Mit ‘Essen’ getaggte Beiträge

Meine sehr geehrten Damen bis Herren an den Empfängnisgeräten dieser brennenden Welt.
Wie ohnmächtig eine Gesellschaft auf die Herausforderungen der Zeit reagieren kann, die ihr ganzes Leben und Streben einem Führer (in gegenwärtigen Fall das Geld) unterordnet, sieht man grade an der Stadt Essen.
Wer die Stadt Essen kennt, kann im Endeffekt die hohe Zahl der Säufer verstehen. Und so will die Hochburg der Arbeitslosigkeit nun an alte deutsche Traditionen anknüpfen. Zucht, Ordnung und Disziplin. Drei urdeutsche Tugenden, die wie in diesem Landstrich praktiziert, sollen nun eine Renaissance erleben. Wobei Zucht, Ordnung und Disziplin immer nur von anderen verlangt wird und nie von den Einheimischen selbst oder besser gesagt, nur die Menschen, die sich der Alltagsprostitution, der Ausbeutung durch Erwerbsarbeit, der Scheinheiligkeit der christlichen Gesellschaft, der Doppelmoral und dem offen ausgelebten Faschismus entgegenstellen. Besser noch, wenn solche Menschen neben der Sucht nach Geld noch einer weiteren Sucht wie Alkohol oder Drogen verfallen sind.

Pick-up-Essen-ohauerha
So hat man nun in der Ruhrmetropole das Projekt „Pick up“ gestartet, in dem arbeitslose Alkoholabhängige seit Neuestem nicht mehr nur auf öffentlichen Plätzen herumlungern, sondern diese sauber halten sollen. Als Gegenleistung erhalten die Schnapsdrosseln und Schluckspechte 1,25 Euro die Stunde (brutto) und als zusätzlichen Anreiz 3 Flaschen Bier pro Tag, die dann auch nur in den dafür vorgesehenen städtischen Räumlichkeiten verzehrt werden dürfen.
Auf lange Sicht erhofft sich die Stadt Essen davon, nicht nur dass ihre Straßen und Plätze sauberer werden sondern auch die Erschließung von neuen Berufs- und Geschäftsfeldern. Stellt die Stadt Essen nun Räumlichkeiten zum Ausschank und Verzehr von Alkoholika zur Verfügung, wird sie sich als Gastronom ein neues Standbein erobern und somit den Sozialsystemgastronom als Ausbildungsberuf ins Leben rufen. Der Sozialsystemgastronom ist eine Mischung aus Sozialarbeiter, Therapeut, Sommelier und Tresenschlampe, der/die sich bestens mit den Bedürfnissen seiner/ihrer illustren Kundschaft auskennt.

haumichum_HartzIV SChrei1
Allerdings erkennt man an solchen Projekten nicht den Sinn und Nutzen und versucht Feuer mit Feuer zu bekämpfen. Doch handelt es sich bei den herumlungernden Säufern um Fachkräfte! Ja, Fachkräfte. Denn wer auf der Straße lebt, der hat damit tagtäglichen Umgang, kennt alle Unebenheiten, ist Experte, ergo Fachkraft. Geführt wird dieses Projekt von öffentlich Bediensteten, die selbst während ihrer Arbeitszeit zur Pulle greifen, denn: „Jedem Deutschen seine Fahne.“ (Laut Statistik gibt es über 36% Alkoholiker und der Sucht nahe stehende Personen unter den öffentlich Bediensteten und Beamten sowie Ärzte und Polizisten, die sich auch während der Arbeit gerne mal einen hinter das Brett vor dem Kopf gießen)

