Tatsachen wieder und sagen Ihnen, dass die Höhe des Mindestlohns von 8,50 Euro nur ein Fake ist, eine False flag Aktion der Wirtschaft und der Politik. Augenwischerei und wieder nur zum Wohle ein paar Weniger aus dem Volke. Das ist Klientelpolitik, das ist Ausgrenzung per Gesetz, das ist Vorsatz und Gewollt und sowas von Braun. Aber so was von.

Acht Euro Fuffzich Mindestlohn? 8,50 Euronen? Wirklich?

Mindestlohn bringt Spott und Hohn!

Mindestlohn bringt Spott und Hohn!

Ne, ne! 1,54 Euro bzw. 1,65 Euro die Stunde ist angesagt. Dafür hat dieser Anwalt gesorgt, der zwei absoluten Blitzbirnen auf Verlangen nur so wenig bezahlt hat. Ich meine, wer ist denn schon so blöd, dass er sich auf so einen Job einlässt? Wer? Und…. Hallo??? Ein Anwalt, der mit dieser Mutprobe wohl nur auf das Wohlwollen von Politikern und Wirtschaftlern hofft und auf die Aufnahme in den Kreise der elitären Spinner und Menschenverachter. Sonst lässt es sich ja auch nicht erklären und schon gar nicht, wie bekloppt man sein kann, einen Arbeitsvertrag zu solchen Bedingungen einzugehen. Freiwillig macht doch so was keiner, es sei denn es handelt sich um bezahlte Typen, die man für so eine Aktion braucht.
Da muss man doch vermuten dürfen, dass es da um eine ganz faule Sache geht, um den Weg frei zu machen für noch mehr Lohndumping, Ausbeutung und Alltagsprostitution. So sieht’s aus. Freunden Sie sich schon mal an mit dem Gedanken, dass es immer mehr anstatt immer weniger Arbeitslose geben wird. Die Wirtschaft ist so darauf ausgelegt, denn an jedem neuen Tag wird ein neuer Depp geboren und es wird immer Menschen geben, die ihren Führern zujubeln, obwohl es gar nichts zu jubeln gibt. Ein auf Schulden basierendes Wirtschaftssystem braucht in einer Zeit, in der sich das Kapital durch sich selbst wieder schöpft ausreichend Abhängige, die man ausquetschen kann. Je mehr, desto besser. Die Rationalisierung der Arbeit tut da ihr übriges und trägt zur Verschlimmerung unserer wenigen Möglichkeiten nur noch dazu bei. Die Wirtschaft und ihre Abhängigen sind für die Krisen dieser Welt verantwortlich und nicht der Bürger allein, obwohl er dieses System mit seiner Arbeits- und Konsumkraft, mit seinem Glauben und seiner Wahlstimme jeden Tag weiter am Leben hält. Also haben Sie auch ein Anrecht auf Leistungen vom sogenannten Staat. Und zwar Leistungen ohne Wenn und Aber, ohne Murren und Knurren und in ausreichender Höhe sowie ohne Gegenleistung, Zwang und Bedrohung der eigenen Existenz.
In diesem Sinne. Bleiben Sie uns gewogen. Wir wünschen Ihnen vor diesem Hintergrund ein schönes Osterfest zur Wiederauferstehung Ihres Gnadenkindes. Er trieb ja auch die Händler und Pharisäer mit der Peitsche aus den Tempeln und wurde dafür ums Leben gebracht.
Lesen Sie nächste Woche, wenn wir noch nicht atomisiert worden sind etwas anderes aus Politik, Kirche, Wirtschaft und Gesellschaft.
Bleibt uns nur die Hoffnung, die bekanntlich zuletzt stirbt.
Unser Dank für das ausgezeichnete Bildmaterial geht an:
EGON
Karikaturist und Pressezeichner
http://www.toonsup.com/egon
Und hier noch etwas in eigener Sache, wenn Sie uns ein wenig unterstützen möchten, dann tun Sie sich keinen Zwang an. Leistung gehört schließlich ein wenig belohnt, nicht wahr? Wir würden uns sehr freuen und bedanken uns jetzt schon mal bei Ihnen. Vielen Dank. Hier der Link zu unserer Kaffeekasse: http://wp.me/p2KG6k-eA
Ohauerha
AfK

Advertisements

Meine sehr geehrten Damen bis Herren.

