Mit ‘Banken’ getaggte Beiträge

Meine sehr geehrten Damen bis Herren an den Empfängnisgeräten.

Da trifft man sich nun nach der Sommerpause wieder zum ersten Redaktionsmeeting und freut sich auf die Kollegen Schreiberlinge, man ist gespannt, wie die anderen den Urlaub und die freie Zeit verbracht haben und anstatt in fröhliche, gut gelaunte und entspannte Gesichter zu blicken, schaut man in Augen der Fassungslosigkeit, der Ratlosigkeit und der tiefen Trauer.

Da sitzen wir nun alle um unseren Redaktionstisch herum, jeder hat seine Notizen dabei, in der Hoffnung diese in satirische Texte mit einfließen zu lassen.
Lustig wollten wir den Start in die neue Saison beginnen und in gewohnter Ohauerha Manier über die Unebenheiten in unserer Gesellschaft herziehen. Doch als wir die Rechner hochfuhren, den Fernseher anschalteten, das Radio aufdrehten und durch die Propagandablättchen unserer Nation blätterten, verging selbst uns schnell die Lust am lustig- und satirisch- sein.

„Lebe jeden Tag, als wäre es Dein letzter“. Diese Ableitung von Horaz („Carpe diem“) oder Mark Twain („Gib jedem Tag die Chance, der beste Deines Lebens zu werden“) hat jeder von uns für sich bestmöglich im Urlaub umgesetzt. Das Leben genießen, es als das wunderbarste Geschenk annehmen, das wir alle jemals erhalten haben und sich der Verantwortung bewusst werden, was es wirklich ist und was wir alle daraus machen stellt mittlerweile eine schier unlösbare Aufgabe dar.
Sich zu besinnen, auf die positiven Seiten des lebendigen Lebens, was es heißt Mensch zu sein und sich unterscheiden vom Tier, die Liebe, das Miteinander und die Gegenseitigkeit, das Vertrauen und die Freude auf den nächsten Tag verdorrt unter der Geißel unserer eigenen Gier und Dekadenz, unter Resignation und gelernter Oberflächlichkeit.

Reicht es nicht langsam wirklich? Wird einem nicht schlecht bei der ewig gespielten kurzen Betroffenheit, wenn wieder und wieder die Meldungen aus den Krisengebieten dieser Erde kommen und man…. Verzeihen Sie uns bitte…. Arschlöchern beim Töten zusehen muss? Sie richten Menschen für Fiktionen, die sie Glaube, Gott und Geld nennen und legalisieren so ihr verdammtes Handeln.
Töten im Namen von Gott! Wenn es eine/n „Gott“ geben sollte, wird es diese Typen als erste richten und straft sie für das, was sie der Schöpfung, der Kreation antun.

Es wird auch die richten, die dahinter stecken, die Finanziers, die Profiteure und deren Handlanger. Und nicht zu vergessen die unbedarften Menschen, die dieses lebensverachtende System durch Konsum und Arbeitsleistung unterstützen.
Wir Menschen werden sie nie strafen, die Förderer der Kriege und der Ausbeutung, denn sie tun es für Geld, für Macht, blinde Gier und dem widerwärtigen Erhalt des Patriarchats, die hormonlastige Bankrotterklärung unserer Gesellschaft.

Geld rechtfertigt wohl jede Scheiße auf diesem Planeten.
Doch sei die Frage erlaubt, wieso sanktioniert man nicht solche Staaten wie Arabien und Katar, die den Terror auf dieser Welt neben den üblichen Verdächtigen aus Ost und West finanzieren und Mörder ausbilden, anstatt diesen Mordsgesellen endgültig den Saft abzudrehen.
Ach ja…. Die Araber und Katarer haben ja das Öl. Der angeblich begrenzte Saft unseres Lebens und die Wüstensöhne richten die nächste Fußball WM aus. Viel Spaß schon mal denen, die sich für diesen Mist Karten reserviert haben. Wieso gibt es keine harten Wirtschaftssanktionen gegen Arabien und Katar? Wieso keine Luftangriffe und gezieltes Töten mit Drohen? Das können se doch mittlerweile ganz gut, haben es schließlich lange genug an Afghanen und Iraker geübt und unschuldige Hochzeitsgäste grundlos getötet.

 

In God we trust

Wie niederträchtig ist es solche vor Geld stinkenden Schlächter mit Waffen zu versorgen, um sie dann mit denselben Waffen zu bekämpfen?