Hartz-vier-ohauerha-ente
„Wenn das Projekt Schule macht, dann können wir es auf andere Bereiche von Suchtverhalten ausweiten und weitaus mehr arbeitsferne Menschen für die Anschlussverwendung nach erfolgreicher Alkoholikerkarriere begeistern.“ So ein Wirtschaftsweiser aus dem ach so menschenfreundlichen und gütigen Beraterpool der Christdemokraten aus dem Hause Bertelsmann. Zukünftig sollen auch arbeitslose Sexsüchtige in den Genuss eines solchen Projektes kommen und für 1,25 Euro (brutto) sowie 3-mal Fellatio am Tag, Präservative und anderen Dreck aus dem Unterholz an Autobahnraststätten klauben.
Arbeitslose Pädophile sollen demnach auch 1,25 Euro und 3 Sammelbildchen von lieben Kindlein dafür erhalten. Erwerbslose Spielsüchtige sollen denselben Betrag pro Stunde erhalten plus drei Rubbellose am Tag. Fresssüchtige dito plus ein halbes Schwein, das mal als Rind, das als Pferd deklariert wurde auf Toast zu den Mahlzeiten erhalten. Sie sehen, wie viel gutes Potential dahinter steckt. Es ist nun mal nicht alles Scheiße, was aus den Hirnen kranker Staatsverformer kommt.
Die öffentliche Hand sieht dadurch einen bedingten Aufschwung und natürlich lassen sich dadurch die sowieso schon gefakten Arbeitslosenzahlen erst richtig schön rechnen. Es hat etwas von einer Generalmobilmachung, wenn heute sogar schon dem Bodensatz der Gesellschaft die Teilhabe am Sozialwesen oder besser gesagt am Kapitalismus schmackhaft gemacht werden soll. Denn da kennt der Deutsche ja nix.
Er ist quasi besessen davon, dass jeder und alles noch schnell vor dem Auseinanderbrechen der gewohnten Strukturen aktiv von der Güte und Gnade des christlich demokratischen Verständnisses des Geld und Arbeitskreislauf überzeugt werden soll. Da muss jeder ran, da muss jeder mit! Keiner bleibt verschont, sogar nicht mehr der vierbeinige Liebling und Kinderersatz, Stichwort Paralympics für Hunde.
Trotzdem treibt der Wahnsinn weiterhin stille Blüten und die Massen- und Langzeitarbeitslosigkeit wird auch weiterhin die Herausforderung des Jahrtausends bleiben. Und das alles nur, weil der Bürger sowie seine Chefetagen aus Politik, Industrie und Wirtschaft einfach schlichtweg zu doof oder abgewichst sind, die wahren Zeichen der Zeit zu erkennen und humanistisch sowie perspektivisch zu denken. Das kommt davon, wenn man nur in Zahlen denkt und das Menschliche mit rechten und linken Füßen tritt. Darin haben wir nicht nur geschichtliche Erfahrungswerte und leben in einer Zeit des neu definierten Sozialrassismus. Wenn es darum geht…. Darin sind wir sogar überqualifiziert!
Und da kommen wir nun zum politischen Lattenknaller der Woche, dem zynischen Sprengstoffgürtel der GroKo aus SPD und CDU. Denn wie wir wissen steht unser Land für die Ganzheitlichkeit und macht keinen Halt bei einer Zwischenetappe zum erhofften Endsieg des göttlichen Geldes. Denn nach der Anschlussverwendung kann nur was folgen? Richtig! Die Abschlussverwendung.