Das nennen wir mal wieder Programmplanung. Da können wir den Kreativen aus den Redaktionen der öffentlich rechtlichen Sendeanstalten einfach nur für applaudieren. So viel journalistisches Feingefühl und Gespür für Timing hätten wir den Kollegen, trotz ihres Studiums, gar nicht zugetraut. Kaum haben sich die Wogen des Shitstorms wegen der verkackten Berichterstattungen von den Demonstrationen gegen die europäische Liquidationskrise und Ausbeutung in Madrid geglättet, schon ziehen neue dunkle Wolken am ach so ardblauen Medienhimmel auf. Hatte man dem Haussender verrenteter Katholiken mal grade so schön via Facebook die öffentliche und jugendliche Meinung gegeigt und gegen die scheinbar zensierte journalistische Un-Tätigkeit protestiert, so ist die nächste „Daumen nach unten“ Kampagne eher hausgemacht. Da sagen wir einfach nur: „Ohauerha!“ Wir packen uns hier in der Redaktion so richtig an den Kopp bei. Grade in Anbetracht der aktuellen gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen in Europa und den Drohgebärden zu einem anstehenden dritten und letzten Weltkrieg im Nahen Osten fragen wir uns, hätte man da nicht mal ganz schnell um planen sollen? Oder will man den Bürger nun medial sanft auf sein nahes Ende hinweisen und vorbereiten? Anlässe dazu gibt es schließlich genug. Nehmen wir den 21.12.2012. An diesem Tag soll laut Maya Kalender die Welt untergehen. Seit Monaten läuft hierzu schon mal vorbereitend und begleitend auf dem Banken Propaganda Sender n-tv in einer Dauerschleife all paar Tage die Doku mit dem Titel: „Die Welt nach dem Mensch“. Doch schauen wir auf das inszenierte Morden im Nahen Osten. Grade jetzt in der Vorweihnachtszeit meint man, einen Krieg vom Zaun reißen zu müssen, um von den anderen Skandalen und Krisen abzulenken. Wie soll auch sonst in einer ausweglosen Finanzkrisendauerschleife, die uns evolutionär progressiv seit Einführung der Prostitution und Skalverei begleitet, auf andere Art und Weise frisches Geld geschöpft werden? Vor diesem drohenden Weltkriegsszenario, dem sinnlosen Morden zugunsten eines faschistischen Systems, dass sich Gelddiktatur nennt, macht sich langsam die Angst vorm eigenen Ende in der Bevölkerung breit. Und was macht die ARD? Sie springt mit beiden Beinen mit Anlauf und Vorsatz ins nächste Fettnäpfchen. Mit ihrer Themenwoche 2012 vom 17.11 bis 23.11. „Leben mit dem Tod“ tut sich die ARD wieder einmal selbst keinen Gefallen.

Wir fragen uns: „Hätte da nicht ein neues Kochsendungsformat a la „Gemetzeltes vom Krisenherd“ mit einem Promilitaria Anhänger und Filmchenmacher Till Schweiger als nuschelnder Mord-erator ausgereicht? Muss man als GEZ-Zahler denn alles hinnehmen?“

Bleiben Sie mir gewogen und genießen Sie unsere letzte Vorweihnachtszeit.

Apropos Weihnachten. Weihnachten ist echt die Zeit der Geschenke und der Kinder. Die Einen stellen die Geschenke her, die die Anderen geschenkt bekommen.

Ihr Udo Schüller

Medienherbst in Deutschland. Sommer verabschiedet sich mit erstem großem Shitstorm

Buenos dias meine sehr geehrten Damen bis Herren.

