Mit ‘bundeskanzlerin’ getaggte Beiträge

Wie wir aus internen Kreisen des RTL Führungsbunkers erfahren haben, wird Angela Merkel vor der Bundestagswahl 13 ihr Image aufpolieren und sich medienwirksam jugendlich für ihre potentielle Wählerschaft in den Medien präsentieren. Sie muss die nächste Bundestagswahl gewinnen. Auf Teufel komm raus. Wer nimmt denn heute noch eine Frau in den besten Jahren, die für jeden Job laut ihrer Vita überqualifiziert ist? Schlecker reloaded? Aus diesem Grunde wird die Bundeskanzlerin Frau Dr. Angela Merkel Anfang 2013 in einer Folge der RTL Serie „Undercover Boss“ undercover in die Welt der Realität eintauchen. „Sie will sich auf alle Fälle ein Bild davon machen, in welchem Ausmaß sie und unser aller Vorgänger dieses Land und die Weltwirtschaft ruiniert haben. Eine kurze Zwischenbilanz, bevor wir uns munter und motiviert ganz dem eigentlichen Desaster zuwenden können.“ so eine Pressesprecherin, nach Diktat vereist. Kein Wunder bei den Temperaturen.

Trotz all dem gibt es auch Gutes zu vermelden. Die Mitglieder der Ohauerha Satireredaktion werden nun einmal die Woche ans Internet angeschlossen, um Google upzudaten.

Wir halten Sie auf dem Laufenden!

Freunden Sie sich doch mit uns auf Stasibook an. Sie finden uns schon, keine Sorge. Da war der Staatsschutz diesmal schneller. 

 

Werbeanzeigen

„Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel.

Über Facebook beziehe ich über ihre Freundschaftseite die top aktuellen News aus ihrer Partei und ihren Visionen. In der letzten Zeit lese ich oft ihre Wahlwerbebotschaften, in denen Sie mit Fortschritt, Aufschwung und Perspektive werben. Find ich toll. Super Marketingidee! Es beschäftigt mich jedoch seit Ihren Parolen ein Gedanke. Ob Sie mit Ihren Motivationen ans Volk doch wirklich etwas erreichen werden? Ich weiß nicht so recht. Bei der einzigen Perspektive die wir im Leben haben und mit der bedingungslosen Aussicht auf unser aller Ende durch einen natürlichen Tod. Meinen Sie nicht auch, dass Sie bei diesen trüben Aussichten, die wir sowieso alle miteinander teilen, nicht ein wenig mit Ihrer Botschaft übers Ziel hinaus geschossen sind? Deswegen ist es auch in unserer Auffassung so, dass wir gar nicht pleite sein können. Es geht gar nicht! Keiner ist pleite. Wir können uns endlich wieder alle lieb haben! Scheiß auf die Kohle! Verzeihung…  Wenn wir‘s nun alle gemeinsam anpacken, dann schaffen wir es noch, bevor uns laut Maya Kalender am 21.12.2012 sowieso die Decke auf den Kopf fällt. Na, das erklären Sie bitte mal dem Handel, der sich schon seit Anfang September sabbernd auf den Weihnachtsgeschäftsumsatz freut. In Ihrer Haut möchte ich nicht stecken. Respekt an Ihre Leistung, alle Achtung.

Hochachtungsvoll, ihr treuer Untertan und Dichter und Denker,

Udo Schüller.

Besuchen Sie auch: Faust IV: Der Tragödie letzter Teil: 1

Eilmeldung!

Meine sehr geehrten Damen bis Herren.

Wie aus noch unbestätigten Pressekreisen hervorgeht, hat Griechenland nach Merkels Aufforderung:

„Richtet euch schon mal ein internationales P-Konto ein und lasst dann mal langsam richtig die Hosen runter!“

Deutschland vor ein paar Stunden den Pita-Krieg erklärt.

Schon vor einiger Zeit warnte das FBI den BND, dass die Griechen längst seit mehreren Jahren in der Lage seien, Gyros mit ausreichend Tsaziki anzureichern.