Job-Center-Abschlussverwendung-ohauerha
Wie uns ein schwarz rot goldenes Vögelchen aus Regierungskreisen gezwitschert hat nimmt man in der deutschen Politik nun ein Gesetz aus Belgien auf und legt es auf die deutsche Asozialgesetzgebung um. Demnach hat es der belgische Sexualstraftäter Frank Van Den Bleeken nun für sich erstritten, dass er freiwillig aus dem Leben scheiden darf. Er sitzt seit über 30 Jahren im Knast und gilt als nicht therapierbar. (Bei uns wäre so was nicht passiert. Hier gibt man gerne Intensivstraftäter gerne neue Chancen durch den Zusammenbau von Spielzeugautos, wie vor einiger Zeit in Liquor Valley, Bayern.)
„Wenn wir so weiter machen wie bisher, werden wir nie Herr über die Geißel der Marktwirtschaft. Unser Bestreben wird weiterhin sein, die Wirtschaft und Industrie soweit zu fördern, dass jedes Unternehmen, dass eine bestimmte Größe erreicht hat, sich an den internationalen Börsen notieren kann. Geld regiert nun mal die Welt und Menschen…… ja, davon gibt’s halt eh zu viel…“ So Bundeskanzlerin Dolores Zirkel bei einer Benefizgala zu Gunsten Not leidender Pelztierkeuler in Handlangen an der Strunz. Was man von Seiten der politischen Führung nun damit sagen will ist ganz einfach:„Wenn man für sich selbst begriffen hat oder es der ARGE Fallmanager so will, dass es so nicht weiter gehen kann, wenn also gilt: „Man soll gehen, wenn es am Schönsten ist“… wollen wir als Christdemokraten dem Wunsch des Bürgers nachkommen und ihn im Rahmen von „Foltern statt Fördern“ mit all unseren Mitteln bei seiner Eigenständigkeit unterstützten. Wer nun also keine Anschlussverwendung mehr findet und trotzdem aus der Langzeitarbeitslosigkeit entfliehen will, für den bereiten wir grade parlamentarisch den Weg für die Abschlussverwendung vor.
Die Abschlussverwendung ist für Langzeitarbeitslose und andere Personen gedacht, die unser omnipotentes und alleingültiges Wirtschaftsystem nicht mehr braucht. Ihnen soll es nun ermöglicht werden, auch ohne lange Bürokratie, stupides Errechnen von vielleicht erreichten Rentenansprüchen und Eingliederungsvereinbarungsgedöns aus dem Erwerbs-Leben ganz zu scheiden. Dafür überlegen wir uns schon mal die Attraktivität der Abschlussverwendung durch Anreize zu erhöhen. Wir denken da an das Aufheben der Residenzpflicht, einer Erhöhung des Regelbedarfs ums 12 Euro zusätzlich, einer rückzahlungsfreien Übernahme der Kosten für die Erstausstattung von Erdmöbeln und einem sechs wöchigen Naherholungsurlaub vor Beginn der mit dem ARGE Sachbearbeiter vereinbarten Abschlussverwendung. Also die letzte Reise vor der letzten Reise.“ (die Kanzlerin lächelt) Bundesarbeitsvernichterin Aldrenja Banahles zeigte sich entzückt von der Unverfrorenheit der Worte der kalten Kanzlerin und sagt dem Projekt von Seiten der SPD ihre vollste Unterstützung zu. „Wer nicht arbeitet, der soll auch nicht essen. Dafür aber wenigstens ruhig liegen.“ So Frau Banahles heiter weiter.

Penner-Pick-up-Essen-Ohauerha-1
„Wir werden allen den Kampf ansagen, die sich zwischen uns und unserem Führer dem Geld stellen. Schließlich sind wir nur an den Wählerstimmen interessiert und nicht am Menschen selbst. Wer TV Formate wie „Schwiegertochter gesucht“ einmal gesehen hat, der weiß, dass es genug unwertes Leben in unserem eigenen Land gibt und diesen niederen Kreaturen neben dem Kampf gegen den internationalen Terrorismus, der Krieg im eigenen Land erklärt werden muss. Das passt ja momentan ganz gut, denn unsere Bundeswehr kommt ja auf Grund der Probleme mit ihrer Mobilität sowieso nirgends hin. Stehende Armeen kosten nur Geld und das ist grad knapp bei uns. Und außerdem nimmt uns in diesem Jahrhundert die IS, die orientalische SA (Schlägertrupp Allahs), den Zwist mit den Juden ab. Schließlich gehört der Islam aus diesem Grund zu Deutschland, das schafft freie Ressourcen!“ Ließ Bundesfinanzphilister Wolfram Sträuble am selben Abend noch verlauten.
Na, wenn das nicht gute Aussichten sind, was die Vollbeschäftigung angeht. Es geht also wirklich langsam aufwärts mit Deutschland. Trotzdem kommen schon die ersten Bedenken aus dem mittelständischen Handwerk, die sich durch die weitere Rationalisierung und Automatisierung unter Druck gesetzt fühlen.
Der Dachverband deutscher Prothesenhersteller und Orthopädieschuster (DDPuO) zeigt sich empört über die staatlich begleitete Endlösung auf Rezept von Erwerbslosen.
„Alleine durch die neuen 3 D Drucker wird sich bald jeder ohne natürlich gewachsene Anzahl von Gliedmaßen ausgestattete Mensch, sowie Ex Soldaten mit Extremitätenverlust durch Feindbeschuss, seine orthopädischen Hilfsmittel ausdrucken können ohne die Hilfe von Fachkräften in Anspruch zu nehmen. Denselben Tenor hörte man auch schon von Zahntechnikern. Beide Berufsverbände rechnen mit einem sehr großen Mitgliederverlust in den nächsten Jahren und einer bewusst gesteuerten Arbeitsplatzvernichtung von Seiten der Politik, Wirtschaft und Industrie. „Wir waren bisher auf alles gefasst. Aber mit so einem radikalen Umbau der bürgerlichen Sozialstruktur haben wir nicht gerechnet und sehen diesem Prozess mit Sorge entgegen.“ So ein leitender Arbeitnehmervertreter zwischen zwei Runden Bommerlunder. Ohauerha!
Bleiben Sie uns gewogen.
Lesen Sie nächste Woche, wenn wir noch nicht atomisiert worden sind etwas anderes aus Politik, Kirche, Wirtschaft und Gesellschaft.
Bleibt uns nur die Hoffnung, die bekanntlich zuletzt stirbt.
Wenn Sie uns unterstützen möchten, dann tun Sie sich bitte keinen Zwang an.
Wir würden uns sehr freuen und bedanken uns jetzt schon mal bei Ihnen.
Vielen Dank. Hier der Link zu unserem Support: http://wp.me/p2KG6k-eA