An dieser Stelle möchten wir uns bei den Kollegen der öffentlich rechtlichen Sendeanstalten einmal aus tiefstem Herzen bedanken. Durch selektive Berichterstattung sorgt man dafür, dass es in unserem Land ruhig bleibt und alles seinen gewohnten Gang geht. Während der iberische Wutbürger auf die Straße geht und für Freiheit, Demokratie, Menschenrechte und Perspektiven kämpft und sich von Sicherheitskräften in die Querschnittslähmung prügeln lässt, sitzt der deutsche Bierbürger vor seinem noch nicht abbezahlten Ratenkauf Flatscreen und lässt sich nach Herzenslust für Dumm verkaufen. Diese Verdummung lassen wir uns gerne etwas kosten und schmeißen einem zensierten Medienapparat die GEZ Gebühren mit beiden Händen in den Rachen. Keine Sorge, meine sehr geehrten Damen bis Herren, lassen Sie sich nicht von der allgemeinen Armuts- und Staatsbankrotthysterie anstecken. In Deutschland wird es nicht zu solchen Ausschreitungen kommen, wie in Madrid letzte Nacht. Wir in Deutschland wissen, dass sich Demonstrationen für Freiheit, Frieden und Demokratie nur lohnen, wenn es dafür auch ein Begrüßungsgeld und frische Bananen gibt. Und bei diesem Sauwetter geht man doch nicht gerne auf die Straße, schließlich dürfen unsere modischen Klamotten, die so liebevoll von asiatischen Kindern hergestellt wurden, nicht nass werden. Wir in Deutschland wissen die Arbeit von Anderen halt wert zu schätzen. Hauptsache, sie macht ein Anderer. Proteste finden wenn nur von entschlossenen Einzelkämpfern statt, wie dieses Bild beweist. Hier sehen Sie einen friedlichen Demonstranten, der gegen den ESM Rettungsschirm protestiert und eine Volks-Bank besetzt hält.

Friedlicher deutscher Demonstrant beim Occupieren einer Volks-Bank Fotorechte Ruben Kick Media

Friedlicher deutscher Demonstrant beim Occupieren einer Volks-Bank Fotorechte Ruben Kick Media

Wie soll es auch in Deutschland zu Ausschreitungen kommen? Der Spritpreis ist so hoch, dass sich kein Demonstrant mehr die Füllung für seine Molotowcocktails leisten kann. Außerdem werden die Flaschen noch von Rentnern und Arbeitslosen zum Aufstocken ihrer Bezüge gebraucht. Soviel Sozialsinn muss schon sein.   Der moderne Mensch protestiert heute nicht mehr mit Plakaten und Spruchbändern, er trifft sich zum medialen Shitstorm, wie man seit gestern weiß. Auf den Facebook Fanseiten der öffentlich rechtlichen Medien traf man so viele Menschen aus allen Schichten, die ihr Recht auf seriöse und wahrheitsgetreue Berichterstattung aus Spanien einforderten. Leider fehlt uns bei all dem gutgemeinten Protest die Forderung auf wahrheitsgetreue Berichterstattung aus dem eigenen Land. Wo bleibt der investigative Journalismus über die wirklichen Zustände in unserem Land? Uns geht es mit Hartz vier, Dumpinglöhnen, Medienverarsche, Armutsrenten, Gesundheits- und Bildungsmiesere sowie Korruption, Waffengeschäfte und Kriegstreiberei nicht viel besser. Wir bekunden hiermit unsere Solidarität mit den Menschen in Spanien, die für ihre Rechte kämpfen. Bleibt zu hoffen, dass sich in Deutschland beizeiten die Polizei mit den Demonstranten solidarisiert, wie anno 1997 auf der Bonner Bergarbeiterdemo mit knapp 200 000 Teilnehmern, bevor die Bereitschaftspolizei in der Nacht abgezogen und durch besser bewaffnete Bundespolizisten ersetzt wurde. Doch machen Sie sich keine Sorgen. In Deutschland wird es zu keinen Aufstand der Massen kommen, solange es kein Begrüßungsgeld und Bananen dafür als Gegenleistung gibt. Denn Begrüßungsgeld und Bananen würden direkt auf Hartz vier angerechnet.

