Mit ‘Russia’ getaggte Beiträge

Meine sehr geehrten Damen bis Herren an den Empfängnisgeräten.
Schon seit einiger Zeit fragt sich das Ohauerha-Team, wie viele andere Menschen im Lande auch, warum wir uns plötzlich für das Schicksal der Ukraine interessieren sollen. Wenn überhaupt, war uns die Ukraine bisher durch das Atomunglück in Tschernobyl und die CDU-Ikone Julia Timoschenko bekannt. Darüber hinaus gibt es noch eine große Gaspipeline, die Gas aus Russland nach Europa durch leitet.

Die Ukraine ist ein Land, das seit Jahrzehnten von Oligarchen regiert wird, die sich in unterschiedlicher Aufstellung, immer wieder „demokratisch“ legitimieren lassen und sich auf Kosten der Bevölkerung schamlos bereichern. Das hat bereits in der Vergangenheit dazu geführt, dass Amtszeiten von gewählten „Volksvertretern“ auch schon einmal vorzeitig beendet wurden.

Aktuell wird das Land von einer Regierung geführt, die sich im Schatten von Demonstrationen der Bevölkerung durch einen Putsch an die Spitze der Macht gedrängt hat. Diese neue Führung ist alles andere als eine Regierung, mit der wir gemeinsame europäische Werte teilen.

Daher ist es umso verwunderlicher, dass unsere Politiker und Medien aktuell die Situation in der Ukraine und das Handeln Russlands als die „größte Bedrohung für die Sicherheit in Europa seit dem ersten und zweiten Weltkrieg“ darstellen. Es vergeht kein Tag, an dem sich die Medien nicht gegenseitig mit Negativ-Superlativen zur Situation in der Ukraine zu übertreffen versuchen.

Einzig Du und ich als Leser, Zuschauer oder Radiohörer bleiben verstört und ratlos zurück. Was ist das Motiv, für diese propagandistische Eskalation?

Dass es unseren Politikern nicht um das Wohl der Bevölkerung der Ukraine geht, können wir voraussetzen. Wie sonst wäre es zu erklären, dass die EU bei den schlimmsten Menschenrechtsverletzungen, wie diese z. Zt. in Syrien stattfinden, wegsieht, nicht handelt und diese barbarischen Zustände möglichst auch nicht über die Medien kommuniziert.

Es muss also einen anderen Grund dafür geben, dass die Ukraine so stark in den Fokus der Aufmerksamkeit gerückt wird.

Ost und Westeliten in Harmonie.

Ost und Westeliten in Harmonie.

Das EU-Parlament und die EU-Kommission sind bei der europäischen Bevölkerung aktuell nicht sehr beliebt. Das Umleiten von mehreren hundert Milliarden Euro Steuereinnahmen in die Taschen von Banken, die ihre Kunden und Regierungen vorsätzlich und nachhaltig betrogen haben, hatte und hat zur Folge, dass in Europa in vielen Ländern die sozialen Sicherungssysteme soweit abgebaut wurden und werden, dass selbst eine Grundversorgung von Menschen die in Not geraten sind, nicht mehr möglich ist.

Da kein Ende dieser Politik in Sicht ist, haben sich mittlerweile neue Parteien in Europa formiert, die mit alternativen Konzepten für ein gerechteres Europa eintreten und die bestehende Situation ändern wollen, bei der immer nur einfache Bürger für die Versäumnisse aus Politik und Wirtschaft haften.

Bei führenden Politikern und großen Lobbyorganisationen aus der EU und den USA klingeln daher die Alarmglocken und das sehr laut.

Nachdem die Finanzkrise zu existenzgefährdenden Schuldenkrisen in vielen Staaten, insbesondere in Südeuropa, geführt hat, konnte die EU-Kommission, in Verbindung mit dem IWF und der Troika, regelrechte Privatisierungsexzesse in den betroffenen Ländern lostreten.

Das über Jahrzehnte mit Steuergeldern der Bürger geschaffene Vermögen in Form von Energie- und Wasserversorgung, Telekommunikation, Post, Gesundheitswesen, sozialer Wohnungsbau, und Infrastruktur, wurde und wird an internationale „Investoren“ übertragen, die damit weitgehend konkurrenzlos die Preise diktieren können und sichere Gewinne erwirtschaften. Das Volk zahlt weiter, nur diesmal nicht in die eigene Tasche.

