Mit ‘Kiew’ getaggte Beiträge

Meine sehr geehrten Damen bis Herren an den Empfängnisgeräten.
Schon seit einiger Zeit fragt sich das Ohauerha-Team, wie viele andere Menschen im Lande auch, warum wir uns plötzlich für das Schicksal der Ukraine interessieren sollen. Wenn überhaupt, war uns die Ukraine bisher durch das Atomunglück in Tschernobyl und die CDU-Ikone Julia Timoschenko bekannt. Darüber hinaus gibt es noch eine große Gaspipeline, die Gas aus Russland nach Europa durch leitet.

Die Ukraine ist ein Land, das seit Jahrzehnten von Oligarchen regiert wird, die sich in unterschiedlicher Aufstellung, immer wieder „demokratisch“ legitimieren lassen und sich auf Kosten der Bevölkerung schamlos bereichern. Das hat bereits in der Vergangenheit dazu geführt, dass Amtszeiten von gewählten „Volksvertretern“ auch schon einmal vorzeitig beendet wurden.

Aktuell wird das Land von einer Regierung geführt, die sich im Schatten von Demonstrationen der Bevölkerung durch einen Putsch an die Spitze der Macht gedrängt hat. Diese neue Führung ist alles andere als eine Regierung, mit der wir gemeinsame europäische Werte teilen.

Daher ist es umso verwunderlicher, dass unsere Politiker und Medien aktuell die Situation in der Ukraine und das Handeln Russlands als die „größte Bedrohung für die Sicherheit in Europa seit dem ersten und zweiten Weltkrieg“ darstellen. Es vergeht kein Tag, an dem sich die Medien nicht gegenseitig mit Negativ-Superlativen zur Situation in der Ukraine zu übertreffen versuchen.

Einzig Du und ich als Leser, Zuschauer oder Radiohörer bleiben verstört und ratlos zurück. Was ist das Motiv, für diese propagandistische Eskalation?

Dass es unseren Politikern nicht um das Wohl der Bevölkerung der Ukraine geht, können wir voraussetzen. Wie sonst wäre es zu erklären, dass die EU bei den schlimmsten Menschenrechtsverletzungen, wie diese z. Zt. in Syrien stattfinden, wegsieht, nicht handelt und diese barbarischen Zustände möglichst auch nicht über die Medien kommuniziert.

Es muss also einen anderen Grund dafür geben, dass die Ukraine so stark in den Fokus der Aufmerksamkeit gerückt wird.

Ost und Westeliten in Harmonie.

Ost und Westeliten in Harmonie.

Das EU-Parlament und die EU-Kommission sind bei der europäischen Bevölkerung aktuell nicht sehr beliebt. Das Umleiten von mehreren hundert Milliarden Euro Steuereinnahmen in die Taschen von Banken, die ihre Kunden und Regierungen vorsätzlich und nachhaltig betrogen haben, hatte und hat zur Folge, dass in Europa in vielen Ländern die sozialen Sicherungssysteme soweit abgebaut wurden und werden, dass selbst eine Grundversorgung von Menschen die in Not geraten sind, nicht mehr möglich ist.

Da kein Ende dieser Politik in Sicht ist, haben sich mittlerweile neue Parteien in Europa formiert, die mit alternativen Konzepten für ein gerechteres Europa eintreten und die bestehende Situation ändern wollen, bei der immer nur einfache Bürger für die Versäumnisse aus Politik und Wirtschaft haften.

Bei führenden Politikern und großen Lobbyorganisationen aus der EU und den USA klingeln daher die Alarmglocken und das sehr laut.

Nachdem die Finanzkrise zu existenzgefährdenden Schuldenkrisen in vielen Staaten, insbesondere in Südeuropa, geführt hat, konnte die EU-Kommission, in Verbindung mit dem IWF und der Troika, regelrechte Privatisierungsexzesse in den betroffenen Ländern lostreten.

Das über Jahrzehnte mit Steuergeldern der Bürger geschaffene Vermögen in Form von Energie- und Wasserversorgung, Telekommunikation, Post, Gesundheitswesen, sozialer Wohnungsbau, und Infrastruktur, wurde und wird an internationale „Investoren“ übertragen, die damit weitgehend konkurrenzlos die Preise diktieren können und sichere Gewinne erwirtschaften. Das Volk zahlt weiter, nur diesmal nicht in die eigene Tasche.

Das TTIP-Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA, das kurz vor der Unterzeichnung steht, soll diesen bisher so erfolgreichen Eroberungsfeldzug weltweit vernetzter Konzerne regelrecht krönen. Schließlich geht es nicht nur um Handel sondern auch um die Einschränkung von Arbeitnehmerrechten, die Aufweichung von Umweltstandards und um die Schaffung von Schiedsgerichten, die gegen den Willen der betroffenen Bevölkerungen, ausschließliche Wirtschaftsinteressen durchsetzen. Die Demokratie ist dabei, sich selbst zu entmachten.