Da jammert die Tötungsindustrie über Arbeitsplätze und Tarifverträge, doch ist da nicht schon der einfache Büroangestellte in so einer Firma mitbeteiligt am Mord? Sind nicht schon solche Menschen zu ächten und auszugrenzen?
Wo fangen wir an, wo hören wir auf? Sind wir alle verrückt geworden? Blind vor lauter Konsum und lahm und fett geworden an der eigenen Faulheit, Ignoranz und Lebensferne?

Aber Hauptsache: „Mir henn a kloins Geschäftle gemacht!“
Kotzt es Sie nicht auch langsam an?
Dem normalen Bürger wird immer mehr die Lebensperspektive genommen, in dem man ihm die Möglichkeit nach Ausbildung und Studium nimmt, ihm seine ihm zustehenden Guthabenszinsen verweigert und ihm Scheiße verkauft, bei der er/sie weniger raus bekommt, als das er/sie eingezahlt hat. Lohn und Gehalt werden überall zusammen gestrichen und dem Bürger immer mehr von seinem Verdienst vorenthalten, der ihm zusteht. Und da jubelt der Hirni noch über 8 Euro fuffzich Mindeslohn. 8 Euro fuffzisch….. BRUTTO versteht sich….

Tja….
Im Beutel klamm,
im Geiste schwach,
so schreibt der Mensch nun
Jahrhundertalmanach.

Wo bleibt die Wertschätzung? Gibt’s das Wort noch im Duden oder haben es die „Geschäftlemacher“ schon aus den Wörterbüchern streichen lassen, weil es ihnen nicht mehr in den Kram passt und sie die totale Kontrolle über das Leben haben wollen?
Sind wir denn noch zu retten? Wo wir auf der einen Seite ausländische Geldsäcke mit offenen Armen empfangen und ihnen dabei zusehen dürfen, wie sie nicht nur unser Land plündern, reagieren viele geistige Irrlichter mit faschistischen Tendenzen, wenn dann die Menschen zu uns kommen, die Schutz vor Krieg und Tod bei uns suchen, die die selben Geldsäcke aus ihrem Land vertrieben haben.
Fremdenhass ist eine Erfindung der Wirtschaft und eine ihrer Hauptantriebsmotoren.

Wir verteilen Preise an Unternehmen, die mit fragwürdiger Unternehmenspolitik und zu Lasten der Zu- und Mitarbeiter Geld generieren, nehmen jedoch mit dem gleichen Atemzug den Menschen das Recht auf Existenz, die dieses Mörderspiel ums Geld und Macht ausgrenzt und sie wie bei uns in dem offenen Hartz vier Vollzug zu Sträflingen macht.

Was haben sich da die Berufsnörgler in unserem Land wieder mal aufgeregt, als der erste vernünftige Vorschlag seit langem von politischer Seite kam, Hartz vier Empfänger auf Urlaub zu schicken. Diese Jammerlappen aus der ach so angesehenen Bürgerschicht haben wieder nur Neid im Kopp und die Angst vor den angeblichen Kosten, die das verursachen würde. Ihr habt es nicht anders gewollt, also bezahlt ihr auch dafür! Schließlich müssen die Opfer eurer kruden Wertegemeinschaft tagtäglich den Kopf dafür herhalten und sich zum Schuldigen abstempeln lassen, obwohl ihr selbst die Schuldigen seid.

Deswegen! Ein weltweites bedingungsloses Einkommen ist die Antwort und die Lösung für Krieg und Mord!

Schaut man da mal auf die Postings zu diesem Thema und wann diese von den Jammerlappen ins Netz gestellt werden….. Komisch…. Passiert alles während deren Arbeitszeit. Dass das die Arbeitgeber mitmachen, wenn sich solche Vögel mit privatem Kram auf ihrer Arbeit beschäftigen. Solche würde ich abmahnen und dann rausschmeißen. Schließlich ist man auf Arbeit und nicht zum Spaß da.

Menschen töten sich nach wie vor für Geld und Glauben, Menschen töten andere aus demselben Grund. Menschen sitzen in ihren Büros und verwalten das Töten und Ausgrenzen, das Sanktionieren und Kontrollieren.
Wer nicht im Ausbeutungskonzept der so genannten Demokratie, die immer mehr zum wild um sich schlagenden Faschismus wird, spurt, der wird bedingungslos ausgemerzt. War es bislang nur die Vorhaut, so schneiden nun verirrte religiöse Metzger am anderen Körperende rum und lassen Köpfe rollen. Menschen müssen aus ihrer Heimat fliehen, weil man sie dort umbringt und man munkelt schon seit geraumer Zeit, dass wohl auch die UNO sehr viel Geld mit Geschäften verdient soll… ohauerha… Mit Pornos von afrikanischen Flüchtlingsfrauen und mit Waffen.