Das TTIP-Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA, das kurz vor der Unterzeichnung steht, soll diesen bisher so erfolgreichen Eroberungsfeldzug weltweit vernetzter Konzerne regelrecht krönen. Schließlich geht es nicht nur um Handel sondern auch um die Einschränkung von Arbeitnehmerrechten, die Aufweichung von Umweltstandards und um die Schaffung von Schiedsgerichten, die gegen den Willen der betroffenen Bevölkerungen, ausschließliche Wirtschaftsinteressen durchsetzen. Die Demokratie ist dabei, sich selbst zu entmachten.

Kommen wir nun noch einmal zurück zur Ukraine. Das Ukraine-Szenario, das wir tagtäglich medial erleben müssen, wird mit starken Angstbotschaften flankiert:

Der „Russe“ steht vor der Tür
Der „Russe“ annektiert ein Land nach dem anderen
Die Gasversorgung für Europa ist gefährdet – in Europa gehen die Lichter aus
u. v. m.

In unverantwortlicher Weise wird hier Stimmung gemacht. Gleichzeitig wird die Heilsbotschaft, die uns arme verängstigte Bürger alle retten soll, immer lauter verkündet. Europa und die USA müssen enger zusammenrücken und stark sein, gegen den äußeren Feind. Auf der operativen Ebene bedeutet das konkret, dass wir möglichst schnell das TTIP-Abkommen unterzeichnen sollen, um künftig u. a. Fracking-Gas aus den USA zu erhalten. Allerdings wird es dazu nicht kommen, da wir über keinen geeigneten Hafen verfügen, der in der Lage ist, große Mengen von Flüssiggas aufzunehmen und zu verteilen. Daher werden wir im Rahmen von TTIP dazu gezwungen werden, Fracking in Deutschland zulassen zu müssen. Das aber alles nur an Rande …

In der Zeit vom 22. bis zum 25. Mai 2014 wird in Europa zum achten Mal gewählt!

Tatsächlich wird mit der von Politikern und Journalisten geschaffenen Angstkulisse zunächst ein primäres Ziel verfolgt:

Die Macht der zurzeit in Europa regierenden Parteien, muss unbedingt auch nach der Europa-Wahl erhalten bleiben!

Daher werden wir schon sehr bald erleben, dass unsere maßlos geschätzten Politiker mit „Engelszungen“ und „feuchten Hundeaugen“ auf uns einreden, um uns davon zu überzeugen, wie überlebenswichtig es für Europa in dieser angespannten Situation ist, für Stabilität zu sorgen. Stabilität lässt sich nur mit den etablierten Parteien garantieren, die in Europa durch Herrn Junker (EVP) und Herrn Schulz (Sozialdemokraten) repräsentiert werden. Gemeinsam für ein starkes Europa bla, bla, blubb … Ich sehe schon Frau Merkel vor meinen Augen. Das ist eine ihrer Paraderollen.

Und wir Dumm-Bürger werden wieder alle den Kopf und/oder Schwanz einziehen, um den Untergang des Abendlandes abzuwenden und um anschließend entfesselten Großkonzerninteressen mit einer einfachen Unterschrift auf einem Papier geopfert zu werden.

Mehr können wir dann leider nicht erwarten.
Bleiben Sie uns gewogen.
Lesen Sie nächste Woche, wenn wir noch nicht atomisiert worden sind etwas anderes aus Politik, Kirche, Wirtschaft und Gesellschaft.
Bleibt uns nur die Hoffnung, die bekanntlich zuletzt stirbt.
Unser Dank für das ausgezeichnete Bildmaterial geht an:
EGON
Karikaturist und Pressezeichner
http://www.toonsup.com/egon
Und hier noch etwas in eigener Sache, wenn Sie uns ein wenig unterstützen möchten, dann tun Sie sich keinen Zwang an. Wir würden uns sehr freuen und bedanken uns jetzt schon mal bei Ihnen. Vielen Dank. Hier der Link zu unserem Support: http://wp.me/p2KG6k-eA
Ohauerha
AfK

Meine sehr geehrten Damen bis Herren an den Empfängnisgeräten.
Kennen Sie noch den Lieblingsspruch der Motivationstrainer und Inselbegabten in esoterischer Selbsterfahrung?
„Lebe jeden Tag, als wäre es Dein letzter.“
Dieser Leitsatz bekommt heute bei drohender 3. WK Gefahr eine ganz andere Gewichtung, finden Sie nicht auch?

iNSAne-1

Die aktuelle politische Lage veranlasst uns schon mal jetzt pro forma Abschied von euch zu nehmen. Wir bedanken uns an dieser Stelle für euer Interesse an unserem Blog, denn wie Erfahrungswerte aus anderen Ländern zeigen kann es ganz schnell gehen und Simsala Krim das Internet ist für Zivilisten platt. Natürlich machen wir weiter bis zum bitteren Ende und werden auch weiter für euch da sein. Es soll nur keiner sagen, wir hätten euch vergessen.