Kommen wir nun noch einmal zurück zur Ukraine. Das Ukraine-Szenario, das wir tagtäglich medial erleben müssen, wird mit starken Angstbotschaften flankiert:

Der „Russe“ steht vor der Tür
Der „Russe“ annektiert ein Land nach dem anderen
Die Gasversorgung für Europa ist gefährdet – in Europa gehen die Lichter aus
u. v. m.

In unverantwortlicher Weise wird hier Stimmung gemacht. Gleichzeitig wird die Heilsbotschaft, die uns arme verängstigte Bürger alle retten soll, immer lauter verkündet. Europa und die USA müssen enger zusammenrücken und stark sein, gegen den äußeren Feind. Auf der operativen Ebene bedeutet das konkret, dass wir möglichst schnell das TTIP-Abkommen unterzeichnen sollen, um künftig u. a. Fracking-Gas aus den USA zu erhalten. Allerdings wird es dazu nicht kommen, da wir über keinen geeigneten Hafen verfügen, der in der Lage ist, große Mengen von Flüssiggas aufzunehmen und zu verteilen. Daher werden wir im Rahmen von TTIP dazu gezwungen werden, Fracking in Deutschland zulassen zu müssen. Das aber alles nur an Rande …

In der Zeit vom 22. bis zum 25. Mai 2014 wird in Europa zum achten Mal gewählt!

Tatsächlich wird mit der von Politikern und Journalisten geschaffenen Angstkulisse zunächst ein primäres Ziel verfolgt:

Die Macht der zurzeit in Europa regierenden Parteien, muss unbedingt auch nach der Europa-Wahl erhalten bleiben!

Daher werden wir schon sehr bald erleben, dass unsere maßlos geschätzten Politiker mit „Engelszungen“ und „feuchten Hundeaugen“ auf uns einreden, um uns davon zu überzeugen, wie überlebenswichtig es für Europa in dieser angespannten Situation ist, für Stabilität zu sorgen. Stabilität lässt sich nur mit den etablierten Parteien garantieren, die in Europa durch Herrn Junker (EVP) und Herrn Schulz (Sozialdemokraten) repräsentiert werden. Gemeinsam für ein starkes Europa bla, bla, blubb … Ich sehe schon Frau Merkel vor meinen Augen. Das ist eine ihrer Paraderollen.

Und wir Dumm-Bürger werden wieder alle den Kopf und/oder Schwanz einziehen, um den Untergang des Abendlandes abzuwenden und um anschließend entfesselten Großkonzerninteressen mit einer einfachen Unterschrift auf einem Papier geopfert zu werden.

Mehr können wir dann leider nicht erwarten.
Bleiben Sie uns gewogen.
Lesen Sie nächste Woche, wenn wir noch nicht atomisiert worden sind etwas anderes aus Politik, Kirche, Wirtschaft und Gesellschaft.
Bleibt uns nur die Hoffnung, die bekanntlich zuletzt stirbt.
Unser Dank für das ausgezeichnete Bildmaterial geht an:
EGON
Karikaturist und Pressezeichner
http://www.toonsup.com/egon
Und hier noch etwas in eigener Sache, wenn Sie uns ein wenig unterstützen möchten, dann tun Sie sich keinen Zwang an. Wir würden uns sehr freuen und bedanken uns jetzt schon mal bei Ihnen. Vielen Dank. Hier der Link zu unserem Support: http://wp.me/p2KG6k-eA
Ohauerha
AfK

Werbeanzeigen

Meine sehr geehrten Damen bis Herren an den Empfängnisgeräten.
Lassen Sie uns eine Minute inne halten und unsere große und einzigartige Führung preisen. Lasset uns gemeinsam auf die Knie sinken und jubeln und frohlocken. Lasset uns dankbar sein für so viel Güte und Gnade. Ein Hosianna auf so viel Weitsicht, Gerechtigkeit und Gönnertum.
Hurra! Der Mindestlohn ist da. Danke SPD! Danke CDU! Danke Groko!
Endlich ist es geschafft. Der Mindestlohn, auf den alle so sehnlich gewartet haben. Jetzt wird alles gut. Jetzt geht es voran. Nun geht es steil bergauf mit Deutschland! Endlich, endlich, endlich. Wir können unsere Freude gar nicht mehr in Worte fassen und sind den Freudentränen aber so was von nah. 8 Euro 50. Das Wow des Tages.
Gut, Langzeitarbeitslose u. a. sind zwar ausgeschlossen davon, aber wen juckt das schon. Ist doch sowieso nur der Schlachtabfall der Wirtschaft, das arbeitsmarktpolitische Gammelfleisch, der Ausschuss, der moderne Minderheitenmensch, um nicht direkt Stellvertreter-Jude zu schreiben.
Langzeitarbeitslose… Sie erinnern sich? Das sind die, auf denen jeder ungebildete Idiot und die gleichgeschalteten Systemmedien jeden Tag eintreten, nur anstatt mit Springerstiefeln mit Pressemeldungen und Artikeln von Schmierschreibern und kleinen Systemnutten in den Redaktionen unserer so vielfältigen Medienlandschaft.

