Mit ‘Unternehmen’ getaggte Beiträge

Meine sehr geehrten Damen bis Herren an den Empfängnisgeräten dieser brennenden Welt.
In unregelmäßigen Abständen verleiht die ohauerha Redaktion ihren Internetpreis „Die Arschkrampe des Monats“ an eine Person, ein Unternehmen, eine Behörde oder sonst wen, der/die/das sich durch seine/ihre menschenfreundliche Art und Weise selbst auszeichnet.

Diesen Monat geht die goldene Ohauerha Arschkrampe an einen Bonner Unternehmer, der schon des öfteren durch seine Praktiken, ein Scheiß Chef und ein Arschloch zu sein, aufgefallen ist. Davon gibt es da draußen zwar tausende, doch können wir sie nicht alle anprangern und picken uns nur die naheliegenden heraus. Leider wird diese Type von der SPD der Stadt protegiert und hat einige Zuträger und die „allerbesten“ Beziehungen, um sein wiederliches Streben ungesühnt weiter voran treiben zu können. Die Leute, die er in seiner Klitsche ausbeutet haben Angst ihren Mund aufzumachen, weil er sie ständig mit Anzeige bei der ARGE bedroht. Zudem gibt er nur vor, reguläre Arbeit anzubieten und läßt sich dafür gerne mit subventionierten Ein Euro Jobbern ausstatten.

Diese Type ist uns bekannt und seine ladungsfähige Anschrift liegt uns vor, jedoch werden wir diese Daten aus juristischen und datenschutzrechtlichen Gründen hier nicht veröffentlichen.

Zum Geschehen.

Einer unserer Ohauerha Kollegen fand eine Anzeige dieser Firma in den Stellenangeboten in der Zeitung der Stadt und bewarb sich darauf initiativ. Als Freiberufler sucht man ja gerne nach neuen Auftraggebern, die vielleicht zu der Leistung passen könnten, die man selbst anbietet. So auch unser Kollege.
Nach ein paar Tagen bekam unser Mitstreiter eine Einladung zum Gespräch mit dem Vogel, weil seine Qualifikationen und seine Zeugnisse laut Aussage der Type „gut zu seinem Unternehmen“ passen würden. Man freue sich regelrecht darauf, ihn kennen zu lernen.
Langer Schwede, kurzer Finn: Unser Kollege stellte sich auf ein reguläres Arbeitsangebot vor. Man lobte im Gespräch noch einmal seine Qualis und Fertigkeiten und könnte sich vorstellen, dass man eine gemeinsame Arbeit aufnehmen könne.

Als es dann im Gespräch um das Finanzielle ging, bekam unser Kollege folgendes von dem Vogel zu hören: „Wie? Gehalt? Honorar? Ich weiß doch gar nicht, wer Sie sind und ob Sie wirklich über diese Fähigkeiten verfügen. Ihre Zeugnisse (diese lagen als beglaubigte Originale vor!) können doch auch gefälscht sein!

Da Sie sich bei uns initiativ beworben haben, gehe ich stark davon aus, dass Sie arbeitslos sind. Wissen Sie was, gehen Sie zur ARGE und besorgen Sie sich eine Eingliederungsvereinbarung, dann können Sie hier drei Monate als Ein Euro Kraft bei mir arbeiten…. [ … ] … wenn Sie das nicht tun, dann werde ich Sie bei der ARGE melden, dann werden Sie sanktioniert….

(Eine Tonaufzeichnung über dieses Bewerbungsgespräch liegt vor, diese hat allerdings keine juristische Bedeutung, außerdem sind wir nicht Wallraff.)
Wenn das der neue deutsche Unternehmergeist ist, dann gute Nacht.

Was nun Deutschland? Was nun Bürger? Was nun Frau Arbeitsministerin Nahles? Was nun, Frau Mutti?, Was nun Chefs? War die RTL/Wallraff Enthüllungsstory nur ein Fake, um die Daumenschrauben alsbald noch fester anzuziehen? Das mit solchen Praktiken, mit solchen einem Druck gegenwärtig und auch zukünftig keine Qualitätsarbeit und kein gerechtfertigtes Gütesiegel „made in Germany“, also etwas worauf man wirklich stolz sein könnte, dass man also eher mit schlechter Arbeit mit Scheiß Bedingungen rechnen kann und keinerlei Bereitschaft zur Verbesserung des gesellschaftlichen und auch wirtschaftlichen Klimas in unserem Land  von Seiten der Verantwortlichen und Entscheidern rechnen kann, das muss doch auch mal langsam in so ein Akademikerhirn rein gehen, oder?

