Mit ‘Berlin’ getaggte Beiträge

Meine sehr geehrten Damen bis Herren an den Empfängnisgeräten dieser brennenden Welt. Werte Allerwerteste.

Auch diese Woche haben wir wieder alle Kosten und Mühen gescheut und dem Volk und seinen Organen aufs Maul geschaut. Wir schreiben es, damit Sie es nicht denken müssen.

Schön geht anders. Doch lesen Sie selbst.

(Kann Spuren von Wahrheit und literarischem Diabolismus enthalten. Also nix für Menschen mit einer Verumsintoleranz und einer Allergie gegen ganz schwarzen Sardonismus.)

Das war ja wohl das beschissenste 2016, was wir je hatten. Oder?

So was von Krank das Jahr. So was von kaputt. War ja wieder alles dabei.

Und Weihnachten ist nun auch versaut. So versaut, das für einige Menschen unter uns der „Last christmas“ Song von Wham wirklich zu ihrem last christmas wurde.

Davor noch die Gruselclowns, die das Image von wirklichen Clowns, sogar Krankenhaus Clowns, die Kindern ihr Leiden erleichtern, aufs Schändlichste missbraucht haben.

Missbraucht wurden in diesem Jahr mehr Menschen than ever. Than ever ever.

Immer wenn ich die in den Landesfarben der aktuellen Terroropferländer des Westens leuchtenden Staatssehenswürdigkeiten sehe, muss ich immer daran denken, wie es blinkte, wenn ich früher als Kind den Highscore beim Flippern erreicht habe. Es ist unerträglich. Seitdem kann ich nicht mehr flippern.

Auf unseren geliebten Hamburger Fischmarkt kann ich auch nicht mehr gehen, denn immer wenn ich die Showhändler schreien höre, die mir ihre faulen Fische andrehen wollen, muss ich an das unsägliche Gebrüll der Populisten denken. Da hilft auch kein Köhm in den Markhallen, der Druck im Magen und auf der Seele bleibt. Und das allerschärfste daran ist, einer der Ober-Faulfisch-Verkäufer, Lutz Bachmann schrieb wohl am Tattag des Berlin Anschlages knapp zwei Stunden nach der Tat einen Tweet (22.16 Uhr), dass es sich beim Berliner Mörder wohl um einen Tunesier handelt und man trotzdem einen Pakistani festnahm, obwohl man von vornherein wusste, dass es dieser nicht sein kann?

Naja, man hat ja auch damals Afghanistan überfallen, obwohl Saudis die 9/11 Maschinen flogen. Da kann man ja gerne diesmal einen Pakistani ranziehen um Zeit zu gewinnen.

Hat man von Seiten des Staatsschutzes etwa mit dieser Aktion Zeit gewinnen wollen, damit der wahre Täter in Ruhe den Tatort verlassen kann? Wieso trägt die Berliner Polizei noch blau, wo doch braun im Sinne solch einer False flag Aktion besser wäre? Hat der Attentöter seine Papiere im Führerhaus des Todeslaster mit Absicht liegen lassen? Etwa so wie jeder große Künstler sein Bild signiert, soll man wissen, wem man den Anschlag zuordnen kann, von wegen der Abrechnung und Lohn für die ausgeführte Tat? Steckt etwa vielleicht sogar das Trüppchen aus der Regierung selbst dahinter, weil man genau das erreichen will, und zwar, dass man den Bürger so lange terrorisiert, bis man ungetrost den Staffelstab der kriminellen rechtskonservativen Regierung an die noch rechtser und noch konservativeren Faulfischverkäufer übergeben kann? Soll etwa in Deutschland der Faschismus wieder offen ausgelebt werden können? Wie weit steckt die Regierung selbst hinter dem Anschlag auf deutsche Bürger? Ist das die Rache derer, Deutschland zu zerstören, weil man sich schon lange vor der Wiedervereinigung 1989 verzockt hat und danach fleißig weiter machte. Deutschland ist pleite. Wir sind bankrott. Das waren wir ja schon anno 89. Zur Wende.

Das bestätigt die Tatsache, das die Wirtschaft nur mit extremen Lügen existieren kann. Volkswagenaffäre zum Beispiel. Die ist ja nur die Spitze des Eisberges. Über 8000 Strafanzeigen gegen die Deutsche Bank. Das schafft noch nicht einmal jemand ohne jedwede Sozialprognose, egal ob neu im Land oder schon in die kriminelle westliche Wertegemeinschaft voll integriert.

screenshot-von-cdu-fb-seite

Fakes die das System selber schreibt.