Laut SGB III ergibt sich folgende Definition:
(Quelle: Sozialgesetzbuch (SGB III) Drittes Buch Arbeitsförderung. Stand: Zuletzt geändert durch Art. 11 G v. 19.10.2013 I 3836)
§ 18 SGB III Langzeitarbeitslose
(1) Langzeitarbeitslose sind Arbeitslose, die ein Jahr und länger arbeitslos sind.
(2) Für Leistungen, die Langzeitarbeitslosigkeit voraussetzen, bleiben folgende Unterbrechungen der Arbeitslosigkeit innerhalb eines Zeitraums von fünf Jahren unberücksichtigt:
1.
Zeiten einer Maßnahme der aktiven Arbeitsförderung oder zur Eingliederung in Arbeit nach dem Zweiten Buch,
2.
Zeiten einer Krankheit, einer Pflegebedürftigkeit oder eines Beschäftigungsverbots nach dem Mutterschutzgesetz,
3.
Zeiten der Betreuung und Erziehung aufsichtsbedürftiger Kinder oder der Betreuung pflegebedürftiger Angehöriger,
4.
Beschäftigungen oder selbständige Tätigkeiten bis zu einer Dauer von insgesamt sechs Monaten,
5.
Zeiten, in denen eine Beschäftigung rechtlich nicht möglich war, und
6.
kurze Unterbrechungen der Arbeitslosigkeit ohne Nachweis.

(3) Ergibt sich der Sachverhalt einer unschädlichen Unterbrechung üblicherweise nicht aus den Unterlagen der Arbeitsvermittlung, so reicht Glaubhaftmachung aus.

Na, das ist doch endlich der Freibrief für die Ausbeuter, um die Menschen, für die das Gesetz eigentlich gemacht wurde, vom Mindestlohn von vorn herein auszuschließen. Die stille Reserve, die Sklavenarmee für den ach so wohlwollenden Arbeitsmarkt wird keine Chance haben, jemals aus dem Hartz vier Bezug heraus zu kommen. Das ist eher ein Urteil, das für einen Kriminellen lebenslänglich mit anschließender Sicherheitsverwahrung bedeuten würde. Nur mit dem Unterschied, ein Hartz fear Häftling hat nix verbrochen, sitzt unschuldig im Wirtschaftsknast und wird um das Letzte gebracht, was er noch hatte und sein Eigen nennen durfte. Alles Futsch, Vorsorge, Erspartes, Besitz und Teilhabe.
So wie zum Beispiel ein Gustl Molath in der Klapse, der war ja auch unschuldig. Kaum ein Arbeitsloser wird sich nicht mehr Langzeitarbeitsloser nennen müssen, denn Wirtschaft und Politik werden schon dafür sorgen, dass die Zustände zum Wohlwollen ihrer eigenen Beutel so bleiben oder noch schlimmer werden.
Reicht wohl die beschämende Zahl der Toten durch Hartz vier in unserem Land noch nicht aus. Menschen, die durch Politik, Kirche und Wirtschaft um ihr Leben gebracht worden sind. Klingt schon ein wenig nach Vorsatz, oder? Muss man sich mal fragen…

Oben und unten

Oben und unten

Das heißt nun, dass der Langzeitarbeitslose bis zu 5 Monaten und 29 Tage bei einem kapitalistischen Ausbeuter zum Frondienst gezwungen werden kann und dann wieder zurück in das Hartz vier Getto muss, wenn die direkte Anschlussverwendung fehlt. Das heißt auch, dass er dann wieder alles verliert, was er sich erarbeitet hat, wenn dann wieder die Arbeitslosigkeit eintritt. Wieso dann überhaupt noch arbeiten gehen, wäre eine zu einfache Frage, wenn es eine bessere Alternative gibt und die Verursacher sowie deren Handlanger dieses Alptraums ein für alle Mal aus ihren Positionen zu treiben, ihnen und ihren Familien ihr Hab und Gut zu nehmen und sie hinter Schloss und Riegel zu setzen.