Das Arbeit in unserem Land nicht mehr funzt, das machen Projekte wie das WCCB in Bonn, die Elbphilharmonie in HH und der Flughafen BER in Berlin sehr deutlich. Und die selben Leute, die selben Hirnis planen nun ein olympisches Gelände in Hamburg! Hallo? Klingelts da nicht? „Olympia in Hamburg…. so teuer wird das gar nichhhh….“ Worte eines Verantwortlichen. Klar, bei der Planung läßt man einfach die Personalkosten raus und rechnet nur mit Arbeitssklavenlohn wie in Katar oder in Sotschi, Brasilien und damals schon bei dem Bau des Regierungsviertels in Berlin…. Man munkelte ja damals schon in Staatsanwaltskreisen, bei netten alkoholschwangeren Runden in den entsprechenden Burschenschaften, dass da einige Bauarbeiter vom Gerüst „gefallen“ sind, weil sie aufgemuckt haben…. Aber wahrscheinlich ist das nur eine Verschwörungstheorie, die sich einreiht in die epische, historische Nomenklatura. Oder RTL’s Bester Wallraff berichtet über den „größten Bauskandal in Berlin und Europa“, den es je gegeben hat und wer weiß, vielleicht „fällt“ er mal irgendwann bei seinen Recherchen selbst vom Gerüst. Wir wünschen es keinem.

Aber zurück zum Thema:

Fassungslos brach unser Kollege dieses Gespräch ab und verließ den Termin ohne neue Einkommensmöglichkeit. So einer Type will man doch nur noch eines wünschen. 11000 kölnische Jungfrauen, heißblütig, barbusig und nymphoman und ihm keinen Pullermann und keine Arme! Oder ein wenig Ebola oder nen Karikaturistenkursus in Paris.

Wir finden, so ein Verhalten hat die goldene Arschkrampe des Monats verdient. So einer sollte von der IHK ausgeschlossen werden und dürfte auch von der ARGE nicht mehr mit billigen Sklaven versorgt werden. Wenn wir es nicht selbst gehört hätten, wir hätten solch eine Hinterhältigkeit dieses Unternehmers nicht geglaubt.

Die goldene Arschkrampe. Verliehen von Ohauerha für zwischenmenschliches Gesamtversagen

Die goldene Arschkrampe. Verliehen von Ohauerha für zwischenmenschliches Gesamtversagen

Habt auch ihr solche Erfahrungen gemacht? Schreibt sie uns. Wir werden gerne die Besten hier als Kommentar veröffentlichen, damit der Öffentlichkeit mal klar wird, mit welcher altrömischen Dekadenz und mit welch einer Verkommenheit in unserem Land mit Menschen von Seiten der Unternehmer umgegangen wird. Das auch noch gedeckelt durch Seilschaften und Filz im öffentlichen Dienst und Verwaltung.

Bleiben Sie uns gewogen.
Lesen Sie nächste Woche, wenn wir noch nicht atomisiert worden sind etwas anderes aus Politik, Kirche, Wirtschaft und Gesellschaft.
Bleibt uns nur die Hoffnung, die bekanntlich zuletzt stirbt.

Wenn euch unsere Arbeit gefällt… Wir sagen jetzt schon mal Danke für die Zuwendung, die unsere Arbeit erleichtert.
Vielen Dank.

Hier der Link zu unserem Support: http://wp.me/p2KG6k-eA

Unser Dank für das ausgezeichnete Bildmaterial geht an:
EGON
Karikaturist und Pressezeichner
http://www.toonsup.com/egon
Ohauerha! Wir schreiben es, damit Sie es nicht denken müssen.
AfK
Link:
11000 Jungfrauen: http://de.wikipedia.org/wiki/Ursula_von_K%C3%B6ln

Werbeanzeigen

Meine sehr geehrten Damen bis Herren an den Empfängnisgeräten dieser brennenden Welt.

