Mit ‘armen’ getaggte Beiträge

Meine sehr geehrten Damen bis Herren an den Empfängnisgeräten.

Hurra! Endlich kommt aus Argentinien nicht nur saftiges Steak vom Rind sondern auch der neue Oberfallmanager der Agentur für katholischen Glauben. Liebevoll nennen sie den der argentinischen Militärjunta nahestehenden Kuttenträger den Papst der Armen.

Also, kein Papst für Deutschland. Denn laut dem manipulierten und mit frisierten Zahlen versehenen Armutsbericht geht es Deutschland so gut wie noch nie. Und die paar Arme in unserem Land. Sind doch eh nur alles faule Säcke, die nicht arbeiten wollen. Da ist es doch ganz klar, dass der linke Flügel der CDU, die SPD, die Agenda 2010 als ganz tollen Erfolg feiert.

Die Agenda 2010. Ein perfides Ausbeutung und soziales Vernichtungsinstrument einer Marionettenregierung der Banken und anderer krimineller Organisationen, Parteien und Wirtschaften.

Und überhaupt! Ein Papst, der Anwalt der Armen.

Grade jetzt, wo man die Prozesskostenhilfe auf ein Minimum zusammenstreichen will und den Menschen, denen man mit Hartz vier die Teilhabe am Leben wissentlich vorenthält und sie somit völlig dem Faschismus ausliefert… , da braucht’s einen stockkonservativen Vorturner, der seiner Kirche empfiehlt, nicht zu weltlich zu werden und an alten Traditionen festzuhalten. Weltlich zu werden, das ist für die Glaubensmänner das große Grauen, denn dann müsste die Vatikanbank die Bilanzpflicht einführen und Rechenschaft darüber abgeben, wohin die gewaschenen Gelder der westlichen Staaten und anderer kriminellen Vereinigungen, die sie aus Drogen, Prostitution, Kriegsbeute und anderen dubiosen Einnahmequellen zur Refinanzierung ihrer maroden Staatshaushalte verwalten, geflossen und verwendet worden sind. Weltlich zu werden hieße aber auch, Liebe zwischen Menschen zuzulassen, egal in welchen Körpern sie stecken. Bisher dürfen sich ja, außer im Vatikanstaat, nur Menschen mit unterschiedlichen Geschlechtsdrüsen lieben. Jaja… die Bibel… sie bezieht sich schließlich nur auf die Liebe zwischen Mann und Frau.

Also! Da haben wir es doch! Die Liebe ist ein Gefühl, das sich nicht durch den Körper ausdrückt, sondern durch die Seele. Und wenn da mal ein „Mann“ eine weibliche Seele hat und rein zufällig ein anderer Mann daher kommt und sich dieser Seele verbunden fühlt, dann ist es doch für die Betroffenen so ziemlich egal, welche Verpackung man besitzt, die Seele ist der Ursprung der Liebe oder das Gefühl, was wir dafür halten. Hauptsache ist doch, dass man überhaupt geliebt wird, für seine Person und seine Menschlichkeit und nicht wie gut man im Bett ist.

Aber egal, ist der traditionelle Mumpitz aus der Altherren WG der wallenden Gewänder in Rom nun seit ein paar Tagen hinfällig.

Wie man aus den Medien erfahren konnte, hat die NASA dieser Tage Leben auf Mars nachgewiesen. Da sollte die katholische Kirche nun schnell handeln und das päpstliche Amt nicht nur auf den Erdenkreis beziehen sondern auch auf den Mars. Das war doch abzusehen, oder? Das wir auf den Mars nach Millionen von Jahren zurück kehren werden um uns noch mal umzusehen, ob es noch verwertbare Spuren der damaligen Existenz unserer Ahnen gibt. An dieser Stelle möchte ich hier schon mal von verfrühten Marsbesiedelungsplänen abraten, denn so wie ich unsere Volksverräter aus Politik, Kirche und Wirtschaft kenne, wird es kurz nach der Besiedelung auf dem Mars alsbald Hartz vier geben, denn dort wird die Ausbeutung natürlich weiter gehen. Hat sich doch schon bei uns hier auf der Erde bewährt, die Agenda 2010.

Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man drüber lachen.

Doch das Lachen ist mir schon längst vergangen, wenn ich die Hohelieder höre, die der linke CDU-Flügel SPD auf den Erfolg der Hartz Gesetze in der großen Kathedrale der Misswirtschaft und Korruption anstimmt.

Kotzen könnte ich, nur noch kotzen. So geht es vielen Menschen. Sie könnten nur noch kotzen, wenn sie etwas Anständiges im Magen hätten. Da ist es doch nur sozial, wenn man argentinische Pferderindschweinehamsterkatze Lasagne an die Armen verfüttert, damit sie sich mal wieder anständig auskotzen können.

Diese Menschen wären allerdings nicht arm, wenn sie nicht von Politik, Kirche und Wirtschaft dazu gezwungen würden. Wer also im Herbst 2013 vorhat, CDU/CSU, FDP, Grüne, SPD, Linke und oder den restlichen rechten oder linken Mist zu wählen, den man auf einem Wahlzettel ankreuzen kann, der macht sich mitschuldig am Elend unseres Landes und am Elend seines Nächsten und macht den Weg frei zu einem neuen überarbeiteten Faschismus, auf den nur alle altdenkenden Verblendeten und Profiteure, Anleger und Investoren stolz sind.

Denn wer sitzt denn in den Führungsetagen? Die Nachfolger derer, die schon für die letzten Kriege und Nöte verantwortlich sind.

Und dann stehen sie bei Gedenktagen wieder Hand in Hand und tränenschwanger neben den Angehörigen der Opfer ihrer Väter und säuseln perfekt geschauspielert, dass sich die Grauen der Vergangenheit nie wieder wiederholen darf. Und was machen sie selbst? Sie sorgen für noch mehr Tote und Opfer, als es die Nazis hätten jemals schaffen können. Diesmal allerdings bezieht man sich nicht mehr nur auf Juden und Andersdenkende sondern Religions- und Herkunftsübergreifend auf jeden den sie kriegen können.

Eines können Sie sich sicher sein, dass die Agenda 2020 noch mehr Menschen die Existenz, die soziale Teilhabe, Perspektiven und das Leben kosten wird, wie die Agenda 2010, die schon genug Menschen auf dem Gewissen hat. Die Schuld dafür werden nicht nur die Parteien tragen müssen sondern auch deren Wähler, vielleicht Ihr Nachbar oder sogar eines Ihrer Familienmitglieder oder Sie selbst.

 Hartz-4-Stolperstein

Bleiben Sie mir gewogen.

Ihr Norbert Schuhmann  

 

 

Advertisements

Meine sehr geehrten Damen bis Herren an den Empfängnisgeräten.

Ein fröhliches Allaf, Helau und oder Narri Narro oder was auch immer.

Wir grüßen Sie aus einer der rheinischen Karnevalshochburgen, einer der Zentralen des Frohsinns und der rheinischen Lebensfreude. Hier fliegen uns seit den frühen Morgenstunden das Konfetti und die Kamelle um die Ohren. Wo so viel Freude herrscht, da kann kein übler Mensch wohnen.

Hier ist die Welt noch in Ordnung, hier liegt man sich in den Armen und begibt sich langsam auf die Suche nach noch nicht so besoffenen Tagesabschnittsgefährten und innen zu machen.

Erst tauscht man Nummern aus, um dann später welche zu schieben.

Trotz all dem Frohsinn bleibt der bittere Beigeschmack unserer Zeit, in der man befürchtet, dass wir in absehbarer Zeit dieselben Zustände bekommen, wie die Griechen in Griechenland.

Das wird natürlich nicht so sein, denn schon in der Presse ist zu lesen:

Deutsche so reich wie nie zuvor! Es existieren 10 Billionen Euro an Vermögenswerten in unserem Land. 10 Billionen!

Das ist eine 1 mit dreizehn Nullen!

10 000 000 000 000!

Das ist wohl so viel an Vermögen, wie alle 27 EU Staaten Schulden haben.

Also, keine Angst um Ihre Zukunft und Ihr Hab und Gut.