Da ist es nicht verwunderlich, das auch dieser Papst ans Aufhören denkt.
Wir hatten schon fast gesagt: „Franziskus! Endlich mal ein Mann auf Augenhöhe!“, so ätherisch, wie er gegen das Kapital spricht und selbst im Juni nun die Mafia exkommuniziert hat. Da tat er auch gut dran. Aber vielleicht merkt er nun selbst, wie mörderisch sein Weg ist und auch er nichts weiter ist als ein kleiner David der sich gegen den unbarmherzigen, niederträchtigen und menschenverachtenden Goliath stemmt. Vielleicht hat er es begriffen, dass er keine Chance hat. So wie sein deutscher Vorgänger, der den Geldgeschäften deutschen und internationalen Gelddealern seinen Segen geben musste. Nirgends wird so viel Geld gewaschen, der Kapitalwirtschaft der Ablass erteilt wie durch die Banken der Glaubensrichtungen in Ost und West, in Nord und Süd. Das ist Blasphemie!

Jawoll! Scheißt auf das Soziale. Tretet das, was uns Menschen wirklich ausmacht mit euren Füßen. Opfert euch fürs Geld und die Gier. Scheißt auf die guten Sitten und den Anstand. Vernichtet alles, was auf dem Prozessionsweg zum Geldtempel stört und ihm nicht in den Kram passt. Schmeißt die schon nach Erde riechenden Rentner aus ihren Behausungen und modernisiert den Wohnraum, damit die Hütten endlich wieder Ertrag abwerfen! Verkauft weiter deutsches Eigentum an ausländische Investoren bis sich kein deutscher Bürger mehr eine Wohnung leisten kann.

Streicht endlich komplett die Guthabenszinsen auf dem Sparbuch und anderen Vorsorgemöglichkeiten. Nehmt den Menschen noch mehr Möglichkeiten, um Geld zu verdienen. Streicht noch mehr Ausbildungs- und Studienplätze. Nehmt dem Geschmeiß endlich auch noch die letzten Möglichkeiten einer Perspektive und schmeißt euch an den Hals der Großkonzerne! Biedert euch wie kleine Nutten billigst an! Verkauft eure Körper und eure Seelen! Verkauft, verkauft, verkauft! Und jammert, jammert, jammert.
Und wenn dann die Sozialsysteme versagt haben und noch mehr Menschen jammern, dann ist immer noch genug Zeit für einen großen Krieg anstelle der kleinen lokalen Mörderspielereien. Wir brauchen den Krieg und den Mord, damit sich die Welt endlich wieder erholen kann von all dieser Idiotie, der Amoral, der Dekadenz und dem Asozialen. Die Erde braucht nun endlich eine Pause, einen Urlaub von dem, was vorherrscht, damit aus der Asche der Verdammnis vielleicht dann eine Spezies erwächst, die es endlich versteht, das Leben als Geschenk und als wertvoll anzuerkennen.
Wären wir bloß nicht wieder aus dem Urlaub zurückgekehrt! Hätten wir bloß unsere Augen verschlossen gelassen.
Urlaub! Pahh. Die Lust daran vergeht, wenn man von Urlaubsangeboten aus der Ukraine hört, wo man für 300 Dollar einen Tag lang seinen Joystick zu Hause mit echtem Kriegsfeeling im echten Leben tauschen darf und Menschen töten.
Hauptsache mir henn a kloins Geschäftle gemacht.

Bleiben Sie uns gewogen.
Lesen Sie nächste Woche, wenn wir noch nicht atomisiert worden sind etwas anderes aus Politik, Kirche, Wirtschaft und Gesellschaft.
Bleibt uns nur die Hoffnung, die bekanntlich zuletzt stirbt.

Und hier noch etwas in eigener Sache.
Wenn Sie uns unterstützen möchten, dann tun Sie sich bitte keinen Zwang an.
Wir würden uns sehr freuen und bedanken uns jetzt schon mal bei Ihnen.
Vielen Dank.

Hier der Link zu unserem Support: http://wp.me/p2KG6k-eA

Unser Dank für das ausgezeichnete Bildmaterial geht an:
EGON
Karikaturist und Pressezeichner
http://www.toonsup.com/egon
Ohauerha
AfK

Advertisements

Meine sehr geehrten Damen bis Herren an den Empfängnisgeräten.