Also putzt schon mal Nürnberg wieder raus, die Entnazifizierung 2.0 muss endlich vollendet werden, es sitzen heute noch Menschen solchen Schlages in Entscheidungspositionen und in Berufen. Sie gehen ungestraft ihren Jobs nach, gehen in die Kirchen und Tempel, geben sich fromm und liebenswürdig, haben sich zur Schande unseres Landes gesellschaftlich etabliert und dürfen sich auch noch öffentlich darstellen. Aber auch auf der anderen Seite gibt’s genug hohle Nüsse, die es mit sich machen lassen.
Tritt nun der Langzeitarbeitslose den Job nicht an, dann gibt’s eine Totalsanktion, die ihm/ihr die Nahrung, Obdach, Möglichkeiten der Teilhabe und die Ausübung seines Lebens versagt. Man grenzt Menschen aus und sorgt dafür, dass sie, wenn sie sich nicht selbst richten, sie verhungern. Denn im Endeffekt ist nur ein toter Hartz Häftling ein guter Hartz Häftling. Kurz: Er/sie hat genau so wenig Rechte, wie damals ein KZ Häftling, nur ohne Stacheldraht um ihn drum herum.

Nicht wahr, liebe Ossis. Auch ihr hättet das nicht gedacht, was? Dabei fing doch der Kapitalismus so gut für euch an. Mit Bananen und nem Hunni Begrüßungsgeld. Wolltet ihr damals wirklich in die westliche Freiheit oder wart ihr nur neidisch auf Westjeans, Cola und ein Auto mit ein paar PS mehr als euer Trabbi Kettcar? Da war eure lustige DDR mit ihren Mauerschützen doch der reinste Freizeitpark gegen, oder? …Nur ein kleiner Sidekick. Euch hat man ja auch ganz schön angeschissen, hält man euch heute noch einen Lohn auf „Westniveau“ vor. Kein Wunder, warum in der Ex-Zone angeblich keiner arbeiten will, ihr faulen Hunde! Hier im Westen des Landes wird einem das immer noch erzählt. Ihr könnt nix, ihr seid faul und habt alle so einen lustigen Akzent, durch den euch sowieso keiner so recht ernst nimmt. Der Dialekt ist ja schon fast eine Behinderung und Erwerbsminderung. …

Und all das heißt auch, dass der Langzeitarbeitslose keinen Anspruch auf die 8,50 Euro Mindestlohn hat. Denn das gnadenvolle Arbeitsgericht von Cotzbus mit seinen geistig auf der Höhe, unabhängigen und nüchternen sowie cleanen Richtern hat entschieden, dass Stundenlöhne von 1,54 und 1,65 Euro durchaus legitim und vertretbar sind. (Urt. v. 09.04.2014, 13 Ca 10477/13, 13 Ca 10478/13). Will sagen, dass der sogenannte Langzeitarbeitslose umgerechnet für einen monatlichen Nebenverdienst von 100 Euro nun bald 100 Stunden im Monat knüppeln muss. Na, wenn das nicht ein großes Geschenk an die Sklaventreiber, Ausbeuter und Zeitarbeitszuhälter ist. Und die verziehen auch noch ihre unmenschliche Fratze, vergießen Krokodilstränen und bedanken sich dafür auch noch mit weiteren Entlassungen. Toll, nicht? Für wen war das Gesetz noch mal gedacht? Für erwerbslose Menschen oder doch wieder für die Wirtschaftskriminellen, die sich Arbeitgeber nennen?

Der Mindestlohn ist so was für den Musculus gluteus maximus, aber sowas von. Und dafür gehen dann Menschen auf die Straße und freuen sich drauf, wenn sie nur schon „Acht fuffzich“ hören. (An dieser Stelle hat Gauck wohl recht. Siehe #ohauerha http://wp.me/p2KG6k-eQ) Da ist jeder Arbeitskampf von vornherein verloren und Zeitverschwendung.
Tja. Zu jedem Straßenräuber, der Sie beklaut würden Sie bestimmt „Arschloch“ sagen und ihm die Pest an den Hals oder eine Nacht im Bett mit Andrea Nahles wünschen, je nach dem was für Sie schlimmer ist. Doch es gibt Leute in unserem Land, die so etwas begrüßen und sogar noch weitere großartige Ideen im Kopf haben, wie sie diesem Wirtschaftsfaschismus die eigene Rosette hinhalten, weil sie sich dadurch einen persönlichen Vorteil erhoffen. Kranke, gestörte Persönlichkeiten, die keine Art von Menschlichkeit und Sozialsinn kennen und bei denen man sich fragen muss, ob man sie wirklich als Mensch bezeichnen darf, denn es scheint ihnen an vielen Stellen im eigenen Inneren zu fehlen. Niedere Kreaturen eben, wertlose Systemlinge, denen man kaum eine Ahnung von Humanismus und dem Leben an sich zutrauen kann. (Na, jetzt echauffieren Sie sich bitte nichtschon wieder über unsere Wortwahl, die gehen schließlich auch nicht mit Samthandschuhen vor.)
An dieser Stelle muss man sich da mal fragen dürfen, wer wohl schlimmer ist: Der Fascho, der auf Ausländer knüppelt oder der systemkranke Vollidiot, der moralisch bankrotte CDU und SPD’ler und deren Wähler. (Wir wollen den rechten Quatsch nicht gut heißen und schon gar nicht den Linken. Da bekommen wir in Zukunft noch ganz andere Probleme mit, wenn das beim Iwan auf der Krim und in der Ukraine so weiter geht. Warum auch sonst hat sich die SPD schon mal vorsorgehalber in der CDU versteckt, hm? Aus weiser Voraussicht, weil die Sozen wissen, was auf uns zukommt und dem europaweiten Rechtsruck bald eine Entsozifizierung folgt?)