„Was das nun für die Weltgemeinschaft bedeutet kann sich wohl jeder an seiner eigenen Hinterpforte abfingern!“ so der türkische Außenminister Güidü Wüsterwülleren.

Darauf folgten erste deutsche Sanktionen. Man stoppte den Import von dem griechischen Nationalgetränk Ouzo.

Die Griechen reagierten sofort.

„Für meine guten Freunde.“ Wäre im Werbespot sowieso nur eine nicht ernst gemeinte Floskel gewesen, woraufhin Griechenland einen Flottenverband in Richtung der deutschen Ostfriesischen Inseln schickte.

Hierbei handelt es sich unter anderem um den gyrosbetriebenen Flugzeugträger

Konstantin Kostapopolopodoposolopokonopoponorokokostanis und den Zerstörer Aristoteles Aristonopopopopolokodokupolostolopoppokostschonmalganix sowie 4 U-Boote der Metaxa Klasse.

Griechische Terrorkämpfer hätten sich vor zwei Wochen auf den Weg nach Deutschland gemacht.

Sie planen bei einem inszenierten Massen Flashmob ein großes Sirtakimassaker in Frankfurt am Main vor der Deutschen Bank Zentrale und in Berlin vor dem Regierungssitz.

Wolfgang Schäuble fordert wiederholt eindringlich den Einsatz von Olivendrohnen und eine stärkere Überwachung des Internets.

Angela Merkelowa forderte nach einer langen Konferenz mit Nicolaus Sarkotzi eine unterstützende Beteiligung der westlichen Demokraturen. Doch als die USA die Bundeskanzlerin im Gegenzug aufforderten, zuerst Spanien, Italien, Portugal und den anderen Pleitegeiern die Hosen stramm zu ziehen bis ihnen der Arsch blutet; bevor man sich dann zum letzten riesigen Mordsspaß versammelt und aus der Akropolis eine große Burger Schnellbraterei mit Namens Mc Donaldopopolopodoppolopopolosakigratis macht; und!!!

Den Griechen endgültig die blauen Streifen  von ihrer Nationalflagge aberkennt.

Ob Madrid, Rom oder Athen, bald sagen sie:“Auf Wiedersehen“.

Der Weltsicherheitsrat wird nun zu einer Eilsitzung einberufen.

Die Türkei erklärte mit den Deutschen in Verbündung zu stehen.

Aus diesem Grund arbeite man nun rund um die Uhr an Plänen der deutschen Delegation zur Unterminierung des griechischen Selbstbewusstseins.

Man geht sogar schon so weit, den im Bruderstaat Deutschland erfundenen Schnellimbiss Snack mit Namens „Döner“ landesweit nur noch unter der Bezeichnung „Gyros Pita Komplett mit Schaaarfphhhhhh….“ verkaufen zu dürfen.

„Das wäre unser aller letztes Druckmittel! Wenn wir auf diese Weise von unseren eigenen Problemen ablenken könnten und die Türken endgültig gegen die Griechen ausspielten, wäre uns geholfen.

Dieses Ablenkungsmanöver könnte uns die nötige Zeit verschaffen, bis wir von irgendeinem anderen die letzte Kohle abgezockt haben und wir endlich unseren von tiefster Seele gewünschten Erfolg genießen können:

„Das GLOBALE HARTZ VIER Programm für alle!

Dann haben wir sie alle am Sack!“

„ Wir werden nun den Gürtel unseres Nachbarn enger schnallen müssen und auch das eine oder andere harte Opfer bringen müssen!

Wir sehen uns allerdings momentan vor einer akuten Bedrohung mit Gyros Waffen, was sich dann leider auch weltweit auswirken würde.“ ließ der FDP’ler Philipp Kim Un Rösler in einer Verhandlungspause der Kommission leise vorab verlauten.

Wir können zu dem Zeitpunkt noch keinen positiven Verhandlungstrend erkennen, halten Sie jedoch gerne weiterhin auf dem Laufenden.

Falls Ihnen mein Programm gefällt… laden Sie mich doch mal auf Ihre Bühne ein…

In diesem Sinne.

Bleiben Sie mir gewogen.