Ist die Krise im Land etwa von den rechtskonservativen Überraschungseiern selbst inszeniert worden,
um unser Land endgültig kaputt zu machen?
Läuft da etwa schon seit der Einführung von Hartz vier so ne Art getürkter Türkenputsch bei uns,
bei dem man die Leute ins soziale Aus mit Absicht manövriert.
Und das Schlimmste dabei ist die Tatsache, das sich deutsche Bürger durch ihre Arbeitsleistung fürs Ausbeutersystem auch noch dran beteiligen.
Naja… in jedem Unrechtssystem gibt’s immer Schergen,
die damit ihr schmutziges Geld verdienen.
Hm… es hat ein wenig was vom althergebrachten American Dream,
in dem es angeblich jeder zu was schaffen kann, wenn er nur hart genug arbeitet.
Da schaffen es bei uns sogar Schwulenpornodarsteller mit Migrationshintergrund
bis in den Verfassungsschutz… Ups…
Gab mir  grade meine Freundin eine Cola. Konnt ich nicht trinken.
Musste immer an den roten Weihnachtslaster der koffeinhaltigen Brause denken.
Und Laster zu Weihnachten… das ist das übelste Thema.
Moment mal…. ich muss mal grade raus. Kotzen.

 

Sorry. Da bin ich wieder. Ging nicht mehr anders.

Fast kann man dem Glauben erliegen, es sei alles wie in einem Business Plan vorgezeichnet. Bei den Attentaten geht es nicht um die Opfer. Es geht um die Überlebenden, die es weiter zu steuern gilt.

Steuern. Auch so ein Thema. Wohin verschwinden die eigentlich? In Schulen, in bessere Gesundheits- und Sozialversorgung? Bildung? Oder zahl ich etwa mit meinen Steuern indirekt den Lohn der Terroristen???

Thema Geld. Immer mehr haben immer weniger davon, wenige dafür um so mehr. Zusammen gerafftes Geld, was dem Volke, das es mit Blut, Schweiß und Tränen jeden Tag ran schaffen muss bis zum Burn out, Krankheit, Arbeitsunfähigkeit und sozialem Aus, eigentlich gehört?

Das waren mal westliche Werte, die der transatlantischen Kriegstreiberei in all den Jahren zum Opfer fällt.

Nun gut. Warum sollte der Bürger das auch glauben? In Zeiten der Lügen, des postfaktischen? Wird der Wutbürger nur instrumentalisiert und manipuliert? Wieso nicht. Er glaubt ja auch jeden Scheiß, den die Marktschreier ins Netz setzen. Ach ja… verstehe…. deswegen werden meine und unsere Steuern nicht in Bildung investiert, weil man doofe Menschen braucht. Strunzdoofe, die beim nächsten Wiederaufbau dann wieder jammern dürfen, sie hätten ja von all dem nichts gewusst.

Nächstes Thema. Ach, sind eigentlich gleich zwei. An dem Beispiel sieht man wie krank unsere Gesellschaft nun wirklich ist. Nicht zuletzt, weil wir allem nur noch einen Preis geben und nichts mehr einen Wert.

Thema. Soziales Aus und Solidarität in einer Zeit des alles vernichtenden Kapitalismus.

Da hat man nun zur Ergreifung des Attentäters von Berlin ein Kopfgeld von 100 000 Euro auf ihn ausgesetzt und bittet die Bevölkerung um ihre Mithilfe.

laster

Stell Dir mal vor, ein Hartz vier Empfänger mächte den wahren Täter von Berlin der Dinge dort vor Ort fest. … Na? Kommste selbst drauf??? … Hm…. Na… nen Moment geben wir Dir noch…

So! Nu is aber gut. Der muss dann die Belohnungs Kohle beim Amt abgeben.Verstehste?

Warum sollte also einer, wie kann jemand, den die Gesellschaft, so wie in München geschehen, jeden Tag aufs Neue ins Kreuz tritt und zu Fall bringt und sich die Haxen bricht… der liegt doch selber, verstehste nu?

Solidarität mit Menschen, die dieses System für das schnelle Geld und den Reichtum einer kleinen kriminellen Elite opfern. Wie soll das gehen? Siehste genauso, wah? Genau! Arbeiten wir alle dran, das wir 2017 wieder in den Spiegel gucken können ohne erbrechen zu müssen. Innerlich vor sich selbst erbrechen.