Solange die Eliten und Ihre Handlanger so viel an Werten haben, ist doch alles okay? Oder?

Das ist genau die Kohle, die als Letzte unter den Hammer kommt, wenn mal die Lichter im emsigen Ameisenstaat Deutschland ausgehen.

Aber bis dahin hat Merkotzi alles unter Kontrolle.

Also noch Ruhephase bevor es spätestens 2013/2014 bei uns so weit sein wird.

Keine Angst! Haben Sie keine Angst! Wir in Deutschland werden nicht dieselben Ausschreitungen bekommen wie in Athen.

Das nennen wir mal wirklich Terrorbekämpfung auf hohem Niveau. Respekt.

In Deutschland sind allein die Benzinpreise so hoch, dass sich kein linker Chaot mehr den Sprit für seine Molotowcocktails leisten kann. Der wurde bei der letzten Berechnung des alltäglichen Bedarfs bei Hartz vier einfach raus gerechnet, sowie auch das Feierabendbierchen nach getaner Chaosarbeit.

Hätten die Rechten nicht ein ausgedehntes Netzwerk von V-Männern (altdeutsch Vall-manager), wäre bei denen auch schon lange Schicht im Schacht.

Was wiederum zur Folge hätte, dass so manch ein Staatsschützer ohne ausreichende Arbeit dastehen würde.

Und wir wissen ja: Sozial ist, was Arbeit schafft.

Also hat man sich schon vor langer Zeit überlegt, dass man zwecks Arbeitsbeschaffungsmaßnahme sich wenigstens einen Schlägertrupp im Land leisten muss, sonst müssten die Sicherheitsbediensteten auf sich selbst los gehen und das sieht Scheiße aus bei Demos.

Klar, dass die Wahl auf die Rechten fiel, denn die haben nicht nur ein tolles Netzwerk in allen Schichten sondern unter anderem  auch heitere Kameradschaftstreffen, bei denen sie Brauchtumspflege betreiben.

Geburts- und Todestage ihrer Chefideologen und zwielichtige Gedenktage.

Gruselig, echt!

Da kann man sich doch mal fragen: Was aber sollen die Linken „feiern“?

Die Grenzöffnung von 89 und der damit verbunden Niedergang des „gelobten sozialistischen oder kommunistischen Nirwanas“?

Die Sozialisierung der Staatsschulden und die damit verbundene Abwälzung auf den Bürger?

Auch nicht so ein richtiger Feiergrund.

Schulden, für die wir nix können, denn sie sind von denen gemacht worden, die dieses System unterstützen und täglich am Laufen halten.

Oder feiern Sie einen Sieg der Arbeiterbewegung?

Wie denn? Der Arbeiter und Angestellte hat mittlerweile so wenig auf Tasche, das reicht hinten und vorne nicht. Die können sie heute nicht mehr mit linken Parolen ködern.

Auch kein richtiger Anlass zur Freude, wenn man zwar einen Job hat aber völlig unterbezahlt ist oder man sich sogar auf dem Zeitarbeits-Hartgeldstrich prostituieren muss.

Und die Linken und insbesondere die SPD sind daran schuld, dass wir solche Zustände in unserem Land haben.

Vielleicht erinnern Sie sich noch, wie es damals zur AGEDA 2010 gekommen ist.

Ursache allen Übels war ein von der Bertelsmann Stiftung aufgestellter wirtschaftspolitischer Forderungskatalog für die ersten hundert Tage der damaligen Regierung.

Was hat sich eine private Stiftung in staatliche Abläufe einzumischen?

Wenn gleich diese Stiftung nur ein Ziel hat, Gewinn zu erwirtschaften.

Gewinn, der nicht beim Volk ankommt.

In der AGENDA 2010 standen Forderungen wie:

1. Abschaffung der Arbeitslosenversicherung bis 2010,

2. Sozialhilfe ist weiter einzuschränken,

3. Senkung des Mindestlohns,

4. Senkung der Löhne um 15%,

5. Reduzierung des Kündigungsschutzes und

6. Lohnnebenkosten werden dem Arbeitnehmer aufgebrummt.

Besagte Stiftung ging damals laut ihrer Planung davon aus, das Deutschland ab 2010 nicht mehr in der Lage sein wird, für Renten, Arbeitslosen und Krankenkosten aufzukommen.