Die Zeichen stehen auf menschliche Tragödien aller Art. Bevor wir je begreifen werden, welche Mächte an ihrem todbringenden Werk sind, wird es längst zu spät sein. Doch die Frage stellt sich nicht mehr und die Zeit wird für uns alle knapp. Die gegenwärtige Lage zeigt, dass es keinen Sinn mehr macht, sich um Perspektiven, Familie, Job oder langfristige Verbindlichkeiten einen Kopf zu machen. Langsam müsste es auch für den letzten Hinterwäldler klar ersichtlich sein, dass sich all unser Tun und Streben keine Grundlage mehr hat. Wir geben zwar allem einen Preis, doch nichts mehr einen Wert. Selbst das Wertvollste, was wir besitzen preisen wir als Humankapital mit oder ohne Anschlussverwendung aus.
Trotzdem hat es auch etwas Gutes, dass die Dummschwätzer, die aus ihrer Einfältigkeit heraus sonst gegen Erwerbslose und Ausländer hetzen jetzt erkennen, dass ihre Meinung und ihr Glaube ans System aber sowas von hinfällig ist und keinerlei Grundlage hat.
Unser aller Agens macht keinen Sinn, wenn das nun geschieht, wonach es stinkt. Es geht nur um die große Gier nach Geld und die Machtgeilheit schwer kranker Wesen.

Ihr wollt, dass der Wahnsinn aufhört und dass eure Kinder noch die Welt erleben können? Wieso gebärt man dann noch Kinder, wenn man sie alsbald ums Leben bringt? Wieso sich jeden Tag auf den scheiß Job schleppen, jeden Mist konsumieren, jeden Quatsch wählen und an Dinge glauben, die einem von hohen Kanzeln und Minaretten vorgegaukelt werden? Wieso diese Form des Systems weiter befeuern?
Ich erinnere mich grade an die Worte, die sonst so von den „hohen Herren bis Damen“ auf Gedenktagen vorgejammert werden: „Dieses Unrecht darf nie wieder geschehen“. Blablabla. Für den Arsch, aber so was von. Welche verlogene Frechheit, über die Toten zu klagen und gleichzeitig die Messer wieder zu wetzen und zum Mord zu blasen. Demokratie, Freiheit, Humanismus und Miteinander? Lügen. Nichts als Lügen.

von-der-landser-krieg-ohaue

Hier geht es nicht um Ost gegen West oder Freiheit gegen die Kommis. Jedes wirtschaftliche System auf der Welt ist vereint in einem noch Größeren. Das ist etwa so, als hätte Gott einen Lehrmeister gehabt und revidiert nun seine Gebote.
Wurde schließlich auch endlich mal Zeit, dass es ein neues Spielzeug fürs Volk gibt, denn immer nur auf erwerbslose Menschen und Ausländer öffentlich einzutreten, wird mit der Zeit langweilig, oder? Diesen Maulhelden sollte man die Gelegenheit geben, sich ganz vorne an der Front aufzustellen, noch vor den militarisierten Sperrkassierern, den Soldaten, die letzte Instanz der Geldeintreiber für Banken und deren verachtungswürdigen Profiteuren. Am besten noch hübsch in Neonfarben gekleidet und mit einem Fadenkreuz auf der Stirn. All die, die immer sagen, sie würde das alles nicht interessieren und würden lieber arbeiten und konsumieren gehen. Sie wollen es nicht anders und haben es mit ihrer infantilen und bösartigen Dummheit lanciert, damit es zu dem kommt, wie es heute ist. Grausam, wie Faschismus und Kapitalismus Hand in Hand ins Frühjahr schlendern.