Fast ein Drittel des Landes hängt an der Hartz Nadel, verstehste? Das liegt schon am Boden.

Wie soll er sich selbst aufraffen, sein wenig Restexistenz als wertvollsten Schatz ansehend, opfern und wieder ins Kreuz getreten bekommen? Als Dank für seinen lebensgefährlichen Einsatz?

Fast meint man, Hartz vier war der Startschuss zu der Krise, wie wir sie heute haben. Von den an von euch da draußen zu Boden getretenen, von denen wird also auch Solidarität bis zum Tod verlangt…. Soso…. Merkste jetzt auch, woran das alles liegt? Und dass das nicht mehr so weiter gehen kann… Hm? Wir sind bestimmt kein Freund von elitären Milliardären, die wie Räuber Hotzenplotz durch die Welt poltern. Doch es gibt ein Wort, was wir auch denken. Fern jedweder Meinung. Fern davon. Er sagte was von „Umdenken“.

So. Das wars. Und nun noch ein paar Bilder zum Ausklang.

hirsch-1

hirsch-1a

hirsch-5

hirsch

Danke. Wir wünschen euch das Selbe.

Wenn man erkennt, dass aus der Demokratie Faschismus wird, ist Widerstand die oberste Bürgerpflicht!

Bleiben Sie am Leben.

Und uns gewogen.

Lesen Sie nächste Woche, wenn wir noch nicht atomisiert worden sind etwas anderes aus Politik, Kirche, Wirtschaft und Gesellschaft.

Bleibt uns nur die Hoffnung, die bekanntlich zuletzt stirbt.

Wenn euch unsere Arbeit gefällt… Wir sagen jetzt schon mal Danke.

Hier der Link zu unserem Support:

Einfach unsere Email: ohauerha.satiremagazin[ät]gmail.com

bei

https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/send-money-online

eingeben und eine kleine Großzügigkeit an uns spenden.

Unser Dank für das ausgezeichnete Bildmaterial geht an:
http://www.toonsup.com/egon

Ohauerha
AfK

Linkliste:

Na, watt denn Freunde.... Links? Quellen? Die Zeit des Klicken und Glaubens ist vorbei. 
Wissen ist angesagt. 
Laut dem EuGH Urteil zum neuen Urheberrecht und der damit verbundenen Strafbarkeit 
beim Teilen von Links, sind wir leider gezwungen, 
euch wertvolle Informationen zu Originaldokumenten vorzuenthalten. 
Seit ihr selbst dran schuld. 
Wer ständig auf Fakes und Lügen reinfällt uns sie sich gefallen lässt, 
der darf sich nicht wundern, wenn er plötzlich in einer neuen DDR, in einer Diktatur aufwacht. 
Werbeanzeigen

Meine sehr geehrten Damen bis Herren an den Empfängnisgeräten.

Sind wir mal ehrlich Mädels! Kein Mann, der etwas auf sich hält, will neben sich eine Frau haben, die ewig kotzt und an Depressionen leidet, weil sie nicht in die vorgeschriebene Idealnorm Konfektionsgröße 34 passt. Kein Mann, der etwas auf sich hält, will eine Lebensabschnittsgefährtin, deren Lippen ihn beim Küssen an das letzte Schlauchbootrafting erinnern. Kein Kerl will eine Frau, die durch die Zuführung von Hormonen der Verhütungsmittel in ihrem natürlichen Bewusstsein eingeschränkt und nicht klar entscheidungsfähig ist. Kein Mann, der etwas auf sich hält, will neben sich eine Partnerin haben, deren wahres Antlitz sich hinter einer regungslosen Botoxburka versteckt.

Ob Botox oder Burka. Verhüllung ist scheiße!

Ob Botox oder Burka. Verhüllung ist scheiße!

Das Gesicht ist die Visitenkarte der Seele. Vergiftet und verunstaltet man nun sein Gesicht, vergiftet man auch seine Seele. Natürlich schlägt sich so ein Verhalten auch auf lange Sicht auf die Erbgutinformation nieder, die man/frau seinem/ihrem Nachwuchs weitergibt. Da werden dann schnell die heutigen Psychosen der Eltern zu den ausgewachsenen Krankheiten der Kinder von morgen. Kein Mann, der etwas auf sich hält will so ein Schneckchen, das vielleicht ganz passabel aussieht aber der es an sachkundiger Grütze im Dunstmeier fehlt. Damit reduziert man die Frau wieder von selbst auf ein fremdbestimmtes Wesen, das sich nur selbst akzeptieren darf, wenn sie den Bestimmungen des Patriachats bedingungslos hörig ist und shoppen, shoppen, shoppen und nochmals shoppen gehen darf.