Unser Dank für das ausgezeichnete Bildmaterial geht an:
EGON
Karikaturist und Pressezeichner
http://www.toonsup.com/egon
Ohauerha
AfK
Und hier noch mal zum selber nachlesen:
Straße fegen, Freibier kassieren:

http://www1.wdr.de/studio/essen/themadestages/freibier108.html
Belgischer Sexualstraftäter erhält Recht zu sterben:

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/sterbehilfe-belgischer-sexualstraftaeter-erhaelt-recht-zu-sterben-a-991792.html
Behinderte Hunde:
http://starke-handicap-pfoten.de/handicap/paralympixx—die-etwas-andere-hundeolympiade.php
Philister (Ästhetik):
http://de.wikipedia.org/wiki/Philister_%28%C3%84sthetik%29

Advertisements

Meine sehr geehrten Damen bis Herren an den Empfängnisgeräten, liebe Schwestern bis Schwesterinnen.

Angelina Jolie hat sich die Brüste amputieren lassen. Tja, Jungs. Vorbei der feuchte Traum von Lara Croft und ein Hoch auf die Jeanne d‘ Arc der Mammographie, ein Hoch auf den angeblichen Mut dieser Frau. Mut? Ich denke wohl eher, dass der amerikanischen Durchschnittsschauspielerin einfach die reine Panik in den Augen stand und sie im Brustton der Überzeugung einfach nur ein armes Opfer ideologischen Ökonomiewahns von gewissenlosen männlichen Geschäftemachern geworden ist.

Oder doch Berechnung? Man munkelt ja schon in der amerikanischen Schauspielerszene, dass Angelina Jolie für ihren medialen Auftritt fürstlich von der totbringenden US-Pharmalobby entlohnt wird, weil sie der Lobby durch ihre ausgelöste Krebshysterie zusätzlich Dollars einbringen wird. In den USA erzielt der Krebsvorsorgemarkt jedes Jahr weit über 200 Milliarden Dollar!

Denn, sind wir mal ehrlich Mädels, wer reagiert wohl eher auf so eine Schlagzeile, als verunsicherte und panische Hühner, deren Körperbewusstsein mittlerweile sowas von PR und Marketingstrategen vorgeschrieben wird, wie sonst noch was? Das zumal in einer übersexualisierten Dauerkonsumwelt, in der wir Frauen sowieso nur das schmückende Beiwerk, der Zierrat des lebensverachtenden Patriachats sind, zwar hübsch aussehen dürfen aber dafür unsere aufgespritzten Schlauchbootlippen geschlossen halten müssen. Was soll dann bloß aus all den asiatischen Billigprodukten werden, die sich ohne ein paar Titten mit im Bild schlechter verkaufen lassen? Oder ist es nur eine neue Kampagne homosexueller Designer, die uns damit sagen wollen: „Habt keinen Busen mehr, denn dann passt ihr noch besser in unsere Klamotten und müsst nicht mehr so viel nach dem Essen kotzen gehen.“