Mit jedem Konsum unterstütz man quasi die Kriegswirtschaft.

Mit jedem Konsum unterstütz man quasi die Kriegswirtschaft.

Mit Blick auf das gut inszenierte und lange geplante „God Cop – bad cop Spiel“ zwischen Ost und West wären wir bestimmt bald froh, die Mauer würde noch stehen, damit nicht noch mehr von diesem vulgären und niederem Zeitgeist aus dem Osten hier herüber schwappt, haben wir doch schon lange genug unter der Manipulation, der Gängelung und der Direktive der US-Amis gelitten, um sagen zu können: „Menschlichkeit ist noch #Neuland für uns“. Da haben uns die Russen grade noch gefehlt. Das nur mal so zum Sagen.
Aber wen interessiert schon dieser stinkend faule Pöbel, der sich angeblich vor Erwerbsarbeit drückt, der sowieso nichts auf die Kette kriegt und den man nach Strich und Faden verarschen kann. Da hat Gauck wirklich recht. Der Bürger ist; um es mal ganz diplomatisch auszudrücken; schlichtweg nicht hell genug in der Birne und viel zu uninformiert. Dem deutschen Durchschnitts Depp kann man alles verkaufen. Der schluckt alles, der Idiot.
Und wer nicht ganz helle und schnelle im Dunstmeier ist, dem muss man halt sagen, was er zu tun hat, was er zu glauben hat und was er zu schlucken hat. Und wer nicht ganz klar im Oberstübchen ist, dem kann man auch keine ausreichende Qualifikation zutrauen. Da geben Sie uns bestimmt Recht, das für ungebildete und nicht ausreichend qualifizierte Menschen 8,50 Euro Mindestlohn noch zu hoch angesetzt ist. Deutschland ist kein Ponyhof und kein Ruhekissen für Sozialschmarotzer und all das andere unwerte Gesindel, das sich hier rumtreibt. So denken doch viele, oder? Erwerbslose am besten direkt ab in ein neues KZ. Ab ins Gas, weg mit denen. Die sind doch nichts wert, die faulen Schweine, die dem rechtschaffenen Bürger nur auf der Tasche liegen.
Wer nicht für den Kapitalismus ist, für den gibt’s am besten nur die Endlösung. Dabei sind es die, die für diese Form der Ausbeuterwirtschaft arbeiten gehen doch selbst schuld. Sie und die Konzerne und Betriebe sind selbst verantwortlich für die soziale Schieflage in unserem Land. Also mal schön die Fresse halten und jammert nicht das ganze Internet voll mit eurem falsch verstandenen Gerechtigkeitssinn. Erspart uns endlich euren täglichen Sermon, eure geistigen Absonderungen, euren depperten Selfies und eure Einladungen zu Spielen und anderem Sozialmedienmüll.

Wir haben uns dieser Tage einmal zu diesem Thema die Foren aus den Schmierblättern angesehen und da gibt es wirklich solche Menschen, die genau so denken, wie oben beschrieben.
Wir distanzieren uns in aller Form von jeder Art solcher unqualifizierten Meinungen. Da diese ach so rechtschaffenen Bürger nicht mehr auf Juden, Schwulen und Ausländern rumhacken dürfen, widmet sich ihre hundeschnauzenkalte und wirtschaftsbraune Arroganz dem Stellvertreterarschloch, dem Arbeitslosen. Erst bringt man Menschen um ihre Perspektiven und Arbeitsmöglichkeiten, dann tritt man noch auf sie ein und sieht zu, dass sie sterben. Das ist unwürdig, das ist zynisch und menschenverachtend. Das hatten wir schon mal!
Jetzt nennen Sie uns nicht unverschämt, geschmacklos und eklig!
Sie! Ja Sie da hinten…. Sie halten uns für eklig? Nun, bei so vielen Steilvorlagen aus der Realität spiegeln wir nur ein paar Tatsachen wieder und sagen Ihnen, dass die Höhe des Mindestlohns von 8,50 Euro nur ein Fake ist, eine False flag Aktion der Wirtschaft und der Politik. Augenwischerei und wieder nur zum Wohle ein paar Weniger aus dem Volke. Das ist Klientelpolitik, das ist Ausgrenzung per Gesetz, das ist Vorsatz und Gewollt und sowas von Braun. Aber so was von.

Acht Euro Fuffzich Mindestlohn? 8,50 Euronen? Wirklich?

Mindestlohn bringt Spott und Hohn!