Aber ist es nicht grade das, wofür wir für seinen Weitererhalt kämpfen müssen? Für den sicheren Hafen der Ehe, für die Urzelle der Gesellschaft, also der Familie, die sich aus einem biologischen Mann, einer biologischen Frau und deren Reproduktionen zusammensetzt?

Grade jetzt zu der Zeit, in der nun die Jungs den Freifahrtschein der Verpartnerung bekommen haben, um auch außerhalb der Kirche ganz unter sich bleiben zu dürfen. Ich meine, soll doch jede/r den/die lieben, den er/sie für sich vorgesehen hat. Hauptsache man ist generell zu diesem Gefühl in der Lage. Dem Gefühl der Liebe und der Zugehörigkeit. Doch daraus so eine mediale Aufarbeitung des Themas zu machen, grenzt schon an einer Art 9/11 Angriff des Patriachats auf die Existenz der Familie und auch auf das Verständnis der Rollen von Männern und vor allem der biologischen Frauen.

Mädels! Wir haben durch die „Verpartnerung“, so wie sie ausgeführt wird, das Monopol auf die verbriefte Alleinherrschaft auf den Thron der Ehe, der Heirat und der damit verbundenen sozialen Absicherung durch Ehe und Scheidung; einer der Grundpfeiler der Gesamtgesellschaft; die Familie im klassischen Sinne, verloren.

Hatten wir es bisher schon nicht leicht, uns in dieser Welt zu behaupten und die uns von Natur aus zustehenden 50% der Erde für uns zu erobern und zu sichern, zerbricht man hier im Westen nun ganz die heiligen Gralsschale der Familie.

Einige Mädels wehren sich dagegen in Gruppen wie Femen oder dieser CIA gesteuerten und finanzierten Truppe von Pussy Riot Dingenskirchen. Klar, als ich mir das Barbie Haus in Berlin angesehen habe, musste ich mich zuerst einmal übergeben. Wie viele Mütter dort ihre Brut hinschleppen und somit zur fremdbestimmten Erfüllungsgehilfin einer frühkindliche Prägung auf das Stigma Frau werden, einfach unerklärlich. Widerlich.

Doch nichts desto trotz ist dieser Kampf gegen die Prägung auf „weiblich“ nur die halbe Wahrheit. Wenn wir schon gegen die frühkindliche Prägung der Mädels auf Heirat, Heim und Herd protestieren, müssen wir auch gegen die frühkindliche Prägung der Jungs auf Kampf, Jagd und Töten etwas tun.

Verbieten wir also endlich in europäischer Anti Raucher Manier Kriegsspielzeug, Spielzeugpistolen, Panzer sowie Nachbauten von Kriegs und Tötungsgeräten, die man heute noch sehr leicht auf jedem Flohmarkt und auf jeder noch so kleinen Dorfkirmes an Spielzeugbuden erwerben kann. Verbieten wir endlich Ballerspiele und Egoshooter, verbannen wir jede aggressive und sich gegen das Leben richtende Frühprägung aus unserer Gesellschaft, so wie wir es mit Rauchern und anderen Gesellschaftsgruppen sowieso machen.

Die Jungs sind schon lange keine Jäger und Sammler mehr, sie müssen heute nicht mehr töten für Ehre, Vaterland und Grundbesitz. Die Zeiten sind längst passe.

Das wird allerdings das selbstherrliche Patriachat niemals zulassen!

Die Emanzipation ist für den Arsch. Alice Schwarzer und Kolleginnen haben versagt, ihre lebenssinnfüllende Arbeit hat sich in Nichts aufgelöst und der modernen Frau wird durch Medienformate wie Germanys next Topmodell oder Shopping Queen von vornherein ein Image aufgedrückt, das da heißt: Hübsch sein und Fresse halten!

Kritische Frauen sind von vorn herein nicht erwünscht und da ist es nur gut, dass sich die Kerle nun auch untereinander heiraten können, um dem Stress der ewigen Diskussionen mit den Weibern und der Verantwortung des traditionellen Familienbewusstseins aus dem Weg gehen zu können.