Visionär, nicht wahr? Was die nicht alles vorausgesehen haben, wie es kommen wird, wenn wir an dem alten System festhalten.

Besser gesagt, die haben in den letzten Jahren alles dafür getan, damit es soweit kommt wie es ist. Der Plan muss erfüllt werden. Der Plan ist das Unternehmensziel. Das Unternehmensziel ist die Umsetzung des Forderungskatalogs. Sozusagen der Businessplan.

Wie wir wissen: Wirtschaft und Politik sind eng miteinander verknüpft und arbeiten Hand in Hand.

Eine auf Macht und Geld abgerichtete Stiftung, die sich am Markt richtig aufstellen will.

Und Sie schalten noch immer Ihren Lieblingssender RTL ein oder schicken Ihre Kinder zu Formaten wie „DSDS“.

Hat aber auch was Pazifistisches.

Ist immer noch besser, dass der Sprössling die Härten des Lebens von einem Poptitan vermittelt bekommt, als von einem Ausbilder bei der Bundeswehr. Und seine Bereitschaft zu Töten hat er schließlich seit Kindesbeinen bei den Ballerspielen gelernt. Da ist er richtig klasse drin.

Der wächst ein einem völlig falschen Film auf. Man vermittelt ihm, dass nur der Gierigste und der Fieseste eine Chance hat. Mit dem absoluten Glauben an das Geld, hat man „Gott“ als unbrauchbaren Überqualifizierten aus dem Job geschmissen und nun fristet er sein Dasein auch auf der Hartz vier Reservebank.

An die Reservebank bauen sie jetzt schon ein paar Stühle mehr an. Für die Opelaner, die da kommen werden, wenn General Motors Opel platt machen wird. An Opel konnte man immer sehr schön erkennen, wie weit Deutschland von den USA gesagt bekommt, was man zu tun hat, damit der Spritpreis so schön hoch bleibt.

Das sind auch wieder nur die Linken schuld!

Wegen denen ist doch der ganze Zinnober! Nur wegen denen! Da scheint das Ölaugenbashing der Rechten schon fast gesellschaftsfähig im Gegensatz zu dem, was uns die Roten eingebrockt haben.

Also bis jetzt war es ja noch Satire!

Der reale Wert des sich im Umlauf befindlichen Geldes verschwindet völlig unter den Summen des Luftgeldes. Geld, was es gar nicht gibt. Durch einfaches Erfinden von fiktiven Modellen inklusive Zinseszins und all dem Schwachsinn. Luftgeld. Genauso wertlos, wie den Schund den wir tagtäglich von den Firmen kaufen und konsumieren.

Wenn wir so gottgläubig an dem Geld hängen und nur noch dafür leben…

Dann sollte es auch jedem in unbegrenztem Maße zugänglich sein.

So wie die Liebe Gottes ewig über einen kommen mag. So versprechen es ihre Kirchen.

Die gehören ja auch noch zu dem perfiden System dazu.

Meine sehr geehrten Damen bis Herren an den Empfängnisgeräten.

Eigentlich hatten wir vor, die Message des Textes in Reimform zu schreiben, um ihn dann lustig verpackt als Büttenrede darzubringen.

Viele Menschen können das karnevalistische und humoristische Treiben nicht verstehen und nicht teilen.

Grade für diese Randgruppe haben wir die Büttenrede in hochdeutsch gelassen, damit sie nicht nur von Narren verstanden wird. Wir wollen doch keinen ausgrenzen.

Aber nun verabschieden wir uns selbst in die Niederungen rheinischer Lebensfreude unter zu Hilfenahme vom gesellschaftlich akzeptierten Emotionsmulitiplikator Alkohol und suchen uns willige Tagesabschnittsgefährtinen für einen langen, wilden Ritt durch die Raucherkneipen und nur Raucherkneipen der Frohsinnsmetropole.

Bleiben Sie uns gewogen.