Seit Jahrzehnten schmieren wir uns giftiges Zeugs in die Haare, um diese zu färben (Gift, das über die Kopfhaut aufgenommen wird), lackieren uns die Finger und Fußnägel mit Chemielack, lassen uns Botox Gift in den Körper spritzen, pumpen uns voll mit Silikon, weil man Männern bisher noch keine kleinen Hände hat anzüchten können und reiben uns unsere Deoroller unter die Achseln. Deo, das meist Anteile vom giftigen Aluminium enthält. Was meint ihr, was da noch für Gift in unseren Kosmetik Tiegeln und Töpfchen schlummert, die wir tagein, tagaus gedankenlos nehmen, angefangen von der Fluor Zahnpasta bis hin zu den ganz tollen Klamotten und Schuhen aus dem billigsten Material, das schon bei seiner Produktion mit Giften versorgt wird, das ganz schwere Allergien auslöst und im schlimmsten Fall zum Tod führt. Da können wir uns noch so eincremen und denken, dass uns die Anti aging Creme auch vor dem Eindringen der Gifte in unsere Körper schützt. Anti aging Produkte heißen deswegen Anti aging, weil sie per se das Leben verkürzen und nicht das Altern in Würde und Menschlichkeit verlangsamen. Diese Gifte setzen sich im Körper ab, sie verändern die DNA, sie verändern die Biochemie im Körper, sie verändern die Wahrnehmung und auch die Persönlichkeit bis hin zur Fremdbestimmung und der willenlosen Akzeptanz, dass wir Frauen alles zu tun haben, damit es dem Mann gefällt. Seid ihr denn alle doof geworden, Mädels? Habt ihr eure natürliche Persönlichkeit aufgegeben für etwas Belangloseres wie billige Modeerscheinungen und Trends, die uns aufgedrängt werden?

DNA Veränderung ist und bleibt schwere Körperverletzung. Nicht nur für uns selbst, sondern auch für unsere Kinder, die wir in dieses Moloch gebären!

Nur die Pharmalobby gewinnt immer

Nur die Pharmalobby gewinnt immer

Die DNA Veränderungen tragen wir dann an unsere Kinder weiter und sind selbst schuld dran, wenn wir und unser Gelege krank werden. Wenn wir selbst keinen Krebs oder andere Krankheiten durch unsere Alltagsprodukte bekommen, dann bekommt es halt unser Nachwuchs. So ist die Schuld dafür bei unseren Müttern, bei unseren Großmüttern zu suchen, die sich durch unser von Kirche, Politik und Wirtschaft vorgeschriebenen Rollenklischee haben manipulieren lassen. Das ist schiere Resignation, das ist Kapitulation, weil wir Frauen immer noch nicht in der Gesellschaft den Kerlen gleichgestellt sind. (Wenn ich mir die Frauenquotendebatte ansehe, um welche Damen es da geht, dann ist es auch wohl besser so. Blicke ich auf Frau Merkel, Frau Thatcher, Claudia Roth, Frau Künast oder Uschi von der Leyen, sieht man ja ganz deutlich, dass Frauen die gleichen Rechte haben, dieselben Fehler machen zu dürfen wie die Männer. Aber… müssen wir das wirklich?)  

Frauenquote. Nur ein Slogan?

Frauenquote. Nur ein Slogan?

Nicht außer Acht lassen sollten wir bei der Krebsdebatte ein Mittel, dass wir gerne nehmen, damit wir einigermaßen gefahrenlos mit Männern pimpern können um nicht schwanger zu werden. Denn Männer sind schließlich nicht alle zum permanenten Zusammenleben mit Frauen geeignet und nur für’n Spaß da. Genau! Die Pille.

Die Anti Baby Pille hat uns zwar allen die sexuelle Revolution gebracht, doch den Preis, den wir Frauen dafür bezahlen müssen, ist sehr hoch und wird natürlich von den Medien, Ärzten und Pharmakonzernen verschwiegen aus reiner Sucht nach Geld. Da sind die Opfer scheißegal. Es geht mal wieder nur um die Kohle und die staatliche Kontrolle des eigenen Uterus.

Allein in den USA sind durch die Pille seit den 60er Jahren hunderttausende von uns elendig krepiert und hat den amerikanischen Pharmakonzernen Milliarden an Dollars eingebracht. Auf so ein Geschäft können die Pillendreher, Giftmischer und Ärzte natürlich nicht verzichten und werden alles an Manipulation tun, damit wir den Lügen der Wirtschaft, der Industrie, der Medizin und der Werbung glauben.