Mindestlohn bringt Spott und Hohn!

Ne, ne! 1,54 Euro bzw. 1,65 Euro die Stunde ist angesagt. Dafür hat dieser Anwalt gesorgt, der zwei absoluten Blitzbirnen auf Verlangen nur so wenig bezahlt hat. Ich meine, wer ist denn schon so blöd, dass er sich auf so einen Job einlässt? Wer? Und…. Hallo??? Ein Anwalt, der mit dieser Mutprobe wohl nur auf das Wohlwollen von Politikern und Wirtschaftlern hofft und auf die Aufnahme in den Kreise der elitären Spinner und Menschenverachter. Sonst lässt es sich ja auch nicht erklären und schon gar nicht, wie bekloppt man sein kann, einen Arbeitsvertrag zu solchen Bedingungen einzugehen. Freiwillig macht doch so was keiner, es sei denn es handelt sich um bezahlte Typen, die man für so eine Aktion braucht.
Da muss man doch vermuten dürfen, dass es da um eine ganz faule Sache geht, um den Weg frei zu machen für noch mehr Lohndumping, Ausbeutung und Alltagsprostitution. So sieht’s aus. Freunden Sie sich schon mal an mit dem Gedanken, dass es immer mehr anstatt immer weniger Arbeitslose geben wird. Die Wirtschaft ist so darauf ausgelegt, denn an jedem neuen Tag wird ein neuer Depp geboren und es wird immer Menschen geben, die ihren Führern zujubeln, obwohl es gar nichts zu jubeln gibt. Ein auf Schulden basierendes Wirtschaftssystem braucht in einer Zeit, in der sich das Kapital durch sich selbst wieder schöpft ausreichend Abhängige, die man ausquetschen kann. Je mehr, desto besser. Die Rationalisierung der Arbeit tut da ihr übriges und trägt zur Verschlimmerung unserer wenigen Möglichkeiten nur noch dazu bei. Die Wirtschaft und ihre Abhängigen sind für die Krisen dieser Welt verantwortlich und nicht der Bürger allein, obwohl er dieses System mit seiner Arbeits- und Konsumkraft, mit seinem Glauben und seiner Wahlstimme jeden Tag weiter am Leben hält. Also haben Sie auch ein Anrecht auf Leistungen vom sogenannten Staat. Und zwar Leistungen ohne Wenn und Aber, ohne Murren und Knurren und in ausreichender Höhe sowie ohne Gegenleistung, Zwang und Bedrohung der eigenen Existenz.
In diesem Sinne. Bleiben Sie uns gewogen. Wir wünschen Ihnen vor diesem Hintergrund ein schönes Osterfest zur Wiederauferstehung Ihres Gnadenkindes. Er trieb ja auch die Händler und Pharisäer mit der Peitsche aus den Tempeln und wurde dafür ums Leben gebracht.
Lesen Sie nächste Woche, wenn wir noch nicht atomisiert worden sind etwas anderes aus Politik, Kirche, Wirtschaft und Gesellschaft.
Bleibt uns nur die Hoffnung, die bekanntlich zuletzt stirbt.
Unser Dank für das ausgezeichnete Bildmaterial geht an:
EGON
Karikaturist und Pressezeichner
http://www.toonsup.com/egon
Und hier noch etwas in eigener Sache, wenn Sie uns ein wenig unterstützen möchten, dann tun Sie sich keinen Zwang an. Leistung gehört schließlich ein wenig belohnt, nicht wahr? Wir würden uns sehr freuen und bedanken uns jetzt schon mal bei Ihnen. Vielen Dank. Hier der Link zu unserer Kaffeekasse: http://wp.me/p2KG6k-eA
Ohauerha
AfK

Meine sehr geehrten Damen bis Herren an den Empfängnisgeräten.
Wenn wir uns die Welt heute einmal ansehen und darüber nachdenken, was wir aus unserer Lebensgrundlage gemacht haben, kann einem angst und bange werden. Da möchte man gerne noch einmal ganz von vorne anfangen und zurück ins Glied! Jaja… des Vaters Glied. Fangen wir wirklich lieber noch mal ganz von vorne an, denn in Mutters Schoß ist’s schon zu spät und das Übel ist unumkehrbar, wenn man in ganz jungen Jahren nicht schon ausgeschabt werden will.