Buenas noches Deutschland.

Schlafen Sie ruhig weiter.

Ihr Ruben Kick.

Schauen Sie auch mal auf unseren neuen Roman:Früchte meiner Arbeit: Ein Tatsachenroman

Für unsere spanischen Freunde übersetzen wir diesen Bericht mit Google Translator

Medios caer en Alemania. Verano adiós con Shitstorm primera gran
Buenos dias damas a los hombres.
En este punto nos gustaría dar las gracias a los colegas de la radio y televisión pública dar las gracias de todo corazón.
Por información selectiva para garantizar que siga siendo tranquilo en nuestro país y todo sigue como siempre.
Durante el Wutbürger ibérico en la carretera va y por la libertad, la democracia, los derechos humanos y las perspectivas de la lucha y las fuerzas de seguridad pueden luchar en la paraplejia, los ciudadanos de cerveza alemanes que se sienta delante de su aún no plana de compra pagado a sueldo y se pueden vender a sus anchas por estúpido.
Este embrutecimiento estamos dispuestos a pasar algo como un tiro y los medios de comunicación censurados aparatos tasas GEZ con ambas manos por el cuello.
No te preocupes, señoras y señores, no se puede estar infectado por la pobreza general y la histeria bancarrota.
En Alemania, no va a llegar a tales excesos, como en Madrid anoche.
En Alemania sabe que las manifestaciones por la libertad, la paz y la democracia son sólo vale la pena si es también un dinero bienvenida y plátanos frescos.
Y en este clima miserable no vamos a hacer como en la carretera, finalmente permitió la ropa de moda que se han hecho con tanto cariño de los niños asiáticos no se mojen.
En Alemania, conocemos el trabajo de otros para apreciar lo que vale.
Mientras lo hace otra persona.
Cuando las protestas se llevan a cabo sólo por unos luchadores individuales determinados, ya que esto demuestra.
Aquí puede ver una manifestación pacífica protesta contra el fondo de rescate ESM y un banco nacional se ocupa.

Manifestantes pacíficos a ocupar un alemán Volksbank derechos foto Ruben Kick Medios

Manifestantes pacíficos a ocupar un alemán Volksbank derechos foto Ruben Kick Medios

¿Cómo se llegó a los disturbios en Alemania?
El precio del gas es tan alto, que ya no puede permitirse el manifestante para su llenado cócteles molotov. Además, las botellas aún a los jubilados y los desempleados son para el spiking de su remuneración. Todo significado social debe ser.
El hombre moderno ya no protestan con pancartas y banderas, se encuentra con el Shitstorm medial, como se sabe desde ayer.
En las páginas de fans de Facebook de los medios de comunicación de servicio público que se reunió tanta gente de todos los orígenes que exigían su derecho a la información veraz y legítimo de España.
Por desgracia, nos falta en todo esto protesta bienintencionado la reclamación en la información veraz del país.
¿Dónde está el periodismo de investigación acerca de las condiciones reales en nuestro país? Nos preocupa Hartz cuatro, el dumping salarial, asnos medios de distribución, las pensiones, la pobreza Miesere salud y la educación y la corrupción, tráfico de armas y el belicismo no son mucho mejores.
Expresamos nuestra solidaridad con el pueblo de España, que luchan por sus derechos.
Esperemos que en Alemania en el tiempo la policía mostró su solidaridad con los manifestantes, al igual que en 1997, la demo Bonn mineros con cerca de 200 000 participantes antes de que la policía antidisturbios fue retirado por la noche y se sustituye por mejores policías armados federales.
Pero no se preocupe. En Alemania, habrá un levantamiento de las masas, siempre y cuando no hay dinero bienvenida y plátanos porque es a cambio.
Debido a que el banano y el dinero sería bienvenido llevará directamente a Hartz cuatro.
Buenas Noches Alemania.
¿Duermes con más tranquilidad.
Su Ruben Kick.