Ausländische Unternehmen sollen künftig beim vorsätzlichen Rechtsbruch gegenüber deutschen Unternehmen nicht länger benachteiligt werden.

Um den zahlreichen Gegnern des Freihandelsabkommens TTIP und des Dienstleistungsabkommens TISA endlich den Wind aus den Segeln zu nehmen, hat die deutsche Bundesregierung bereits jetzt beschlossen, deutsches Recht und Gesetz für Großunternehmen auszusetzen. Das gebieten schon der unternehmensorientierte Gleichbehandlungsgrundsatz und die geplanten Abkommen, die unmittelbar vor der Unterzeichnung stehen.

„Wir können nicht eines der größten Freihandelsabkommen auf internationaler Ebene abschließen, ohne die potentiellen Reaktionen der Bevölkerung zu berücksichtigen“, so ein Unternehmenssprecher der Bundesregierung.

„Es muss doch jedem Bürger klar sein, dass er oder sie als Einzelperson nicht wie eine Bank, Versicherung oder ein Großunternehmen behandelt werden kann. Schließlich kann nicht jeder Niedrigverdiener in Deutschland mal eben 50.000 Euro oder deutlich mehr bezahlen, um ein Gerichtsverfahren vorzeitig zu beenden. Da müssen wir schon die Kirche im Dorf lassen und genau hinsehen, für wen denn eigentlich noch Recht in Deutschland gelten soll.“

Gesagt, getan. Mit dem US-Billigdienst UBER, der bereits mehrfach in unterschiedlichen Bundesländern gerichtlich verboten wurde, gibt es jetzt endlich ein neues US-Unternehmen in Deutschland, das sich konsequent und nachhaltig über deutsches Recht und Gesetz hinwegsetzt.

„UBER ist ausschließlich den Interessen großer Hedgefonds verpflichtet. Das sieht auch die Bundesregierung so, da sie ansonsten mit der gebotenen Härte des Gesetzes gegen uns vorgehen würde, wie es z. B. bei Hartz-IV-Beziehern üblich ist“, so ein Kommentator aus dem UBER-Umfeld.

TIPP-Taxi-UBER-Ohauerha

„Es kann nicht sein, dass deutsche Banken 13 Mrd. Euro an ergaunerten Kreditgebühren behalten dürfen, obwohl sie nach einem BGH-Urteil verpflichtet wurden, dieses Geld an die übervorteilten Kunden zurück zu zahlen und wir mit unserem Taxigewerbe-Dolchstoß-Mitfahrservice gesetzlich in irgendwelche Schranken verwiesen werden“, so die Mutter von UBER.

Zum Glück ist die Aussage des Bundeswirtschaftsministers, dass Internetkonzerne „asozial seien“ und er sich wünsche, dass es hinsichtlich der Steuer- und Sozialabgaben zu mehr Gerechtigkeit kommen müsse, reine Augenwischerei.

Aus dem Regierungsumfeld gab es dazu diesen Kommentar: „Das glauben Sie doch wohl selber nicht oder haben Sie etwa das BGH-Urteil aus dem Jahr 2006 schon vergessen? Der BGH hat ausdrücklich darauf hingewiesen, dass eine einfache EU-Bescheinigung ausreicht, um für die eigenen Mitarbeiter z. B. viel niedrigere Sozialbeiträge zu zahlen, wie diese unter anderem in Südeuropa üblich sind. Die gesetzliche Grundlage dafür stammt schließlich von Rot-Grün.“

Wir sind schon sehr gespannt, wie sich der noch junge rechtsfreie Unternehmensraum in Deutschland weiter entwickeln wird und bleiben gerne gemeinsam mit Ihnen am Thema dran. Bleiben Sie uns gewogen.

Lesen Sie nächste Woche, wenn wir noch nicht atomisiert worden sind etwas anderes aus Politik, Kirche, Wirtschaft und Gesellschaft.
Bleibt uns nur die Hoffnung, die bekanntlich zuletzt stirbt.

Wenn Sie uns unterstützen möchten, dann tun Sie sich bitte keinen Zwang an.
Wir würden uns sehr freuen und bedanken uns jetzt schon mal bei Ihnen.
Vielen Dank.