Jetzt müsste wohl auch der letzte Olympionike in seinen Proteinshake kotzen, wenn er die aktuelle Lage beim Russen verfolgt. Da haben sich die Medaillen doch voll gelohnt, oder? Ja! Seht euch eure Medaillen in aller Ruhe an! Das ist euer Preis, ihr unmündigen Tanzbären!
Das war wohl auch die Bedingung der Banken und der Investoren an den Erz KGB’ler, dem Erz- K atholischen G ebets B ruder Putin: „Wir bauen Dir ein eigenes utopisches Sport Neverland, mit dem Du Dich neben all die Großen aus der Geschichte stellen kannst und dafür räumst Du mal ein wenig im dekadenten Westen auf.“ Geht ja auch nicht so weiter so! Dafür hat es sich der Westen mit knapp 5 Mrd. Euro wohl kosten lassen, was die Koordination des Maidan Putsches angeht. Liebe Ukrainer. Ihr kämpf keinen patriotischen Kampf für euer Land, ihr kämpft nur für internationale Banken und Anleger. Lasst euch ruhig weiter blenden von den süßen Verlockungen, ihr werdet es noch früh genug merken, was es heißt um Perspektiven, Jobs, Familie, Erspartes und Würde gebracht zu werden. Das wäre nämlich der Preis, den ihr noch an den Westen zahlen werdet.

Zwischengedanke:
Hatten die West Alliierten nicht anno 90/91 mit dem Osten ein Abkommen abgeschlossen, dass ehemalige Satellitenstaaten der UdSSR niemals Teil der westlichen Allianz werden dürfen?“
Nun. Dann lasst uns noch einmal ausgelassen Karneval feiern, bevor der Iwan bald in Köln Deutz am Rhein steht.

Iwan-Rhein-Invasion

Geht schließlich auch nicht weiter so, oder? Deutschland kam diesmal nicht mit Panzern in die kalte Heimat, sondern mit seiner mörderischen Erstschlagwaffe, dem Euro, dem Unkraut Ex der Amisbesatzung. Und das kann Putin nicht einfach so auf sich sitzen lassen.
Eigentlich ist die Situation auf der Krim nix anderes als eine Liebeserklärung des Westens an den Osten, denn dem Westen gefällt das öffentlich und freizügig gelebte System der allumfassenden Korruption. Ein Tool, was in seiner Qualität dem Westen noch fehlt und an dem bisher nur ein Altkanzler, ein gewisser Gas-Gerd, dran kräftig schnuppern durfte. Was uns nun noch fehlt ist die öffentliche Anerkennung und Duldung des Beschisses, des Nepps und der Lust auf weitere kriminelle Handlungen und Machenschaften.

Merkel-Wahl-Eid

Die ganz stinknormale Integration der Gier und des Tötens. In Russland ist das der Alltag. Wer am besten bescheißen kann, ist ganz oben.
Da muss zum Beispiel jeder stinknormale russische Verkehrsbulle a la Toto und Harry jeden Monat eine Prämie an seinen Oberen abtreten. Macht er es ein paarmal nicht, dann verliert er erst seinen Job, dann sein Leben. So einfach ist das! Und wir machen uns hier einen Kopf um unsere Scheißdrecks Arbeitslosen. Diesem Gesindel. So rottet man es langsam aus und braucht diesmal keine Gaskammern, wenn sie sich gegenseitig… naja…. Lassen wir das.
Die Geschichte immer wieder wieder zu käuen ist so was von Scheiße und verklärt den Blick auf die blutgetränke Gegenwart, die in keinster Weise den Schandtaten der Vergangenheit nachsteht.
Es macht unempfindlich für die eigenen gegenwärtigen Belange. Die heutige Zeit kann sich mit der unter dem Scheiß Hitler messen und übertrifft sie sogar bei Weitem, allein wenn man bedenkt, dass hier vor Ort in den letzten Jahren mehr Menschen durch Hartz vier gestorben sind wie durch terroristische Anschläge. Ohauerha….
Tja, es ist ein Paradebeispiel, dass Faschismus und Kapitalismus durchweg deckungsgleich sind. Damals waren es die Nazis, heute sind es die Kapis, die Kapitalisten. Das zeigt aber auch, dass Wahlen bisher nicht viel gebracht haben und nur der betäubende Äther fürs Volk sind, damit es die Fresse hält. Gleiche Scheiße, nur anderes Klo.