Hurra! Endlich kommt auf uns ein Licht am Ende des Tunnels der Wirtschaftskrise entgegen. Endlich Land in Sicht! Hurra! Endlich steht den Fragen zur Sicherung von Erspartem, Investitionen und Besitz die Antwort bevor. Machen Sie sich also keine Sorgen um ihre Zukunft und die Zukunft ihrer Kinder. Für alle wird gesorgt sein. Wenn auch nicht mehr in diesem Leben, im Leben danach auf alle Fälle. Endlich hat der hochgerüstete und hochverschuldete Pleitestaat USA eine neue Möglichkeit gefunden, sein marodes und korruptes Staatssystem außer mit Drogen und weltweitem Terror zu refinanzieren. Nachdem man den Nahen Osten und weite Teile von Afrika in Brand gesetzt hat, Europa in die Schuldenfalle gedrängt und es wieder geschafft hat, Deutschland als Buhmann für die Geldkrise dastehen zu lassen (…weil wir seit 45 dazu gezwungen werden keine eigene, souveräne und freie Identität haben zu dürfen und schon gar keinen gesunden Patriotismus), wird man sich wohl wieder für einen „Polizeieinsatz“ in Korea entschließen. Sich jetzt noch lange mit geschichtlichen, wirtschaftlichen und politischen Fakten herumzuschlagen, halte ich für sinnlos, informieren Sie sich bitte selbst im Netz. Uns jedenfalls reicht es nun wirklich! Es kann doch nicht zur alles bestimmenden Lebensaufgabe werden, sich sein ganzes Leben lang gegen Arschlöcher zu wehren und sich jeden Tag aufs Neue mit neuen Horrormeldungen herumzuschlagen.

Krise hier, Krise da, Krise überall. Doch machen Sie sich keinen Kopf mehr über Ihre Zukunft und Ihren Job oder Ihre Familie. Auch dafür ist gesorgt. Liebesgrüße aus USA, Korea, China und Russland.

Während unsere Eliten aus Politik, Kirche und Wirtschaft gerne bei Trauerfeiern bezüglich den letzten Weltkriegen gemeinsam mit den Opfern und deren Nachfahren über die Toten klagen, für die sie verantwortlich sind und Worte wie: „So etwas darf nie wieder passieren!“ kleinlaut und gut gespielt skandieren, so richten die heutigen Eliten mehr Menschen durch unser System hin, als es sich deren Vorgänger hätten je erträumen können. Der Faschismus hat sich überall etabliert und ist schon lange kein reines deutsches Thema mehr.

Tja. Und jeder, der dieses faschistische Terrorsystem, dem wir den Tarnnamen „Marktwirtschaft“ gegeben haben mit seiner Arbeitskraft, seiner Konsumkraft, seiner Wahlstimme und seinem Glauben unterstützt, der macht sich mitschuldig. Ja auch Sie, wenn Sie sich wieder einen modischen Pulli oder ein paar Schuhe von Ausbeuterfirmen wie ZARA, Kik oder H&M kaufen oder über Sklaventreiber wie Amazon und ähnliche Plattformen bestellen. Sie tragen auch eine Mitschuld an der Krise, wenn sie ihr billiges Labberbrötchen aus Industrieteig beim ach so günstigen Backshop um die Ecke erwerben.

Aber… egal. Ist ja eh bald vorbei! Dafür wird dann der junge Asia Adolf, Kim Jong Un schon sorgen, denn das Geld wird er dafür haben. Das besorgt er sich bei internationalen Banken, denn die machen den Weg frei. Jeden Weg. Oder haben Sie gedacht, dass ein kommunistischer Staat nix mit Geld zu tun hat? An Korea und den USA sieht man ganz klar, wohin das gierige Streben nach Macht und Geld führen kann. Aber auch das ist egal, wenn einer von den Mördern aus Ost oder West bald auf die Idee kommt und auf den roten Knopf drückt.

Hm… da lebten wir im kalten Krieg irgendwie friedlicher als heute, oder?

Wir haben uns auf alle Fälle dazu entschlossen, dieses System nicht mehr zu unterstützen und uns am Konsumterror nicht mehr zu beteiligen, wir glauben der Medienpropaganda nicht mehr und wir fressen auch nicht mehr die Scheiße, die sie uns unter die Nahrung mischen. Und so weiter und so weiter.