Hier der Link zu unserem Support: http://wp.me/p2KG6k-eA

Unser Dank für das ausgezeichnete Bildmaterial geht an:
EGON
Karikaturist und Pressezeichner
http://www.toonsup.com/egon
Ohauerha
AfK

Und hier noch mal zum selber nachlesen:

„Etappensieg vor Gericht: Uber darf vorerst weiter Fahrgäste vermitteln“
http://www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/uber-darf-vorerst-weiter-fahrgaeste-vermitteln-a-991944.html

„Gerichtsurteil gegen Taxi-Konkurrenten: Uber ignoriert bundesweites Verbot“
http://www.manager-magazin.de/unternehmen/it/uber-ignoriert-bundesweites-verbot-a-989543.html

„Illegale Gebühren: Banken ignorieren kundenfreundliches BGH-Urteil“
http://www.spiegel.de/wirtschaft/kreditgebuehren-banken-ignorieren-bgh-urteil-der-kostenerstattung-a-989301.html

Vom Umgang mit „Finanzverbrechern“:
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/bayernlb-prozess-keine-gerechtigkeit-fuer-ex-vorstaende-a-988194.html

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/hypo-group-alpe-adria-gericht-stellt-verfahren-gegen-kemmer-ein-a-988057.html

„Gabriel nennt Internet-Konzerne asozial“
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/netzwirtschaft/sigmar-gabriel-nennt-apple-google-amazon-asozial-13164102.html)

„BGH erleichtert Schein-Verlagerung von Jobs“:
http://www.attac-lokal.de/scheinverlagerung%20von%20jobs.htm

Meine sehr geehrten Damen bis Herren.

Wir hoffen, dass es Ihnen so gut wie möglich geht.

Also, dass Sie in der Lage sind um in Ihrem Leben mit wenig Abhängigkeiten auskommen zu können. In mitten der von unserem großen Heldendarsteller Till Schweiger angestoßenen Debatte um die Abschaffung vom historisch wertvollen Tatortvorspann hat sich nun der Tatort Vorspann selbst bei uns gemeldet und möchte sich der Öffentlichkeit nun nach und nach stellen.

Unter dem Titel:

Tatort Vorspann fordert die Abschaffung von Schweiger!

können Sie gerne demnächst einen exklusiven Interviewbeitrag…. Na, wir wollen doch nicht zu viel verraten…. Dies hat uns natürlich sehr angesprochen, besonders auf der emotionalen, menschlichen Schiene. Es hat uns jedoch aber auch inspiriert, denn wir werden niemals untätig sein, das Leben in Freiheit so sehen zu wollen, wie es wirklich ist. Fernab von all den Lügen und falschen Versprechungen der jetzigen internationalen politischen, wirtschaftlichen und geistigen Führungen. Für watt haben wir euch denn studieren lassen, wenn ihr uns nun so in den Arsch tretet?! Dafür haben wir euch nicht gewählt. Und dafür werden wir es auch nie wieder tun. Wir unterstützen dieses Unternehmen nicht mehr. Bei uns haften die klebrigen Worte der Zweizüngigkeit nicht. Nicht nur, dass wir alle pleite sind, von einem Krieg in den nächsten stolpern, Menschen ausbeuten und versklaven und diese auch noch verhöhnen, sie seien es selbst schuld und dann noch hingehen und dieses System jeden Tag neu zwangsernähren bis es bald platzt, kommt statt irgendeiner Weichspül Hirnmanipulation im Sinne von „die Welt ist doch sooo schön“  der nächste Angriff auf Leib und Leben. Fukushima fast vergessen, geistert auf einmal ein Artikel durchs Netz, dass die japanische Regierung ein Szenario durchspielt, wie man 34 Millionen Japaner vielleicht doch mal bald evakuieren müsste… (Anm. d. Red.: Lesen Sie dazu auch bitte unseren quasi visionären Artikel hier über die:)