Was schert es da, wenn tausende Frauen elendig an Krebs und anderen Krankheiten verrecken.

Die in der Pille vorhandenen weiblichen Hormonderivate landen über den ausgeschiedenen Urin im Trinkwasser und anschließend in der Nahrungskette und sind für die Welt, für Flora und Fauna genauso gefährlich wie radioaktiv verseuchtes Wasser aus Fukushima, das nun nach und nach auf unserem Planeten die Runde macht und uns alle verseucht. Da bekommen Männer schon keine Biertitten mehr vom Saufen allein! Die Östrogene mutieren in den Jungs und verändern die Natürlichkeit des Mannes in Psyche und Physis. Was ein Glück für die Jungs, dass es da nun offiziell die Verpartnerung gibt und wir Frauen nun leider nicht mehr die inthronale Alleinherrschaft auf dem Heiratsmarkt haben.

Die wahren Ursachen liegen allerdings meist am Menschen selber und wer einmal die Veranlagung dazu in sich trägt, die er durch die Alltagsprodukte aufgenommen hat, der muss sie ja auch irgendwo her haben, oder? Bedanken wir uns also bei unseren Müttern, die jeden Scheiß konsumierten, um nach außen hin eine ewig frische, jugendliche, emanzipierte und allzeit bereite Frau zu sein, die unabhängig und selbstbewusst ist. Bedanken wir uns auch bei unseren Vätern, die wie die Mädels unter uns sich meist schlecht ernähren. Gifte in Männerkosmetik, Gifte in der Kleidung, Schuhen und Nahrung, die in den Körper eindringen und nicht zu vergessen Junk Food und in Plastik gehüllte Nahrung und Getränke. Das alles führt zu Krebs und anderen Krankheiten. Das alles haben wir unserem Streben nach grenzenloser Wirtschaft und Konsum, Fortschritt und fadenscheiniger Lebenserleichterungen zu verdanken.

Die Mikropartikel der Plastikverpackungen dringen in die Lebensmittel ein und vergiften sie. Dieses Gift bleibt in unseren Körpern hängen und verändert unsere DNA. Das löst Krankheiten aus, wenn nicht bei uns selbst, dann bei unserem Nachwuchs. Wundern wir uns also nicht, wenn unsere Brut kurze Ärmchen oder Beinchen, zwei Köppe hat oder blöd geboren oder einfach nur ein Junge wird.

Unsere Kinder werden es uns ihr restliches Leben lang danken. Und das ist es doch, was man als Elternteil will. Für die eigenen Kinder unvergessen bleiben, weil wir aus dem Leben gehen und sie noch hinein.

Doch weil es leichter ist, sich die Brüste vorsorglich amputieren zu lassen, als dem Druck einer verlogenen Gesellschaft, die mörderischer nicht sein kann zu wiederstehen, wird nun wieder ein Geschäft draus gemacht, ihr Opfer! Aber was rede ich mich in Rage, wenn es durch die Gifte bedingt sowieso nicht mehr begriffen wird, da das Hirn schon dermaßen im Eimer ist.

Doch gibt es da eine Lösung, die zur Linderung von Krankheiten beiträgt, die allerdings vielen Damen nicht gefallen wird, denn es ist noch nicht in der Natur des Weibes angekommen eigenständig ohne den sicheren Hafen der Ehe und der lukrativen Scheidungapanage frei bestimmt zu leben. Da besteht noch Handlungsbedarf bei den traditionell erzogenen Heimchen für Herd und Bett.

Das bedingungslose Grundeinkommen und die weltweite Versorgung von Menschen mit den alltäglichen Dingen, die Öffnung der Märkte und das Abwickeln der auf Schulden aufgebauten Finanzwirtschaft auf allen Sektoren. Gäbe es ein bedingungsloses Grundeinkommen von dem es sich leben lässt, dann sind wir Frauen nicht mehr dazu gezwungen, sich mit einem Mann einzulassen, der uns „versorgt“. Wenn Frauen endlich frei davon sind, dann stärken wir alle die Selbstverantwortung des Einzelnen und Frauen können selbst entscheiden, mit wem sie Nachwuchs zeugen wollen oder nicht. Dann werden Kinder wieder aus echter Liebe gezeugt. Das wirkt sich innerhalb von nur zwei bis drei Generationen sogar positiv auf den Abbau der Überbevölkerung aus und es bleibt wieder mehr für uns alle übrig.