Da fragt man sich doch, warum wir die Mauer damals nicht haben stehen lassen und: Wird die Neue bald vor Rotterdam der Küste entlang wieder aufgebaut? Haben die Russen vielleicht die alten Pläne vom Westwall in einer verstaubten geraubten Beutekunstkiste gefunden? Tja… Hm… ach so… deshalb… Sorry, hab grade gedacht… Da ist es ja fast schon ein Glück, dass man damals bei der Wiedervereinigung ganz vergessen hat, Deutschland ganz zu vereinen. Gut, das die Polen heute im Besitz vom Korridor sind, sonst würden wir direkt mit drin hängen und müssten Truppen zur Sicherung der eigenen Bevölkerung schicken. Doch die alle aus der Elternteilzeit holen?
Leisten Soldaten wirklich einen patriotischen Dienst oder sind sie nichts anderes als das mörderische, gewissenlose Inkasso der kriegsfinanzierenden Banken, Anleger und Investoren? Lasst es euch gesagt sein, ihr dient nicht einem Vaterland sondern Banken, denn sie meinen, dass all unsere Ärsche ihnen gehören, dass wir ihre Sklaven sind, ihre Schleckermänner und Schleckerfrauen mit Anschlussverwendung.

Krieg-War-Bank-Ohauerha

Das ist schon lange nicht mehr lustig. Das wollten wir zum vorgezogenen Abschied nur noch mal erwähnen, dass das Leben an sich das Geilste ist, was es immer und immer wieder neu für jeden gibt. Und sollte es die Wiedergeburt wirklich geben, dann möchte man doch nicht auf so einem Scheißhaufen sein Leben fristen, zudem wir unsere Lebensgrundlage haben werden lassen. Außerdem ist der Mars noch nicht fertig zur Re-Besiedelung. Tja, so ein Atomkrieg dauert halt lange, bis man die Heimat wieder betreten kann. Die Japaner wissen, was es heißt, in eine strahlende Zukunft zu gehen. Fukushima vergiftet Tag für Tag unseren Planeten und ist neben der normalen Luftverschmutzung einer der Hauptgründe für die steigende Krebsrate.
Jaja! Satire muss auch ab und zu mal ganz streng sein. Da muss man ab und zu auch mal die Hosen ganz runter lassen. Gäbe es nicht den aktuellen Bezug auf die gegenwärtige Geschichte, wären wir auch nicht so harsch. Ehrlich. Wir blicken einem gewaltigen Abgrund entgegen und halten alle schön die Fresse, damit wir auch morgen vielleicht noch konsumieren dürfen, dem Chef in den Arsch kriechen und festhalten an Dingen, die wir zwar kaufen dürfen aber nie besitzen werden. Erklärt das mal euren Kindern, warum wir uns jeden Tag prostituieren und uns ausbeuten lassen. Bei den Gegebenheiten noch von Kinderliebe zu sprechen. Lügner!
Hey! Sind wir Flittchen, dies nur für Geld tun? Schon mal nach Selbstachtung und Selbstwertgefühl gegoogelt? Ja, wir sind Nutten. Und wer sich noch dagegen wehrt, der wird eines besseren belehrt, wenn er seinen Job verliert und danach gezwungen wird, alles was er hatte aufzugeben. Und wenn er immer noch nicht will, dann gibt’s Sanktionen, Lebensmittelgutscheine und die Obdachlosigkeit. Dafür hat man dann in all den Jahren vorher gearbeitet, dass einen gewissenlose Mitläufer um alles bringen. Erst dann erkennen die Meisten, dass all ihr Tun sinnlos ist und dass sie sich an etwas verkauft haben, was sie wirklich nicht interessiert und denen die Menschen scheiß egal sind. Solange bis sie sich in Bilanzen einfügen können und leicht zu verbuchen sind.
Stellvertreterscheiße eben.
Viele von uns hat man im Rahmen der wirtschaftlichen ethnischen Säuberung in den letzten Jahren aus ihren Jobs geschmissen und sie wie unschuldig Inhaftierte auf Hartz vier gesetzt. Heutige Lager brauchen nun mal keine Mauern mehr. Ein gutes Beispiel sind hier die Kollegen Journalisten, die damals zur Einführung von Hartz vier kritisch darüber berichten wollten. Nix war. Sie wurden aus dem System gemobbt und entfernt und mundtot gemacht. Genauso wie bei Juristen, die ihre Zulassung verloren, weil sie gegen diese Unmenschlichkeit klagen wollten. Und schwups, da war die Kanzlei zu. Wir hätten genug Fachkräfte gehabt aber die Wirtschaft hatte keinen Bock mehr, diese für anständiges Geld einzustellen. Seit 1945 wieder hat man dem Volk seinen wirklichen Lohn für seine Arbeit vorenthalten. Na, lassen wir das. Alte Bosheiten sollten wir ad acta legen. Die letzte Zeit, die uns noch bleibt, ist viel zu intensiv und kostbar, als sie noch an dieses System und seine Menschen zu verschwenden.
Ohauerha!
Da ist es mit einer lustigen Menschenkette durch die Stadt und ner weißen Friedenskerze im Fenster oder für fünf Minuten das Licht ausstellen nicht mehr getan. Das wirkt nicht mehr. Die Menschen sind mittlerweile so stumpf und müde. Die schauen lieber RTL und lassen sich weiter verblöden. Und schaut man sich diese Zielgruppenbespieler einmal an, die sie vor den Kameras vorführen lassen. Ich sage nur X-diaries, Frauentausch oder Familien im Brennpunkt. Wenn solche Typen unsere Zukunft sein sollten, dann erklärt sich der nächste Genozid von selbst. Naja, wenn es knallt, sind die hoffentlich die Ersten. Die wollten es nicht anders. Das ist evolutionärer Beifang. Ausschuss. Die haben es nicht anders verdient, diese Spacken.
Weißte, da komm ich grad drauf… Kriegsdienstverweigerer, dass waren früher immer die Helden! Die Helden, die sich mutig gegen das System stellen und keinen Bock auf morden haben.
Die werden heute völlig anerkannt.