Das „Heiraten“ von Frauen unter einander ist doch dem Patriachat von vorn herein völlig egal gewesen, geht es doch ausschließlich nur um die Jungs. Es dreht sich immer nur um die Kerle, die jetzt erst recht „Familie“ offiziell spielen dürfen. Wie gesagt, nichts gegen die Liebe und gegen das Gefühl der Zusammengehörigkeit. Es spricht wirklich nichts dagegen, soll doch jeder so glücklich werden, wie er/sie will, ist nur der gewählte Zeitpunkt absolut unpassend, so wie das Thema Liebe auf solch plumpe medial dargestellte Weise zelebriert und ausgeschlachtet wird.

Was ist das für eine Zeit, in der Liebe und Zuneigung gemessen werden an steuerlichen Vorteilen, also an den Werkzeugen der Unterwerfung an die kapitalistische Fressmaschine? Da läuft doch gehörig was falsch in den Köpfen der Menschen bzw. Männer.

Die Emanzipation ist tot, eine weitere Schlacht der Frauen in den Schützengräben des Geschlechterkampfes ist verloren und wir sind heute weiter von der natürlichen Existenz und Akzeptanz der Frau in der Gesellschaft entfernt als jemals zuvor. Ich sage nur: Im Osten hat man die Burka, im Westen Botox! Schleier drüber und Fresse halten, Frau!

Das Patriachat wird es niemals zulassen, dass man Frauen auf Erden dieselben Rechte einräumt und das Weibliche wird wieder einmal verbannt in den irrationalen Setzkasten männlichen Klischeedenkens und testosterongesteuerten Trugbildes.

Dazu ein kleines Beispiel, das die Tragweite männlicher Herrschaftsansprüche wiederspiegelt. Spinnen wir mal das Netz einfach weiter. Warum ist wohl die multitaskingeske Nutz- und Heilpflanze Hanf verboten? Ganz einfach, weil nur in den weiblichen Pflanzen die Wirkung steckt und man die männlichen Pflanzen gnadenlos selektieren und wegschmeißen muss.

Das gilt als Angriff auf das Männliche und es wäre eines der Zugeständnisse an das Weibliche. Ja, die Jungs unter dem Pflanzen schmeißt man weg, weil die es nicht bringen! Nicht auszudenken, Männliches zu selektieren.

Aber wieso? Sie lassen es ja auch zu, dass man kleinen Jungs den Pullermann stutzt und sagen: Es wäre aus religiösen Gründen so!

Hinterwäldler! Kein/e Schöpfer/in, wenn es je eine/n gegeben haben sollte würde dies zulassen, dass Menschen Schmerzen außerhalb der Geburt erleiden. Doch das kann ein Mann niemals verstehen, denn sie kennen die Schmerzen nicht, die frau bei Geburten erleiden. Sie kennen dieses unsichtbare Band zwischen Mutter und Kind nicht, das sie auf diese Weise ihr Leben lang zusammenschweißt und Verantwortung übernehmen lässt.

Das wird sich das Patriachat niemals eingestehen. Niemals.

Wir Frauen werden nun noch mehr in vorherrschende fremdbestimmende Klischees fest zementiert in der die einzige Freiheit, die man uns zugesteht, darin besteht, dass wir in dieses sich selbst richtende System Soldaten und Sklaven gebären sollen.

Wie oft wurde uns das schon vorgeschrieben.

Unter den Nazis mit Hitlers Geburtsbefehl.

Mit den Amis kam das Flower Power Projekt und „Freie Liebe für alle“, denn auch sie brauchten hörige Soldaten für ihre Kriege.

Und heute:

Ein gewaltiger gesellschaftlicher Druck, der auf uns Frauen lastet, sich in einer Gesellschaft zurecht finden zu müssen, die uns von vorn herein diktiert, wie wir zu sein haben. Hübsch sein, Sklaven und Soldaten zeugen und Fresse halten. Das geht heute so weit, dass wir uns von Männern zeigen lassen müssen, wie man auf Pumps läuft und sich die Beine rasiert. Sie machen unsere Mode, die sie selbst gerne tragen würden. Da kommen Pharmalobby-Opfer wie eine Angelina Jolie grade dieser Propaganda recht.