In diesem Sinne. Schließen möchte ich heute mit einem Satz von Johann Wolfgang von Goethe, der sagte: „Männer wissen wie man tötet. Frauen hingegen, wie man überlebt.“

Bleibt mir gewogen. Eure Babette.

Meine sehr geehrten Damen bis Herren an den Empfängnisgeräten.

Sonntag war wettermäßig der erste schöne Tag in diesem Jahr und so kam es, dass wir ganz spontan die Grillsaison für unser Team eröffneten. Mit diesem frühlingsfrischen Gruß wollen wir allen den geilsten Sommer ihres Lebens wünschen, den wir uns selbst und unseren Leuten bescheren können. Einen Sommer mit viel Spaß, Unbeschwertheit, Frieden, Freiheit und Leichtigkeit in der Runde der Freunde und Familien. Einen Sommer in dem wir wieder Achtung, Würde und ein Miteinander leben in einer Welt ohne Ausgrenzung und Verfolgung auf Grund geschlechtlicher, körperlicher, ideologischer und religiöser Beheimatungen und persönlichen Wurzeln. Das setzt eine Reformbereitschaft unserer Gesellschaft und deren Systeme sowie Glaubensrichtungen voraus.

Oder glauben Sie etwa, Sie bekommen eine größere Wolke als Engelchen im Himmel, wenn Sie ihrer Sekte oder ihrer Lieblingspartei auch noch ihr ganzes Vermögen und ihr geschenktes Leben überschreiben? Glauben Sie wirklich, dass ein Gott Sie bevorzugen würde, weil Sie so etwas Banales wie „viel Geld“ besitzen? Glauben Sie wirklich, diese These wäre die Achillessehne eines allgemeingültigen Schöpfers, eines Strippenziehers hinter den Kulissen des Universums? Glauben Sie etwa, Gott wäre käuflich und das von Menschen, die die meisten natürlichen Gesetzmäßigkeiten und gute Sitten missachten?

Wenn Sie das wirklich glauben gehören Sie zu einer der größten Risikogruppen, die die höchste Belastung für die Allgemeinheit, die Solidargemeinschaft und den Staatshaushalt ausmacht!

Glauben Sie wirklich, dass eine Wirtschaft, die heute nur noch auf der Ausbeutung des Humankapitals, der internationalen Wo-men Power basiert, das ausgerechnet Sie davon profitieren, wenn Sie diese Halsabschneider immer wieder aufs Neue wählen? Glauben Sie das wirklich, dass eine Politik der sozialen Ausgrenzung, Erniedrigung und Sanktionierung von Millionen von Menschen, die man durch die Hartz fear Gesetzgebung die Lebenssubstanz und die existenzielle Berechtigung entzieht einen gesellschaftlichen Erfolg darstellt?  Glauben Sie wirklich den manipulierten und zensierten Botschaften der Medienhandlanger und politischen PR Abteilungen wie zum Beispiel: „Sozial ist, was Arbeit schafft.“ Oder „Das Wir entscheidet“? Wobei der neue Slogan der SPD schon hart an der Plagiatsgrenze vor sich hin dümpelt, da dieser Werbespruch schon lange von einer Leiharbeitsprostitutionsfirma in Gebrauch ist.  

CDU-Logo-OhauerhaSPD-Logo-Ohauerha

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie krank und selbstherrlich muss man sein, die Schaffung von Arbeitsplätzen als barmherzigen Akt der Nächstenliebe des wohlwollenden Samariters in einer Highspeed Rationalisierungszeit über alles erhaben darzustellen. Wir besitzen doch tatsächlich die Frechheit, Menschen auszugrenzen und sie dafür auch noch selbst verantwortlich zu machen, wenn man ihnen die selbstbestimmte und freie Erwerbstätigkeit abspricht und sie um ihre Zukunft bringt. Krank ist so etwas. Ganz einfach nur krank! Politik und Wirtschaft grenzen durch gezielte Verknappung von Erwerbsarbeit, Ressourcen, Waren und Gütern Menschen vom Leben aus und tragen damit die Hauptverantwortung für die Missstände in unserem Land und dem restlichen Europa. Die andere Gruppe von Hauptverantwortlichen stellen die dar, die dieses System jeden Tag aufs Neue mit ihrer Arbeits und Konsumkraft, ihrer Wahlstimme und ihrer religiösen Überzeugung künstlich am Leben halten, als seien sie dessen willige Geisel mit Stockholm Syndrom.