Doch auf die Menschen einzutreten, die das ganze System in Frage stellen und sogar den Dienst am Spaten an der Heimatfront verweigern, die nannte und nennt man faule Sozialschmarotzer und tritt ihnen jeden Tag mit dem Absatz in die Fresse, obwohl sie immer vor genau dem gewarnt haben, was heute vorherrscht. Da fängt Nazi sein schon an und nicht erst beim Ausländer. Bedenkt das mal bitte, wenn ihr das nächste Mal auf ne Demo rennt. Würde jemand heute noch einen Schwulen zwingen, eine Frau zu besteigen oder einen Vegetarier mit dem Tod bedrohen, damit er sich ein Schweineschnitzel reinzieht?
Zum Glück brauchen wir uns da bald keinen Kopf mehr drüber zu machen. Es war alles sinnlos. So sinnlos, dass man sogar über die Aschermittwochs Reden der Politikerdarsteller nur noch laut lachen kann mit wie viel Arroganz, Gier und Selbstverliebtheit sie immer noch an alten Mustern festhalten und an ihren Quatsch immer noch selbst glauben.
Jaja… im Gegensatz zur DDR war die BRD zwar der gleiche Knast, doch ein wenig besser gepolstert, sonst nix. Seit der Zusammenlegung der Systeme dürfen wir nun endlich freudig beide Arme heben anstatt nur den Rechten.