Nachdem man uns seit Kohl um unsere beruflichen Perspektiven gebracht hat, uns seit Jahrzehnten unser zustehendes Arbeitsentgelt nicht in angemessener Höhe auszahlt, die Rentenvorsorge geplündert hat, die Gesundheitsvorsorge und den Bildungsapparat ruiniert hat, Menschen mit Hartz vier quält und sie bis aufs letzte Hemd ausraubt und uns nun auch noch die letzten Spargroschen nimmt und damit verbunden, den kompletten Spaß am Leben nimmt, so sollen wir nun tatenlos mit ansehen, wie sie vorhaben uns ganz zu vernichten? Und das nur wegen einer Fiktion, dem Geld? Sacht mal: „Haben die sie eigentlich noch alle?“ Da wird gejammert, wie schlecht die Banken sind und wie sie uns abzocken. Sie geben es auch noch offen zu, dass Spareinlagen nicht mehr sicher vor dem staatlichen Zugriff sind und trotzdem tragen wir alle unser Geld zu den Institutionen hin, die neben der Politik und den abendländischen Glaubensrichtungen verantwortlich sind für das Elend auf unserem Planeten. Wir unterstützen mit jedem Tag unseren eigenen Untergang, obwohl wir alle wissen müssten, dass das Leben eine einmalige Sache ist, die nicht wiederholt werden kann. Wir sind nur für eine kurze Zeit zu Gast auf dieser Erde und tun nichts anderes als uns immer verrücktere Dinge einfallen zu lassen, wie wir uns vor Erreichen des natürlichen Todes gegenseitig umbringen können. Da muss man sich doch schon mal ab und zu fragen, wer hier der wahre Nazi auf diesem Rotationsellipsoid ist und wann die Grenze zum Erträglichen endgültig überschritten ist.

Aber machen wir uns wirklich keinen Kopf um unsere Zukunft. So wie es heute läuft haben wir keine mehr und es ist uns auch egal, wer auf den Knopf drückt. Egal ob es einer aus dem Westen oder aus dem Osten ist, sie sind alle gleich und dienen nur ihrem einen Gott, dem Geld.

Ich ertappe mich grade bei einem Anflug von einer Hoffnung, dass es bloß kein „Leben danach“ gibt, denn das würde heißen, dass man diese wiederlichen Typen aus Lebzeiten auch noch nach seinem Leben ertragen muss, das sie einem von Grund auf verhagelt haben.

Es gibt keinen ausreichenden Zivilschutz für die Bevölkerung.

Es gibt keinen ausreichenden Zivilschutz für die Bevölkerung.

So schließen wir für heute mit einem unserer Gedichte:

Auf dieser Welt, da darfst Du alles sein.

Egal, ob rechtes oder linkes Schwein.

Egal was Du auch bist,

sei bloß kein Humanist.

Sei bloß kein Humanist.

Sei bloß kein Humanist.

(U. Schüller 2012)

 

Bleiben Sie mir gewogen und setzen sich endlich in Bewegung, bevor aus dem Frühlingsspaziergang bei den ersten Sonnenstrahlen ein Todeslauf vor radioaktiver Strahlung wird.

Ihr Norbert Schuhmann

Meine sehr geehrten Damen bis Herren an den Empfängnisgeräten.

Vielen Dank, dass Sie uns wieder lesen. Ein mittlerweile weltweiter Leserkreis bestätigt Ihnen und uns, dass wir mit unserem Blog nicht ganz falsch liegen.

Momentan weht eine recht steife Brise und die soziale Kälte ist schier unerträglicher als die eisigen Temperaturen. So wie wir sehnsüchtig die Sonne und die Wärme erwarten, so sollten wir uns auch mal wieder daran erinnern, was es heißt, die Sonne und die Wärme wieder in uns selbst zu spüren.

Sonnenlicht fördert die körperliche Konstitution. Sonnenlicht lässt alles auf dieser Welt ersprießen. Sonnenlicht gibt allem; neben Wasser; die entscheidenden Grundelemente des Lebens mit. Doch…

Wem gehört eigentlich das Sonnenlicht? …

Nach der Trinkwasserprivatisierungsdebatte doch eine berechtigte Frage, oder? Wem gehört das Tageslicht und wie können es diese faschistoiden und nur selbstgerechten Eliten aus Politik, Kirche und Wirtschaft am besten zu ihrem Gott, dem Geld machen? Wahrscheinlich hat das Papst Benedikt XIV. durch sein intensives meditatives Beten heraus gefunden, dass kein Sterblicher die Kraft hat, sich gegen diesen Geldgott aufzulehnen und den Kampf gegen die Unmenschlichkeit der PKW-Eliten (P olitik, K irche, W irtschaft-Eliten) gewinnen zu wollen. Das wird nie ein Papst können, der ein Alter jenseits der 50 Jahre hat. Deswegen wählt man wohl auch nur alte Männer ohne akute heterosexuelle Körperkontaktsbeziehungen zum moralischen Oberhaupt der Agentur für Glauben in Rom, denn alte Männer können sich körperlich nicht mehr gegen die ewig jugendlich wirkende Potenz des Gottes Mammon wehren.