Eine Frage: „Wie habt ihr euch gefühlt, als ihr einmal etwas total toll gemacht habt? Vielleicht den Führerschein bestanden oder ein Diplom, ein Examen, einen nicht gekauften Doktortitel selbst und rechtschaffen erworben oder einfach nur mal wieder harten Stuhl gehabt? Was war das für ein Gefühl des Glücks, das ihr ganz stolz in euch gefühlt habt? Ein einmaliges Gefühl, das nur euch gehört, weil ihr etwas geschafft habt, was vielleicht kein anderer hätte schaffen können? War das nicht schlichtweg GEIL?
Watt meint ihr, wie sich Putin grade jetzt nach seiner Drecks Olympiade fühlt. Er hat etwas geschafft, was kaum einem anderen obliegt. Ganz weit draußen, fern von jeder Realität. Der König einer neuen Utopie. Er, Putin, der Gott des Schwarzmeerbadestrandes der es im Gegensatz zu den allwissenden Deutschen geschafft hat, ein sportliches Germania in der Pampa zu schaffen, wenn die deutschen Deppen noch nicht einmal einen simplen Flughafen bauen können auf dem man nur landen kann jedoch nicht abfliegen?
Man könnte fast meinen, dass das Versagen der Billiglohnnutten aus dem Osten, die auf dem Bau gearbeitet haben alle auf Putins Sabotagegehaltsliste stehen. Da wird doch jeder polnische Ein-Euro-dreißig-Nettolohn-auf-dem-Bau-am-Tag-Bausklave schnell zum Widerstandskämpfer, wenn er seinen Job so Scheiße wie möglich ausführt.
Putin ist in einem absoluten Höhenflug. Er, der Heilsbringer des Imperiums mit den lang zurückliegenden Wikingerwurzeln. Putin erlebt eine innere Geilheit, die nur ein Kapitalist in sich erleben kann und bei der auch kein Bunga Bunga mehr hilft. Endlich zu den ganz großen, harten Jungs zu gehören…. Bei dem Gedanke daran bleibt man lieber für sich unter sich, ganz ohne Koks und Nutten.
Tja…. Die Fotos, die Putin mit nacktem Oberkörper zeigt, wurden stellenweise öfters geteilt wie die Bilder von so süßen, freizügigen Kinderchen, die hier kranke Wixer sammeln, wie andere Pokémon Karten oder Ü Eier.
Fakt ist auch, dass Putin nicht weiter auf die schleichende Klimaerwärmung warten kann, bis selbst im arktischen Sibirien die Orangenhaine blühen und Flip Flops zum Kassenschlager werden. Er brauchs eisfrei für die Wirtschaft und seine Pipelines.

Ost-West-Raketen

Aber Fakt ist auch, dass wir weder einen Ostruck nach links brauchen und schon gar keinen nach rechts. Nachher heißt es wieder, wir wären die Nazis. Wir brauchen keine weiteren Revolutionäre, die rechtem Gesindel den Boxhandschuh reichen, keine Oligarchen und keine Ostverhältnisse. Wir brauchen endlich empathische Menschen mit Ideen und Mut zu Reformen.

Putin braucht Zugang zu den eisfreien Häfen. Im Mittelmeer hängen ihm schon die Yanks am Arsch und er tut Gutes, wenn er seine aggressive homophobe Ausgrenzungspolitik so weiterführt. Der muslimische Raum wird es ihm danken, wenn man mal sieht, wie sie sich über den Westen lustig machen da dieser Weiber und Schwule öffentlich anerkennt. War wohl watt viel in den letzten Jahren, watt?
Erst eine Frau als Kanzlerin, dann ein homosexueller Außenminister, jetzt auch noch eine familienfreundliche Krieg und Mordministerin und dann noch eine „Groko“ mit dem Charme einer Waldorfschul Förderklasse, die sich außer sich selbst die Bezüge zu erhöhen, nix an den Start bekommt. Klar müssen die Politversager mehr verdienen, denn die Preise für Koks, Nutten und Kinderbildchen haben sich inflationär dem Ölpreis angepasst. Die Wixer, echt.

Bei all den Ereignissen und wenn man dann noch einen Blick auf die Vergangenheit wirft…. Da hoffen wir nur, dass uns dieses Resümee erspart bleibt und sich die Geschichte nicht wiederholt.
Wir brauchen keinen neuen seitengescheitelten Schluchtenscheißer aus Ösiland mit ungünstiger Sozialprognose, an dem sich selbst die strengsten Eltern der Welt und die Supernanny die Zähne ausgebissen hätten, keinen braunaffinen bayrischen Gottesstaat aus dem die braune Scheiße wieder nach Deutschland schwappt, wir brauchen keinen neuen Führer und auch nicht noch mehr Arschlöcher, die für so was arbeiten. Wir brauchen weder schwarz, braun, noch rot. Wir brauchen Menschen, die dem Leben zuträglich sind und nicht noch mehr Beifang, das sein Leben nicht auf die Kette bekommt, sich verleiten lässt und sein Leben für Nichts wegwirft.

Die Demokratie ist ja nicht so schlecht, wenn sie endlich ein paar Reformen erleben würde und die Typen endlich zur Rechenschaft gezogen werden würden, die für das heutige Desaster verantwortlich sind.
Bei solchen Perspektiven möchte man schon fast gerne ein Schweitzer sein, oder?
Jaja… halten Sie es gerne ruhig weiter für Satire.
Dass es uns noch nicht von den Sitzen gerissen hat und wir schreien: „Es reicht nun wirklich!“, ist beschämend. Tja… der Deutsche geht halt nur noch zu Karneval oder zum Rauchen auf die Straße….
Aalau und Helaf.
Bleiben Sie uns gewogen.
AfK
Ohauerha.
Unser Dank für das ausgezeichnete Bildmaterial geht an:
EGON
Karikaturist und Pressezeichner
http://www.toonsup.com/egon