Merkel-Henker-EU-Ohauerha

Es ist verrückt. Alles so verrückt. Da will man aktiv für den Frieden etwas tun und will es auch nach außen tragen und mit anderen teilen und was machen die Meisten? Sie kaufen… KAUFEN… sich modische Accessoires, wie T-shirts mit Antikriegsaufdrucken oder eine große, industriell hergestellte Regenbogenflagge mit dem PEACE Logo drauf. Man kauft…. KAUFT… sich den Mist bei Firmen, die dieses mörderische System vertreten und es weiter am Leben halten. Doof, was?
Solche Menschen sollten ihre Auffassung vom Weltfrieden noch einmal überdenken.
Da hocken sehr viele schwer kranke Menschen auf Posten, die sie nur inne haben, weil sie durch ihre privaten Vorlieben erpressbar sind. Was kann es auch besseres geben, als Menschen, die durch Dinge, die nicht ans Licht kommen dürfen, alles tun was man von ihnen verlangt.
Dieser Druck schwingt runter bis in die untersten Etagen. Wer nicht down gegradet wird, der wird entlassen und hat noch weniger Rechte, als einer, der wegen Mordes oder Kinderfickerei im Knast hockt.
Was tun wir uns da an? Wir haben auf allen Ebenen versagt, frei nach dem Motto: „Wir können alles. Außer Leben!“
Vielleicht müssen wir uns auch grade jetzt auslöschen. Wir hatten unseren Spaß für eine kurze Zeit und haben es in jeglicher Form übertrieben. Wir haben es verkackt. Völlig verkackt. Vielleicht müssen wir weg, damit danach wieder Gutes aus Wenigen heran wachsen kann. Und dann beginnt der Scheiß wieder von vorne. Geht das alles schon wieder los?
Also, Freunde bis Freundinnen. Es war schön mit euch, genießt jeden einzelnen Tag verantwortungsvoll. Lebt jeden Tag, als wäre es euer Letzter. Es wird nie wieder so schön werden wie es grade eben ist. Jeder Moment im Leben ist kostbar und viel zu erlesen, dass man sich selbst an ein System abgibt, was einen langsam aber sicher umbringt nachdem es einen bis aufs letzte Hemd ausgelutscht hat. In diesem Sinne. Bleibt uns gewogen. Vielleicht sehen wir uns wirklich mal wieder in einer Welt, in der für die Menschen gesorgt wird und man sie nicht wie Sklaven hält. Bleiben Sie uns gewogen.
Lesen Sie nächste Woche, wenn wir noch nicht atomisiert worden sind etwas anderes aus Politik, Kirche, Wirtschaft und Gesellschaft.
Bleibt uns nur die Hoffnung, die bekanntlich zuletzt stirbt.
Unser Dank für das ausgezeichnete Bildmaterial geht an:
EGON
Karikaturist und Pressezeichner
http://www.toonsup.com/egon
Und hier noch etwas in eigener Sache, wenn Sie uns ein wenig unterstützen möchten, dann tun Sie sich keinen Zwang an. Wir würden uns sehr freuen und bedanken uns jetzt schon mal bei Ihnen. Vielen Dank.
Hier der Link zu unserem Support: http://wp.me/p2KG6k-eA
Ohauerha
AfK

Meine sehr geehrten Damen bis Herren an den Empfängnisgeräten.
Die Kriegsdienstverweigerung in den 80ern würde sich nicht erklären lassen, wenn man sich heute am als Demokratie getarnten Faschismus beteiligt. Es ist inkonsequent und moralisch verwerflich tagtäglich seine Arbeits und Konsumkraft, seine Wahlstimme und seinen Glauben gedankenlos an eine Horde faschistoider Kapitalisten der schlimmsten Art einfach so fort zu schmeißen. Der Süden Europas und der Balkan verkommen zu Armenhäusern und Abertausende Menschen gingen und gehen auf die Straßen. Die Einen, weil man sie beraubt hat, die anderen, weil sie gerne die A 2, ergo den Euro, bis Kiew hätten.
Das war den Medien bisher leider kein Grund eine ordentliche Berichterstattung zu liefern. Lieber richten sie nun ihre verlogenen Kameras auf die brennende Ukraine, weil diese sich dem blutgoldenen Westen anschließen will. Soso… Da sind uns also wiedermal mafiöse Oligarchenstrukturen wichtiger als alles andere, da diese Geld und Gier versprechen. Und wie wir ja alle wissen, geben sich Kapitalismus, Faschismus und das organisierte Verbrechen gerne die Klinke in die Hand, um gemeinsame Sache zu machen.
Ach… und natürlich billige Nutten, noch billigere Zwangsarbeiter und noch billigererere Drogen. Als ausbeutbares Humankapital und Nutten sind sie doch gern gesehen. Aber wehe, sie kommen als angebliche Sozialhilfetouristen ohne Anschlussverwendung mit ungünstiger Sozialprognose. Schade, das Schlecker zu hat. War ja immer eine Landungsbrücke für in der kapitalistischen Kälte gestrandete Frauen, die sich nicht für eine Karriere als Vaginalfachverkäuferin eigneten.

Nur wer sich heute noch richtig f... lässt, verdient Geld?

Nur wer sich heute noch richtig f… lässt, verdient Geld?