Glauben Sie wirklich, dass man somit langfristig wirtschaftlichen und existenziellen Erfolg hat und es als allgemeingültiges Lebensmodell weiterführen soll, nur weil es schon immer so war und sich auch so schnell nicht ändern wird, außer es wird ein weiterer Krieg vom Zaun gebrochen und inszenierte „Terroranschläge“ halten die Menschen in Angst und Schrecken.

Sehen Sie, viele heiße Themen stehen in der Grillsaison 13 auf dem Speiseplan. Apropos Speiseplan.

Angrillen-Grill-BBQ-Ohauerha

Denken wir bitte auch an die, die sich auch in diesem Sommer wieder kein Grillgut, keine ausreichende Ernährung und Perspektive sowie keinen schönen Sommer leisten können. Hartz fear, ein barbarischer Akt menschlichen Versagens. Eine beschämende Misshandlung und Missachtung der Menschenrechte, die immer mehr Menschen in unserem Land betrifft und vorsätzlich ausgrenzt und Sie und uns alle weiter in die Richtung einer neuen faschistischen Diktatur zwingt. Was hindert uns bloß daran, die Märkte zu öffnen und wieder mehr Menschen eine Perspektive, ausreichende und qualitativ unbedenkliche Ernährung, umfassende Bildung und exzellente medizinische Versorgung, sowie ausreichendes Obdach und Schutz zu gewähren? Was hält uns davon ab? Vielleicht weil es ein anderer so will, weil nur er davon einen Vorteil davon zu haben scheint? Die Welt steht uns allen in vollem Umfang zu, denn nur so erklärt sich die Gnade der Geburt und des Lebens. Alles andere ist kontraproduktiv und völlig unwirtschaftlich und menschlich degeneriert.

Wenn wir nun alles einmal zusammenziehen und zwischenbilanzieren, was spricht denn gegen ein bedingungsloses Grundeinkommen in ausreichender Höhe, sagen wir mal 2000 Euro europaweit für die Menschen unserer Länder. Was spricht dagegen, wenn das jetzige auf Schulden aufgebaute System noch nie funktioniert hat und wir umdenken? Nun fragen Sie bitte nicht nach der Finanzierung vom BGE, denn den jetzigen Zustand bekommen wir ja auch nicht mehr finanziert. Das System ist genauso tot wie die Sau, deren Teile wir auch in diesem Jahr wieder auf den Grill schmeißen! Was meinen Sie, was das Beschäftigungsplätze und Innovationen schafft, wenn man Menschen ihre Existenz in Frieden und Sicherheit einfach zugesteht ohne Wenn und Aber? Es würde sich ressourcengünstig auf die Länder und ihre Menschen auswirken und bisher ungeahnte Möglichkeiten bieten. Durch eine umfassende Existenzsicherung schaffen wir damit bessere Ausbildungen und viel größere Qualifikationsmöglichkeiten. Wir schaffen wieder Kultur, Kunst, Bildung und wirtschaftliche sowie gesellschaftliche Grundstöcke, die Menschen wirklich fördern und sichern. Was hindert uns bloß in unserer persönlichen Einstellung daran, es Menschen besser gehen zu lassen?

Was glauben Sie? Haben Sie den Mut und Verantwortungsgefühl den eigenen Standpunkt noch einmal zu überdenken und sind Sie schon dafür bereit?

Wir wünschen Ihnen eine tolle, glückliche und zufriedene Zeit, sich als Mensch selbst wahrzunehmen und sich selbst genießen zu können.

Wir verabschieden uns für heute und wünschen Ihnen einen guten Appetit und viel Schwein (als Glückssymbol) für die nächste Zeit.  

Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Bleiben Sie uns gewogen.

Ihr Udo Schüller