Männer dürfen eben alles, sie dürfen sogar Frauen sein. Naja, lasst die Jungs doch lieber Kleider und Röcke tragen. Mir ist jeder Kerl lieber, der das Weibliche achtet und anerkennt, bevor sich auch nur einer an Kindern vergreift oder Mädchen und Frauen vergewaltigt. Immer noch besser, als wenn sie in Kriege ziehen oder die Welt und ihre Bevölkerung ausbeuten, unterjochen und töten. Da ist mir jeder Kerl lieber, der in einen Schminkspiegel schaut als durch ein Visier an seiner Waffe. Was auch nur wieder ein Trugschluss ist, denn Drohnen machen den offenen Kampf auf dem Schlachtfeld in Zukunft überflüssig. So können die Jungs klammheimlich wie bisher gegengeschlechtliche Kleidung tragen, sich aufgehübscht und ungestört an ihren Joystick zu Hause setzen, vom militärischen Home Office aus Menschen überwachen und töten und sich dabei einen runter holen.

Ja, es geht dabei nur wieder um die Jungs und nicht um die Mädels, oder war die Berichterstattung der Medien auch auf die Lesben ausgelegt? Nein, nur auf die Jungs. Denn die Liebe unter Frauen nimmt das Männliche eh als erotischen Appetizer und Phantasiebeflügler wahr.

Wie gesagt, nicht gegen Liebe und Zuneigung. Das Leben ist viel zu kurz und zu einzigartig, sich solchen Irrationalitäten zu unterwerfen.

Das Patriachat wird es niemals zulassen. Wo kommen wir denn da auch hin, wenn man die weibliche Lebensform, Denken und Wissen anerkennen würde?

Das wäre fast genauso schlimm, als würden die selbstverliebten und eitlen Fatzkes zur Absicherung der Menschen ein allgemeines Bürgergeld einführen, was die Menschen aus ihrer Sklaverei führen würde, sie perspektivisch denken lassen, sie kreativ und produktiv werden lassen und das Leid auf dem Planeten auf ein Minimum zu beschränken. Wo kämen wir denn da hin, wenn es Männern gelänge, für das Leben zu denken und nicht wie man es ausbeutet und tötet. Wo kämen wir da wohl hin, wenn Männern endlich bewusst werden würde, welch grausames Spielzeug sie schon mit in die Wiege gelegt bekommen haben? Wollen wir wirklich, dass es so weitergeht?

Bleiben Sie mir gewogen.

Ihre Babette Kirsch.

 

Meine sehr geehrten Damen bis Herren an den Empfängnisgeräten.

Wie wir eben aus noch unbestätigter Quelle erfahren haben, reagieren die Designer der Modebranche ganz spontan auf neue Trendideen und Impulse ihrer Lakaien. Neben knalligen, kräftigen Farben und dem Retro Asia Look hält diese Saison auch wieder ein altbewährter Style ganz spontan Einzug in die Fashionabteilungen von New York bis Paris, von London bis Berlin.

Aus aktuellem Anlass ist „stonewashed“ wieder total angesagt.

Jeans für Kinder und Erwachsene im angesagten Design und zu noch billigeren Preisen. Klar, denn in Bangladesch brechen die Lagerkapazitäten ein. Das freut natürlich den westlichen Nietenhosenfreund, denn billiger kommt man zurzeit nicht an ein neues Beinkleid für die ganze Familie.

Der Einbruch der Jeansstoffpreise ruft sogar die Deutsche Bank und die Allianz Versicherung auf den Plan, die nun versuchen mit den Gewinnen aus ihren erfolgreichen Lebensmittelspekulationen, die einstürzenden Preise auf dem Textilmarkt zu stützen.

Also, lieber Schnäppchenjäger! Auf in die Läden und kaufen, kaufen, kaufen. Das Schicksal der Näherinnen und Näher war Ihnen ja bisher auch egal. Es stört Sie schließlich auch nicht, wenn in unserem Land die Menschen nicht mehr von Ihren Jobs leben können.

Gott Lob gibt es unser Sozialsystem. Danke SPD. Danke Grüne. Danke FPD. Danke CDU/CSU. Danke an alle, die zum persönlichen Vorteil wegschauen und ihnen die Menschen scheißegal sind. Wo anderen Ortes Produktionen einbrechen, kann man wenigstens hierzulande noch aufstocken.

Jeanshosen zu betonharten Knallerpreisen. Da bist Du platt!  

Wegen einbrechenden Lagerkapazitäten in Asien ist stonewashed wieder total angesagt.

Wegen einbrechenden Lagerkapazitäten in Asien ist stonewashed wieder total angesagt.

Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Bleiben Sie uns gewogen.

Ihr Ohauerha Team