Jaja… immer noch Satire. Wir sagen schon wenn nich…
„Bleibt bloß da wo ihr seid.“ rufen schon wieder diese simplen Kleingeister, die ihre 100% Halbbildung nur aus hochmanipulativen Gazetten wie der Bild und vom alkoholschwangeren Stammtisch her haben. Deutsche Volldeppen eben, die meinen, dass ihre Art von Demokratieverständnis das Non plus Ultra wäre. Wir sehen ja alle, was diese simplen Gemüter aus unserer Welt gemacht haben.
„Und bevor ihr kommt, schickt uns zuerst einmal ein paar Fotos von euren hübschen Kindern“. Die sind hier sehr beliebt bei vielen Vertretern aus Politik, Kirche und Wirtschaft aber auch bei dem lieben Onkel von nebenan. Deswegen: Aufpassen!“
Was Kinder- Bilder und Videos angeht, kann die europaweite Freizügigkeit gar nicht groß genug sein, denn je kritischer und irrationaler die Zeiten wurden und werden suchen Menschen vermehrt Halt im Unschuldigen, das sie selbst nie hatten.
Es kommt einem wirklich so vor, als ob die Zahl der Arschlöcher auf diesem Planeten allein in den letzten zwanzig Jahren drastisch angestiegen ist, was ein sehr gutes Argument für die Verhütung und die Abtreibung ist. Verhüten sie lieber, bevor auch ihr Kind ein Arschloch wird! Gönnen Sie zukünftigen Generationen wirklich ein besseres Leben. Wer weiß, ob es die Wiedergeburt wirklich gibt. Und wer will schon gerne auf einer Müllhalde wie dieser aufwachen und sich seine kostbare Lebenszeit zu Gunsten einiger Weniger vorenthalten lassen? Wir alle haben dieselben Rechte, denn wir alle waren neun Monate vor unserer Geburt die Ersten. Was uns alle zur Elite macht. Und da wollen wir doch keinen ausgrenzen. Nicht war, ihr Pieeeeeeeeeeeeeeeep. So! Das wäre keine Satire mehr gewesen.
Aber was reg ich mich über dieses moralisch bankrotte Gewürm überhaupt auf. Sind doch die, die sich in den Dienst dieses Systems stellen genau so schuldig und widerwärtig, wie die, die ihre Ämter missbrauchen. Billige Lohnsklaven eben, denen ihr Drecks Milchschaum auf ihrem scheiß Trendkaffee wichtiger ist, als das Leben an sich und wenigstens einen Hauch von einem Gespür für soziale Verantwortung. Schaut sie euch doch mal an, dieses Sklavenpack, wie es sich hinter seinen Smartphones versteckt, weil es die Realität nie kennen gelernt hat. Wir haben uns eine ganze Generation von verantwortungslosen Selbstdarstellern herangezogen, die die Macht der Doofen bald auch noch zum Weltkulturerbe und als weitere Säule angeblich demokratischer Grundthesen erklären wird. Wir sind das da selbst schuld! Wir haben es soweit kommen lassen! Wir alle! Weil wir damals zwar verweigert haben, aber sind wir doch mal ehrlich… Wir wollten doch keinen umbringen, oder?
An dieser Stelle einen lieben Gruß an die Fans der deutschen Nationalmannschaft, die in Katar bei der WM spielen wird… Ihr Flittchen des Kapitals. Euch geht’s doch nicht um den Pokal sondern nur um die Kohle, Drogen, Nutten und den Führerschein mit samt Auto für Umme.
Auch wenn wir nie eine Waffe in die Hand genommen haben, wir haben sie anders erledigt.
Doch vor alle dem bekommt Moses Klitschko noch den Friedensnobelpreis für seine Opfer.