„Humanitäre Umsiedlungshilfe der Bundesregierung“

Denn auch wir Deutschen wollen unserem einstmals so nahe stehenden asiatischen Volksfreund dabei behilflich sein.  Der internationalen Gemeinschaft wegen. Das die Grenzen der einzelnen EU Länder nach und nach schließen werden, wird als nächstes kommen. Man entfremdet sich wieder von einander. Bleibt lieber wieder unter sich. Europa wird zu einem eigenen Brandherd werden, weil es langsam merkt, dass auch die guten Beziehungen zu den USA nicht mehr ganz so viel wert sein werden. Und wo das hinführt, wissen wir aus der Geschichte. Das kann man nur mit einer kleinen Anekdote aus der Sendung Kesslers Knigge untermalen: „Laaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaannnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnweiiiiiiiiiiiiiiiiiiiilig! Da ist man froh, dass man beim Wochenendeinkauf in der Innenstadt nicht noch einen schweren Koran mit nach Hause schleppen musste. Puhhh. Das Leben kann so stressig sein. Das da die Christen noch nie drauf gekommen sind!!! Bibel for free. Belivvvvvveeeeeeee. Deren manipulative Ideen arbeiten viel feiner. Da setzen die doch wirklich bei all dem Chaos auf der Welt noch einen drauf! Till Schweiger wird Tatort Kommissar auf ARD! Dem ZDF wird da nix anderes übrig bleiben als Patrick Packard als heute Silas senior oder wohl das Schwarzwaldkrematorium zu reanimieren. Die einst jugendlichen Ärzte und Schwestern von damals spielen dann die gebrechlichen Patienten von morgen. Oder das ZDF baut seine doch schon manchmal interessanten Vorabend SOKO Kurzkrimis aus und verschafft denen mit gut geschriebenen Büchern und endlich mal wieder auch neuen Gesichtern in den Nebencasts für den Sonntach Abend um 20.15 Uhr mit 90 minüter Länge einen Gegenstream und längst fällige Marktanteile. Schweiger würde dann genauso baden gehen, wie Gottschalk mit diesem völlig gottschalkdeklassifizierenden Format. Vielleicht wollte man seine Gagen damit für die Zukunft drücken und Ihm mitteilen, dass auch er bald weniger verdienen wird, wenn er Mitglied der feinen Mediengesellschaft bleiben will. Tja… wir kommen alle noch aus einer Zeit, in der Google noch „das Örtliche“ hieß. Vielleicht sind wir deswegen manchmal ein bisserl romantisch! Aber nach Kohl, der Wende, Hartz vier, Bush, Pleiten, Schröder, Merkel, Kriegen und Ausbeutung! Nun Till Schweiger als Tatort Bulle? Etwa eine Art schimanski‘ esker Teppichtiger mit klaffender Babybrei-Lippe, der einen sinnentleert ins Frühabendprogramm nuschelt? Und dann will der doch das Beste am Tatort überhaupt, den Vorspann abschaffen? Juhnke war nur Alkoholiker!  … Deswegen lassen Sie uns alle bitte, wie auch schon knapp 250 000 Menschen vor Ihnen, dazu über gehen und die kostenlose Bild Zeitungslieferung zum Ehrentag der westlichen Prawda eigenständig vorab zu stornieren. Bedenken Sie bitte dabei, damit retten Sie auch Bäume, die nicht zu diesem Schundblatt verarbeitet werden. Dann doch lieber ein neues IKEA Regal, nicht wahr? Deswegen möchten wir hier für heute mit einem Melodram in drei Akten an dieser Stelle schließen. Die nächsten Zeilen stammen nicht aus unserer Feder. Es ist die Botschaft des Tatort Vorspanns, die Ihnen über uns nun vermittelt wird. Schweiger hätte wohl in der Stummfilmzeit einen noch größeren Erfolg einfahren können als der „große Schweiger“.  (so der Vorspann) Beim Erstgespräch mit Schweiger hielt er den Tart-Ort noch für ein neues Kochsendungsformat.

Schweiger!

Schweige r!

Schweig er!

Das wäre es dann für heute, mit der hohen Kunst des Wortes und seinem Sinn. Und…. Liebes öffentlich rechtliche Zwangs Pay TV…. Dafür bezahlen wir die GEZ Gebühr. Wenn wir richtige Scheiße sehen wollen, dann schauen wir die Privatsender! Wir haben jetzt noch einen Termin.

Der Elektriker!

Er wird von uns mit Spannung erwartet….

Bleiben Sie uns gewogen.