Wenn wir einen Glaubensführer brauchen, dann einen, der geistig sowie auch körperlich die Kraft und den Willen hat, voran zu gehen im Kampf gegen den internationalen Terrorismus der Banken und der Wirtschaften. Wählt wen ihr wollt, außer ein paar warmer Worte werdet ihr sowieso nicht viel mehr zu erwarten haben. That’s all.

Wir brauchen Perspektiven für die Menschheit, für uns selbst und unsere Kinder. Perspektiven, die noch außerhalb unseres Verständnisses von unserer heutigen Gesellschaftsordnung liegen. Das geht nur, wenn wir uns gewaltfrei in Europa solidarisieren, denn wir sind die Leidtragenden, wir sind die Gäule, die den Karren mit unserer Arbeits und Konsumkraft aus dem Dreck ziehen müssen. Und wenn da das Zaumzeug nicht sitzt, dann drohen die Pferde ihren Dienst zu versagen.

Recht so ihr Rösser! Versagt euren Dienst! Lasst die prunkvolle Kutsche der PKW Eliten im Morast stecken und rettet euch selbst!

Doch denke, am rettenden Ufer wird schon wieder die nächste Kutsche auf euch warten. So kann es wirklich nicht weiter gehen. Zypern zeigt es doch grade wieder ganz deutlich. Wir retten nicht Zypern, wir retten nicht Griechenland, wir retten nicht Europa, wir retten keinen davon. Wir retten fast nur deutsche Banken, angeführt von der deutschen Bank. Einer Bank, die mit Nahrungsmitteln spekuliert, mit eurer Lebensgrundlage, eine Bank, die jetzt schon am Trinkwasser sehr gut verdient, an eurer Lebensgrundlage und verbrieftes Menschenrecht. Hat sie aber eine sensible Stelle. Wie verwaltet die Deutsche Bank heute noch die Vermögen und den Grundbesitz der Opfer des 2. WK und wissen das deren Nachfahren wirklich? Da gibt’s noch Milliarden, die so vor sich hin schlummernd Zinsen bringen. Diese Zinsen müssen irgendwie verwaltet und ins Verdienen gebracht werden. Nur mal so zum Nachdenken.

Banken sehen zu, dass ihr in Abhängigkeiten geratet, die in dieser Misere münden, in der wir heute stecken. Banken haben Hitler finanziert, sie finanzieren jeden Terror und die Mafia und eure Armut und Abhängigkeit sowie eure sklavisch ergebene Unselbstständigkeit. Da macht es keinen Sinn, gegen rechts oder links zu sein und dagegen oder dafür zu protestieren. Seid ihr doch auch nur billige Laiendarsteller ohne Text in einer schrecklichen Horrorinszenierung, die sich zum Happy End hin selbst richten wird.

Wer gegen die Parteien in diesem Land protestiert hat meist die politische Gegenideologie inne. Die Rechten fordern: „Schmeißt die Linken aus dem Land!“. Die Linken fordern:“ Schmeißt die Rechen aus dem Land!“. Beide Seiten sind jedoch für sich ein Teil der vorherrschenden gesellschaftlichen Gesamtkonstruktion und unserem Land abträglich.

Wir fordern: „Schmeißt sie alle raus! Alle! Die Politiker mit samt ihren Wählern. Schmeißt sie endlich alle raus. Egal ob rechts oder links! Raus!

Haut ab, ihr CDUler, ihr SPDler und ihr Grünen! Haut ab ihr FDPler und ihr rechten und linken! Ihr habt unserer freiheitlich demokratischen Gesellschaft schon genug Schaden zugefügt.

Go-Now

Macht endlich den Menschen in unserem Land Platz, die an wirklichen Fortschritt und Existenz für mehr Menschen glauben und in dieser Vision aufgehen. Haut ab, ihr habt versagt! Es gibt Menschen, die es besser können.“

In diesem Sinne.

Bleiben Sie mir gewogen.

Ihr Ruben Kick