Egal wie es in Kiew ausgeht, Gas bekommt der Westen vom Russen so oder so

Egal wie es in Kiew ausgeht, Gas bekommt der Westen vom Russen so oder so

Der Preis für die Inklusion des Russen in die kapitalfaschistische Fressmaschine wird noch mehr Opfer fordern und von Kiew nach Berlin ist’s nur noch ein Katzensprung und geheime christlich demokratische Utopie, die A 2 über Kiew und Moskau nach Peking zu bauen. Dann hat Angie endlich auch wieder ihre Mauer!
„Gib dem Russen bloß kein Geld in die Hand und lass ihn damit keinen Handel betreiben“ stand bestimmt damals schon in der Bibel, bis man sie 300 Quetsch in Galäa rezensierte. Wobei… damals dachte man noch nicht an dieses Volk. Die Rus (Wikinger) kamen später.
Bis auf die Skrupellosen unter ihnen, ein Volk, das die Privatinsolvenz quasi in den Genen trägt, kommt kaum einer über die Runden. Dafür haben sie aber Land. Weiten haben die… Und genauso viel Vodka. Jaja… ist noch Satire, keine Angst. Wir drehen das Rädchen halt mal ein wenig weiter. Die abgespackte Version von uns können sie bald in vielen Bühnenprogrammen der aktiven Kollegen erleben.
Hätten die Nazis und die Stasis damals schon gewusst, wie einfach Überwachung ist, sie hätten zu der Zeit jedem Idioten ein Mobiltelefon in die Hand gedrückt mit dem er sich von dem wirklichen Leben ablenken lassen kann.
Da erschreckt es einen umso mehr, wenn man sich mal unter diesen Pöbel mischt und Zeuge einer Teenagerdiskussion in der Straßenbahn wird, bei der der eine behauptete: „Weizz U… Unsa Lehrra! Voll das Opfa. Sag der Idiot doch, Deutschland wäre Demorkatie oder so. Ey, sach ich zu dem! Was bizz Du denn fürn Spast. Gucks Du kein Feanseen? Ey, sind wir voll krass Monachrie. Oder so. Hat doch RTL die Tage widda neue Königin in Dschungel gewählt, Du Vollhonk“. Jawoll! Endlich ein Oberhaupt, das Schwänze auch püriert in den Mund nimmt. … Jaja… immer noch Satire, dem Leben quasi nachempfunden.
Wieso darf man solche Menschen nicht einfach aus der fahrenden Bahn werfen? Wieso nicht?
Man kann dem Deutschen keinen Vorwurf machen. Strunzende Dummheit und Ignoranz sind ihm angeboren, wusste schon Napoleon. Das liegt dem in den Genen, genauso wie dem Iwan die angeborene Bonitätsintoleranz, und ist ganz natürlich, also quasi bio. Genauso wie die Homosexualität. Die ist auch immer ganz bio.
Nur fragt man sich da grade: „Watt soll datt denn mit der Homoehe? Wieso soll denn nun ein Schwuler eine Lesbe heiraten dürfen? Watt soll datt denn?“
Aber mal Scherz beiseite. Es gibt natürliche Hetero-, Trans- und Homosexualität, genauso wie es eine gibt, die erst durch die Sozialisierung kommt und dann oft nur der pfauengleichen, eitlen Selbstverliebtheit des Maskulinen zuzuschreiben ist. Nee, ist keine Satire, steht in Lehrbüchern der Naturwissenschaften und der Psychologie. Das hat viel mit dem biochemischen Cocktail im einzelnen Menschen selbst zu tun und wie er sich selbst darauf konditioniert, aus welchen Gründen auch immer. Oder denken Sie, dass es der Frau an sich angeboren ist, dass sie unfertig auf die Erde kommt, sich erst operieren lassen muss, damit sie als Mensch die selbe Anerkennung bekommt wie sie der Mann für sich mit aller Gewalt beansprucht? Frauen eben. Aber mal nur kurz zum sagen… Wenn die Prostitution das älteste Gewerbe der Welt ist, dann haben wir den Weibern auch den Kapitalismus zu verdanken. Und die fragen sich immer noch, warum das mit der Emanzipation nie so klappen wird, wie gewünscht. Das ist die instinktive Scheu des Mannes… Ein Kind packt doch auch freiwillig nicht ein zweites Mal auf die Herdplatte, oder? Ich sach nur Apfel und Eva, Adams zweites Weibchen.
Lebt einfach euer Leben so wie es ist, akzeptiert euch selbst so wie ihr seid. Aber lasst bloß die Finger von den Kindern, ihr armen persönlichkeitsgestörten Wichser! Aber was reg ich mich auf. In knapp einhundert Jahren, vor dem vierten Weltkrieg wird die Heirat mit Kindern genauso steuerlich begünstigt wie die heutige Ehe und die Verpartnerung. Dann wird es wohl auch keinen mehr aufregen, wenn man am Kiosk nebenan ganz normal Kinderbildchen für sein Päderastenpanini kaufen kann.
So einfältig kann auch nur ein Wesen der Spezies Mensch sein. Er opfert gerne seine Menschlichkeit, seine Selbstachtung für eine Handvoll Dollars oder Euros oder für eine fiktive Gesinnung.
Tauscht in euren Tempeln die Kreuze über den Altären einfach gegen große Geldscheine aus, dann werden die Kirchen auch wieder voller.
Zeigt euer wahres Gesicht! Wir leben schließlich in einer transparenten Zeit.
„Wenn da draußen das alles nicht so traurig wäre, wäre die Welt echt ein toller Ort“. (Quelle: posthume Botschaft von Marcel Reich Raniki, der grade an einer Rezension der Bibel sitzt.)
Bleiben Sie uns gewogen.
Ohauerha AfK